10

Affäre beendet-Mut und Tipps gesucht

Helli

Hallo Forum,

nach ein paar Stunden Lesen in diesem bunt-gemischten Forum möchte ich meine Geschichte berichten und hoffe auf ein paar mutmachende Tipps.

Ich habe meine über 4jährige Affäre beendet und fühle mich einerseits total gut damit. Andererseits gehts mir aber mies. Ich hab ein paar Bedenken, dass ich nicht durchhalte.
Der Mann ist drei Jahre älter, verheiratet, mit Kindern. Also ein Klassiker. Ich habe ihn im Arbeitsumfeld kennengelernt und war damals gerade in einer Phase, in der ich kein großes Interesse an Männern bzw. an fester Beziehung hatte, ich fühlte mich wohl als Single, einige Hobbies, beruflich eingebunden usw. Mir fehlte allerdings Zärtlichkeit und S. und ich denke, deswegen war ich überhaupt "anfällig".
Der betreffende Mann hat sich ewig und in großem Ausmaß um mich bemüht, das war natürlich auch sehr schmeichelhaft. Ich war an sich sehr sortiert und hab ihn denke ich auch richtig eingeschätzt, er hatte seine Frau schon betrogen und schon allein wegen dieser Geschichten kam er als fester Partner gar nicht in Frage.
Warum hab ich mich überhaupt darauf eingelassen-ich weiß es nicht. Charakterliche Schwäche von mir anscheinend. Es paßte eben auch gerade sehr gut in mein Leben und mein schlechtes Gewissen hielt sich ehrlich gesagt in Grenzen Vermutlich war ich einfach auch bedürftig.
Die ersten drei Jahre waren gut und insbesondere in den ersten Monaten hätte ich vermutlich Nägel mit Köpfen machen können, weil er da sehr verknallt war, aber das war gar nicht mein Interesse. Wir haben uns aber auch wirklich gut verstanden und für mich war es wie gesagt zu dem Zeitpunkt ideal. Dann ebbte es immer mehr ab und es begann auch, anstrengend zu werden. Verrückt, obwohl ich ja nichts festes wollte, strengte es mich an. Richtig tiefe Risse bekam die Affäre, als er sich während seiner Ehe-Therapie auch noch mit mir getroffen hat. Das fand ich dermaßen daneben, daß unsere Treffen immer seltener worden und da hat die Trennung eigentlich begonnen. Trotzdem hab ich noch eine Weile gebraucht, endgültig den Schlussstrich zu ziehen. Ich weiß gar nicht, warum. Normalerweise bin ich überhaupt nicht so. Aber vermutlich hat mich die Geschichte mehr verunsichert, als mir bisher klar ist.
Jetzt ist Schluss mit Kontaktsperre. Ich fühl mich einerseits mies wie gesagt und andererseits richtig gut. Ich hab aber irgendwie Bedenken, nicht durchzuhalten, sondern in einem bedürftigen Moment wieder einzuknicken, was ich meiner Selbstachtung nicht antun will.
Gibt es Tipps, um durchzuhalten?
Danke schön.

25.07.2018 18:59 • x 2 #1


Thisislife


130
132
Hätte so ähnlich auch von mir sein können .. ich kann dir nur den top geben halte die Kontaktsperre ein
Schreibe nicht
Rufe nicht an
Auch wenn du ab und an das Bedürfnis hast noch etwas zu sagen oder zu fragen
Irgendwann wird es besser , es wird dauern aber es wird besser und du wirst froh sein diesen Schritt gegangen zu sein!
Wie lange hälst du sie Kontaktsperre denn schon aufrecht?

25.07.2018 19:29 • #2



Affäre beendet-Mut und Tipps gesucht

x 3


Helli


Danke für Deine Antwort.
Das ist noch ganz frisch, 2 Tage. Ich hatte einen schlechten Vormittag, aber seit nachmittags fühle ich mich gut und habe mich gleich mal die nächsten Tage zur Ablenkung verplant.
Das Thema ist in meinem Freundeskreis nicht für jeden geeignet wegen der moralischen Seite. Ich habs immer so gesehen, dass er das so oder so machen würde. Deswegen bin ich aber auch so froh, dieses Forum gefunden zu haben.
Ich muss ihm noch etwas schicken und habe dazu einen knappen Brief geschrieben. Vielleicht sollte ich das wortlos wegschicken.
Mich treibt um, dass ich mich in einem schwachen, gestressten Moment von den netten Worten, Gesten usw. wieder einwickeln lasse. Im Moment gehts noch, aber ob ich das durchhalte, ganz entgegen meiner sonstigen Art, eigentlich bin ich sehr konsequent. Aber diese ganze Geschichte hat mich glaub ich auch insgesamt durcheinander gebracht, mehr, als ich dachte. Und das alles, obwohl ich wirklich gar keine Lust mehr auf diesen Typen habe. Ich versteh das selber nicht.

25.07.2018 19:51 • x 1 #3


sunny35


951
4
524
Ich finde deine Haltung zur Affäre sehr gut. Du weißt direkt was eine "Affäre" wirklich bedeutet. .wo meiner Meinung nach viele Frauen was anderes von erwarten.
Diese schwachen Momente wirst du denke ich am Anfang noch öfter bekommen. Aber versuche stark zu bleiben. Was ist mit freundschaft? Wäre sowas nicht möglich?

25.07.2018 20:00 • #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4544
1
8649
Hey Helli, das Problem bei Affairen ist immer wieder, dass ihr Frauen diese Trennung zwischen Sechs und Liebe nur selten bis gar nicht hinbekommt. Dazu kommt, dass man Euch diese Zuneigung mit sehr einfachen Methoden vorspielen kann. Kommt es dann zum Sechs tut das Hormonelle sein übrigens: Durch das Bindungshormon setzt dann doch die "große Liebe" ein, mit all den Punkten die Du jetzt auch fühlst.
Für ihn ging es darum, Dich ins Bett zu bekommen und zu Hause sein Leben weiterleben zu können. Incl. Urlaube / Feiertage und Co.
Und wie bei jeder Beziehung steht jetzt der berühmte "Sachentausch" auch noch bei Euch an. Schick ihm das wortlos zu und dann ist es gut.
Ich würde mir an Deiner Stelle übrigens überlegen die Arbeitsstelle und Rufnummer zu wechseln. Ja, ist ein heftiger Schritt. Aber ich denke ansonsten ist die Rückfallgefahr für Dich sehr hoch, da Du diese destruktive Geschichte schon über Jahre mitgemacht hast.
Wie Du schon selber angsprochen hast, solltest Du ernsthaft Deine Werte und Charaktereigenschaften überprüfen und hier auch Änderungen durchführen. Meine Ex ist Deinen Weg auch gegangen. Es endet meist fatal. Affairenpartner kommen immer wieder an. Wird Deiner auch tun. Schmachtende WA-Nachrichten, Blicke in der Kaffeeküche, das berühmte "spürst Du nicht was ich für Dich fühle" und noch viel mehr wird kommen, damit Du im Bett wieder bereitsteht. Denn "bei ihm läuft doch seit Jahren nichts mehr, weisst Du doch". Einfach gesagt kann man sagen, dass er über 4 Jahre sehr viel Geld gespart hat, weil er es sonst für diese Dienstleistungen hätte bezahlen müssen. Und nein, er war nicht anders. Affairen laufen immer nach dem gleichen Muster.
Ich weiß, diese Worte sind heftig. Aber ich weiß auch, dass durch die rosa-rote Brille in einer Affaire anderes eigentlich nicht durchdringt. Sei Dir mehr wert. Du bist auf dem richtigen Weg.

25.07.2018 20:04 • #5


Helli


Danke sunny. Ich bin zwar einerseits naiv, also irgendwie ohne nachzudenken, in diese Affäre gegangen, hatte aber andererseits gar keine Beziehungs-Erwartung, eben weil ich ja auch wusste, wie er so drauf ist. Ich möchte ja niemanden als festen Partner, von dem ich schon vorher weiß, dass er "problemlos" seine Frau betrügt. Dieser Punkt hat ab und an übrigens für Krach gesorgt, weil er davon genervt war. Er wollte sich von mir gern aus der Ehe "abwerben" lassen, ist ja auch bequem.
Was mich jetzt auch noch nachdenken lässt, inwieweit das überhaupt eine blöde Idee war. Aber ich mein, soll man nur mir jemandem S. haben, der "charakterlich einwandfrei" ist? Dann hab ich ja nie mehr S. Mich selbst eingeschlossen.

Vielleicht ist eine Freundschaft mal drin. Er hat aber immer gesagt, wenn die Liebe vorbei wäre (?), dann ist auch alles andere aus. Keine Ahnung. Er hat halt viel erzählt

Und danke Gorch Fock. Vielleicht ist es wirklich etwas hormonelles, ich bin eigentlich ein sehr bestimmter Typ und kann mir meine Befürchtungen aktuell ansonsten gar nicht erklären. Ich werd ihm nur äußerst selten beruflich begegnen, nicht diesselbe Firma (so blöd war ich dann auch wieder nicht).

25.07.2018 20:16 • x 2 #6


sunny35


951
4
524
Hat er denn nur dich geliebt oder du ihn auch? Mal abgesehen davon ob ne Beziehung möglich gewesen wäre. .
Aus eigener Erfahrung weiß ich das aber aus Liebe oder verliebt sein, Freundschaft werden kann. Deswegen finde ich seine Aussage, liebe vorbei, alles vorbei, ziemlich dumm. .klar kommt es darauf an ob man es kann.

25.07.2018 20:24 • #7


Helli


Tja, gute Frage. Ich gehe nicht davon aus, dass er mich geliebt hat, auch wenn er das anders sieht. Aber ich führe doch dann nicht über 4 Jahre ein Doppelleben. Selbst wenn ich keine Beziehung mit ihm wollte hätte er doch seine Ehe beenden müssen, so würde ich das sehen. Ich war dann besonders am Anfang eine Zeit verknallt, aber dadurch, dass von Anfang an der Riegel "verheiratet" vorgeschoben war, hat sich bei mir nie eine tiefe Liebe entwickelt, wie ich das aus meinen vorherigen Beziehungen kenne. Was ja auch für die Seele wohl besser war. Ich habe es sozusagen nicht aus totalem Leid beendet, sondern eher aus so einer Art Widerwillen, so würde ich das beschreiben. Ich habe aber draus gelernt und werde so eine Geschichte nicht nochmal machen, selbst wenn man nicht total verliebt ist sind dieses Hintenanstehen, meistens nach seinen Zeiten richten usw. als Affärenfrau doch blöde Erfahrungen, die ich mir in Zukunft schenken sollte. Das hat sicher an mir genagt.

Ich denke, die Umwandlung in eine Freundschaft wäre ja auch mühsam. Und das ist dann nicht sein Ding, da nimmt er lieber den geringsten Widerstand. Ich gehe davon aus, dass ich in geraumer Zeit ersetzt werde, auch wenn er sowas immer bestritten hat, er findet sonst keine wie mich, blabla...

Ah, es hilft schon hier gegen Rückfälle zu schreiben

25.07.2018 20:37 • x 3 #8


sunny35


951
4
524
Ich spiegel mich echt in dir wieder

Allerdings haben wir es geschafft eine Art Freundschaft zu bewahren. Ich denke sonst hätte man nicht 4 Jahre " so verbracht "

Naja und bei uns ist der Unterschied das wir nie über Gefühle gesprochen haben

25.07.2018 20:42 • #9


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4544
1
8649
Zitat:
Vielleicht ist eine Freundschaft mal drin. Er hat aber immer gesagt, wenn die Liebe vorbei wäre (?), dann ist auch alles andere aus. Keine Ahnung. Er hat halt viel erzählt

Typisches Affairen-Geschwätz, auf das Du hoffentlich nicht hereinfällst. Welche "Liebe" meint er denn? Die Möglichkeit sich sechsuelle Dienste zu holen (und das später ggf. noch mal bei seiner Frau)? Betrügt man in der Liebe? Eher auch nicht.
Ich hätte von meiner Ex auch nicht erwartet, dass sie sich auf soetwas einlässt. Gerade wenn eine Frau erfolgreich im Beruf ist und etwas auf dem Kasten hat, sollte man meinen, dass diese erkennen, was das Ziel dieser Menschen ist. Es hat aber - und das hast Du selber auch erkannt - mit eigenen charakterlichen Defiziten zu tun. Du hast dieses Spiel über mehrere Jahre ohne größere moralische Probleme mitgemacht. Das kann daran liegen, dass es für Dich bequem war, Du den "grandiosen Sechs" (wie es fast immer beschrieben wird) mitgenommen hast.
Welche Schritte willst Du unternehmen, damit der Kontakt dauerhaft unterbleibt? Denn das er wieder ankommt, sobald der Druck bei ihm wieder da ist, sollte Dir auch klar sein.

25.07.2018 20:46 • #10


Helli


Ich muss mich hier mit dem Forum mal richtig vertraut machen und gleich mal Deine Geschichte suchen sunny, falls Du sie hier erzählt hast.
Die Gefühlsgespräche waren vorallem in den ersten zwei Jahren sein Ding, aber ich glaube, das hatte weniger mit mir als mit seiner Situation zu tun. Er wollte glaub ich gern mit meiner Hilfe warm wechseln, aber sowas kommt für mich echt nicht in Frage. Wenn irgendwas schief läuft wäre immer ich der Idiot gewesen. Er hat sich auch als willenlos betrachtet, konnte mir nicht widerstehen usw.

Wenn ich das so aufschreibe ist das wirklich gut für meine Distanz merke ich.
Die wäre für mich auch Grundlage für eine eventuelle Freundschaft.

Zwischendurch mach ich mir dann noch Gedanken zu meinem Charakter und meinen Werten, wie von Gorch angesprochen. Aber wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein. Ich denke, sowas gibts gar nicht, charakterlich einwandfrei. Naja, hat mein Kopf was zu tun

25.07.2018 20:51 • #11


sunny35


951
4
524
Ich denke du bist aufm guten weg die Distanz zu halten! Und Hey, sehe es nicht als Fehler an was du getan hast. Auch das hatte schöne und gute Erinnerungen und Momente.
Aber ich sage mir genauso wie du, auf so eine Geschichte sollte man sich trotzdem nie wieder einlassen

25.07.2018 20:55 • #12


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4544
1
8649
Helli, eine dunkle Seite haben wir alle. Wichtig ist aber zu erkennen, was es mit einem macht. Ich hab das ganze Affairenspiel aus der Perspektive eines Betroffenen im Beziehungsdreieck miterlebt. Durch und mit dem Forum kannst Du lernen, dass die Abläufe bei Affairen fast immer ähnlich laufen. Auch für die involvierten Affairenführer, die Affairenfrauen- und Männer.
Zitat:
Er wollte glaub ich gern mit meiner Hilfe warm wechseln, aber sowas kommt für mich echt nicht in Frage.

Eine sehr wichtige Erkenntnis, die Du dabei gewonnen hast. Meine Ex hat aus meiner Wahrnehmung z.B. auch die Affaire aufgenommen um auch aus der Beziehung rauszubekommen. Sie hat sich aus diesem Grunde auch einen zu meinen Werten vollkommen konträren AM gesucht. Und diesen sozusagen als "Brechstange" gegen mich und die Beziehung eingesetzt.
Auch das ist eine Funktion, die Affairenpartner ungewollt einnehmen können. Durch die Reflektion hab ich auch erst spät verstanden, dass der AM meiner Ex eigentlich auch eher "Werkzeug" für sie war.
Hier warst Du schlauer und hast dies bereits erkannt.
Vielleicht wird Dir irgendwann auch deutlich, dass man auch oder gerade in Freundschaften solche Spiele mit wichtigen Menschen nicht durchführt. Man benutzt auch keine Menschen für seine Zwecke. Vielleicht auch das noch mal ein Punkt zum Nachdenken für Dich.

25.07.2018 21:03 • #13


Helli


Ja, es gab auf jeden Fall schöne Momente und so eine Affäre hat ja auch eine ganze zeitlang tolle Momente durch die Dynamik. Aber selbst, wenn man darin nicht die große Liebe sieht, nagt es am Selbst-Wert-Gefühl, es hat auf jeden Fall zu lange gedauert, bis ich das erkannt habe. Diese Wunden muss ich jetzt *beep* und das wird dauern, das merke ich.

Und klar war das in meiner damaligen Lebenssituation bequem! Ein Mann, der total vernarrt in mich ist, der attraktiv ist, mit dem sonst alles toll läuft, der aber sonst nichts weiter will, ich dachte, das sei perfekt.
Da hab ich mich teilweise getäuscht

Bei der moralischen Seite war für mich bedeutend, dass ich seine Frau nicht kenne, nie gesehen habe usw. Das wars an sich auch schon. Ich werde darüber nachdenken, ob ich mich mit anderen Wertmaßstäben ausrüsten muss (wobei eine Affäre ja nicht wieder in Frage kommt).

Ich kann alle möglichen Kontaktversuche auf üblichen Wegen abwehren, außer die Post.
Es sei denn, ich schaff mir einen Dobermann an

25.07.2018 21:05 • x 2 #14


sunny35


951
4
524
Zitat von Helli:
Ja, es gab auf jeden Fall schöne Momente und so eine Affäre hat ja auch eine ganze zeitlang tolle Momente durch die Dynamik. Aber selbst, wenn man darin nicht die große Liebe sieht, nagt es am Selbst-Wert-Gefühl, es hat auf jeden Fall zu lange gedauert, bis ich das erkannt habe. Diese Wunden muss ich jetzt *beep* und das wird dauern, das merke ich.

Und klar war das in meiner damaligen Lebenssituation bequem! Ein Mann, der total vernarrt in mich ist, der attraktiv ist, mit dem sonst alles toll läuft, der aber sonst nichts weiter will, ich dachte, das sei perfekt.
Da hab ich mich teilweise getäuscht

Bei der moralischen Seite war für mich bedeutend, dass ich seine Frau nicht kenne, nie gesehen habe usw. Das wars an sich auch schon. Ich werde darüber nachdenken, ob ich mich mit anderen Wertmaßstäben ausrüsten muss (wobei eine Affäre ja nicht wieder in Frage kommt).

Ich kann alle möglichen Kontaktversuche auf üblichen Wegen abwehren, außer die Post.
Es sei denn, ich schaff mir einen Dobermann an



Hahaha der war gut

25.07.2018 21:08 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag