2163

18 Jahre Beziehung 14 Ehe Trennung aus heiterem Himmel

PrinceErik

PrinceErik


94
118
Zitat von MacMamq:
Da wirst du leider Recht behalten. Vielleicht sollte ich schon in der Trennungsvereinbarung mit ihm festhalten, das ich das ...

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben bei gemeinsamem Sorgerecht beide Elternteile. Das müsstest Du ihm folglich erstmal aberkennen lassen und entsprechende Begründungen/Beweise vorbringen.

Was Umzug betrifft, man darf mit den Kindern innerhalb eines gewissen Radius umziehen, jedoch muss dies mit dem anderen Elternteil abgesprochen werden.

Wenn du ein paar Straßen weiter oder im angrenzenden Stadtviertel eine passende Wohnung findest kann Dich niemand gegen deinen Willen dazu verklagen, Tür an Tür mit dem Ex zu wohnen.

13.01.2022 00:33 • x 1 #1111


Engerling


1098
5
3129
Seine "ich weiß gar nicht was du hast" Mentalität ist echt Charakterlos.
Irgendwie habe ich das Gefühl, das Blatt wird sich noch wenden.

13.01.2022 06:40 • x 3 #1112



18 Jahre Beziehung 14 Ehe Trennung aus heiterem Himmel

x 3


MacMamq

MacMamq


594
1
530
Zitat von Gracia:
Jo. Dürfen sie ja auch und spart Euronen. Dein Mann möchte das Wechselmodell beibehalten. Wie macht ihr das aktuell? Wöchentlicher Wechsel?

Ja im immer wieder eine Woche.
Ich glaube nicht das ich das ertragen kann wenn die Kinder eine Woche nebenan schlafen.

13.01.2022 09:36 • x 1 #1113


Lumba


666
1283
Zitat von MacMamq:
Ja im immer wieder eine Woche.
Ich glaube nicht das ich das ertragen kann wenn die Kinder eine Woche nebenan schlafen.

Das verstehe ich sehr gut. Und jede/r der ein Herz hat, kann das nachvollziehen.

Aber: Noch ist es nicht soweit und wenn Du gut taktierst, wird er sich das zweimal überlegen müssen.

13.01.2022 09:45 • x 3 #1114


Wollie

Wollie


3110
6679
Zitat von MacMamq:
ch glaube nicht das ich das ertragen kann wenn die Kinder eine Woche nebenan schlafe

sehr verständlich und dazu kann dich auch keiner zwingen...dann musst du deinen NochMann klarmachen, sollte er dies in Erwägung ziehen, wirst du deine Konsequenzen daraus ziehen. Und wenn es eben bedeutet, euer Haus aufzugeben und zu verkaufen.

13.01.2022 09:47 • x 2 #1115


Puschel8

Puschel8


602
4
1181
Zitat von MacMamq:
Ich glaube nicht das ich das ertragen kann wenn die Kinder eine Woche nebenan schlafen.

Kannst Du vielleicht in dieser Woche wenig daheim sein? Bei Deinen Eltern übernachten, bei Freundinnen etc.?
Zumindest in der Anfangszeit, falls es wirklich so kommt.

Ich mache das so, wenn ich es alleine gar nicht aushalte im Haus.

13.01.2022 09:52 • x 1 #1116


MacMamq

MacMamq


594
1
530
Zitat von Puschel8:
Kannst Du vielleicht in dieser Woche wenig daheim sein? Bei Deinen Eltern übernachten, bei Freundinnen etc.? Zumindest in der Anfangszeit, falls es ...

Gehen wird das schon. Aber eine dauerhafte Lösung ist das ja nicht.
Das wird dann schnell eine Entscheidung von mir erfordern.

13.01.2022 10:09 • #1117


Puschel8

Puschel8


602
4
1181
Dauerhaft nicht. Aber in einem Jahr sieht auch Deine Welt wieder anders aus!

13.01.2022 10:13 • x 1 #1118


Wollie

Wollie


3110
6679
Zitat von MacMamq:
Gehen wird das schon. Aber eine dauerhafte Lösung ist das ja nicht.

würde ich nicht machen. Warum solltest du dich so verbiegen und Kompromisse machen, während dein Ex munter vor deinen Augen gegenüber rumturnt.........
Wie willst du dein eigenes Leben mit den Kids leben, wenn du in dieser Woche wo du alleine bist, immer bei zu anderen flüchtest ?
Für mich wäre dies keine Option.

13.01.2022 10:16 • x 1 #1119


Nechal

Nechal


353
703
Also... ich qeiß, dass es derzeit fr dich schwer vorstellbar ist, dass dein ex nebenan mit next wohnt und du die kinder dann auch noch da sind... ich glaube aber, dass enn du dich mal traust, das wesentlich langfristiger zu netrachten, das ganze anders aussehen kann.... mach dir dovh mal ne liste, weöche vor. Und nachteile du bei direktnebeneinander wohnen und weit weg wohnen da sind... unter der - ich weiß gerade schwer vorstellbar - prämisse, dass du die trennung überwunden hast und keinen schmerz mehr verspürst. Denn das wird irgendwann so sein. Mal ganz sachlich.... und überlege dir mal was du meinst, wie lange du deiner auffassung brauchstu um drüber weg zu sein... 1 jahr? 2 , 5 10? Immer?

Ich denke das erste jahr jedem fall hart wird... egal ob er neben anwohnt oder nicht...

Beim nebenan wohnen wirst du natürlich häufiger damit konfrontiert... aber es macht auch, dass du lernst damit umzugehen.... das ist erstmal härter, dafür geht es ggf. Rascher...

Was ich versuche dir zu sagen ist - derzeit sind dinge für dich unvolrstellbar, weil deine verletzung noch ehr frisch ist und du noch garnicht heilen konntest...

Nur manchmal entscheidet man dann aus einem kuten zustand heraus etwas, was dann langfristig eher doof ist...

In jedem fall solltest du dir zeit lassen und ruhe bewahren

Ich bin ein dcheidungskind... nach 3 jahren trennung der übelsten art mit sorgerechtsstreit usw. Haben wir ( meine eltern und sämtliche kinder) mit neuen partnern gemeinsam heiligabend verbracht....nur mal so als beispiel, dass man mit der zeitt dinge anders sieht....

13.01.2022 13:03 • x 2 #1120


Puschel8

Puschel8


602
4
1181
Ich sehe das auch so! Deshalb der Vorschlag, Dich einfach in der ersten Zeit woanders aufzuhalten, wenn Du ihn mit den Kindern neben Dir nicht ertragen kannst.
Das soll ja kein Weglaufen sein! Einfach die Tage (und ggf Nächte) mit wasschönem füllen. z.B. Mädelsabend mit Übernachten, Familie besuchen etc.

Ich z.B. besuche oft Freunde und Familie, wenn die Kinder bei ihm sind. Dies auch oft dann mit Übernachtung in meiner alten Heimat.

Oder ich lade mir Freunde ein.

Natürlich wohnt mein Ex nicht nebenan. Die Situation ist also nicht völlig vergleichbar.

Aber überlege dir gut, ob Du ihm auch noch dein zu Hause opfern möchtest, falls Du daran hängst!
Denn in einiger Zeit wird auch dein Leben wieder anders aussehen. Und dann schaut er vielleicht neidisch auf Dich herüber.

13.01.2022 13:11 • x 1 #1121


thegirlnextdoor


1206
2398
Bei aller Liebe und allen Vorzügen, die das irgendwann in einigen Jahren haben könnte... ich könnte nicht neben meinem Exmann und seiner Neuen leben, wenn er mich betrogen hätte.

Wenn man sich einvernehmlich getrennt hat sieht es sicher anders aus, dann ist es vielleicht sogar schön so.
Oder ich könnte es mir auch noch vorstellen, wenn man verlassen wurde, es aber keine Neue gibt, die mit nebenan wohnt.

Das ist doch grausam.

Sicher sieht man es in ein paar Jahren anders. Aber in der Zwischenzeit..?
Ich würde Abstand wollen, um zu heilen. Und nicht nur an 2-3 Abenden in der Woche.

13.01.2022 13:29 • x 4 #1122


Nechal

Nechal


353
703
Zitat von thegirlnextdoor:
Bei aller Liebe und allen Vorzügen, die das irgendwann in einigen Jahren haben könnte... ich könnte nicht neben meinem Exmann und seiner Neuen leben, wenn er mich betrogen hätte.

Mein mann betrog mich mit meiner nachbarin, die gleichzeitig meine beste freundin und die mutter der besten freundin meiner tochter war....
Ja ich hätte wegziehenkönnen, den kindern ihr umfeld nehmen und alles für mich teuer und anstrengender machen können.
Heute bin ich frohder nachbarin klar gemacht zu haben,dass sie mein grundstück nicht betritt , mich nicht anruft und mich nicht grüßt... einzig und allein, wenn ich ihre tochter mit in den urlaub nehme oder sie meine , sprechen wir das ab...oder auf einer eigentümerversammlung..... hätte ich auch nicht gedacht, dass ich das hinkriege.... mein erster impuls war auch ein anderer..

Nur wohnt es sich im eigenheim günstiger als in jeder Wohnung , die ich bekommen könnte, meine kinder konnten in ihrem umfeld bleiben und davon profitiere auch ich, denn ich muss die kinder nicht immer hin- und her fahren....

Und ganz ehrlich... ex direkt nebenan bedeutet auch für die kinder, dass wenn sie in der mama woche papa mal brauchen ist der nah bei und andersrum genauso... und es bedeutet bei dem alter der kinder auch, dass man mal abends länger los kann... oder zum sport... weil im notfall ist genau nebenan wer da, wenn die kinder doch nicht klar kommen oder ne katastrophe passiert....
Wenn die te weit weg ziehen würde, kann daraus auch werden, dass die kinder dann lieber bei dem bleiben, der dichter an ihren freunden wohnt.. langfristig entscheiden sich die meisten kinder nämlich irgendwann gegen das wechselmodell, wenn sie in die pupertät kommen.... nur die oben genannten punkte kommenn garnicht zum tragen wenn man sehr dicht wohnt. Entscheiden muss das natürlich jeder für sich...

13.01.2022 16:48 • x 4 #1123


Nechal

Nechal


353
703
Zitat von thegirlnextdoor:
Wenn man sich einvernehmlich getrennt hat sieht es sicher anders aus,

wer trennt sich schon einvernehmlich?
Wenn man der verlassene ist ist es so, dass der verlasser nichts richtig machen kann...

Betrügt er, hätte er sich erst trennen müssen und dann die neue probieren dürfen - trennt er sich gleich weil er jemand anderes interessant findet, dann hat er zu schnell aufgegeben obwohl er ja noch nicht mal weiß wo das hinführt

Hilft er einem, wird das wahlweise als schlechtes gewissen oder warmhalten ausgelegt, hilft er nicht, ist er der ar?ch, der die situation verursacht hat und einen nun hilflos sitzen lässt...

Ich könnte das jetzt seitenweise so fortfüren....

Ich glaube die wahrheit ist: es tut einfach weh, wenn die sicher geglaubte zukunft nicht mehr sicher ist, es tut weh wenn gemeinsame träume einseitig ausgeträumt werden, es macht angst, wenn man vor vielen allein steht, bei dem sonst der ex eingesprungen ist, man fühlt sich aussortiert, wenn der andere ohne einen weiterleben will... und eigentlich ist der grund sch.gal... man bildet sich ein, dass es einfacher wäre wenn.....
In wahrheit ist es einfacher qenn die trennung ausgesprochen ist, dann weiß man woran es ist... das ist besser als der zustand, in dem einer innerlich - warum auch immer - schon abgelöst ist und der andere sich noch sicher fühlt... das macht nämlich auch wenn es sch. weh tut die dinge klarer sind. Dann kannsich der verlassene darauf einstellen.... er kann seine wunden *beep* und versuchen die situation so gut wi möglich für sich zu gestalten.... und genau das hilft m.e.am meisten auch wieder auf die füße zu kommen... wie gestalte ich mein leben so, dass es für mich am bestenist... und dieser blick auf den expartner, und was der falsch macht, oder anders machen müsste.... das bringt einen nirgendwo hin.
Das eigene glück ist nicht davon abhängig was der ex tut und wo er wohnt...

Und wer ihn nicht sehen will.... mach das rollo runter, kaufe ne extra hohe Terrassenabtrennung,pflanz ne blickdichte hecke.. alles alternativen zu sich vergraulen lassen

13.01.2022 17:09 • x 8 #1124


thegirlnextdoor


1206
2398
Zitat von Nechal:
wer trennt sich schon einvernehmlich?

Das gibt es, Fälle in denen beide finden, dass man sich auseinander gelebt hat. Gar nicht mal so selten.

Da verhält es sich völlig anders als wenn einer die Trennung nicht wollte oder sogar noch Betrug dazu kommt.

Am Ende muss jeder selbst wissen was und wieviel er (v)ertragen kann. Das kann kein anderer für einen entscheiden.
Ist man froh, seinem Ex los zu sein (-selbst wenn man sich ursprünglich nicht trennen wollte) sieht es sicher etwas anders aus als z.B. bei MacMamq gerade.

Aber sie muss das ja auch nicht morgen oder übermorgen entscheiden, noch ist ja etwas Zeit.

Tür an Tür mit dem Ex und seiner neuen Familie zu wohnen ist trotz allem ein eher seltenes Konstrukt.
Es ist toll, vor Allem für die Kinder, wenn es in Einzelfällen gut klappt - aber wer das nicht kann oder möchte hat zum Glück das Recht dazu, es anders zu machen.

13.01.2022 17:18 • x 3 #1125



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag