2

Zu früh kennengelernt, hat jemand Erfahrung damit?

blackcat-69

blackcat-69

1964
3
4602
Hallo, ich lese hier schon ne Weile mit und hab auch schon meine Geschichte veröffentlicht. In diesem Beitrag suche ich nach Mitgliedern die Erfahrung damit haben, einen Partner kennen gelernt zu haben, für den es eigentlich zu früh war, eine neue Beziehung einzugehen. Ich erzähle kurz die Hintergründe. Vor einem Jahr lernte ich einen Mann kennen, wir wurden uns durch eine gemeinsame Freundin vorgestellt. Nach ein paar Treffen mit ausführlichen Gesprächen über seine und meine Vergangenheit, haben wir uns verliebt. Obwohl klar war, dass es für ihn eigentlich zu früh war. Er hatte sich damals erst vor einem halben Jahr von seiner langjährigen Ehefrau (35 Jahre Beziehung und Ehe) getrennt. Wir waren nun 10 Monate zusammen, es war eine wunderbare Zeit, wir haben unheimlich viel unternommen, sind gereist, haben viel geredet, uns einfach kennengelernt. Mit diesem Mann konnte ich mir vorstellen alt zu werden. Er hat Gefühle in mir geweckt, die ich in meinen früheren Beziehungen nicht kannte. Ihm ging es zuerst genauso, aber nicht bis zum Ende. Er merkte wohl schon vor ein paar Wochen, dass er wieder ein Beziehungsmuster rutscht, welches er von seiner Ehe her kannte und nicht mehr wollte. Er hat mir aber nie etwas gesagt. Wir waren drei Wochen vor der Trennung noch im Urlaub, welcher wunderschön war. Ich habe bis zum letzten Tag nichts geahnt wie es ihm geht. Er hat dann Schluss gemacht mit der Begründung, er merkt, dass er noch Einiges aus seinem alten Leben aufarbeiten muss und mir nicht das geben kann, was ich mir erwarte. Er muss alleine durch seine nun anstehende Scheidung etc. Auch ist sein Vater dann noch gestorben und sein Ex-Schwager hat sich das Leben genommen. Also er hat Einiges an Ballast zu tragen, ich habe viel Verständnis für ihn und bin nicht böse oder so.
Wir hatten uns auch nochmal getroffen, er leidet auch unter der Situation, kann aber nicht anders, er muss da durch.
Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Situation? Es ist für mich nicht einfach eine Trennung, die ich verstehen und akzeptieren kann, sondern ich habe das Gefühl, dass es einfach der Situation geschuldet ist, dass er mich gerade nicht in seinem Leben haben kann. Ich bin nicht naiv oder so, stehe mit beiden im Leben, kann sehr gut allein leben, aber das ist so ein Bauchgefühl von mir, ich hab damit schon öfter die Erfahrung gemacht, dass ich nicht ganz falsch liege auf meinen Bauch zu hören.

Hat jemand selber schon mal das Gefühl gehabt, sein Leben erst sortieren zu müssen? Aber der neue Partner war schon da? Wie ging es aus? Gibt es eine Chance, dass er sich in ein paar Wochen, Monaten leichter fühlt und wir noch eine Chance haben?
Er war auch nicht abgeneigt, sich irgendwann mal noch zu treffen, um zu reden, aber ich denke erst, wenn er die Scheidung durch hat, die wird nicht sonderlich einfach verlaufen. Ich lasse ihn nun auch in Ruhe und warte ab, lebe mein Leben, aber kann ihn dadurch einfach nicht ganz los lassen.

12.11.2018 19:19 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


8003
4
11955
Ich war 1 Jahr getrennt, als ich meinen neuen Partner kennenlernte. Sortiert war ich schon und bereit für eine neue Beziehung auch.
Dann úrde ich geschieden und das hat noch mal Vieles in mir aufgewühlt. Mein Partner war sehr verständnisvoll und hat mich nicht bedrängt.
Das neue Sortieren hat ein paar Monate gedauert.
Eine Scheidung ist schon sehr einschneidend.
Ich hoffe, dein Freund hat keine anderen Gründe für seinen Rüc kzug.

12.11.2018 21:23 • x 1 #2



Zu früh kennengelernt, hat jemand Erfahrung damit?

x 3


blackcat-69

blackcat-69


1964
3
4602
Ich danke dir Lebensfreude für deine Antwort. Aber du hast dich nicht von deinem neuen Partner getrennt, sondern hast ihn in deinem Leben gelassen. Meiner will das allein durch stehen. Es ist halt auch nicht nur die Scheidung, sondern er hat das Gefühl, in seinem Leben nicht richtig gelebt zu haben, sich immer nach seiner Frau gerichtet zu haben. Und nun ist er wieder in einer Beziehung, und hat das Gefühl wieder nicht sein Leben leben zu können. Er kennt kein anderes Muster, als das, es seinem Partner recht zu machen. Er spürte immer wieder diese Enge seiner Ehe auch in unserer Beziehung, obwohl man die gar nicht vergleichen konnte. Das hat seine Liebe zu mir verändert. Er war unheimlich gern mit mir zusammen und hat es wohl bis zum Schluss genossen, aber wenn er allein war, hat er gespürt, dass er in seinem Leben noch was ändern muss.
Ich möchte mich nicht mehr bei ihm melden, ihn nicht bedrängen, hab ihm vor drei Wochen nochmal signalisiert, dass ich da bin, nun müsste was von ihm kommen, irgendwann mal.....Irgendwie bin ich heute ziemlich hoffnungslos.

13.11.2018 10:33 • #3


Lebensfreude

Lebensfreude


8003
4
11955
Zitat von blackcat-69:
Ich danke dir Lebensfreude für deine Antwort. Aber du hast dich nicht von deinem neuen Partner getrennt, sondern hast ihn in deinem Leben gelassen. Meiner will das allein durch stehen. Es ist halt auch nicht nur die Scheidung, sondern er hat das Gefühl, in seinem Leben nicht richtig gelebt zu haben, sich immer nach seiner Frau gerichtet zu haben. Und nun ist er wieder in einer Beziehung, und hat das Gefühl wieder nicht sein Leben leben zu können. Er kennt kein anderes Muster, als das, es seinem Partner recht zu machen. Er spürte immer wieder diese Enge seiner Ehe auch in unserer Beziehung, obwohl man die gar nicht vergleichen konnte. Das hat seine Liebe zu mir verändert. Er war unheimlich gern mit mir zusammen und hat es wohl bis zum Schluss genossen, aber wenn er allein war, hat er gespürt, dass er in seinem Leben noch was ändern muss.
Ich möchte mich nicht mehr bei ihm melden, ihn nicht bedrängen, hab ihm vor drei Wochen nochmal signalisiert, dass ich da bin, nun müsste was von ihm kommen, irgendwann mal.....Irgendwie bin ich heute ziemlich hoffnungslos.

Das tut mir leid.
Hört sich jetzt banal an, aber leb Dein Leben weiter, kümmere Dich gut um Dich. Alles Gute Dir.

13.11.2018 11:01 • x 1 #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag