16 Monate später

Sabsy

49
4
9
Ich war schon lange nicht mehr hier, 16 Monate ist es jetzt her, dass ich ziemlich unsanft Single wurde.
Lange habe ich in einer Art Schockzustand verweilt, hoffte auf ein klärendes Gespräch. Immerhin haben wir 3 Kinder und ein Haus. Bis heute warte ich vergebens! Jeder Versuch meinerseits über die Finanzen deiner erwachsenen Töchter oder über den Verbleib des Hauses zu reden, gingst du bis jetzt geschickt aus dem Weg und deine Kinder wollen verständlicher Weise nicht klagen. Bis jetzt trägst du die Kosten und Versicherungen fürs Haus, behälts aber auch alle Gewinne für dich. Einblick in dein jetztiges Einkommen hältst du auch für reine Zeitverschwendung. Ich habe lang versucht fair zu bleiben, bis mir nun endlich die Erkenntnis gekommen ist (bin sonst nicht so begriffsstutzig), dass unsere Ansicht über Fairnis vollkommen unterschiedlich ist. So blieb mir nur der Schritt zum Anwalt. Haben wir letzte Woche noch höflich Konversation geführt hat die Aufforderung der Anwältin deine Einkommensverhältnisse offen zu legen, dein Ego wohl ziemlich verletzt. In diesem Brief stand extra, dass es um eine befriedigende Lösung für alle gehen sollte. Den Satz hattest du wohl über lesen. Ich bin mir durchaus bewusst, dass für das Scheitern einer Ehe immer 2 gehören. Aber du hast mir nicht den Hauch einer Chance gegeben. Die 17 kg, die in der ersten Zeit abgenommen habe führst du auf eine Diät zurück.
Wenn ich auf die letzten Monate zurückblicken Frage ich mich, wieso habe ich solange an unserer Ehe festgehalten, echt unglaublich! Selbst deine Kinder, die dich ja lieben schütteln über deinen Charakter nur noch den Kopf. Sie nehmen von dir was sie kriegen können und wissen genau, dass das nie viel sein wird, weil du nie in der Lage sein wirst freiwillig zu geben.
Ich wünsche dir noch nicht mal mehr die Pest an den Hals, ich wünsche mir aber Klarheit über die finanzielle Zukunft deiner von dir zurückgelassenen Familie, vor allem deiner Kinder, die noch mitten im Studium stecken und nebenbei arbeiten müssen, weil du nicht zahlst.
Ich weiß nicht wie du morgens in den Spiegel schauen kannst, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Aber das ist dein Problem. Mir geht es mit jedem Tag besser und ich bin endlich wieder Lage mein Leben zu leben und mich für meine Interessen eingesetzten. Also sieh dich vor, ich wehre mich ab sofort.

03.11.2013 20:52 • #1


Goddess Of Hunt.


9
1
3
Ich weiß, das hilft jetzt nicht viel, doch solche Menschen fallen früher oder später IMMER auf die Schnauze und wenn Du Glück hast, kriegst Du was davon mit und Du wirst feststellen, es ist bei weitem nicht so befriedigend, wie Du es Dir im Geiste ausgemalt hast...

04.11.2013 02:08 • #2


Sabsy


49
4
9
Das weiß ich, bin auch nicht besonders rachsüchtig. Und falls er irgendwann am Boden liegen sollte bin ich auch die erste die ihm helfen würde. Egal was jemand gemacht hat, ich könnte niemanden hilflos zurück lassen.

04.11.2013 07:20 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag