2

Wie würdet ihr entscheiden ?

Struppes

7
1
Hallo,
Hier meine ungewöhnliche Geschichte:
Ich fühle mich verlassen obwohl ich noch in einer Beziehung bin.

Wir lernten uns vor 23 Jahren kennen, Altersunterschied 27 Jahre. Haben nie zusammen gewohnt, hat einfach nicht geklappt, weil er noch ein junges Kind zu versorgen hatte.
Trotzdem waren wir meistens zufrieden und glücklich. Wir überstanden seinen Suizidversuch und auch sein großes Alk.. Die Kinder wendeten sich dann immer von ihm ab, ich blieb. Irgendwann näherten Sie sich wieder an.
Bis er anfing mit Junior ein Haus zu renovieren. Für uns wollte er dort eine Wohnung bauen. Ich sagte von Anfang an dass ich nicht mit Familienanschluss unter einem Dach Leben möchte. Ich wollte und will ihn für mich. Er machte trotzdem weiter und wohnt nun dort. Das alleine hat mich schon traurig gemacht. Wir stritten darüber viel. Doch im letzten Sommer traf es uns noch härter; er erlitt eine Hirnblutung und dadurch bedingt einen Schlaganfall.
Doch selbst jetzt lässt er nicht zu, dass wir endlich zusammen kommen und ich mich um ihn kümmern darf. Er lebt dort und ich ein paar Kilometer weiter in meiner kleinen Wohnung. Durch seine Erkrankung kann er kein Auto mehr fahren und ich habe einen Horror vor dem fahren, tue es aber ihm zuliebe, weil wir uns sonst nicht mehr sehen könnten.
Ich hasse es dort hin zu fahren, dort sein zu müssen. Dort zu schlafen. Und er will nicht mehr dort weg obwohl es alles andere als harmonisch dort ist. Hat alle Therapien da.
Mein Leben ist so fremdgesteuert geworden, sowas wollte ich nie. Aber ich habe gar keine Kraft mehr mich gegen irgendwas zu Wehren. Komme mir überflüssig vor und bin dort auch nur geduldet. Das spürt man. Konsequenz wäre sich zu trennen, aber ich kann es verdammt nochmal nicht. Bin das personifizierte schlechte Gewissen, ängstlich was seinen Gesundheitszustand angeht (habe Angst dass er noch kränker wird wenn ich ginge) und das allerschlimmste ich liebe diesen Mensch imme noch.

27.03.2015 23:19 • #1


Soonnee


1
1
Wer wohnt denn mit in dem Haus?

27.03.2015 23:29 • x 1 #2



Hallo Struppes,

Wie würdet ihr entscheiden ?

x 3#3


7777


Wenn er ein Alki ist, dann klingt das alles sehr nach Co Abhängigkeit.
Kommt selten wer aus eigener Kraft raus.
Suche dir psychologischen Beistand!

28.03.2015 00:08 • #3


Alena-52


Zitat von Struppes:
Haben nie zusammen gewohnt,
hat einfach nicht geklappt, weil er noch ein junges Kind zu versorgen hatte.

Bis er anfing mit Junior ein Haus zu renovieren.
Für uns wollte er dort eine Wohnung bauen.
Ich sagte von Anfang an dass ich nicht mit Familienanschluss unter einem Dach Leben möchte.

Ich wollte und will ihn für mich.
Er machte trotzdem weiter und wohnt nun dort.
Das alleine hat mich schon traurig gemacht.
Wir stritten darüber viel.

Doch selbst jetzt lässt er nicht zu, dass wir endlich zusammen kommen und ich mich um ihn kümmern darf.

Ich hasse es dort hin zu fahren, dort sein zu müssen. Dort zu schlafen. Und er will nicht mehr dort weg obwohl es alles andere als harmonisch dort ist.
hallo struppes

was hat dich damals daran gehindert zu ihm zu ziehen?
was störte dich so daran ?
welche gründe hast du für diese ablehnung ?
nur weil er sich um sein jüngstes kind gekümmert hat
und du ihn für dich allein haben willst und nicht "teilen" kannst ?

was hindert dich daran zu ihm in eine wohnung zu ziehen, die er ursprünglich für euch beide bauen wollte ?

so wie du es bisher geschildert hast, sieht es eher so aus als wenn du es bisher verhindert hast, dass ihr zusammenkommen leben könnt.

ich kann aus deiner kurzfassung nicht nachvollziehen warum du dich mit einem mann verbindest, der kind/er hat und du ihn dann allein für dich haben willst und dich weigerst die existenz seines kindes zu akzeptieren.

was hat sein sohn dir getan weil du dich so ablehnend verhälst ?

28.03.2015 00:19 • #4


1,2,3,4,5


ich habe mich ohne Therapeuten im Leben von einer Spielautomaten-, Browser Spielsucht die anfangs als Ersatz diente befreit.

Sowie aus meiner Co-Abhangigkeit zum Narzpartner und die mit Ihm geteilte Sucht.

Das alles ohne fremde Hilfe, Freunde oder Familie, weil ich keinen belasten wollte.
Auch habe ich keinen Therapeuten benötigt, habe das aus eigener Kraft geschafft.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und die letzte Hürde, werde ich auch schaffen, den das Problem was dazu führte, hat keinen Bestand mehr in meinem Leben, nämlich seitdem ich wieder Single und Narz los bin.

LG und gute Nacht

1,2,3,3,5

28.03.2015 00:22 • x 1 #5


1,2,3,4,5


und ich wiederspreche 7777, Ihr habt das Alkproblem doch schon zusammen gemeistert und ich finde Du solltest Deinem Herzen folgen, da Du Dir das sonst
irgendwann evt. mal selber Vorwirfst.

28.03.2015 00:26 • #6


minna


Trotzdem waren wir meistens zufrieden und glücklich. Wir überstanden seinen Suizidversuch und auch sein großes Alk..

ihr wart glücklich ?

warum will er sich dann dann umbringen und hat ein Alk. ?
weil er so glücklich war ?

und ja,
ich glaube auch du bist co-abhängig
du kümmerst dich lieber um ihn,
als um dein eigenes seelenheil,

klingt nach sehr ungesunder beziehung.

was machst du denn mal ohne ihn?

28.03.2015 00:48 • #7


Struppes


7
1
Hallo struppes

was hat dich damals daran gehindert zu ihm zu ziehen?
was störte dich so daran ?

Er hat nach seiner Scheidung alles verloren (Haus etc) und hat im Hau Ruck Verfahren erst mal nur an das kleinste Kind gedacht. Die Wohnung war nur für zwei Personen. Ich war zu jung ich wollte kein Kind, kein eigenes und kein fremdes.
Habe damals zum ersten mal die Trennung versucht, Ergebnis war der Suizid.

welche gründe hast du für diese ablehnung ?
Die Kinder haben sich damals abgewendet von ihm, das kann ich wahrscheinlich nicht verstehen, wie er Ihnen dann wieder vertrauen kann.

nur weil er sich um sein jüngstes kind gekümmert hat
und du ihn für dich allein haben willst und nicht "teilen" kannst ?
Er wollte es so. Gespräche darüber fanden kaum statt oder endeten in hässlichen Streitereien.



was hindert dich daran zu ihm in eine wohnung zu ziehen, die er ursprünglich für euch beide bauen wollte ?
Das ich nie hinwollte. Das ich mich dort unwohl fühle bis in die Haarspitzen. Dass ich wenn ich später mal alleine bin nicht auf der Strasse sitzen will.

so wie du es bisher geschildert hast, sieht es eher so aus als wenn du es bisher verhindert hast, dass ihr zusammenkommen leben könnt. Vielleicht. Wollte ich dann sagte er nein und umgekehrt auch.

ich kann aus deiner kurzfassung nicht nachvollziehen warum du dich mit einem mann verbindest, der kind/er hat und du ihn dann allein für dich haben willst und dich weigerst die existenz seines kindes zu akzeptieren.

Ich auch nicht

was hat sein sohn dir getan weil du dich so ablehnend verhälst ?[/quote]

Er schließt mich aus. Eigentlich schließen mich beide aus. Aber ich darf auch nicht gehen. Bzw ich glaube das. Und ich habe sonst niemanden.

28.03.2015 10:02 • #8


Struppes


7
1
Zitat von minna:
Trotzdem waren wir meistens zufrieden und glücklich. Wir überstanden seinen Suizidversuch und auch sein großes Alk..

ihr wart glücklich ?

warum will er sich dann dann umbringen und hat ein Alk. ?
weil er so glücklich war ?

und ja,
ich glaube auch du bist co-abhängig
du kümmerst dich lieber um ihn,
als um dein eigenes seelenheil,

klingt nach sehr ungesunder beziehung.

was machst du denn mal ohne ihn?


Das Frage ich mich auch .... 23 Jahre sind mein halbes Leben. Ich kenne sonst nichts.

28.03.2015 10:04 • #9


Struppes


7
1
Zitat von 1,2,3,4,5:
und ich wiederspreche 7777, Ihr habt das Alkproblem doch schon zusammen gemeistert und ich finde Du solltest Deinem Herzen folgen, da Du Dir das sonst
irgendwann evt. mal selber Vorwirfst.


Genau das quält mich. Er baut auf mich. Und ich denke dass er auch leidet. Aber nicht mehr weiter weiß.

28.03.2015 10:06 • #10


Struppes


7
1
Zitat von Soonnee:
Wer wohnt denn mit in dem Haus?


Die beiden jüngsten von vier Kindern.

28.03.2015 10:07 • #11


Struppes


7
1
Danke übrigens an alle Antworter. Habe gar nicht damit gerechnet dass sich jemand die Mühe macht.

28.03.2015 10:08 • #12


Alena-52


Zitat von Struppes:
Die Wohnung war nur für zwei Personen.
Ich war zu jung ich wollte kein Kind, kein eigenes und kein fremdes.
Habe damals zum ersten mal die Trennung versucht, Ergebnis war der Suizid.
hallo struppes

tatsache ist, dass er kinder hat, wenn du ein leben ohne kids vorziehst, hast du dir den falschen partner gesucht.
und bevor ihr zwei mieten zahlt hätte es auch die möglichkeit gegeben eine größere wohnung zu suchen.
Zitat:
Er schließt mich aus. Eigentlich schließen mich beide aus. Aber ich darf auch nicht gehen. Bzw ich glaube das. Und ich habe sonst niemanden.
wahrscheinlich spüren seine kids deine ablehnende haltung und spiegeln dich ...

halten wir fest, du hast einen mann, der dich mit suizid-versuch emotional manipuliert, einen mann, Alk. hat und der kinder hat, all das willst du nicht ...

wer bestimmt ob du gehst oder bleibst ? weil du niemanden hast frage ich mich warum du dein leben so eingeschränkt hast und dich auf das ausrichtest, was du nicht willst und dir nicht gut tut ?

was hindert dich daran zu gehen ? die angst vor dem alleinsein ?

du hast dich abhängig gemacht und kannst dich nicht frei entscheiden.
es kann hilfreich sein, dir von aussen unterstützung zu holen, damit du dir deine freiheit wieder zurückerobern und entsprechend handeln kannst.

alles gute!

28.03.2015 11:00 • #13


minna


23 Jahre sind mein halbes Leben. Ich kenne sonst nichts.

dann musst du dich jetzt wohl entscheiden,

willst du die nächsten 23 jahre auch so verbringen ?

oder willst du deinen mut zusammenkratzen und endlich anfangen zu leben...?
d.h.auch unabhängig leben lernen,

es gibt auch hilfe und therapien,
wenn du es dir nicht zutraust....

aber ich kann sagen, es lohnt sich

28.03.2015 11:10 • #14


Struppes


7
1
Was mich hindert... Gefühle!
Und wohl mein Hirn, dass immer noch nicht genug hat, um wieder normal zu funktionieren. Es gaukelt mir Hoffnung vor. Das es doch noch anders wird.

28.03.2015 13:10 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag