2

Zwei Beziehungen gleichzeitig - abwarten oder aufgeben

wikingerbraut

13
1
6
Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich möchte nicht lange um den heißen Brei herum reden. Mein Partner hat mich verlassen. Wegen einer anderen Frau.

Die Konstellation ist recht verzwickt und ich könnte ein Buch damit füllen. Aber ich versuche es auf das Wesentliche zu beschränken.

2007 gab es schon mal einen gescheiterten Beziehungsversuch. Wir wollten heiraten, zusammen ziehen und Kinder haben. Leider führte unser Weg in eine andere Richtung. Wir trennten uns 2009, nicht aus mangelnder Liebe oder wegen Betrug oder dergleichen. Es waren einfach die Umstände. Ich brachen den Kontakt völlig ab. Ging nicht anders, wir wären sonst nie wirklich von dem anderen los gekommen. Die Entfernung von 140km hat es uns da leicht gemacht.

2015 trafen wir uns zufällig wieder.
Vom ersten Moment an waren wieder starke Gefühle füreinander da. Wir durchliefen eine mehrmonatige Testphase und alles schien völlig perfekt und harmonisch. Wir waren beide wieder regelrecht versessen aufeinander und frisch verliebt.

Kurze Zeit später dann der Schlag. Ich erfuhr, dass er schon lange Zeit bevor wir uns wieder trafen, eine Beziehung zu einer anderen Frau hatte. Ich stellte ihn zur Rede und er gab zu, dass er dieses Verhältnis bis jetzt noch nicht beendet hatte. Auch wenn er einwarf, es sei nicht mehr so intensiv wie vor meiner Zeit.

Ich forderte ihn auf sich zu entscheiden. Doch er sagte, er wüsse noch nicht genau, wo das zwischen uns hinführte. Er wäre verliebt und hätte starke Gefühle für mich, stärker als für die andere, nur wäre er noch immer skeptisch, ob es nochmal zwischen uns funktionieren kann. Die andere hätte er auch gern, jedoch wäre das, was er mit mir hat, nicht mit dem vergleichbar, was er mit ihr hat. Er führe seit mehreren Jahren eine on-off-Beziehung zu ihr, mit mehrmaligen Pausen über Monate und er könne mit ihr definitiv keine feste Beziehung eingehen.

Er erzählte mir, sie wäre schon mehrmals in psychologischer Behandlung gewesen, teils stationär, wäre hochgradig selbst gefährdend und für ihn keine Option für eine langfristige Beziehung. Jedoch hätte er sie recht gern und er wäre sich noch nicht sicher, ob er das für mich aufgeben wolle und er wolle sie in ihrem desolaten Zustand nicht gefährden.

Er sagte aber auch er könne sich definitiv eine Zukunft mit mir vorstellen, wenn ich ihm noch Zeit ließe. Er könne die andere gerade nicht sitzen lassen, da sie das zu sehr aus der Bahn werfen würde.
Er bettelte mich regelrecht nicht aufzugeben und bei ihm zu bleiben. Die Zeit würde das schon regeln.

Da ich ihn damals schwer enttäuscht hatte und wusste er hatte das noch nicht überwunden wollte ich ihm die Zeit geben und blieb.

Seitdem führten wir quasi eine offene Beziehung. Wir sprachen aber andauernd von einer gemeinsamen Zukunft und gemeinsame Zielen. Vom Heiraten, Kauskauf, Kinder usw.
Ich war die Frau an seiner Seite offiziell. Bei Familienfeiern, Besuche bei Freunden und Verwandten, Arbeitskollegen ect. Die andere lief nebenher. Heimlich.

Ich wartete und wartete. Immer öfter verlor ich die Geduld, bat ihn, endlich reinen Tisch zu machen. Forderte eine Entscheidung. Ich konnte und wollte nicht mehr auf dem Wartegleis stehen und die ewige Zweitfrau sein. Er schwor mir ständig seine aufrichtige Liebe, versicherte mir immer wieder ich sei sowieso mit Abstand die Einzige für ihn und bat mich weiterhin um Geduld.

Die andere tappte die ganze Zeit über im Dunkeln und ahnte nichts von meiner Existenz. Nach einem erneuten Streit, in dem es darum ging, dass er doch endlich die Wahrheit sagen sollte, schickte ich ihr wutentbrannt eine sms und teilte ihr mit, dass ich mit ihrem Freund seit über 8 Monaten eine Beziehung hätte.

Sie machte ihm die Hölle heiß und stellte ihn ebenfalls vor die Wahl. Wir hatten rießen Krach und er warf mir vor sein Vertrauen missbraucht zu haben, indem ich sie kontaktiert hatte. Einige Tage lang war dann Funkstille. Irgendwann ließ er mich wissen, dass er das mit der anderen wieder gerade gebogen hätte, mich aber in Zukunft nicht mehr so oft treffen könnte, weil sie nun natürlich misstrauisch und eifersüchtig sei und ihm den Kontakt zu mir untersagt hätte.
Trotzdem machte er mir erneut glaubhaft, dass er nur mich lieben würde und dass ich noch etwas Geduld haben sollte, dass am Ende alles gut werden würde, wenn ich ihm nur vertraue.

Das selbe Spiel begann also von vorn. Doch wir stritten immer öfter, je mehr Zeit er verstreichen ließ. Je mehr ich ich unter Druck setzte, umso mehr schaltete er auf Stur, verbrachte mehr Zeit bei der anderen, als bei mir, wodurch ich natürlich umso eifersüchtiger wurde und ihn noch mehr unter Druck setzte.
Ein Teufelskreis.

Vor 4 Wochen eskalierte es dann wieder. Ich beschimpfte ihn am Telefon und stellte ihn endgültig vor die Wahl. Ich quälte mich nur noch, hatte keine Kraft und keine Geduld mehr. Ich zerbrach mir ständig den Kopf und konnte keine Nacht mehr schlafen. Wenn ich wusste, dass er bei ihr war, zerriss es mir das Herz und ich brach immer öfter in Tränen aus vor lauter Kummer und Verzweiflung. Letztendlich lies er mich dann wissen, dass er keinen Sinn mehr in unserer Beziehung sieht.

Und ich war bitter enttäuscht. Das ganze Warten über 14 Monate völlig umsonst. Die ganzen Qualen die ich auf mich genommen hab, völlig für die Katz! Ich war so sauer auf ihn und sauer auf die andere und sauer auf alle überhaupt!
Da es also nun endgültig schien, konfrontierte ich seine andere erneut mit den Tatsachen. Schickte ihr sogar Nachrichtenverläufe der letzten 6 Monate mit mehr als eindeutigen Inhalt. Ich wollte ihm eins auswischen, ich wollte ihm, wenn er mich schon nicht wollte, zumindest auch mit der anderen die Tour vermasseln. Ich wollte ihr genauso weh tun, wie er mir!

2 Wochen lang hörte ich nichts mehr. Vor einigen Tagen rief er mich an und sagte, ich hätte mir es selbst vermasselt mit den Streitereien und den ewigen Druck und weil ich der anderen alles gesteckt hatte und dass er nun bei ihr bleiben würde. Egal was kommt. Und dass er für sie mehr Gefühle hätte, als für mich und dass er sogar glaube, er würde sie lieben.

Das hat natürlich gesessen! Und, obwohl er sich wirklich so mies verhalten hat, hab ich trotzdem das Gefühl, es tatsächlich selbst verschuldet zu haben.

Er sagte auch, dass er immer noch weiß, dass das mit der anderen nicht von Dauer ist und wenn sie von allein gehen wolle, dann solle sie gehen. Und dass es im Moment mit uns nicht funktioniert. Mit mir hätte er nur Stress, mit der anderen hätte er das nicht.

Ich versteh immer noch nicht, was das mit Liebe zu tun haben soll?! Sie nimmt ihn zurück, nach all seinen Lügen und Eskapaden, nach 14 Monaten Betrug und er denkt er liebt sie, obwohl er mir die große Liebe geschworen hat, mir noch vor 2 Monaten versichert hat, dass er immer um mich kämpfen würde, mich nie fallen lassen würde usw? Die lügen sich doch gegenseitig in die Tasche...

Ich weiß überhaupt nicht mehr, was Wahrheit und was Lüge ist/war. Wozu sollte ich überhaupt warten?

Für mich klingt das so, als wolle er sich trotzdem noch immer ein Hintertürchen für mich offen lassen und als wenn er sich für den Moment nur für das geringere Übel entschieden hätte.

Trotz alle dem kreisen meine Gedanken Tag und Nacht um ihn, ständig hoffe ich auf Nachrichten oder Anrufe. Noch immer meldet er sich bei mir, aber nur um mir zu sagen, wie glücklich er doch gerade ist und wie gut es ihm geht.
Es macht mich völlig fertig und ich frag mich dauernd, was aus uns geworden ist, wie es nur soweit kommen konnte.

Ich bereue es inzwischen, dass ich meine Wut über meine Vernunft gestellt habe und die andere mit sms bombardiert und ihr die Wahrheit gesagt hab. Ich wünschte mir wirklich, es wäre alles nie passiert und ich hätte mehr Geduld gehabt.

Bin ich vollkommen wuschig im Kopf? Eigentlich sollte ich sch. auf so einen Mistkerl...

Inzwischen bin ich sogar so weit, dass ich mir denke, ich lass den Kontakt erst mal sein, er wird schon früher oder später selbst feststellen, dass das mit der anderen nicht lang gut geht und irgendwann wird er mich wieder vermissen. Und dann denke ich wieder: was wenn nicht?

Bringt mich bitte mal jemand zur Vernunft!?

21.04.2017 13:19 • #1


Drops07

Drops07


1358
977
Zitat von wikingerbraut:
und irgendwann wird er mich wieder vermissen


Und dann? Möchtest Du erneut mit ihm beginnen? Wenn sich jemand 14 Monate nicht für Dich entscheiden konnte, dann spielt es keine Rolle ob die andere irgendwann weg ist denn Du wärst allenfalls 2. Wahl. Möchtest Du das?

21.04.2017 13:37 • x 1 #2



Zwei Beziehungen gleichzeitig - abwarten oder aufgeben

x 3


Mairenn

Mairenn


1099
2
1365
traurig, dass Du so sehr leiden musst. Aber ... MUSST Du denn Leiden? MUSST Du den das alles mitmachen? Musst Du das alles hinnehmen und über Dich ergehen lassen?
Er behandelt dich so schlecht und Du denkst, er liebe Dich ?
Ich brauche es wohl nicht zu erläutern, was genau er falsch macht, was er machen und was lieber lassen sollte. Du weißt es doch am Besten.
Gebe niemanden, niemals so viel Macht über Dich! Und mache Dich nie von niemandes Entscheidungen abhängig!

Du hast Glück ein freier Mensch zu sein und über eigenes Leben bestimmen zu können! Werfe doch dieses Glück nicht ins Dreck!
Verzichte nicht auf Selbstbestimmung, raff Dich auf und werfe allen und alles ab, was Dir mehr schadet, als nützt!

Wenn Du das nicht macht und Dich freiwillig emotional versklaven lässt, dann höre auf Dich zu beschweren, finde Dich mit Opferrolle ab und erwarte nicht, man würde Dich mit Respekt behandeln, wenn Du es für Dich selbst nicht tust!

Ich wünsche Dir Kraft für richtige Entscheidungen, Durchsetzungsvermögen - für ein Selbstbestimmtes Leben und Weisheit-aus Fehlern schlauer werden zu können!
Packe es an! Du schaffst alles, was Du wirklich willst!

21.04.2017 13:49 • x 1 #3


lizARD

lizARD


36
1
37
Das ist schon heftige Geschichte und ich kann vollkommen nachvollziehen, dass es dir gerade sehr weh tut und, dass du dir Vorwürfe machst, dass du du selber Schuld bist usw. Das stimmt übrigens nicht. Obwohl mit Rache und Ausflippen muss man schon aufpassen, eben damit man sich keine Vorwürfe machen muss. Du hast ihm eben damit Argumente gegen dich verschaffen (aber auf keinem Fall Gründe, wie er das zu drehen versucht). Aber für die Zukunft, eine Opferrolle in solchen Situationen ist immer besser als eine Täterrolle.
Aber unabhängig davon, überleg dir doch bitte ob du ihn wirklich haben willst. Warum? Was hast du davon, wenn er zu dir kommt? Wenn er sich die ganze Zeit so benommen hat, dann ist er so ein Typ und er wird sich niemals großartig verändern. Willst du so einen Mann an deiner seite haben, der nicht weiß was er will, sich nicht entscheiden kann und dann noch die Schuld dem anderen zuschiebt?

21.04.2017 13:59 • #4


wikingerbraut


13
1
6
Zitat:
Du wärst allenfalls 2. Wahl. Möchtest Du das?


ich hab mich die ganze Beziehung über wie die 2.Wahl gefühlt, jedoch würde ich es rückblickend nicht ganz so hart formulieren..
Ich hatte immer das Gefühl, er würde ohnehin abwarten, bis SIE von selbst die Segel streicht, weil er sich angesichts ihres psychischen Zustandes nicht von selbst von ihr lösen konnte...
(für ein reines Gewissen?)

21.04.2017 18:34 • #5


wikingerbraut


13
1
6
Zitat von lizARD:
überleg dir doch bitte ob du ihn wirklich haben willst. Warum? Was hast du davon, wenn er zu dir kommt? Wenn er sich die ganze Zeit so benommen hat, dann ist er so ein Typ und er wird sich niemals großartig verändern.


Das Dumme ist...ich kenne ihn so gar nicht. Zumindest nicht aus unserer damaligen Beziehung. Da war er der wundervollste Mensch, den man sich denken kann..und er hat mich regelrecht vergöttert!

Ich hab die Beziehung leider in den Sand gesetzt (lange Geschichte), was ich jedoch im Nachhinein sehr bereut habe, denn "geliebt" habe ich seitdem keinen mehr so wie ihn.

Wir hatten eine solch innige Beziehung, wir haben uns blind vertraut, wortlos verstanden, wären durch die Hölle füreinander gegangen!

Ich würde in dumpfe Theatralik verfallen, wenn ich unsere Verbindung zueinander beschreiben müsste..eine sakrale Bestimmung.. Durch nichts zu trennen, im Herzen immer vereint, bis dass der Tod uns scheidet...kann das jemand nachvollziehen?

Womöglich dachte ich, ich könne an dieses unbeschreibliche, tiefe Gefühl von damals anknüpfen - und er auch!
Und ich hatte tatsächlich das Gefühl, als wäre dieser Zustand zum Greifen nah!
Wenn wir zusammen waren, war es fast wieder wie früher...nur eben mit der unliebsamen Tatsache, dass er sich (noch) nicht mit Herz und Seele entscheiden konnte, ob er mir noch einmal vertrauen könnte und mich so lieben könnte wie früher.

Ich glaube einfach, dass es uns die Umstände zu schwer gemacht haben und wir uns ganz anders aufeinander einlassen hätten können, wenn ich entweder früher oder später wieder ein sein Leben getreten wäre.

21.04.2017 19:04 • #6


wikingerbraut


13
1
6
Hallo zusammen.

was ich in meinem Post der Einfachheit halber nicht erwähnt habe ist, dass wir eine kleine Tochter
haben. Sie ist 6 Wochen alt.

Da verhält es sich natürlich schwierig mit der Kontaktsperre, da die beiden natürlich ein Recht
auf Umgang haben.

Also am 1.4 wurde seinerseits die Trennung ausgesprochen.
Am 5.4 lies er mich wissen, dass er nun mit der anderen Frau (14 Monate Dreiecksbeziehung, wobei ich nicht genau sagen kann, wer Affäre und wer "Hauptfrau" war) zusammen bleiben will, da er für mich keine Gefühle mehr hat.

Darauf hin gab es einen heftigen Streit am Telefon, in dem ich sämtliche Register gezogen habe.
Vorwürfe, Beleidigungen, Erpressung gepaart mit Geheule und verzweifelten Versuchen ihn umzustimmen...
Es folgten am nächsten Tag noch einige fiese sms beiderseits und dann Funkstille.

Vor einer Woche schrieb er mir dann und wollte wissen, wann er seine Tochter sehen dürfe.
Ich schickte ihm 3 Terminvorschläge, ohne sonstigen Text.
Wir einigten uns auf einen davon.

Heute wars dann soweit. Das erste Zusammentreffen seit der Trennung.
Ich muss zugeben, ich war mega nervös und angespannt. Schließlich verlief unser letztes Gespräch alles andere als rosig!

Er kam dann und war bester Laune, begrüßte mich freundlich, ich sagte im Vorbeigehen "hallo" und verschwand erstmal in die Küche. Er mir hinterher. Standen dann kurz rum, quakten übers Wetter, dann Schweigen. Dann sagte er "gut siehst aus" (Ernsthaft? Anstand? Mitleid?)
ich sagte nur "danke, hab ja auch 10kg abgenommen seit der Geburt". Trotzdem hatte ich nicht zufällig mein olivfarbenes Blusenkleid an, wo ich ja genau weiß, wie sehr er auf Armeefarben steht...

Dann saßen wir zusammen mit der Kleinen aufn Sofa und unterhielten uns so über alles Mögliche, aber eher zurückhaltend.
Er erzählte mir von seinem kaputten Auto und von der Arbeit und ich von meinem Wasserschaden in der Küche und mit wem ich mich zuletzt nicht alles getroffen hätte. (ich kann mir helfen, auch ohne ihn! Ich erlebe was, auch ohne ihn!)

Dann kam das Thema auf meinen Ex-Ex (Vater meiner großen Tochter). Ich nenn ihn hier mal W.
Mein Ex war aufn Balkon zum Rauchen und fand da im Aschenbecher eine selbstgedrehte Zig...außer ihm raucht die nur einer, und das ist eben W. . Außerdem lag auf dem Küchentisch eine Quittung vom Vortag vom Lieferservice ( 1XL Pizza, 1xNudeln und Salat definitiv zuviel für mich! ) und DIE hat er sich gaaanz genau angesehen.

Muss dazu sagen, ich hatte keine schöne Beziehung mit W. . Er ist Borderliner und es war stellenweise die Hölle. Mein Ex weiß das auch und ist dementsprechend nicht unbedingt ein Fan von ihm.
Aber auch mit ihm hab ich noch Kontakt, wenn auch nur sehr unregelmäßig.
Jedenfalls stand W. kurz nach meiner Trennung bei mir vor der Tür und wollte halt mal Hallo sagen. Da bei mir so einiges im Argen lag, einiges zu reparieren usw bot er mir an vorbei zu kommen und die Sachen zu richten. Das war gestern Nachmittag. Als Dankeschön hab ich ihn dann zum Essen eingeladen, haben beim Italiener bestellt und dann ist er heim.
Jeder weiß, ich würde mir nieeee mehr die Finger an ihm verbrennen, auch wenn es ein offenes Geheimnis ist, dass er mich gern zurück hätte. Aber das ist ja für ein BL nicht so ungewöhnlich.

Da hat mein Ex doch echt sowas wie Eifersucht gezeigt. Sagte, er könnte kotzen bei der Vorstellung, das DER nochmal Hand an mich oder gar an seine Tochter legt.
Hab gar nicht drauf reagiert und nur gesagt, dass ich diese Art von Gespräch nicht führen möchte.
Hab dann noch hinterher geworfen, dass er schließlich mit mir Schluß gemacht hat und nun nicht erwarten könnte, dass ich mein Leben lang allein bleibe (im Nachhinein recht ungeschickt von mir).
Aber damit war das Thema vom Tisch.

Irgendwann redeten wir dann nochmal über den Umgang und Unterhalt und so Zeug und ich sagte ihm, dass ich ihm mit den Besuchen bei der Kleinen keine Probleme machen will, aber dass ich, selbstverständlich, am Liebsten keinen Kontakt zu ihm hätte.
Er sagte dann sowas von mal sehen..vielleicht werden wir ja dann Freunde und ich sagte ihm, dass ich gleich klarstellen möchte, dass ich nicht in die Freundschaftsschiene gedrückt werden will. Ich bin seine Ex! Ich akzeptiere seine Entscheidung und es ginge mir gut (ich weiß nicht, ob das glaubwürdig rüber kam...)

Darauf antwortete er sowas in der Art wie jetzt hast dus mir aber wieder gegeben (genauen Wortlaut weiß ich irgendwie nicht mehr...) aber ich hab ihm angemerkt, dass ihn diese Aussage extrem wurmt.

Als er dann am Gehen war, hielt er mir zum Abschied die offenen Arme hin, so nach dem Motto: Umarmung? Ich schüttelte dann nur den Kopf und winkte stattdessen..
Er war dann schon etwas zögerlich im Gehen (aber vermutlich eher wegen der Kleinen, die er ja doch gern noch länger gesehen hätte)

Nun soweit...
Ich bin einerseits recht zufrieden, wie souveran ich das gemeistert hab, obwohl ich zugeben muss, ich wäre ihm am Liebsten um den Hals gefallen..
Andererseits ist es echt noch verbesserungswürdig.

Ich weiß ja noch gar nicht, ob ich überhaupt wieder zurück haben wollen würde, wenn es denn diese schwindend geringe Wahrscheinlichkeit gäbe, denn es war schon echt harter Tobak, den er da getrieben hatte!

Aber vielleicht hilft der Abstand und es laut zu sagen dass ich bald über ihn hinweg bin..

Trotzdem denke ich den ganzen Tag schon an dieses Treffen und versuche jedes Wort zu analysieren und interpretiere mich steif.
Leider bin ich einfach nicht objektiv genug..
Wie deutet ihr das ganze?
Gibts noch Rettung?
Oder will er wirklich nur nett sein?

Danke euch und lg

22.04.2017 20:01 • #7


Hope26


Zumindest hast su dich sehr souverän gegeben- herzlichen Glückwunsch dazu
Was bringt dir die Analysiererei ? Willst du ihn wirklich zurück?
Deine Tochter ist 6 Wochen alt ! -und er hat dich monatelang betrogen !
Er wird es immer wieder tun, wenn du wieder mit ihm zusammen kommen solltest- willst du das ?

22.04.2017 20:16 • #8


wikingerbraut


13
1
6
Zitat von Hope26:
er hat dich monatelang betrogen !
Er wird es immer wieder tun, wenn du wieder mit ihm zusammen kommen solltest- willst du das ?



Nunja, im Grunde kann das schon sein, aber ich fühle mich eigentlich nicht als Betrogene, da ich ja wusste, dass es eine andere gibt, und mich auf das Desaster bewusst eingelassen habe. Andererseits war ich ja diejenige, die er offiziell mit zu Familienfeiern, Firmenfeiern ect mitgenommen, oder im Freundeskreis als Partnerin präsentiert hat.
Betrogen fühle ich mich nicht. Nur fallen gelassen. Ausgetauscht.

22.04.2017 20:31 • #9


Hope26


Reicht das nicht ?

22.04.2017 20:34 • #10


wikingerbraut


13
1
6
Zitat von Hope26:
Reicht das nicht ?


ich denke, ohne sein Verhalten rechtfertigen zu wollen, und sicher bin ich auch verletzt, aber es war einfach der falsche Zeitpunkt, die falschen Umstände und und und

Er war sich unsicher, ob er die Trennung von 2009, den Kontaktabbruch damals und dass ICH ihm quasi damit das Herz gebrochen hatte, nochmal verzeihen kann.
Ich hatte ja bei IHM wieder etwas gut zu machen.
Dann kam die ungeplante Schwangerschaft und damit noch mehr Probleme..
Klar, irgendwann nachdem der erste Schock verdaut war, war die Freude bei ihm groß, aber ich war extreeem krätzig, er konnte mir nix recht machen. Ich war manchmal extrem unter der Gürtellinie. Und dazu noch die Verlustängste und das ewige Druck machen, wegen der anderen.

Ich will mir nicht die Schuld geben, nicht allein, aber ich hab ihn quasi mit meiner kotzigen Art in die Arme der anderen getrieben, die ja von allem nix wusste und dementsprechend gechillt war und ihm die Rosenblüten geradezu in den Po geblasen hat.

Es war einfach alles falsch.

Im Moment würde ich einfach nur gern wissen, was in seinem Kopf vorgeht...

22.04.2017 20:46 • #11


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
was sagt den die Frau dazu zu der er wieder gekrochen ist, das er ein Kind mit dir gemacht hat, in der Zeit als er offiziell mit ihr zusammen war...

Warum willst du wissen was er denkt...

Sorry Ar. mit Ohren und zwei Frauen finden den gut...

Der kann sich doch alles mit euch leisten, ihr macht doch brav mit...

Mach dir mal Gedanken was bei dir los ist, warum der so eine Nummer mit dir abziehen kann...

Wo ist dein Stolz, deine Wuerde, dein Respekt dir gegenueber

22.04.2017 20:58 • #12


Hope26


Was auch immer in seinem Kopf rumgeht- er steht nicht zu dir
Und bei der nächsten "extreeem krätzig"- keit von dir, wird er wieder weg sein
Aber du könntest ihn auch einfach fragen....

22.04.2017 20:59 • #13


wikingerbraut


13
1
6
Zitat von Eswirdbesser:
was sagt den die Frau dazu zu der er wieder gekrochen ist, das er ein Kind mit dir gemacht hat, in der Zeit als er offiziell mit ihr zusammen war...


Ja, die ist da natürlich alles andere als begeistert! Sie verbietet ihm den Umgang sowohl mit mir, als auch mit unserem Kind..

Zitat von Eswirdbesser:
Warum willst du wissen was er denkt...


Ich "muss" es irgendwie wissen, schließlich werd ich ihm die nächsten 2 Jahrzehnte nicht aus dem Weg gehen können. Vielleicht auch einfach, um besser abschließen und verarbeiten zu können.
Schließlich kratzt es auch am Ego so lange Zeit mit Liebesschwüren umgarnt zu werden, um dann eiskalt abserviert zu werden.
Ich will einfach Klarheit, für mich selbst und darüber was ER sich so kurz nach seiner Entscheidung davon verspricht, mir wieder schöne Augen zu machen.

23.04.2017 06:45 • #14


wikingerbraut


13
1
6
Zitat von Hope26:
Aber du könntest ihn auch einfach fragen....


Auf garkeinen Fall...dann siehts ja wieder so aus, als würd ich ihm hinterher laufen...

Übrigens, in dem Telefonat nach der Trennung, in dem er mir mitteilte, dass er bei der anderen bleibt, sagte er doch tatsächlich "heiraten werd ich dich trotzdem noch irgendwann"

Das sind wieder so Dinge, die mich total fassungslos machen..Warum macht er das? Immer dieses Hintertürchen! "Irgendwann"...das hab ich die ganze Beziehung über dauernd gehört..was verspricht er sich davon? Denkt er echt, dass ich mich die nächsten 20 oder 30 Jahre für ihn freihalte? Oder isses nur um mich für den Moment zu besänftigen, damit er seine Ruhe hat?

23.04.2017 06:47 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag