Will ich unterbewusst leiden? (Trennungsschmerz)

Gaki

17
1
5
Hallo Leute!

Nachdem ich mich hier ein bisschen als Gast umgesehen habe, und gelesen habe, wie viele zahlreiche, hilfreiche Antworten man hier bekommt, habe ich mich aufgerafft, mich hier anzumelden.
Ich habe mich vor ein paar Tagen von meinem Freund getrennt und nun plagen mich tagtäglich Selbstzweifel: Wieso bekomme ich nie das zurück, was ich gebe? Wieso weine ich so jemanden überhaupt nach? Wie soll ich diese Enttäuschung überwinden? Habe ich einen Selbstzerstörungsdrang?

Langsam habe ich das Gefühl, dass ich mir unterbewusst immer Partner aussuche, bei denen ich eigentlich weiß, dass das nichts ist, aber dann entstehen Gefühle und ich glaube an das Gute im Menschen und denke mir immer, was andere schon erlebt haben und dass sie daher so oder so sind. Ich will nicht, dass ihre Vergangenheit "unserer Zukunft" im Weg steht und bin daher sehr verständnisvoll.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich meine "große Liebe" schon hinter mir habe. Es waren 5 Jahre Beziehung mit Höhen und Tiefen, und letztendlich hat die Liebe nicht ausgereicht. Ich war 3 Jahre danach nicht mehr bereit für etwas neues. Danach hatte ich eine einjährige Beziehung, die für mich eine sehr glückliche Illusion war, der andere war leider nicht so glücklich. Nach viel Kummer und vielen Fragen, wieso er sich einfach getrennt hat, ohne zu kämpfen, habe ich das letztendlich auch überwunden. Nach dieser Beziehung habe ich etwas geschafft, was ich bis dahin nie geschafft hatte: Ich bin Single, und das ist gut so! Ich habe mich weder einsam noch alleine gefühlt, ich bin sehr aus mir herausgekommen, bin alleine Essen gegangen oder Shoppen etc. Ich war wirklich stolz auf mich. Ich habe das erste Mal nicht immer gehofft, dass ich wieder eine Beziehung habe. Ja, und dann kam der Mensch, weswegen ich euch jetzt schreibe.

Eigentlich ist es mir ziemlich unangenehm darüber zu schreiben, da es gerade einmal ein halbes Jahr Beziehung war. Eigentlich war es von Anfang bis Ende Streitereien. Es waren wenige Woche dabei, in denen wir nicht aufeinander gestoßen sind. Wenn ich traurig war wegen seinem Verhalten, hat er es immer so hingedreht, dass er jetzt sauer ist und ich schuld bin. (Einmal hat er mir im Suff eine Voicemail geschickt, die an seine Ex gehen sollte, mit den Worten, dass ich mal wieder "rumspacken" würde). Das hat mich ziemlich verletzt, da er auch gesagt hatte, er hätte mit dieser Ex keinen Kontakt mehr und dann so über mich zu reden..Und er hat es dann so gedreht, dass ich daran Schuld wäre, dass er so über mich redet, da ich wohl was gegen diese Ex hätte. Dabei habe ich mich vorher nur 2 mal aufgeregt, weil er von sich aus gesagt hat, er möchte keinen Kontakt mehr und dann rauskam, dass er doch welchen hatte. Und Ehrlichkeit ist mir mit am wichtigsten. Und er hat mir auch gesagt, wie oft er schon betrogen wurde und wie schlimm das war und hatte auch immer ein bisschen Angst, dass ich das machen würde. Dafür bin ich aber nicht der Mensch. Der Mensch, den ich liebe, kann sich meiner sicher sein und auch darauf verlassen, dass wenn etwas nicht passt, ich lieber kämpfe, als eine Beziehung einfach zu beenden. Jedenfalls waren wir mit Freunden unterwegs und er hat seinem Kumpel vor meinen Augen ein Mädel vom Nebentisch gezeigt, die auf einer Dating-app ist, die er auch installiert hatte. Nach mehrmaligen Nachfragen, hat er es mir notgedrungen gezeigt. Ich war fassungslos und zutiefst gedemütigt, dass er mit mir am Tisch sitzt und das áuch noch seinem Freund zeigt. Er wusste genau, dass ich das absolut nicht gut finde, wenn man in einer Beziehung auf Datingseiten unterwegs ist (Ich mein, wieso brauch man dann eine Beziehung?). Ich habe den ganzen Abend kein Wort mehr geredet, ich konnte einfach nicht. Er hat dann sogar den ganzen Abend immer so blöd zu seinem Freund gegrinst (der mich übrigens bemitleidet hat). Als wir Zuhause waren, wollte er mich einfach umarmen, als wäre nie etwas gewesen. Ich habe geweint, und gefragt wie er mir sowas antun kann. Darauf hat er mir noch ins Gesicht gelogen, er hätte mir gesagt, dass er sich diese App zum "Anschauen" installiert hätte. Er hat sich weder entschuldigt, noch versucht, das Ruder noch einmal herumzureißen. Er hat es dann sogar wieder so gedreht, dass wenn ich jetzt gehe, dann bräuchte ich mich nicht mehr melden. Danach habe ich noch gesehen, dass ihm ein Mädel einen Kusssmiley geschrieben hat. Auf die Frage hin wer das sei, kam irgendwann, eine Ex von damals. (von dieser wusste ich auch mal wieder nichts). Er hat mich nachts dann einfach gehen lassen, und am nächsten Abend habe ich erfahren, dass er sich gleich ein Weib nach Hause bestellt hat zum v...

Er hat zu mir gesagt, bevor das alles war, dass er noch nie so für einen Menschen empfunden hätte. Ich wäre die erste, bei der er sich unglaublich wohl gefühlt hatte. Dass er noch nie so eine für ihn attraktive Freundin hatte. Dass sich noch nie jemand so gesorgt und gekümmert hätte wie ich. Früher hätte er nie Lust auf S. gehabt, mit mir war das alles anders.

Und nun sitze ich da und verstehe die Welt nicht mehr, wie kann er sowas sagen und dann sich am nächsten Tag gleich eine andere herbestellen? Ich fühle mich dadurch so unglaublich erniedrigt und ich habe das Gefühl, nicht mehr vertrauen zu können. Auf keine Tat, auf keine Worte kann ich mich mehr verlassen. Ich fühle mich unglaublich leer und vor allem unglaublich dumm, dass ich so jemanden vertraut habe. Ich dachte immer, wenn wir uns mehr kennen lernen, dann werden wir unsere Streitigkeiten irgendwann beiseite schaffen. Ich dachte irgendwann wär er einfühlsamer, da ich gesehen habe, dass er sich angestrengt hat. Natürlich weiß ich, dass das nicht "der Richtige" für mich war, aber es tut unglaublich weh. Und ich wollte euch fragen, ob es normal ist, dass ich nach so einer kurzen, turbolenten Beziehung so drinhänge? Ich habe seit Tagen keinen Appetit (was untypisch für mich ist, normalerweise Frustessen), ich wein die ganze Zeit und fühl mich dann schwach dadurch. Und das schlimmste ist, dass er sich seitdem nicht gemeldet hat und sich nicht entschuldigt hat. Ich habe mich einfach wahnsinnig (mal wieder) in einem Menschen getäuscht und ich habe langsam Angst, dass ich etwas in mir habe, dass es mir nicht gönnt glücklich zu sein. Weil ich mich immer in solche Leute verliebe. Die Schmerzen, die ich gefühlt hatte, als ich wusste, dass eine andere in seinem Bett liegt, will ich nie wieder fühlen..

Und gerade habe ich auch Semesterferien, das heißt ich habe grundsätzlich unendlich viel Zeit, aber alles ist mir gerade zu viel und dann ärgert es mich, dass ich mich jetzt so einsam fühle und die nächsten ganz anders geplant waren. Ich versuche mich schon abzulenken, viel mit Freunden zu machen, aber meistens halte ich es kaum aus, wieder zu Hause zu sein, um endlich weinen zu können.


Danke, falls sich jemand die Mühe gemacht hat, den langen Text zu lesen.

13.08.2015 11:43 • #1


Zuckerrübe

Zuckerrübe


24
13
liebe gaki,

... so ein bisschen fehlen mir die worte. denn einiges von dem, was du schreibst, könnte von mir sein.
dieses "wenn ich mich mal entscheide, stehe ich auch zum anderen und kämpfe lieber" und merke dabei manchmal gar nicht, dass ich zu viel (!) für jemanden tue, der eben nicht so gut zu mir ist.
und auch dieses "jetzt habe ich schon wieder so eine ent-täuschung erlebt, dass ich mich frage, ob ich solche menschen in mein leben ziehe! und falls ja, warum?"

ich glaube auch, dass es auch immer eine lernaufgabe ist, dass man bestimmte menschen anzieht, um sich an ihnen weiter zu entwickeln.
und ich finde es gut, dass du dich fragst, warum du solche menschen oder situationen anziehst!
es hat sicherlich was mit energie, resonanz und auch mit dem glauben daran zu tun, was man "verdient" oder eben nicht.

aber ganz konkret gehts ja auch immer drum: wieviel lasse ich mir jetzt von diesem hier gefallen? wann ziehe ICH mal ne grenze. und wenn nicht, warum kann ichs nicht?
und auch darum: reicht das hier noch oder nicht?

nur, wenn wie bei dir und mir eine angst vorm loslassen dahintersteckt, auch, weil man sich schämt, sich schon wieder so ge-täuscht zu haben...dann dauerts loslassen oft viel zu lange.

die angst, dass man nie wieder jemandem trauen kann - eben genau WEIL man dachte. Hey, jetzt bin ich echt gut drauf, ich gehe total gesund in diese beziehung und TROTZDEM hats nicht geklappt?

ich weiss es auch nicht! manche sagen einfach: trial and error, manche graben mehr nach den hintergründen.

lg Zuckerrübe

13.08.2015 13:20 • #2


Gaki


17
1
5
Hallo Zuckerrübe,

vielen Dank für deine Antwort. Soll ich sagen, schön, dass wir Leidensgenossinnen sind oder eher, tut mir leid, dass es bei dir auch so ist? Das Prinzip trial and error sehe ich ja ein, trotzdem ist es mir noch nie passiert, dass man sich im Guten getrennt hat (was bei anderen ja wohl möglich ist). Ich weiß einfach nicht, was mich mehr verletzt. Die Tatsache, dass jetzt Schluss ist oder wie jetzt alles gekommen ist. Ich habe mal wieder so viele Fragen, die jetzt unbeantwortet bleiben, da ich den Kontakt ganz abgebrochen habe und er sich nicht gemeldet hat und ich weiß, dass er das auch nicht mehr machen wird. Zumal mein Kopf auch weiß, dass er mir sowieso nicht die Antworten geben würde, die Sinn für mich machen würden.

Du hast schon Recht, wenn du sagst, dass wir vielleicht zu viel geben. Allerdings denke ich mir dann auch, so bin ich eben, es macht mich glücklich, wenn andere Menschen glücklich sind. Also gebe ich so viel ich kann. Und eigentlich möchte ich diese Eigenschaft auch nicht begraben. Denn darum geht es mir in einer Beziehung. Wenn ich nur halbherzig dabei bin, dann brauch ich keine Beziehung führen. Nur ich kann es nicht verstehen, warum genau ich, dann immer so mies behandelt werde. Da werfen sich Fragen auf, wieso man es nicht "verdient" hätte ganz normal abserviert zu werden, oder einfach erst gar nicht im vorn herein so behandelt zu werden?

Eine Verlustangst spielt sicherlich mit rein, trotzdem ist es auch eher mein Gedanke von einer Beziehung. Ich bin halt niemand, der den anderen einfach ziehen lässt. Und ich will im Gegenzug jemanden, der wenn es schwer wird, nicht gleich alles hinschmeißt. Nur irgendwie ist das heutzutage sehr schwer zu finden. Und das ist ja nicht nur bei den heutigen Männern so, auch viele Frauen sind so eingestellt. Es macht mich einfach wahnsinnig traurig, dass er "Ausschau" gehalten hat, obwohl ich ihm keinen Anlass dafür gegeben habe...

Liebe Grüße

Gaki

14.08.2015 08:24 • #3


davedave


Das mit den unbeantworteten Fragen ist nur ein Hirngespinnst, man macht dann leider ne viel zu groẞe Sache draus, macht aber trotzdem keinen Unterschied und du würdest dich so oder so mies fühlen. Sich im Guten trennen habe ich bisher nur bei Menschen gehört, die sich beide während der Beziehung verändert haben und bereits vor der Trennung schon auf die Freundschaftsschiene kamen. Dafür kenne ich bei Liebesbeziehungen keine einzige die schön geendet hat, und mindestens einer leidet nach der Trennung extrem.

Und ich sag dir da ist keine Verschwörung oder sonst was gegen dich im Gange, wenn dann hattest du einfach nur Pech. Und bei all dem Pech wärs doch ziemlich blöd wenn du vielleicht beim nächsten mal dann richtig Glück hast, oder?

14.08.2015 09:22 • #4


Gaki


17
1
5
Wäre schön, beim nächsten mal Glück zu haben, allerdings muss ich ehrlich sagen, dass ich denke, dass es vielleicht einfach besser für mich ist alleine zu bleiben. Und klar wahrscheinlich kommt irgendwann irgendwer, für den es alles wert war. Ändert für den Moment leider nix

14.08.2015 09:40 • #5


BueJa


Hey Gaki,

ich (m, 25) befinde mich auch grad in einer Trennung, kann dir aber versprechen das es Männer gibt, die so sind, wie du es dir wünscht (nämlich ich )

Meine Trennung ist schon 4 Wochen her, aber die Kontaktsperre eben erst seit gestern (musste natürlich kämpfen, weil ich ebenso denke wie du - ich bin keiner der einfach so was wegwirft, ohne nicht alles versucht zu haben).

Daher kann ich dir leider nicht so wirklich helfen, irgendwann wird es besser... Und es gibt eben genau solche Typen, die deinen Vorstellungen fast komplett entsprechen, glaub mir

Liebe Grüße!

14.08.2015 11:01 • #6


Gaki


17
1
5
Hey Bueja,

das finde ich schön, dass es doch noch solche Menschen gibt. Hab ja oben geschrieben, dass ich es nicht nur auf Männer beziehe, sondern viele männliche Freunde von mir die gleichen Probleme mit Frauen haben.
Ich hoffe dir geht es bald besser!

14.08.2015 11:11 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag