Zwiegespalten - Kontakt aufbauen oder doch nicht?

mela1010

2
1
Hallo ihr Lieben,
Um die Situation zu erklären, muss ich etwas weiter ausholen:
Ich (18) habe vor 4 Jahren im Konfi-Unterricht einen Jungen kennengelernt (T), der mir von Anfang an unheimlich sympathisch war und mir wirklich gefallen hat. Nach der Konfirmation hatte sich herausgestellt, dass er verliebt in mich war, allerdings habe ich mich damals nicht dazu überwinden können, ihm zu sagen, dass ich das Gleiche für ihn empfinde, wahrscheinlich war ich einfach noch zu jung und habe mich noch nicht bereit dazu gefühlt. Danach hatten wir noch einige Zeit Kontakt, jedoch immer nur oberflächlich und nichts von Dauer (meistens immer nur 1-2 Tage, dann wieder einige Zeit Pause, usw). Irgendwann gab er einem Kumpel sein Passwort für Facebook (dort haben wir geschrieben), was mich wirklich sehr genervt hat, weil ich nie wusste, mit wem von beiden ich nun schreibe. Kurze Zeit später ist der Kontakt vollkommen abgebrochen. Vor 2 Jahren bin ich ihm dann ab und zu vor seiner Schule begegnet, weswegen wir kurzzeitig wieder geschrieben haben, seit dem ist allerdings wieder Funkstille.
Zwischendurch lernte ich dann jemand anderen kennen, mit dem ich nun allerdings schon lange nichts mehr zu tun habe.
Vor ca. 2 Monaten begann ich dann, immer mehr an T zu denken. Es war zwar schon öfter so, dass ich mir überlegt habe, was er macht und was es neues gibt, aber so intensiv war es wirklich noch nie. Ich kann es nicht erklären, aber von heute auf morgen entwickelte sich eine unheimliche Interesse und auch Reue darüber, ihm früher nicht gesagt zu haben, was ich empfunden habe.
Vor 5 Tagen musste ich ihn nun anschreiben aufgrund von einem Projekt, dass ich im Rahmen einer Organisation bei ihm an der Uni durchführen sollte und ich hierfür Infos gebraucht habe. An der Stelle habe ich wirklich gemerkt, wie gern ich wieder Kontakt zu ihm hätte, eine Art neue Chance, aber auch, dass er etwas ansich hat, was mich wirklich beeindruckt und all die Zeit nicht losgelassen hat. Er allerdings ist nun ständig online (wieder auf Facebook, habe seine Nummer nicht mehr) und antwortet teilweise erst einen Tag später. Er hat vielleicht viel um die Ohren wofür ich Verständnis habe, aber bei dieser Zeitspanne stört es mich enorm. Kommen dann jedoch Antworten, sind sie immer sehr nett formuliert und er stellt auch Fragen, weswegen ich dachte, dass er womöglich ein Gespräch beginnen möchte.
Meine Frage ist nun, wie ihr das seht. Soll ich lieber bei der nächsten Möglichkeit nicht mehr antworten und es dabei belassen, bevor ich mich noch mehr als sowieso schon hineinsteigere, oder soll ich schauen, wohin es führt?
Ich hoffe, dass irgendjemand einen Rat für mich hat!
Liebe Grüße
P.s.: die meisten sind hier aufgrund von einer schwierigen Zeit und dem Bedürfnis nach Ratschlägen oder Hilfe. An dieser Stelle möchte ich euch nur alles Gute wünschen, damit es euch bald besser geht!

25.02.2016 15:28 • #1


Hope26


Hallo Mela,
frag ihn doch einfach mal, ob ihr euch mal treffen könnt.
Wenn du einen Vorwand brauchst, dann nimm es als Dankeschön für seine Mithilfe.
Dann wirst du merken, ob er noch der nette Junge von früher ist oder sich so verändert hat, dass du ihn gar nicht mehr willst.

25.02.2016 15:34 • #2


Bina1412


85
2
50
Ich sehe das wie Hope. Da du ihn ja quasi schon mal abgewiesen hast, denkt er sich vielleicht gar nichts dabei, dass er dir so spät antwortet. Er kann ja nicht ahnen, wie du nun für ihm empfindest. Ich würde auch vorschlagen, dass du ihn einfach mal nach einem Treffen fragst. Einfach nach dem Motto "Würde mich gerne für deine Hilfe mit einem Kaffee bedanken." Danach kann man immer noch weiter sehen.

25.02.2016 15:39 • #3


mela1010


2
1
Nach einem Treffen zu fragen würde ich mich niemals getrauen, dafür hätte ich zu starke Angst vor der Antwort..

25.02.2016 15:42 • #4


Bina1412


85
2
50
Was soll denn schlimmes passieren? Er sagt "Nein", du weißt bescheid und kannst für dich abschließen. Es könnte aber genausogut sein, dass er sich über die Einladung freut und ihr einen schönen Nachmittag miteinander verbringt. Es gibt viele Sprichworte dazu: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" oder welches ich noch schöner finde: "Lieber tun und bereuen, als bereuen es nicht getan zu haben." Ein "Nein" hat noch niemanden umgebracht und über Facebook tut es sicherlich auch nicht so weh wie persönlich. Und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sich vorher unendlich viele Gedanken dazu macht, wie schlimm es wäre, eine Abfuhr zu bekommen, aber wenn es dann tatsächlich so kommt, es in Wahrheit nur halb so weh tut. Kann sogar erleichternd sein, weil du dann endlich bescheid weißt und mit dem Gedankenkarussel aufhören kannst. Versuch es doch einfach mal!

25.02.2016 15:45 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag