5

19 Jahre weggeworfen

Steph-alleine

1
1
1
Hallo Alle,
Mein erster Besuch hier, wieder ein Versuch, ein Mittel gegen diesen unerträglichen Schmerz zu finden....
19 Jahre Beziehung, elf Jahre Ehe, ein 16jähriger Sohn, ein eigenes Haus, ein Traum vom vorzeitigen Ruhestand an der Nordsee.......
Wie ich mittlerweile weiß, seit Februar belogen, mit einer Kollegin betrogen, Ende August die Ankündigung von Auszug und Scheidung, Ende September der Auszug. Das alles übrigens immer noch unter Aufrechterhaltung seiner Lügen. "Es gibt keine andere Frau" naja, und mit der lebt er jetzt zusammen.
Kämpfe mich durch jeden einzelnen besch.......... Tag, versuche stark zu sein für meinen Sohn, meinen Job gut zu machen.
Und habe doch immer wieder - insbesondere am Wochenende - Heulanfälle, will mich eingraben in ein Loch, nie wieder rauskommen.
Lese, Zeit heilt alle Wunden. Versuche Kontaktsperre einzuhalten. Versuche, nicht immer an ihn zu denken. Versuche, nicht bei jedem Auto zu denken, dass er zurück kommt.
Fokussiere meine Gedanken auf die letzten zehn Monate, die die Hölle waren. Nichts, was man vermissen sollte. Und lande doch immer wieder bei echt glücklichen achtzehn Jahren....
Frage mich, was ich falsch gemacht habe. Eine Beziehung scheitert immer an zwei Personen. Mache mich klein und hässlich. Als ob er das nicht schon hervorragend hinbekommen hätte...

01.11.2014 19:32 • x 1 #1


Ringelblume


Hallo Steph-allein,

lass Dich mal drücken, ich kann Deinen Schmerz nachempfinden. Ich bin nach 18 Jahren ausgetauscht worden und musste dies selbst herausfinden. Bin also auch belogen und betrogen worden und die Trennung verlief auch alles andere als respektvoll, man wollte sie mir auch erst viel später mitteilen.Naja, das ist jetzt 6 Monate her und ich versuche daran zu glauben, dass die Zeit alle Wunden heilen soll.Und es geht mir oft auch tatsächlich besser, im Vergleich zur Anfangszeit. Ich habe auch viele tolle Erfahrungen mit Freundinnen und Bekannten gemacht, jede Menge Unterstützung bekommen wobei ich sehr offen mit meiner Situation umgegangen bin, habe mittlerweile eine eigene und sehr schöne Wohnung, mache Sport und habe abgenommen.

Eine Mischung zu finden, zwischen Rückzug, weinen, den Schmerz auch zulassen und Aktivität hat mir geholfen und viel, viel reden...danke an meine Freundinnen..Die haben mir gepredigt Geduld mit mir zu haben, haben mir immer wieder bestätigt, dass man nach den vielen Jahren trauern und traurig sein darf. Zeitweise waren stellvertretend für mich wütend und haben mir damit immer wieder gezeigt, dass ich nicht schuld bin. Haben meinen Schmerz als Zeichen dafür gesehen, dass man tiefe Gefühle hat und lieben kann.

Was Du von den Zukunftsplänen schreibst habe ich mir heute gerade überlegt. Sie sind irgendwie weg und ich habe noch keine Neuen gefunden. Liegt vielleicht auch daran, dass ich nach der entwürdigenden und ziemlich feigen Trennung und dem Verlust meines Zuhauses lange mit mir gehadert habe, bei mir die Schuld gesucht habe, mich klein gemacht habe, die Worte die fielen ernst genommen habe und mich ausgetauscht und wertlos fühlte. Ich hätte das was gesagt wurde nicht als Wahrheit begreifen dürfen, das weiß ich heute. Es waren z.T. einfach Lügen um die Art der Trennung gegenüber sich selbst, der Nächsten und Anderen zu rechtfertigen. Glaube ihm Nichts! Ehrlich gesagt ist für mich mit am Schlimmsten, dass ich so lange belogen und betrogen wurde. Etwas was ich nie vermutet hätte, ich habe ihr total vertraut und bin so geschockt dass ich mich so in ihr getäuscht habe, aber auch geschockt über mich selbst und dass ich meinen eigenen Einschätzungen nicht mehr trauen kann. Das hat mir lange den Boden unter den Füssen weggezogen. Aus so einer Position heraus ist es schwer schöne Perspektiven für sich zu entdecken und wieder Spaß und Vertrauen in das Leben zu finden.

Die ersten Wochen und Monate habe ich nur funktioniert, musste sehr viel erledigen und kam gar nicht richtig zum Nachdenken. Viele Dinge rund um die Trennung und die Beziehung habe ich nur scheibchenweise erfassen und ertragen können. Irgendwie kam jeden Tag was dazu. Konnte und kann immer noch nicht besonders gut schlafen. Baldrian hat ein bisschen geholfen. Ich habe viel geweint und tue das tageweise immer noch, habe viel mit meinen Freundinnen gesprochen und die Wochenenden gefürchtet. Bis vor kurzem habe ich sie mir mit Verabredungen zugeballert, weil ich die Ruhe nicht ertragen konnte. Die Arbeit hat mir wenig geholfen, da ich im sozialen Bereich arbeite und genau die Themen auch meinen Arbeitsalltag bestimmen. Ich konnte mich schlecht konzentrieren und mir sind auch Fehler passiert.

Es ist leider wie es ist, gucke nur nach Dir und Deinem Sohn. Dein Mann hat Dich betrogen und er ist weg! Glaube ihm kein Wort mehr und versuche im Moment nicht die Schuld bei Dir zu suchen. Geh gut mir Dir um, erlaube Dir zu trauern, unternimm trotzdem etwas und suche Kontakt zu Menschen die es gut mit Dir meinen. Und regle alles was möglich ist rund um die Finanzen so schnell wie möglich.

Ich wünsche Dir viel Kraft und schicke Dir einen Hoffnungsschimmer
Ringelblume

01.11.2014 20:24 • x 1 #2



19 Jahre weggeworfen

x 3


Hannes 1


Hallo Steph-alleine,

zunächst lass dir sagen du bist nicht allein, hier im Forum ist niemand allein. Es gibt hier viele nette Menschen, die mit dir dein Schicksal teilen, dir helfen werden deinen Schmerz einigermaßen erträglich zu machen. Deine derzeitige Situation scheint natürlich auf den ersten Blick aussichtslos, aber lass dir sagen, auch wenn du meine Worte in diesem Moment noch nicht annehmen kannst, so wird der Tag kommen, dass auch du mit Hilfe, wieder deine Freude am Leben findest.
Deine Enttäuschung, deine Traurigkeit kann ich gut nachvollziehen, da ich selber diesen Schmerz, der damals so unerträglich war, ertragen musste. Aber glaube mir, es wird der Tag kommen, an dem du wieder aufrecht gehen wirst, an dem du bereit sein wirst einen neuen Weg zu gehen.
Dazu musst du als erstes bereit sein die Trennung zu akzeptieren und auch bereit sein mit aller Konsequenz die Kontaktsperre einzuhalten.
Ich habe damals diese Dinge nicht eingehalten wollen und habe damit mein leiden immer wieder verlängert, sodass ich fast daran zerbrochen bin.
Heute bin ich dankbar nicht mit einem Menschen mein Leben teilen zu müssen, der mich belogen und betrogen hat.
Auch du wirst dieses irgendwann erkennen, es braucht natürlich Zeit, Zeit zum Verarbeiten und durch diese Zeit musst du gehen. Es wird der Tag kommen, an dem Du wieder Freude am Leben hast, gibt dir diese Zeit zum Verarbeiten.
Halte niemals an dem fest, was dich so enttäuscht hat, auch wenn viele Jahre glücklich waren. Jetzt ist es leider nicht mehr so, lass ihn gehen und fang an dein Leben neu zu gestallten.
Das Leben hält für Dich so viel neues bereit, aber dafür musst Du loslassen, dass loslassen, was dich unglücklich und so enttäuscht hat.
Deinen Traum kannst du auch ohne deinen Ex weiterleben, Du musst es nur wollen.
Frage nicht was du falsch gemacht hast, frage dich lieber warum du dich solange belügen lassen hast. Wir alle sind nicht fehlerlos und machen bestimmt nicht alles richtig. Aber wenn jemand aus einer Beziehung gehen möchte, dann sollte es bitte immer ehrlich geschehen.
Suche bitte nicht nach der Ursache deiner Trennung, das kostet nur unnötig Kraft, sehe deinen neuen Weg, der für Dich mit der Trennung da ist, Du musst ihn nur gehen.
Du musst ihn nur gehen!

LG Hannes

01.11.2014 20:41 • x 2 #3


Hanima14


17
2
3
Hallo anderes Ich,
es ist mit Sicherheit nicht das Selbe, ähnelt sich jedoch sehr, vor allem die vielen Jahre.
Langsam glaube ich an eine schlimme infektiöse Männerkrankheit!
und wir dummis glauben auch noch das wir etwas hätten anders machen können sollen ...
Ich stecke mitten drin u. versuche es mit so wenig weiterem Verlust wie möglich zu überleben
Sei gedrückt, bist nicht allein ... wir überleben! .

01.11.2014 20:42 • x 1 #4


tereAT2000

tereAT2000


483
20
53
wir überleben? DANKE!

02.11.2014 13:17 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag