35

Mein Mann hatte eine Affäre

Clash

Beim Studium gabs anscheinend auch ein praktisches Semester, damit das vorverurteilen Einzelner auch leichter fällt. :roll:

13.12.2015 12:31 • #76


Ehemaliges_Mitg.

Leider finde ich mich bei nicht wieder. Und ja..natürlich gibt es Praxissemester..nicht dafür. .
Warum bist so gekränkt? Vielleicht erklärst du dich genauer?

Ein Urteil sagt über den Beurteiler mehr als über den Beurteilten..

Du bist ja geradezu klassisch.

13.12.2015 12:35 • #77


kartoffelklos

kartoffelklos

770
1
848
Immer diese unangemeldeten Gäste...

Mehr sag ich dazu nicht!

Gruß

kk

13.12.2015 12:38 • x 1 #78


Ungezwungen

201
179
Liebe Lori,

dein Thema habe ich von Beginn an mitverfolgt - und kann dich nur darin bestärken, deinen Weg weiterzugehen (auch wenn du zur Zeit keinen Weg vor lauter Unkraut sehen kannst... ;-). Aber ich als stille Mitleserin sehe, daß du (mal abgesehen vom Schock, Traurigkeit, Zukunftsangst etc) doch sehr reflektiert und überlegt denkst und vorgehst: Du schreibst deine Gedanken nieder, du sprichst mit deinem Mann, hüllst dich nicht in Schweigen, du schaust nicht nur zurück, sondern auch voraus, du gibst dir einen Zeitrahmen, du planst, Abstand für dich zu nehmen und zu einer Freundin zu fahren, um dort den Kopf freizubekommen, zu überlegen und weiterzusehen.

Finde ich alles wirklich gut - weiter so!

Eine aufgeflogene Affaire ist ein tiefer Einschnitt in das Paar- und Familienleben. Ich weiß. Und ich kann dir einzig und allein nur den Rat geben, auf dich zu achten, dir Zeit zu geben, egoistischer zu sein, ABER - auch wenn es blöd ist - DICH zu hinterfragen: Ist meine Ehe in den letzten Monaten wirklich so unbeschwert gewesen? Wo liegt mein Part/Fehler/Versäumnis? DAS GIBT ES IMMER.... Es gibt keinen Engel auf Betrogenenseite... :-(
Und bitte bleibe am Ball, mit ihm zu reden. Das heißt aber nicht, jeden Tag ununterbrochen immer wieder.... Nein, lass das Thema nicht dein/euer Leben bestimmen! Bloß nicht!
Ich habe gute Erfahrung mit meinem damaligen Mann gemacht, daß wir uns extern getroffen haben, vorbereitet waren (jeder hatte Notizen dabei) und darüber sachlich gesprochen haben, ohne Vorwurf, ohne Aggression! Tja, und mit der Zeit ändert sich der Blick auf das Geschehen.... Ich habe damals erkannt, daß es unwesentlich für uns im Gesamtkonzept war. Ein Einschnitt, eine Wunde, aber die heilt. Weil es weitergeht, weil andere Dinge wichtiger sind. Weil man selbst Größe zeigen kann dem Partner gegenüber. Weil man an sich selbst arbeiten kann, an seinem Verständnis, an der eigenen Toleranz. Und: Weil es unterm Strich vielleicht eine Verliebtheit oder meinetwegen auch Liebe zu der anderen war, aber nichts für eine gemeinsame Zukunft. Nichts, was über dir und eurer gemeinsamen Familie zu stellen ist. Sonst wäre dein Mann weg bzw. du würdest es ihm anmerken, daß er "mental emigriert" ist aus eurer Beziehung....
Liebe Lori, Kopf hoch, auch wenn jeder Fall anders ist und jeder Betroffene anders empfindet und letztendlich handelt, habe ich bei dir/euch ein gutes Gefühl, daß ihr gestärkt - irgendwann - daraus hervorgeht und die schlechten Zeiten gemeistert habt! Und DAS ist ein echt gutes Gefühl, kann ich dir sagen!

13.12.2015 14:15 • x 2 #79


Lori84

Lori84

26
6
Danke ungezwungen für deine Worte!

Leider habe ich die Nacht kaum geschlafen! Ich habe gestern Nachrichten meines Mannes von Facebook gelesen.
Als ich einen Abend feiern war, vor der ganzen Affäre, hat er einer Freundin von einer sehr guten Freundin von mir sehr eindeutige Nachrichten geschrieben und sie gebeten vorbei zu kommen weil seine Frau nicht da wäre.
Sie ist nicht drauf eingegangen.
Aber ich frage mich die ganze Zeit, was denn mit meinem Mann los ist. Ist er bescheuert geworden?
Er sagt er hat sich allein gefühlt und war eifersüchtig, ich würde feiern gehen und mir lägen die Männer zu Füßen.
Ich hätte ihn ausgeschlossen aus meinem Leben und absichtlich ohne ihn Spaß gehabt.
Ich gehe mit Kommilitonen aus meiner Uni ab und zu tanzen. Da sind wir nur die Unileute, da werden keine Partner mitgenommen und ich genieße es auch immer auch mal alleine unterwegs zu sein.
Am Samstag war ich mit einer Freundin auf einer Weihnachtsfeier, da hat er rumgemeckert ich wäre zu toll angezogen und so soll ich nicht ohne ihn raus gehen!
Ich verstehe ihn gerade nicht! Er benimmt sich wie in einem liebeswahn und bewirkt damit nur, dass ich den Rückzug antrete!
Nach dieser Facebook Geschichte habe ich mich nur gefragt welchen von meinen Freundinnen er evtl noch geschrieben hat... Keine Ahnung was ich noch glauben soll... Aber so langsam habe ich auch gar keine Lust mehr darüber Gedanken machen zu müssen! :(

14.12.2015 11:05 • #80


Ehemaliges_Mitg.

Liebe Lori84

Das tut mir leid. Solche Dinge erschweren den Heilungsprozess natürlich ungemein. Versucht doch zeitnah eine Paartherapie zu machen.
LG

14.12.2015 19:26 • #81


Lori84

Lori84

26
6
Da ich glaube, dass es am Ende darum geht ehrlich zu sein, muss ich wohl auch von mir erzählen.

Nachdem ich diese facebooknachrichten gelesen habe und mein Mann wieder beteuert hat wie leid ihm doch alles tut und dass er eine schwere Zeit hatte, einsam war und vor Eifersucht halb rasend als er so alleine zu Hause saß während ich feiern war, hab ich es nicht mehr ausgehalten. Ich wollte am liebsten auf ihn los und ihn schütteln so wütend war ich.
Aber ich habe mich zusammengerissen, trotzdem hatte ich dieses Verlangen ihn auch zu verletzen und so sagte ich ihm, dass ich vor zwei Wochen jemand kennen gelernt hätte der mir gut tut. :wand:

Also dazu muss ich sagen, es stimmt. Habe ihn beim Sport kennen gelernt, wir wären dann Kaffee trinken und haben uns seitdem zwei weitere Male getroffen. Ich habe das für mich getan, wollte mir selbst beweisen, dass es auch andere Männer gibt die auf mich stehen und ich nicht auf meinen Mann angewiesen bin. Ja und natürlich die Genugtuung dass ich auch machen kann was er tut. Ich weiß, total bescheuert! :roll:
Naja, es ist nicht viel passiert zwischen mir und ihm, was auch damit zusammen hing, dass ich mich irgendwie unwohl gefühlt habe, eben weil ich das gar nicht wollte. Wir haben uns geküsst, mehr war nicht, sechs habe ich abgelehnt.
So, ich weiß es war bescheuert und ich hatte auch zu keinem Zeitpunkt vor, meinem Mann davon zu erzählen, einfach weil es dabei nicht um Rache gehen sollte, sondern um meine Gefühle. (Ja ihr könnt mich steinigen) :seufzen:

Naja, in dem Moment war die Wut so groß, dass ich es einfach herausgebrüllt habe und im nächsten Moment wurde mir erst klar was ich da gesagt habe.
Naja, es kam wie es kommen musste....wir stritten und er packte mich, zitterte am ganzen Körper vor Wut, zischte mir ins Ohr ich würde ihm gehören. Dann war seine Hand um meine Kehle und als ich versuchte mich ihm zu entziehen hatte ich schon eine Ohrfeige kassiert. Ich sagte ihm dann, dass ich sein Verhalten nicht einschätzen könnte, hatte ihn so noch nie erlebt. War das Show? Ich sagte ihm auch, dass er mir Angst machen würde und ich nicht wüsste wie ich gerade auf ihn reagieren sollte. Da ließ er von mir ab, war wieder der alte, der reservierte ruhige Kerl der vorausschauende, vernünftige Ehemann der seine Gefühle einfach hinunterschluckt weil er sie nicht kanalisieren kann.

Natürlich, der Kontakt mit dem anderen wird abgebrochen, natürlich hatte mein Mann jedes Recht dazu wütend zu sein... Aber so rasant wie plötzlich alle seine Gefühle wie ein Tsunami über uns hereinbrach, so schnell waren sie auch wieder verschwunden. Er verliert kein Wort mehr darüber. Sagt er fühlt sich durch die Situation wie in einem Vakuum.
Das einzige was er fühlt, ist die riesige Liebe zu mir! Alles andere kann er nicht einordnen, er kann damit nicht umgehen. Er sagte auch, er gesteht mir meine Reaktion zu 100% zu. Er hätte das verdient!
Ich verstehe ihn grad einfach nicht! Er kommt mir vor wie ein Fisch der mir immer wieder entgleitet wenn ich versuche ihn zu fassen.
Ich habe das Gefühl nicht an ihn ran zu kommen und deshalb auch nicht die Situation bearbeiten zu können! :seufzen:
Ich frage mich wie wir jemals aus diesem Strudel raus kommen sollen, wenn wir es nicht schaffen auch über seine Gefühle zu sprechen. Es geht immer nur um mich oder uns. Meine Gefühle, meine Verzweiflung, meine Zweifel, meine Hoffnung und UNSER Weg, UNSERE Liebe.... Aber was ist mit ihm?

Ich habe ihm jetzt auch nochmal gesagt, dass ich einfach schauen möchte was die zeit bringt. Ich verspreche nicht, dass wir gemeinsam weiter gehen und ich rede auch nicht von Trennung, aber ich schließe beides (noch) nicht aus. Ich möchte mir sicher sein, dass ich auch dahinter stehe und solange ich noch täglich schwanke und Zweifel kann ich das noch nicht sein. Mein Mann hat das so akzeptiert und das hat mir ne Menge Druck genommen.

Soviel mal wieder zu mir und meiner Situation.... Komme mir langsam vor wie in einer Daily Soap! :roll:

16.12.2015 20:21 • #82


Ehemaliges_Mitg.

Nö..alles gut..so ist das. Emotionaler Ausnahmezustand.
,

16.12.2015 21:16 • #83


Ehemaliges_Mitg.

Nur..hilfreich ist es natürlich nicht. Leider arbeitet ihr beide nicht an dem Punkt, an dem es hakt. Hilfe von außen täte gut.
Mein Mann hat sogar noch nach dem Auszug gesagt, obwohl er mit der Neuen sofort zusammen gezogen ist, noch bist du meine Frau.
Nichts desto trotz. .wenn ihr jetzt nicht schnell und gezielt handelt, wird eire Ehe entgültig zerbrechen. Innerlich kündigt ihr gerade beide.

16.12.2015 21:40 • #84


Lori84

Lori84

26
6
Ja, wir haben auf jedenfalls vor zu einer Beratung zu gehen und er wird hoffentlich morgen anrufen! Frag mich aber trotzdem obs das noch bringt! :cry:

16.12.2015 21:56 • #85


Ehemaliges_Mitg.

Diese Therapien haben nicht das Ziel unbedingt die Ehe zu heilen. Sondern zu schauen was ist. Welches Ziel jeder hat. Was möglich ist. Sie unterstützt die Paare in ihrer Kommunikation. Manchmal sind sie auch zum friedlichen Loslassen da. Sie ist keine Wunderpille. Sondern harte Arbeit.
Trotzdem viel Glück

16.12.2015 22:17 • x 1 #86


Sando P

Zitat:
"...zischte mir ins Ohr ich würde ihm gehören. Dann war seine Hand um meine Kehle und als ich versuchte mich ihm zu entziehen hatte ich schon eine Ohrfeige kassiert....."

Sorry wenn ich das so offen sage, da gibt aus meiner Sicht null Tolleranz, "dem Guten" fehlt es an allem um überhaupt noch eine Beziehungsbasis haben zu können!
Selbstreflexion -> Fehlanzeige, Selbstbeherschung -> Null, ein Egomane wie er im Buche steht! :wand:

17.12.2015 08:33 • x 1 #87


Lori84

Lori84

26
6
Ich weiß ich höre mich jetzt an wie die typische dumme Ehefrau, aber mein Mann hat mich noch nie geschlagen und sowas gemacht.
Ich denke er war in dem Moment nicht er selbst! Anders kann ich das auch nicht erklären!
Und als ich ihm gesagt habe, dass er mir Angst macht, ist er ja auch gleich einen Schritt zurück gegangen!

17.12.2015 20:49 • #88


kartoffelklos

kartoffelklos

770
1
848
Du kennst deinen Mann besser, als irgendein anderer hier im Forum, Lori.

Ich wünsche euch, dass ihr bald einen Termin bei der Eheberatung kommt. Wenn es dir hilft, kannst du vielleicht sogar jetzt schon telefonisch mit einem Berater sprechen?

Das hilft euch vielleicht erst mal weiter - insbesondere auch den Kindern. Die bekommen das sicher mit :-(

Kopf hoch. Du findest deinen Weg. Auch wenn er noch verschüttet vor dir liegt und du ihn nicht siehst.

LG

kk

17.12.2015 21:44 • x 1 #89


Ehemaliges_Mitg.

Bevor es bei euch völlig eskaliert, kann auch eine vorübergehende räumliche Trennung helfen. Oder ein Wochenende Abstand von einem von euch.

18.12.2015 04:19 • x 1 #90






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag