44

Wie Affäre vergessen? Und meinen Mann wieder lieben?

Theresa

73
1
26
Ihr Lieben,

wie Einige von euch habe auch ich eine Affäre (gehabt). Es war wie oft beschreiben wunderschön, Seelenverwanntschaft, Liebe, Zärtlichkeit und innige, zärtliche Momente. Endlich wieder Kribbeln im Bauch. Alles fing harmlos an mit belanglosen Nachrichten bis wir uns trafen und das immer häufiger. Viel Zeit war nie, oft nur eine halbe oder eine Stunde für Treffen im Auto oder in Cafes, einmal waren wir intim. So ging es etwa 4 Monate. Ich muss dazu sagen, dass mein Mann Nachrichten las und so misstrauisch wurde und mich maßlos kontrollierte. Er hat mir jedoch verziehen. Nur ist er noch eifersüchtiger als bisher schon . Ich muss dazu sagen, dass wir uns seit 25 Jahren kennen und zusammen sind. Wir lernten uns mit 19 Jahren kennen.
Insgesamt war es für mich eine schwierige Situation. Einerseits machte mir mein Freund Hoffnungen, obwohl lieert und mit Kind. Auch ich dachte an eine gemeinsame Zukunft. Anderseits war es unmöglich für mich, einem Kind den Vater zu nehmen. Da mein Mann sich sehr um mich bemüht, ist auch auf dieser Ebene eine Trennung für mich fast unmöglich gewesen, weil es sehr angeschlagen war und viel abgenommen hat vor Kummer. Ich empfinde auch noch etwas für ihn, frage mich nur warum ich eine Affäre zulassen konnte.
So habe ich mich vor 3 Wochen dazu entschieden die Affäre zu beenden. Das hat mich sehr traurig gemacht und ihn natürlich auch. Er schrieb immer wieder und versuchte mich umzustimmen, was es noch schwerer für mich gemacht hat. Ihn immer wieder abzuweisen ist furchtbar. Zumal zwischen uns nichts negatives vorgefallen ist und ich ihn auch noch sehr mag und vermisse.

Ich möchte so gerne wieder unbeschwert und kummerlos sein, was mir bislang nicht so recht gelingt. Wie schaffe ich es, meine Affäre zu vergessen? Ich denke noch täglich an ihn und sehe aufs Handy, jedoch schreibe ich nicht (das habe ich mir verboten). Und seit 3 Tagen ist auch erstmal Ruhe von seiner Seite.

Und vllt hat jemand von euch einen Rat wie ich herausfinden kann ob ich meinen Mann so liebe wie er es verdient?

LG Theresa

29.03.2015 17:40 • x 1 #1


traurig 456788


@Teresa
Sehr konsequent von Dir, dass so durchzuziehen (Schluss machen und keine sms schreiben etc.)
Ob und wie du deinen Mann noch (wieder) lieben kannst, das kannst du nur selber beantworten.
Die Frage ist, ob Du nur aus Mitleid weiter mit ihm zusammen bist oder aus Liebe.

Die Zeit wird es wahrscheinlich mit sich bringen, dass du deine Affäre vergisst, wahrscheinlich geht das aber nur über eine Kontaktsperre.

29.03.2015 18:04 • x 1 #2



Wie Affäre vergessen? Und meinen Mann wieder lieben?

x 3


huskyfan


@Theres
Ein großes Lob auch von mir, daß du die Kontaktsperre durchhältst. Das ist nicht einfach! Die Affäre wirst du aber nicht so schnell vergessen. Das bedarf sehr viel Zeit. Man ertappt sich immer wieder mit Blick aufs Handy. etc dass man den Anderen noch nicht vergessen hat. Ich hatte nach einer 3jährigen Affäre gut ein Jahr mit mir zu tun, wieder auf meinen Weg zu finden und nicht mehr an die Affäre zu denken. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute.

29.03.2015 18:51 • x 1 #3


honey123


Hai,


ohman, ich kann dich sooo verstehen, ich habe einen Ähnlichen Beitrag hier rein geschrieben um mir rat zusuchen.
Da ich seit 8 Monaten eine Affäre habe und ich eigentlich zurück zu meinem Freund möchte aber meine Affäre dann so vermisse und wie Falschgeld mit meinem Freund unterwegs bin. Anderes wenn ich bei meiner Affäre bin vermisse ich meinen Freund.

Ich denke wenn du den Mut hattest und sagst das du es mit deinem Mann versuchen willst und ja eigentlich der wille da ist das es wieder mit deinem mann klappen soll, wird nur die zeit helfen weil sonst würdest du es a nicht beenden. Ich kann mir vorstellen das es weh tut aber ich denke wenn ein zwei Monate vergehen dann wirst du auch wieder eine Beziehung mit deinem Mann richtig führen können.
ICh kann so gut verstehen wie du dich fühlst ich habe es schon so oft versucht aber ich renne immer wieder zu meiner Affäre. hut ab das du so hart bleiben kannst. ich finde das ist schon ein Zeichen das dein Herz und dein Verstand sich entschieden haben, lass die Zeit vergehen und deine Affäre ist geschichte. Sollte es nicht so sein würde ich darüber nachdenken ob es dann noch sinn macht, Aber es ist ja klar das es sich mit deinem Mann momentan so anders anfühlt weil deine Gedanken ganz woanders sind =(

31.03.2015 13:54 • x 1 #4


SandroP


Habe eine Frage...wie bekommt ihr das hin....Affäre beendet zurück zum Ehemann, Partner, ....aus Mitleid? oder rein pragmatisch begründet, Güterabwegung, alte Dankbarkeit? ...nur wegen der Kinder oder aus Liebe?
Wenn letzteres ...wie kriegt ihr das emotional jetzt übereinander...bzw. wie lange dauert es bis man das emotional verarbeitet hat und sich wieder ganz der alten Liebe widmen kann?

31.03.2015 14:54 • x 3 #5


PetraR


@Sandro....ich vermute mal rein pragmatisch wie meist im Leben....
Gründe....finanzielle Abhängigkeit, der andere will nicht aus der Beziehung da bleibe ich halt beim alten Partner...2te Wahl Lösung, Angst das man doch was falsches macht und dann alleine dar steht, Trennung wird zu kompliziert...aber ggf. geht da was noch zweigleisig.....
Ich denke selten ist das Liebe zum alten Partner ausschlaggebend....würde mich wundern
wer über einen längeren Zeitraum betrügt und lügt der hat seine einstige Liebe zum Partner schon längst zerstört....

31.03.2015 15:01 • x 1 #6


Bux Bunny


Hey,

Das Ganze ist noch sehr frisch. Gib dir Zeit und setze doch nicht unter Druck. Überlege in Ruhe, wie es zu der Affäre gekommen ist. Wenn du es alleine nicht rausfindest, dann vielleicht mit einem Therapeuten oder einem Profi.
Wäre eine Paarberatung Eine Option für euch?

Ich hatte zweieinhalb Jahre eine Affäre, die dann durch ihn beendet wurde. Ich hatte danach noch lange Liebeskummer.
Heute, zwei Jahre danach, läuft es gut mit meinem Mann. Klar fehlt mir die kribbelnde Leidenschaft der Affäre, ABER: auch bei und mit meinem Mann kommt sie von Zeit zu Zeit wieder. Und er hat Qualitäten, die meine Affäre nicht hat /hatte. Die Zuverlässigkeit zum Beispiel.
Klar ist da auch viel, was mich immer mal wieder nervt, aber hey. Das wäre nach zehn Jahren mit jedem anderen Partner auch so.
Ich war damals unterfordert, einsam, unglücklich und sehr unzufrieden mit mir und unsicher, ob das das Leben ist, was ich wirklich will...Daraus folgt die Affäre.
Ich habe eine Therapie gemacht, den Job gewechselt und einiges verändert. Und je mehr ich tat und mich um mich kümmerte, desto mehr schätzte ich auch meinen Mann wieder.
Heute betrachte ich die Sache und weiß mit Sicherheit, dass ich mit der Affäre (auch) nicht dauerhaft glücklich geworden wäre, weil die Beziehung eben nicht alltagstauglich war.
Ich wünsche dir alles Gute.

31.03.2015 21:24 • x 2 #7


Bux Bunny


@ Petra:
Woher weißt du das so genau, bitte?!

Lieben kann nur, wer sich selbst liebt. Und das tun die meisten, die eine Affäre führen eben nicht. Denn es gibt wenig Arrangements, die einen selbst kleiner machen, mehr runterziehen und das Gewissen und dem Charakter schaden, als dieses.

Insofern: man hat vorher bereits die Liebe zu sich selbst verloren. Dann den Partner. Und dann kommt erst die Affäre. Und in der Reihenfolge ist es auch rückwärts wieder aufzubauen, sofern sich die Partner nicht in ganz unterschiedlichen Richtungen entwickelt haben und noch gemeinsame Ziele für sich finden können.

31.03.2015 21:30 • x 3 #8


Irisgrün


Hallo Ihr Lieben,
bei mir war die Liebe zu einem anderen Mann die Rettung für mich selbst und damit wohl auch für die Ehe mit meinem Mann.
Mein Mann ist ein unzufriedener Mensch der meint mehr sein zu müssen als er ist und der schnell abwertet.
Davon war ich angeknackst, ich war allein in der Eheberatung auch um den Kindern den Rücken zu stärken und klar zu machen, dass jeder das Recht hat zu sein wie man ist.
Als unsere Tochter auszog, zog ich in ihr Zimmer, da mein Mann seine Abwerterei nichg bleiben lassen konnte.
Da lernte ich beruflich diesen Mann kennen, dessen Vater ich von frůher beruflich kannte. Wir taten uns beide von Abfang ab sehr gut, er war in einer gesundheitlich veruflichen Krise uns ich in einer persönlichen.
Ich hätte fůr ihn alles verlassen, doch er wollte keine verbindliche Beziehung und trennte sich von mir.
Das liegt nun vier Monate zurück.
Diese Zeit mit meinem Freund hat mir meine unkomplizierte kreative Art von früher wieder geschenkt und dafür bin ich dankbar. Ich gehe meinem Tanzhobby nach und locker meinem Job und lass mich von meinem Mann nicht mehr runterziehen.
Wenn er sich um mich bemüht bin ich bereit für einen Neuanfang, da anzuknüpfen, wo wir uns noch geliebt haben.
Mein Man weiß nichts, ich weiß auch von ihm nichts seit wir im Haus in verschiedenen Zimmernnleben und nur noch wenig geneinsam machen.
Seine Abwerterei wird weniger.
Ich fühle mich wegen der Beziehung zu meinem Freund nicht schuldig, sie war meine Rettung und auch seine weil meine Liebe ihm auch sehr gut getan hat.
Da er unverbindlich leben will und ich nicht,
musste ich das verschmerzen und erumgekehrt.
Sieht so aus als ob mein Mann entgegenkommend würde und seine Abwerterei abbaut.
Dann bin ich zum Anknüpfen an die alte Liebe bereit.
Einem Mann wie meine., der zum Abwerten neigt, kann man nicht alles anvertrauen. Diese Liebe in der Zeit der inoffiziellen Trennung behalte ich für mich und er fůr sich. Das weiß von mir eine Freundin in Ansätzen und von ihm ein Freund auch nur in Ansätzen.
Die Trennung zu verschmerzen war schwer, denn er wäre d e r Lebensmensch für mich gewesen.

01.04.2015 02:32 • x 2 #9


ROckop


...ich stelle es mir mehr als schwierig vor eine Affäre über Jahre zu haben, eine Parallel Leben zu führen, mich emotional auf diese Dauer von meinem Partner entfernt zu haben, sich darüber hinaus eine eigene Welt zurecht gelegt zu haben, die meinen Betrug rechtfertigt, mich damit leben lässt und dann wieder in das "alte" Leben zurück zu kehren.
Sein wir doch ehrlich...diese Zeit, mögen es sogar Jahre sein, hat man genutzt um sein Ego zu befriedigen, glücklich zu sein, auf Kosten des Partners, der Familie, Kinder....
Einerseits das Prickeln, die Liebe ....und andererseits die stabile Basis Familie, finanziell abgesichert und einen Partner auf den man sich verlassen kann!
Wenn ich dann lese das es manche sogar über 2-3 Jahre fertig gebracht haben...für mich vollkommen unverständlich...finde ich persönlich, sorry wenn ich das so sagen muss, Feige!
Warum, weil man nicht zu der Liebe steht, nicht bereit ist die Konsequenzen zu tragen und dem Partner nicht die Wahl lässt sein Leben selbstbestimmt zu leben und glücklich zu werden!

01.04.2015 07:02 • x 3 #10


Theresa


73
1
26
Wow, erstmal vielen Dank für die lieben Worte!
Wie man es fertig bringt ein Jahr oder länger eine Affäre zu haben weiß ich auch nicht, nach 4 Monaten war es für mich unerträglich. Und meine Meinung war, dass es wohl für ALLE das Beste ist die Parallelwelt zu verlassen.

SandroP, warum andere zu ihrem Mann zurückkehren weiß ich nicht. Bei mir ist es so, dass mein Mann mich wirklich liebt und sich sehr um mich bemüht. Ganz sicher würde ich NICHT AUS MITLEID bei meinem Mann bleiben, dafür ist das Leben zu kurz, ich mit Mitte 40 zu jung und zu gern unterwegs und erlebe etwas. Finanziell bin ich unabhängig, auch das ist nicht der Grund! Aktuell tut er mir gut, weil er seine Kontrollsucht ein wenig zügelt. Wir arbeiten daran. Und ich frage mich, warum soll ich diese 25-jährige Beziehung aufgeben ohne versucht zu haben, wieder Spaß miteinander und Schmetterlinge im Bauch zu haben. Auch Kinder sind bei uns nicht der Grund, unsere Tochter ist bereits aus dem Haus. Es ist jedoch so, dass mich die Frage quält wie es dazu kommen konnte.
Bux Bunny es freut mich sehr zu lesen, dass du in deiner Ehe wieder gut leben kannst und es besser wird. Mir war nicht klar, ob das gelingen kann nach einem "Fehltritt". Ich hoffe das schaffe ich auch.

ROckop, mein Man hatte die Wahl, er hat die Nachrichten gefunden als er mein Handy nahm ... Er hat das vermutlich Richtige gemacht und um unsere Ehe gekämpft. Ob ich das gemacht und geschafft hätte, wäre er abtrünnig geworden weiß ich nicht.

honey123 so ging es mir auch. Ich habe meine Affäre vermisst und tue es teilweise noch, Gott sei Dank seltener. 8 Monate ist schon recht lange. Verlangt auch dein Affärenpartner keine Entscheidung von dir?

Die wenigsten Männer und Frauen in diesem Forum tut sicher absichtlich Böses und betrügen ihren Partner weil es Spaß macht, sonst wäre das Verarbeiten wohl leichter!

01.04.2015 09:09 • #11


Tieres


So oft wie man hier was von Selbstbestimmung, Respekt, Verantwortung und Liebe liest, müsste das Phrasenschwein prall gefüllt sein.
Wer lebt denn bitte heute noch SelbstbestimMt?
Wer ist denn immer ehrlich und aufrichtig?
Wer weiß denn bitte 100% sicher, was der Partner so treibt?
Wessen Definition von Liebe, Ehrlichkeit und Feigheit ist denn hier der Maßstab?
Selbstgerechtes Blabla das keinem weiter hilft.

01.04.2015 09:16 • x 1 #12


ROckop


@Tieres

...keine Ahnung ob du eine Beziehung führst? wenn ja...auf welchen Grundwerten, Basis fußt diese?
Alles Sche...egal das Leben ist eh mies und was interessiert mich mein Reden von Gestern?

Selbstbestimmt im Kontext einer Beziehung! Offen und ehrlicher Umgang, soll bedeuten jeder formuliert seine Bedürfnisse, ist in der Lage auf den anderen einzugehen und ist in der Lage das anzusprechen was ihn stört! Ich gestalte die Beziehung mit, somit das, mein Leben und habe die Chance glücklich zu werden....

01.04.2015 09:35 • #13


SandroP


@Theresa

Danke der Antwort, das sich dein Mann um dich bemüht? bemerkenswert! Finde ich wirklich, also ich würde es für eher anders erwarten....Aber das ist halt die Frage des Selbstwertgefühles und er Verlustangst! Dein Mann hätte gut daran getan, hier an sich zu arbeiten, ansonsten wird er immer "Abhängig" sein und seine Kontrollsucht nie in den Griff bekommen.

01.04.2015 09:40 • #14


Tieres


ODER ich entscheide mich für eine Affäre UND für die Ehe. Und selbstbestimmt, wie ich bin, steht es mir zu, diese Entscheidung auch alleine zu treffen. So, wie es mir auch allein zu steht, ob ich mich nach einem Streit entschuldige, wütend bin oder nicht oder die Beziehung beende.
Denn DIESE Entscheidung träfe der Partner dann ja auch allein und tut das auch - wie hier oft zu lesen.
Und wenn ich alleine über das Ende der Beziehung befinden kann, dann kann ich das folgerichtig auch über ihr Fortbestehen.

01.04.2015 09:52 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag