Ziehen lassen oder weiter kämpfen ?

Puhh

Puhh

2
1
Hallo liebes Forum,

jetzt hat es mich wohl auch erwischt und ich benötige mal einen Rat. Vermutlich können das Frauen eher nachvollziehen, bin aber für jede Antwort dankbar:

Außerdem bin ich gespannt wer es durchhält bis zum Ende zu lesen...

Ich bzw. wir haben uns letztes Jahr im Juni mehr oder weniger nach 16,5 Jahren (2 Kinder 9 & 13) einvernehmlich getrennt, nachdem wir die letzten 2 Jahre nur noch nebeneinander her gelebt hatten. Sie hatte das Vertrauen in mich verloren und das auch zurecht, da ich mich innerhalb der Beziehung mehrfach ziemlich dämlich angestellt habe und ihr Dinge vorenthalten habe, die bei offener Umgangsweise sicherlich besser zu lösen gewesen wären, das wäre jetzt aber eine andere Geschichte. Wie auch immer habe ich mich intensiv selbst reflektiert, dabei geholfen hat mir ein Buch das ich jedem wärmstens empfehlen kann. Titel "ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst" und seit ich das gelesen habe, kann ich zumindest ziemlich genau sagen was wann in der Beziehung falsch gelaufen ist.

Es gab dann ab Juni bis Ende August (mein Auszug) keinerlei Streitigkeiten mehr, im Gegenteil man ging relativ locker und ungezwungen miteinander um ohne aber jegliche Körperlichkeiten auszutauschen. Sie blieb mit den Kindern im Haus, ich erstmal zurück zu meinen Eltern, um in Ruhe eine vernünftige Bleibe zu suchen, was sich als schwerer erwies als zunächst angenommen. Ich glaube auch die Trennung viel mir schwerer als ihr, da sie sich bereits viel früher mit dem Gedanken auseiandergesetzt und für sich beschlossen hatte ebenfalls diesen Weg zu gehen, ich war nur noch derjenige der es dann schlussendlich ausgesprochen hatte.

Es gab die "übliche" 2 Wochen Regelung mit den Kindern. Das Verhältnis war ok bis gut, ohne Rosenkrieg und Nachtreten. Weihnachten wurde auch noch zusammen gefeiert.

Anfang Februar teilte sie mir dann mit, das sie jemanden kennengelernt hatte, sie zwar noch nicht wisse wo das hinführen wird aber sie sich auf jeden Fall Wiedersehen werden usw...die Kinder wolle und will sie bis jetzt aber noch nicht informieren. Das war zunächst natürlich ein Schock und mit ein bisschen Abstand wurde mir klar das die Geschichte, so wie sie sie schilderte nicht stimmen konnte. Ich stellte sie nochmals zur Rede, sie blieb aber bei ihrer Version. Vor ein paar Tagen kam dann auch heraus das das doch schon länger läuft, is aber auch Wurscht da es mit dem Ende der Beziehung eher weniger zu tun hat. Nach der 1ten "Beichte" schrieb ich ihr noch einen Brief wo ich die Trennung akzeptierte, nochmals meine Sicht der Dinge schilderte und mir mehr Abstand erbat. Sie respektierte diese Entscheidung zunächst auch, wobei man fairerweise sagen muss das eine völlige Kontaktsperre mit Kindern fast unmöglich ist. Wie auch immer fing ich an viel Sport zu machen, meine Wohnungssuche zu forcieren und mit einem sehr guten Freund viele Dinge zu unternehmen und zu reden, was mir auch gut tat ohne das ich jetzt sagen könnte das ich sie komplett aufgeben wollte.

Schlüsselerlebnis?:
Ca. 1-1,5 Wochen darauf, an einem Donnerstag musste ich abends noch etwas von unserer Tochter zu ihr bringen, abgesprochen war das ich es einfach an die Tür hänge, leider war unsere Tochter noch wach und schrieb mich per wa an, als ich zurückschreiben wollte sah ich dann über den Chatverlauf das neue Profilbild meiner Ex, ein großes rotes Herz und das war gerlinde gesagt sowas wie ein Dolchstoß...! Ich war verletzt, fühlte mich gedemütigt und dementsprechend habe ich mich auch verhalten, indem ich die Sache nicht an die Tür, sondern ihr nur wortlos in die Hand gedrückt, mich umgedreht und gegangen bin.

Den folgenden Samstag hatte unsere Tochter einen Wettkampf wo wir beide da waren. Nachdem ich zuvor eine Nacht darüber geschlafen hatte, war ich zu dem Entschluss gekommen mich ziemlich dämlich verhalten zu haben, schliesslich ist es ihr Leben und wenn sie die neue Erfahrung machen möchte soll sie das auch tun. Also nahm ich sie zur Seite, entschuldigte mich und erzählte ihr warum ich mich so verhalten hatte. Sie schaute mir tief in die Augen, sagte sie hätte es sich fast gedacht, das Herz war aber ein Symbol wo es um Brustkrebs bei Frauen ging, nahm ich in den Arm, gab mir einen Kuss auf die Wange und hielt meine Hand und schien diese beim Weggehen gar nicht loslassen zu wollen. Ich glaube da haben wir beide eine sehr innige Verbindung gespürt....

Am nächsten Tag hatte ihre Mutter geb. Und ich musste die Kinder zu einem Restaurant fahren. Da wir noch Klamotten umladen mussten und sie weiter weg parkte, stieg sie mit ins Auto und als wir wieder am Restaurant waren, wollte sie mir zum Abschied einen Kuss auf die Wange geben, den ich ihr mit der Begründung das komisch zu finden verweigerte. Das ignorierte sie aber gekonnt mit dem Satz das sie das komisch finden würde es nicht zu tun und drückte mir einen Kuss auf die Wange. Ich war etwas baff und rief sie später am Nachmittag an um ihr klarzumachen das ich das nicht will. Ich glaube sie war etwas irritiert, sagte aber das sie es respektieren würde.
Eine gute Woche später, an ihrem Geburtstag im März rief sie mich dann in einer "bierlaune" abends (es war Montag und ich war auf Dienstreise) um 23:00h an. Sie war ziemlich fertig und weinte viel aufgrund einer Geschichte mit unserer Tochter (ich glaube allerdings nicht das das der einzige Grund war) und wir telefonierten 3 Stunden lang, dabei haben wir natürlich auch über andere Themen und uns gesprochen. Auch der "neue" war Thema. Sie sagte sie wäre sehr traurig das wir das nicht hinbekommen hätten und das sie sich eigentlich gefreut hatte nun mit dem neuen frei und ohne gemeinsame Vergangenheit neu starten zu können, das aber für sie nach hinten losgegangen ist. Da ich mich da nicht einmischen wollte und es nicht als meine Aufgabe ansehe mit ihr über ihre neue Beziehung zu sprechen hielt ich mich mit Äußerungen sehr bedeckt. Sie hatte einen Song, der für sie sehr pregnant war "keine ist wie du" Joel brandenstein

Ich hatte nach dem Gespräch das Gefühl ihr ein wenig geholfen zu haben und ja es keimte auch wieder etwas Hoffnung auf, das es vielleicht doch nochmal klappen könnte, auch wenn sowohl ich als auch sie der Meinung waren und sind das es jetzt zu früh wäre und wir nur wieder in alte Muster fallen würden. Ich empfahl ihr das Buch mit dem Hinweis, das wenn Sie Lust hätte es zu lesen wir danach gerne darüber rezitieren könnten. Sie überlegte es sich zu kaufen, mittlerweile hat sie es zu Hause. Ansonsten hörte ich aber die Woche nichts mehr von ihr, was ich dann doch etwas komisch fand das keine weitere Reaktion von ihr kam. Als dann zum Wochenende, die Kinder waren bei mir, eine Absprache mit den Kindern nicht klappte schrieb ich sie an und konnte mir leider nicht verkneifen auch darauf hinzuweisen das ich ihr Verhalten nicht verstehen würde. Sie war da gerade bei ihm (Samstag) fuhr dann aber wohl nach Hause und rief mich an. Das Gespräch dauerte wieder 2 Stunden und es kam heraus das sie viel an uns denken würde, und das es wohl sowohl für die eine als auch für die andere Richtung noch zu früh wäre, und auch das es mit dem neuen Partner nicht so ganz rund lief, da sie viel vergleichen würde, auch wenn sie es nicht wollte, und sie festgestellt hätte das es bei uns auch viele gute Dinge gegeben hatte. Ich sagte ihr nur das es halt wichtig wäre in sich rein zu hören und zu gucken ob es noch ein Gefühl, das nicht nur alte Verbundenheit bzw Vertrautheit zeigt gibt, außerdem das wenn wir es tatsächlich nochmals irgendwann versuchen würden ganz viel Arbeit dahinter stecken würde, die sich nicht alleine bewältigen ließe, damit man nicht in diese alten Muster verfällt. Wieder verwies ich auf das Buch, da es mich in meiner Reflektion enorm weiter gebracht hatte....
Am Sonntag erfuhr ich dann per Zufall das sie wieder bei ihm war (ich weiß ist ihre Sache) was ich dann wieder nicht verstand und mir einfach gewünscht hätte das sie sich mal Zeit für sich nimmt und dann für sich eine Entscheidung in die eine oder andere treffen könnte (natürlich nicht gleich am nächsten Tag!)

Es wurde etwas ruhiger, da auch bis Ostern keine weiteren Familienangelegenheiten anstanden. Ich las viel über Selbstwertgefühl, eigene Stärke, ging zum Sport, sah mir Wohnungen an, bekam sie aber nicht wirklich aus dem Kopf, obgleich es etwas besser wurde, weil ich auch einen Kontakt geknüpft hatte, der mir gut tat bzw mich ablenkte. Als ich mit den Kindern nach Ostern aber für 2 Tage wegfuhr (sie war zuvor ebenfalls mit den Kindern schon ein paar Tage weg) bemerkte ich abends als wir ins Bett gingen und eigentlich auch schon tagsüber wie sehr sie mir fehlte, da gemeinsame Unternehmungen zwischen uns, egal ob mit Kindern oder ohne immer sehr gut funktioniert hatten. Zu dem Zeitpunkt wusste ich auch schon das ich meinen "neuen" Kontakt nicht weiter ausbauen konnte ( es war auch noch nichts passiert und eine Ar. abzuziehen war ausgeschlossen) Also nahm ich mir vor bei Gelegenheit herauszufinden, ob bei meiner Ex vielleicht doch noch etwas schlummert was ich vielleicht herausholen könnte. Ich rief sie an (diesmal unter einem Vorwand) und erzählte ihr von meinem Erlebnis und meinem Gefühl als ich mit den Kindern unterwegs war. Original Zitat von Ihr: " sprich nich weiter, mir kommen schon die Tränen..." Da sie gerade unterwegs war, bat sie mich zurückrufen zu können. Ich wusste, das sie abends noch mit ihm verabredet war, schlug ihr dann aber vor anstatt zu telefonieren kurz bei ihr vorbei zu fahren. Gesagt, getan, wir unterhielten uns eine knappe Stunde und sie bestätigte mir wieder das sie auch viel nachdenken würde, aber aufgrund unserer Vergangenheit auch Ängste hätte. Wir scherzten auch ein bisschen und als es an der Zeit war zu gehen, nahm ich mir ein Herz und fragte sie ob ich etwas mit ihr ausprobieren dürfe. Sie bejahte, wir gingen rein, ich sagte sie solle ihre Augen schließen und versuchen an nichts zu denken und sich gut wie möglich zu entspannen..., da ich am ganzen Körper zitterte war das wohl nicht ganz möglich, ich nahm aber trotzdem ihre Hände und küsste sie. Sie erwiderte den Kuss und aus dem geplanten einen Kuss wurden dann 3...
Da sie nicht blöd ist, wusste sie wahrscheinlich auch was kommen würde, war danach trotzdem etwas irritiert. Ich sagte ihr wir müssten da auch gar nich weiter drüber sprechen und sie solle einfach mal in sich hinein hören. Wobei, und das ist wirklich ernst gemeint, ich damit bezwecken wollte ob es in meine Richtung oder in die Richtung des "neuen" gehen würde um auch für mich eine Richtung definieren zu können bzw einen Abschluss zu finden.

Als ich dann 2 Tage später die Kinder zurückbrachte, sagte sie mir nur das ich sie schon durcheinander gebracht hätte und das sie sich mit dem neuen gestritten hatte ( mein Standpunkt dazu ist, das das allerdings unabhängig von der Kuss Geschichte war und mit uns nichts zu tun hatte). Außerdem hätte sie ihn um eine "Pause" gebeten. Als wir uns verabschiedeten nahm sie mich anders in den Arm als sonst (sie umschloss mich an der Hüfte) und auch ihr Blick war ein anderer. Ich war ziemlich durcheinander und es keimte erneut Hoffnung auf.

Am nächsten Tag war ich mit meinem "neuen" Kontakt verabredet und wollte dort auch klarstellen das ich da nicht weitergehen kann, wenn es zu einer prikären Situation kommen sollte. Als ich bereits da war klingelte mein Handy, ich überlegte ran zu gehen, bzw schrieb schon einen Text das ich unterwegs sei, aufgrund der Tatsache das sie, als sie bei ihm war aber auch zurückgerufen hatte entschloss ich mich ebenfalls zurückzurufen. Der Grund ihres Anrufes war eher banal (sie hatte von einer freien Wohnung im gleichen Ort gehört) und das Gespräch dauerte auch nicht lange. Ich nahm das allerdings als siebten Sinn ihrerseits das sie ausgerechnet dann anrief wenn ich bei einer anderen Frau bin...

Der weitere Verlauf des Abends war wirklich schön, ich musste aber wie angekündigt der "neuen" Geschichte einen Riegel vorschieben und es passierte nichts.

Am Tag darauf hatte ich mit meiner Ex einen recht lockeren Kontakt per WA, wir neckten uns ein wenig und es lief darauf hinaus das man sich ja evtl noch kurz sehen könnte, da etwas mit dem Auto nicht stimmte und man ja sonst auch immer einen Grund finden würde sich auszutauschen, trotz des verabredeten Abstandes. Wie auch immer sagte sie das sie mich schon gerne sehen würde aber auch das Gefühl hatte mich am Abend vorher gestört zu haben... Und es wahrscheinlich nur alles verkomplizieren würde wenn wir uns sähen... Ich konnte nicht anders und bin trotzdem hingefahren. Sie empfing mich, indem sie mir ihren Kopfhörer ins Ohr steckte, wo grad das Lied "keine ist wie du" lief, mich in den Arm nahm, aus tiefstem Herzen anfing zu schluchzen und mich küsste...wir redeten dann eine weile über uns und was da zwischen uns gerade passieren würde, über nonverbale Kommunikation und das es vielleicht doch noch eine tiefere Verbindung zwischen uns geben würde, es aber auch zu früh sei und ich erzählte ihr auch von meinem neuen Kontakt bzw das Ende davon. Als dann eines "unserer" wirklich alten Lieder im Radio lief war es um uns geschehen und wir fielen mehr oder weniger übereinander her...

Ich würde lügen wenn ich nicht mit extrem guter Laune nach Hause gefahren wäre, obgleich des Wissens das jetzt nicht gleich eine neue Beziehung daraus wird. Am nächsten morgen musste ich auch nochmal genauer überlegen ob das wirklich passiert war.

Wir hörten bzw schrieben uns dann aber 2 Tage nicht und als ich dann vorbei fuhr um etwas für unsere Tochter vorbeizubringen, fing ich meine Ex bei einem Spaziergang ab. Sie schien sich auch zu freuen mich zu sehen. Mir fiel ihre neue Uhr auf und als ich sie darauf ansprach war auch klar von wem die stammte.... ( ich weiß selber das das blöde Gedanken sind) unweigerlich musste ich aber an unsere Nacht denken und wurde ziemlich rabiat auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Neben einem MacBook nun auch eine Uhr als Geschenk von jemandem zu bekommen mit dem man sich " offiziell" erst 2 Monate traf und diese dann auch zu tragen, nachdem man 2 Tage vorher die Nacht mit dem Ex verbracht hatte fand ich komisch und fragte mich, ob unsere Nacht dann vielleicht doch nur der Abschluss von etwas war, anstatt der 1te Schritt für einen Neuanfang. Ich beschloss für mich ihr keine Vorwürfe zu machen und wir unterhielten uns kurz. Auf die Frage nach ihrem Befinden bekam ich zur Antwort das in ihr eine große Leere herrsche und sie mit ihrem neuen nochmals eine kontaktpause eingelegt hätte und ihr dabei auch derzeit nichts fehlen würde, wobei sie, nachdem sie sonst nur über ihre angedeuteten Probleme mit mir über ihn sprach zum ersten Mal äußerte, das sie sich grundsätzlich eine Zukunft mit ihm vorgestellt hatte und jetzt auch nicht wüsste was sie da so durcheinander gewürfelt hatte...

Ich sagte ihr das ich sie nicht unter Druck setzen möchte und werde, bekam aber zum Abschluss einen Kuss von ihr...

Dann war mal ein paar Tage Ruhe, bevor ich eine Nachricht von ihr bekam das das Auto wieder zickte. Das war genau eine Woche nach unserer Nacht. Ich hab das ein wenig missverstanden und fing an zweideutig zu schreiben um dann noch bei ihr rumzufahren, was ich dann auch tat. Wie gesagt das war ein Missverständnis meinerseits, und die Verwunderung war groß als ich vor der Tür stand. Es schien ihr aber trotzdem nicht unangenehm zu sein. Wir hatten wieder ein langes Gespräch, lagen dann auch auf dem Sofa, küssten uns auch mehr passierte aber nicht, was ich jetzt auch nicht als schlimm empfunden hatte. Bei diesem Gespräch kam heraus das sie für ein Wochenende, wo sie die Kinder hat, Konzertkarten für sich und ihn aus einem bestimmten Anlass besorgt hatte und sie nicht wüsste ob sie da noch zusammen hingehen würden. Mir war und ist eigentlich klar das sie das tun werden und ihre Begründung es müsste auch noch ein Gespräch zwischen den beiden stattfinden etwas fadenscheinig finde. Sie schrieb dann aber noch das sie den "spontan" Besuch sehr genossen hätte und ich fuhr mit einem guten Gefühl nach Hause, zumal an dem Tag auch endlich die Wohnungssuche beendet war.

2 Tage später war Elternabend, den ich wahr nahm und sie anrief um ihr davon zu berichten. Ich schlug ihr vor vorbeizukommen, ihr das per Mail zu schicken oder darüber zu telefonieren. Da die Kinder noch wach waren wählte sie die Telefonvariante. Aus dem Bericht des Elternabend wurde ein ca. 3 Stunden Gespräch wo ich ihr sagte das ich die Abende mit ihr sehr genossen habe, allerdings von meiner Seite keine weiteren "spontan" Besuche mehr kommen würden und wenn dann sie mir ein Zeichen geben solle, alles in allem habe ich ihr gegenüber einen ziemlichen Seelenstriptease hingelegt, wobei sie sich da noch eher bedeckt hält, jedoch den Vorschlag machte, das man sich doch mal treffen könne, wenn die Kinder weder bei mir noch bei ihr seien ( kann schon öfter mal vorkommen wenn sie bei Freunden oder Oma Opa schlafen, Ließ sich ansonsten auch organisieren) bzw sie ja spätestens Anfang Juli mit Opa und Oma in den Urlaub fahren und da Zeit wäre evtl selbst kurz wegzufahren. Sie hätte aber derzeit aber nach wie vor keine Richtung im Kopf und Fragen, die sie sich stellt und die tiefer gehen würden, würde sie derzeit nicht zulassen. Ich hatte ihr noch angeboten das nächste WE zu tauschen damit sie ihre Termine (Einladung zum geb von einer Freundin plus den abendlichen Konzertbesuch) wahrnehmen zu können.

Das ist auch alles ganz gut und schön, weil ich zur Not akzeptieren muss das sie ihre Erfahrung macht, mir das aber so verdammt schwer fällt zu wissen das sie noch weiterhin Kontakt zu dem neuen hat und sich eben nicht die Zeit nimmt, von der sie erzählt. Erschwerend kommt noch hinzu das unsere Tochter am Tag nach dem Konzert einen Wettkampf hat und wir uns auf jeden Fall sehen werden...glaubt mir ich habe das halbe Internet leer gelesen und weiß was für Tipps bzgl Kontaktsperre, loslassen etc gegeben werden. Ich würde ganz gerne trotzdem mal ein zwei Meinungen hören (am besten von Frauen), ob es wirklich Sinn macht da dran zu bleiben oder ob ich mir vielleicht doch nur noch etwas vormache. Ich bin einfach auf der Suche nach einer Richtung, denn der Gedanke sie zu teilen frisst mich gerade auf oder ist das nur noch verletzter Stolz? Ich denke, ich könnte loslassen, möchte aber herausfinden ob ich für mich alles getan habe....

Schon mal vielen Dank an alle, die sich meine Geschichte bis zum Schluss durchgelesen haben...

LG

18.04.2016 00:59 • #1


Tony107


3
1
Also ich bin zwar keine Frau aber ich möchte dir trotzdem so weit es geht helfen ich bin zwar erst 16 und meine Freundin hat gerade mit mir vor ne Stunde Schluss gemacht aber ich helfe sehr gerne ..also sowie es aussieht machst du Dr dich große Hoffnungen das es nochmal klappt und wenn sie die "spontan" Abende sehr genießt dann mach weiter so ...es scheint echt zwischen euch zufunken und wenn du wirklich in dich hinein gehst und du dir auch wirklich sicher bist das du sie liebst und du bereit bist dann lass sie nicht los ...Kämpfe um sie aber sei nicht zu direkt ...
Aber wie gesagt ich bin männlich, 16 und meine Freundin hat mit mir vor eine Stunde Schluss gemacht ...kann sein das ich nur wirres Zeug rede

18.04.2016 01:35 • #2



Ziehen lassen oder weiter kämpfen ?

x 3


Mierle


Puhh wer von Euch beiden wollte denn die Trennung? Und wann nach der Trennung hatte sie den Neuen?

18.04.2016 01:40 • #3


engel-1605


6
5
Ich würde weiterkämpfen bzw. ganz nach meinem Gefühl gehen. Es scheint zwischen euch ja etwas zu sein.
Aber renn ihr nicht hinterher es muss auch etwas von ihr kommen. Ich wünsche dir viel Glück.

18.04.2016 01:46 • #4


Puhh

Puhh


2
1
Zitat von Mierle:
Puhh wer von Euch beiden wollte denn die Trennung? Und wann nach der Trennung hatte sie den Neuen?


Hallo mierle,

also ich habe die Trennung ausgesprochen, da für mich der Alltag in der Form, wie wir ihn gelebt hatten, in der Form nicht mehr tragbar gewesen ist und ich einfach gemerkt habe, das ich emotional nicht mehr an Sie herankomme. Sie war eher darüber erleichtert und sagte wenn es nicht von mir gekommen wäre, hätte sie das Thema Trennung angesprochen. Letztendlich hatte sie sich glaube ich schon länger mit dem Thema beschäftigt und auch für sich abgeschlossen.

Seit wann sie den Neuen genau hat kann ich nur vermuten, lt eigener Aussage gab es schriftlichen Kontakt in der Zeit wo ich noch mit im Haus gewohnt habe (Juni-August) und erst danach treffen und Telefonate. Ich weiß aber das sie sich 2 Jahre vorher immer mal wieder in einer bar, wo sie oft mit einer Freundin hingegangen war zumindest gesehen haben. Ob es nun da schon zu einem engeren Kontakt kam, oder sie sich wirklich erst im letzten Jahr zufällig wieder getroffen haben kann ich nicht sagen. Spielt aber denke ich auch keine große Rolle und kann eh nicht mehr geändert werden.

18.04.2016 09:53 • #5


OldFury


Hallo Puhh,

Ihr scheint beide nicht voneinander lassen zu können, also nicht mit ihr/ihm und nicht ohne ...

Zitat:
das sie sich grundsätzlich eine Zukunft mit ihm vorgestellt hatte und jetzt auch nicht wüsste was sie da so durcheinander gewürfelt hatte...


Daß die Gute völlig verwirrt ist, ist bei Eurem hin und her klar, daß es bei Dir nicht anders aussieht, auch.

Vielleicht irre ich, aber so kommt Ihr auf keinen grünen Zweig, weil gar nicht der Abstand da ist, um klarer zu sehen. Es gibt hier einige wenige Geschichten, in denen ein Neuanfang wirklich geklappt hat, aber die sind das etwas "konsequenter" angegangen. Für sowas sollte man sich ganz sicher sein, was man möchte

Wenn Ihr das nicht hinbekommt, könnte Euch ein Neustart genau dorthin führen, wo Ihr "aufgehört" habt ...

Viele Grüße
OF

18.04.2016 10:16 • #6


SilentOne78

SilentOne78


963
5
641
Hallo Puhhh,

aus dem Buchtitel schließe ich, dass es in eurer Ehe ein "Nähe-Distanz" Problem gab? Das erkannt zu haben ist fraglos schon mal gut, Einsicht ist der erste Schritt.
Aber wenn die Beziehung davon profitieren soll, muss man auch Konsequenzen aus der Erkenntnis ziehen... das, was man gelernt hat, in die Praxis umsetzen. Das ist noch mal eine ganz andere Herausforderung.
Sprich, wenn ihr einen Neuanfang versuchen wollt, sollte ein "Plan" her, eine gemeinsame Vorstellung davon, was ihr wie ändern wollt, und was jeder dazu beitragen kann und will.
Eine wichtige Frage wäre da, in wie weit sich die Anziehung, die ihr momentan zwischen euch spürt, aus der Distanz durch die Trennung speist, und aus einer gewissen Eifersucht und Besitzdenken, das durch ihren "Neuen" angestachelt wird. Wenn das die hauptsächlichen oder gar einzigen Auslöser sind ist so gut wie sicher, dass die Anziehung bald nachlassen oder ganz vergehen wird, wenn ihr wieder als Paar zusammenkommt. Die Preisfrage ist dann: wie wollt / könnt ihr das verhindern?

18.04.2016 10:26 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag