3 Monate später

Dark_Age

62
3
2
Hallo,

nun sind es schon 3 Monate, seit ES her ist.

Und ich komme einfach noch immer nicht damit klar. Ich verstehe es einfach nicht, wie man sich ganz normal verhalten kann, dann von einem auf den anderen Tag Schluss macht, noch von Freundschaft redet, um sich dann einfach nur noch einen Dreck um jemanden zu scheren, mit dem man über 3 jahre durch dick und dünn ging.

Denjenigen einfach zu vergessen.

das einzige Problem, das ich damit noch habe, ist wirklich nur, dass ich es nicht verstehe, und es so weh tut, so behandelt zu werden.

Wie kommt man damit klar?

Wie kann man erkennen, ob jemand die Wahrheit spricht oder einem einfach etwas vormacht ab einem gewissen Zeitpunkt.

Auch die Katzen, die wir auch auf seinen Wunsch hin bei uns einzogen, interessieren ihn nicht mehr.

Wie konnte ich mich so sehr in einem Menschen "vertun", wie kann es sein, das jemand sich so  verhält?

Wenn ich das auch nur ansatzweise nachvollziehen könnte, wäre mir geholfen. SO komme ich mit der Trennung auf Dauer nicht klar.

Ich möchte ihn nicht anrufen und fragen, weil er mir schonmal sagte, es sei ein fehler von ihm gewesen, nicht darüber geredet zu haben. Aber zu dem Zeitpunkt habe ich auch nicht damit gerechnet, dass er uns (die katzen und mich) einfach so übel konsequent ad acta legen könnte.

Eien andere Frau stecke nicht dahinter hat er mir mehrfach versichert.

Aber ich frage mich täglich, ist ein mensch, der so handelt, eigentlich wirklich vertrauenswürdig?

Hat er das Vertrauen nicht schon missbraucht ? Immerhin muss er schon monatelang abgeschlossen haben, wie kann man sich sonst ein solches Verhalten erklären?

Und warum ist es noch eine Frage in meinem Leben, DAS verstehen zu wollen?

Es lässt mich nicht los, ich kann diese schlimme Verletzung nicht verarbeiten, nach all dem, was wir hatten, nach all dem, was er sagte und wie er sich verhielt noch am vorletzen tag.

Ich brauche doch so sehr die ganze Wahrheit, und werde nie erfahren, was in so einem Kopf vorgeht. Und sich dermassen vertan zu haben in einem Menschen, den ich mal liebte, lässt in mir die Frage aufkeimen, ob ich jemals wieder einem Menschen vertrauen kann.

Es geht nicht darum, dass Liebe kaputt gehen kann, das Liebe aufhören kann.

Das kann ich akzeptieren. Aber das NIEMALS darüber mit mir geredet wurde vorher, damit kann ich irgendwie nicht umgehen. Ich schaffe es nicht.

Wie macht ihr das bloss?


Erklärt ihr die Personen für verrückt?

Mit wem ich auch darüber rede, ich höre immer nur , ausnahmslos "Komisch" "verstehe ich nicht".

Kann man auch nicht verstehen.

Aber wie damit leben.


WIE NUR ???

Ich bin  noch immer so traurig darüber, dass er nicht wie mit einem Menschen mit mir umging, sondern wie mit einem Stück Dreck in seinem Leben, das er nun endlich los ist.


29.10.2004 14:28 • #1


Ehemaliger User


Liebe Dark_Soul,

tja.. nach drei Jahren sind drei Monate nicht wirklich viel oder ? Gemessen an dem Schmerz den Du hast schon gar nicht. Meine Trennung ist nun *überleg* 1 Jahr und knapp 7 Monate her und ich denke ich habe sie relativ gut überstanden. Natürlich nicht unverletzt aber ich hab es hinter mir. Ich hab mir auch soo lange Gedanken gemacht über das "warum" ?! Und selbst nach der Trennung hab ich ihm immer noch geglaubt obwohl alles ein Haufen Lügen war, aber das ist ein anderes Thema. Fakt ist, daß es eben Fragen gibt, auf die wir keinen Antworten bekommen. Du kannst Dich Dein Leben lang fragen warum - aber die Antwort kann Dir nur er geben und er tut es nicht. Warum Menschen so sind  ??? tja das ist die große Frage. Da bin ich bis heute auch noch nicht hinter gestiegen. Es ist hier schon oft gesagt worden und da ist auch was dran; derjenige der sich trennen will, trennt sich schon lange "im stillen" von dem Partner." Das was für uns unverhofft und urplötzlich kommt ist für den anderen meist schon beschlossene Sache und deswegen ist es für uns einfach nur grausam. Tu Dir den Gefallen und gib nich nach und ruf ihn an.. ich hab´s auch gemacht.. Es ist erniedrigend
und im nachhinein heult man wieder in sein Kissen weil man doch keine Antworten bekommen hat..

Mit der Zeit, und ich meine noch ein bisschen mehr Zeit als drei Monate  ;), wirst Du den nötigen Abstand haben und merken das er Dich nicht mehr interessiert. Du musst die Zeit für Dich arbeiten lassen um diesen Abstand zu gewinnen, und die Zeit dazwischen ist eben sehr schmerzvoll und zieht sich hin.. Aber sie vergeht..

Ich wünsch Dir viel Kraft..

Liebe Grüsse
Zummel

29.10.2004 14:47 • #2



3 Monate später

x 3


Dark_Age


62
3
2
Danke liebe Zummel,

ich bemerke ja an mir selbst, ich kann mir selbst nichtmals über den Weg trauen.

Noch vor 2 Wochen dachte ich, mich lässt alles schon so gut wie kalt, und nun geht es wieder von vorne los.

Ich komme zwar gut klar alleine, aber ich habe meine beste Freundin verloren, die ich seit meinem 6. Lebensjahr kenne.

Sie hat mir unmissverständlich in einer E-Mail erklärt, sie habe keine Zeit für soetwas wie schnödem Liebeskummer, sie sei zu sehr mit ihren Krankheiten beschäftigt und sie könne auch nicht mehr sagen, als dass die zeit alle wunden heile. Sie sei nicht die person, die mir helfen könne, sie sei zu sehr mit ihren eigenen sorgen beschäftigt und HABE AUCH KEINE LUST, mir zuzuhören, es würde sicherlich immer um das gleiche thema gehen.

Und das, nachdem sie am tag selbst für 15 minuten vorbeikam, und zwei anrufen von mir, ich habe sie in keiner weise bedrängt oder bin ihr auf den geist gegangen.

Auch diese E-mail, die sie mir schreib, stiess allgemein bei  meiner Familie und Freunden, die weit weg wohnen, auf Entrüstung und Unverständnis.

Aber somit haben mich innerhalb von 4 Wochen zwei meiner bislang wichtigsten Menschen so sehr verletzt und enttäuscht, dass ich an meiner eigenen Urteilsfähigkeit zweifle.

Ich habe gedacht, ich wäre mit einem Mann zusammen, der mich (noch) liebt, und ich hätte eine sehr gute, langjährige Freundin, der ich oft half bei ihren Krankheiten. ich hatte ja selten mal ein problem bislang. Mit anderen trennungen wurde ich gut fertig.

Und jetzt, wo ich nach Hilfe fragte, konkret, ob wir nicht mal was unternehmen könnten (wie sahen uns aus beruflichen gründen immer sehr selten, aber regelmässig) kam eine so schlimme und verletzende antwort.

Das macht mich alles so fertig, ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich habe zwar eine neue Bekannte hinzugewonnen, im netz kennengelernt und inzwischen sehr oft gesehen, und es könnte eine freundin werden.

Auch sie sagte, ich würde für das, was mir passierte, noch sehr wenig darüber reden oder jammern, und sie könne meine freundin nicht verstehen.

Aber ein neuer Mensch kann so schnell keinen "alten" ersetzen, und ich weiss bald nicht mehr, was ich verbrochen habe, um so behandelt zu werden.

Ich möchte nichts gegeneinander aufrechnen, aber ich habe das alles wirklich nicht verdient.

29.10.2004 15:00 • #3


Ehemaliger User


ach je..  :-[ na das einen die freundin dann auch noch im stich lässt ist wirklich harter tobak... ich kann dir jetzt folgendes sagen: wer so reagiert wenn man ihn braucht, der nimmt lieber als er gibt und der hat dich mit deiner fürsorge nicht verdient, aber das wird dir leider nicht viel bringen.. ach mensch dark_soul du bekommst es wirklich knüppeldick im moment, aber du hast doch schon eine neue bekannte gefunden und wenn sich da eine freundschaft raus entwickelt das wäre doch prima oder ? wir sind ja auch noch da und hier kannst du dir die finger wundschreiben  ;)

kannst du dich denn sonst nicht mit irgendwas ablenken ??

Gruss
Zummel

29.10.2004 15:13 • #4


Dark_Age


62
3
2
Doch, mich lenkt glücklicherweise meine arbeit sehr gut ab, ich bin unter der Woche immer richtig kaputt, wenn ich nach hause komme, und es gibt auch viel zu tun, und ein glück auch anerkennung, das ist mir momentan so wichtig und sie ist da, das ist schön und tut gut.

Aber an den wochenenden, oder jetzt, zu halloween, fühle ich mich doch sehr alleine, neue bekannte ist in amerika für 2 wochen. Und es ist mir auch beinahe peinlich, dass ich momentan "nur" sie in der Nähe wohnen habe, ich möchte ja auch keinen überfordern oder auf den geist gehen.

Aber sie sieht es glücklicherweise nicht so, habe einfach die Befürchtung, dass sich jemand eingeengt fühlen könnte, wenn er erfährt, dass ich bis auf family einfach keinen mehr "habe".

Das ist wie ein Makel, ein peinliches Makel für mich, es sieht so hilflos und merkwürdig aus, mit 36 nunmehr keine einzige freundin zu haben, leider sind alle anderen in alle 4 winde verstreut und haben familie inzwischen. Schriftverkehr ist ja da, telefonate auch, aber was unternehmen muss ich alleine oder eben mit B.

Aber was rede ich hier, es ist halt einfach schwer, mit 2 Verlusten klar zu kommen, die so übel abliefen, ohne, dass ich mir einer schuld bewusst wäre.

Und nach 30 jahren festzustellen, dass es tatsächlich eine nehm-freundschaft war, und wenn ich einmal auch wirklich hilfe und kontakt brauche, so abgebürstet werde, das schaffe ich einfach nicht alleine in meinem kopf bzw. herz ... und ich habe bislang fast alles alleine geschafft.

Soul

29.10.2004 15:25 • #5


Gerd


38
2
2
Also es ist sicher kein Makel, so wenig Bezugspersonen zu haben, eher normal ...

Ich habe auch jetzt mit 33 nur sehr wenig Menschen die ich als Freunde bezeichen würde, davon höchsten einen, mit dem ich auch persönlich über meine Gefühle reden würde.

Ich bin nach der Trennung von meiner Frau einfach raus gegangen, alleine und hab die Sachen unternommen, die ich immer schon tun wollte. Tanzkurse usw. Und ich fand es mit der Zeit toll, diese Dinge alleine zu tun und *nur mir* gegenüber verantwortlich zu sein.

Gruß
Gerd



29.10.2004 15:34 • #6


Joker76


55
2
liebe dark_soul,

glaube mir ich kann dich zur zeit sehr sehr gut verstehen, eigendlich wollte ich erstmal etwas abstand bekommen und mich so lange es mir nicht wesentlich besser geht zu keinem thread mehr melden. doch hier muß ich sagen, paßt deine situation genau auf meine. leider weiß ich zur zeit auch nicht richtig wie ich daraus kommen soll, bei mir ist es jetzt 2 monate her als sie mich verlassen hat. doch leider war bei mir ein mann  mit im spiel.

in unserer situation können wir das verhalten unserer expartner leider nicht erklären und das kann auch kein außenstehender. das einzig was dir helfen kann ist die ganze sache so zu akzeptieren wie sie ist. das hört sich so geschrieben wesentlich leichter an als in der realität.

hier etwas was dir vielleicht etwas helfen könnte:

"trennung verläuft in phasen und ist niemals ein leichter entschluß. selten passiert die trennung plötzlich, wenngleich es anlässe gibt, anstöße, diesen schritt zu vollziehen. oft ist es so, dass irgendwann die gefühle eben nicht mehr da sind, sie abgelöst wurden von gewohnheiten und dem alltäglichen trott einer eingefahrenen beziehung. aber gerade diese eingefahrenheit, diese gewohnheit machen die trennung schmerzhaft und mühsam und für jeden von BEIDEN den schritt so schwer. viele paare schaffen es in der heutigen zeit nicht, klare ansprüche an ihre beziehung zu formulieren, die möglichst ideal sein muß, zum zentrum des lebens stilisiert wird, andererseits aber bei persönlichen entfaltungen nicht stören darf. der eklatante widerspruch, an dem viele beziehungen leiden heißt: ohne dich kann ich nicht leben, mit dir kann ich nicht atmen. so kommt der höhenflug liebe ins trudeln und stürzt nach heftigen turbulenzen ab. aus romantischen glücksvorstellungen müssen zwei menschen einen rationalen lebensvertrag heruasfilternn, der veränderten bedingungen immer wieder angepasst werden muss."

und noch etwas:

"....selbst unser partner, von dem die trennung ausging, erlebt phasen. doch er hat einen zeitlichen vorsprung. er hat meist schon während der zeit der partnerschaft begonngen, die liebe in freundschaft umzuwandeln und sich abzulösen. für uns, die wir verlassen wurden, war der zeitpunkt zur trennung noch nicht gekommen, und so sind wir gefühlsmäßig nicht auf die trennung vorbereitet....."

liebe dark_soul,

glaube mir er kann dir sowieso keine logische erklärung geben, deshalb brauchst du auch nicht anrufen.

bei mir stellen sich zur zeit mal wieder genau die gleichen fragen wie bei dir: warum hab ich es nicht gemerkt, warum hat sie nicht mit mir gesprochen!

doch das ändert sowieso nichts an der situation, jetzt darauf antworten geben zu wollen...ich weiß nicht...es wären sicherlich ehrlich antworten von dir, aber glaubst du wirklich er käme dann zurück.....mal wieder alles reine spekulation.

aber nochmal, ich bin genau in der gleichen situation, aber uns kann hier wirklich nur die zeit helfen, ist total abgedroschen und du kannst es nicht mehr hören, aber es ist so....aber ich habe oben von phasen geschrieben und wenn wir in der letzen phase sind, wollen wir von den anderen garnichts mehr wissen, den in der letzen geht es um ein neues lebenskonzept und diese vorstellung läßt mich den schmerz ertragen, aber er ist da.

deine situation ist auch keine ausnahem, wenn du meinen thread gelesen hast??? meine ist zurück zu ihrem ex mit dem sie einen kleinen sohn hat. sie hatte ihn ein halbes jahr nach der geburt verlassen, daß war vor drei jahren....jetzt erzähl dur mir was von unverständnis, doch ich glaube auch solche situationen wird es schon zu hauf gegeben haben!!!!!

trotzdem dir viel kraft und mach dir ein schönes wochenende

lieben gruß

joker

29.10.2004 15:34 • #7


Dark_Age


62
3
2
@gerd

Ja, du hast sicher recht, ich sollte alleine die dinge tun, die ich tun möchte. aber als frau ist es einen  kleinen tick schwieriger, alleine raus zu gehen und rumzustehen in der disse oder kneipe...vielleicht meine ich das auch nur, aber ich denke dann immer, ich wirke wie freiwild oder "nimm mich mit, bitte"...

@joker
ja, ich kenne deine geschichte gut, habe mitverfolgt. Danke für deine liebe Antwort, erst recht, wo du doch den "Vorsatz" hattest. Es ist nur so, man weiss, es gibt solche menschen. man wusste nicht, dass die eigene liebe ein solcher mensch sein kann.

Hört man die story von anderen, denkt man "mensch, der/die war aber mit einem miesen Charakter zusammen, warum hat sie/er nichts gesagt, gut, dass er nicht länger vera.... wird von dieser person". Man kann bei anderen automatisch viel eher sehen, dass sie fast gerettet wurden...und dass sie endlich jemanden verdient haben, der sie wirklich liebt.

Bei einem selbst kommt halt dazu, dass man diese person kannte, und die einschätzung seines/ihres Fehlers ganz anders sieht, weil man doch genug gelegenheit hatte, sie kennen und lieben zu lernen, und trotzdem nichts bemerkkte, trotz gesundem verstand und gesundem vertrauen.

Wir sind ja alle sicher nicht treudoof und zu blöd, offensichtliche Sachen nicht zu bemerken, und das ist es halt, dass ich eben nicht weiss, ob sich vertrauen auszahlt, wenn man für sein vertrauen nicht so behandelt wird, wie man es verdient, mit Respekt, sondern belogen wird nach strich und faden.

Wäre man notorisch eifersüchtig oder ein tierischer klammeraffe gewesen, hätte man es irgendwie verstehen können, aber nichts entschuldigt doch LUG & BETRUG.

Bei mir kommt noch erschwerend hinzu, dass ich mühevoll (auch noch mit seiner hilfe) in den ersten monaten von meiner eifersucht, die mich vermeindlich immer beschützte vor GENAU DEM, endlich los wurde, und ihn deshalb noch mehr liebte, weil ich frei von Eifersucht war und ihm vertrauen konnte. Ich vertraute ihm sogar noch, als es schon Wochen vorbei war. Nur jetzt, jetzt gebe ich nichts mehr für seine Wahrheiten.

Ich fürchte, ich sehe nun kaum noch einen Sinn darin, zu vertrauen. Scheinbar muss man doch alle paar Monate mal genauer nachhaken, was denn so stimmt an dem, was einem gesagt wird.

Es ist alles so blöd, ich möchte am liebsten ein neues leben haben, mein altes ist hoffnungslos vermurkst jetzt.

PS.: Auch, wenn ich dich genauso wenig zu trösten vermag, weil wir im selben boot sitzen (gelassen wurden), ich wünsche auch dir ein schönes, langes und gemütliches Wochenende.

Allen anderen sv auch...





29.10.2004 16:02 • #8


Joker76


55
2
hi dark_soul,

glaube nach einiger zeit willst du kein neues leben haben. was würdest du den anders machen wollen???

natürlich haben wir unseren expartnern vertraut und auch geglaubt, wenn sie uns beteuert haben uns zu lieben und das bis in alle ewigkeit.

doch ich würde einem neuen partner dieses sicherlich wieder genauso glauben und ihm vertrauen, wenn nicht würde ich mir selber ja keine chance auf ein glückliches leben geben. nur meine sicht- und denkweise wird vielleicht anders sein.

natürlich sind wir total enttäuscht über die entscheidungen unsere expartner und ihr verhalten, du genauso wie ich.
doch diese entscheidungen müssen wir akzeptieren, ob es deinem exfreund oder meiner exfreundin jetzt besser geht, man weiß es nicht und alle weiteren gedanken daran sind mutmaßungen.

ich kann dich sogar verstehen, wenn du sagst: naja, er hat ja keine neue, also warum verläßt er mich dann. wäre es dir den lieber gewesen, er hätte dich wegen einer neuen verlassen....ich glaube nicht....weil dann dein gedankenkarussel noch mehr sitze hat und du dir nochmehr den kopf über dinge zerbrichst und es noch mehr weh tut, weil jetzt noch verletzter stolz (bei männern etwas ausgeprägter) und wahnsinnige eifersucht hinzukommen.

versuche dir einen wochenplan zu erstellen, oder zumindest einen tagesplan, damit du dich auf etwas freuen kannst. was mir bei meiner letzen trennung geholfen hat war der regelmäßige besuch in einer fitnessbude, ist erstmal eine überwindung, doch da tust du etwas für dich, die zeit geht rum und was noch viel wichtiger ist du wirst dort sicherlich freunde finden.

ich habe eigendlich eine sehr liebe und große familie und auch mein freundeskreis über viele jahre steht mir in jeder situation bei. doch als ich damals ins studio ging war ich alleine, keiner hatte bock auf fitness, vielleicht hast du ja gelesen, daß ich vor 2 wochen im urlaub war (für eine woche türkei), mit wem glaubst du bin ich da hingefahren......ja....tatsächlich mit einem freund, den ich vor 3 jahren im F-studio kennengelernt habe, er ist mitlerweile einer meiner wichtigsten bezugspersonen, obwohl er schon etwas älter ist, was ja keine rolle spielt. will dir nur damit sagen, es gibt genug angebote, auch für singels und da lernst du leute kennen und das wird dich einen riesen schritt nach vorne bringen. glaube mir.

ich habe zur zeit auch kein bock auf das we. mal wieder alleine frühstücken, wenn ich überhaupt etwas runter kriege, doch andererseits kann es ja auch passieren das man mal wieder neue leute kennenlernt die ich, wenn ich mit ihr noch zusammen wäre nicht kennengelernt hätte, also think positiv.... )

lieben gruß

joker

29.10.2004 16:23 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag