Affäre mit Konsequenzen

Ehemaliger User

Hallo, ich hatte letztes Jahr eine Affäre mit einer jungen Frau und weiß ehrlich gesagt noch nicht so recht wie ich langfristig mit den Konsequenzen klar kommen soll. Zu meiner Person: Bin Mitte 30, verheiratet, 2 Kinder, Freiberufler. Mit meiner Frau bin ich nun 15 Jahre zusammen und wir haben schon einige Höhen und Tiefen in unserer Beziehung erlebt und uns immer wieder zusammengerauft. Die letzten 3 Jahre wurde unsere Ehe allerdings sehr stark durch den Einfluß meiner Eltern belastet und ich war einige Male an dem Punkt angekommen wo ich gedacht habe ich möchte diese Ehe nicht mehr weiterführen. Mitlerweile ist das Verhältnis zwischen mir und meiner Frau wieder ganz okay und meine Eltern haben scheinbar auch endlich begriffen, daß sie sich raushalten müssen.
Na ja, jedenfalls habe ich letztes Jahr durch meinen Job diese 28jährige hübsche junge Frau kennengelernt und als wir eine zeitlang ziemlich intensiv zusammengearbeitet haben, hat sich schnell herausgestellt, daß da mehr war als nur etwas Sympathie. Mein Kopf war nicht mehr frei und ich wußte, daß ich dazu bereit war mich mit ihr auf eine Affäre einzulassen.
Ich gebe zu, daß ich ein ziemlich berechnender Mensch bin, totzdem habe ich aber weder meiner Frau noch meiner Geliebten jemals weh tun wollen. Ich wußte, daß wenn ich mich nicht ganz dämlich anstelle, würde meine Frau nichts mitbekommen, so war es dann auch. Meine Frau weiß bis heute nichts von der Geschichte und so soll es auch bleiben. Der Geliebten gegenüber war ich von Anfang an ehrlich und hab ihr von vornherein klargemacht, daß ich ihr im Grunde genommen nichts zu bieten habe.
Trotzdem wollte sie die Affäre. Nach kurzer Zeit habe ich aber gemerkt, daß sie doch mehr will und ich habe ihr dann noch mal ganz deutlich gesagt, daß ich meine Frau auf keinen Fall verlassen würde, obwohl ich heftigst verliebt war.  Ich habe schnell gemerkt, daß ich unsere Affäre damit beendet habe, sie wandte sich wieder von mir ab. Das war zwar sehr schmerzlich für mich aber ich konnte es auch akzeptieren. Womit ich überhaupt nicht gerechnet habe ist, daß sie ganz schnell wieder etwas mit ihrem Exfreund anfing und womit wir beide nicht gerechnet haben war, daß sie da schon von mir schwanger war.  Sie hatte mir damals gesagt, daß sie keine Kinder bekommen könne und ich glaube ihr auch, daß sie auch selbst davon überzeugt war.  Ihr (Ex)Freund wollte dann natürlich unbedingt wissen wer der Vater des werdenden Kindes ist und sie hat es ihm selbstverständlich auch erzählt. Ich weiß ganz genau, daß sie das eigentlich nicht wollte, weil ihr auch viel an dem Job lag. Es war klar, daß sie den Job aufgeben mußte wenn er erfährt, daß ich derjenige bin.
Nun ja, wir haben uns dann zu dritt getroffen und es wurde beschlossen, daß der Mantel des Schweigens über die Geschichte geworfen und der Kontakt zu mir abgebrochen werden sollte.  
Die darauffolgende Zeit war für mich erst mal die Hölle. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl zu wissen, man wird Vater und die Frau die das Kind bekommt redet noch nicht mal mehr mit einem, obwohl man sich nie ernsthaft gestritten hat. Mir wäre es wesentlich lieber gewesen, man hätte noch lockeren freundschaftlichen Kontakt, aber ich kann auch verstehen, daß er davon nicht viel hält. Mitlerweile ist es ungefähr 6 Monate her, daß der Kontakt abgebrochen wurde. Den Liebeskummer hab ich längst überwunden, obwohl er doch heftiger war als ich es erwartet hatte, trotzdem drehen sich meine Gedanken ständig um diese Geschichte.
Ich mache mir Sorgen um das Kind, denn diese Frau hat nicht gerade besonders gesund gelebt. Sie rauchte ziemlich viel und trank auch hin und wieder Alk., auch nachdem sie wußte, daß sie schwanger ist . Ich hab noch versucht sie dazu zubringen weniger zu rauchen, weiß aber nicht ob sie sich davon was angenommen hat. Nächsten Monat kommt das Kind und ich werd vielleicht noch nicht mal erfahren ob es gesund ist.
Gibt es jemanden der ähnliches erlebt hat und mir sagen kann, wie er damit umgegangen ist ?


























10.04.2002 16:36 • #1


Ehemaliger User


Hallo
Es tut mir leid für Sie. Ich kann verstehen wie es Ihnen geht.
Ich bin 34 und hatte eine Affaire mit meiner 24j Assistantin.

Ich habe wie Sie einen Fehler gemacht. Man kann so etwas anfangen aber nicht kontrollieren. Ich habe gedacht die Erfahrung, die ich gesammelt haben wird mir helfen das geschehen zu steuern.

Ich habe ein wichtige Projekt zu ende zu bringen, kann mich aber  gar nicht mehr in der Arbeit konzentrieren und habe Angst um mein Job.

Bisher gab es für mich keine Konsequenzen, wir haben aber gerade erst einen Schlußstrich gemacht und es ist für uns beiden sehr schwer so eng miteinander zu arbeiten. Die Spannung zwischen uns ist auch für Kollegen und Vorgesetzten
merkbar.

Ich habe eine langjahrige Freundin die merkt daß etwas mit mir los ist, sie wieß aber nicht genau was!

Ich versuch zu retten was zu retten ist mein Job meine Beziehung. Ich habe ein Fehler gemacht und jetzt muß ich die Rechnung zahlen.

Sie haben keine Kontrolle mehr über was jetzt passiert und müssen auch das Gleiche wie ich tun. Es kommt früher oder später sicherlich erhebliche (Finanziel)Forderungen auf Sie zu.

Sind Sie wirklich sicher das das Kind von Ihnen ist?










28.04.2002 18:19 • #2


Ehemaliger User


Will Euch beide nicht beschimpfen, aber mich würde schon interessieren, weshalb Ihr diese Affären überhaupt begonnen habt. Habt Ihr eigentlich mal an Eure Frauen bzw. Freundin gedacht? Die feste Beziehung mit allen Annehmlichkeiten auf er einen Seite, den Kick auf der anderen?
Was, und das ist mehr als oft der Fall, wenn Frau/Freundin es erfahren? Die Gründe warum, würden mich sehr interessieren.

Ciao

18.06.2002 18:32 • #3


Ehemaliger User


hallo Momino,

da bisher von den Herren keine Stellungsnahme kam...

> Will Euch beide nicht beschimpfen, aber mich würde schon interessieren, weshalb Ihr diese Affären überhaupt begonnen habt.

Weil Männer nicht so viel Selbstdisziplin haben wie Frauen, jedenfalls was solche Angelegenheiten angeht. Selbst die taffen Geschäfts-Männer werden da schwach und weich.

> Habt Ihr eigentlich mal an Eure Frauen bzw. Freundin gedacht?

natürlich. Aber nicht weit genug. Der Gedanke wie man so eine Affaire vertuscht ist schon anspruchsvoll genug, da kann mann sicher nicht auch noch an die Konsequenzen denken...

> Die feste Beziehung mit allen Annehmlichkeiten auf er einen Seite, den Kick auf der anderen?

so berechnend würde ich das nicht sehen. Die feste Beziehung wird vielleicht eher als Last empfunden, die man nicht mehr los wird. Die Liebe ist noch da aber die Pflege kostet zu viel Kraft. Es ist eher eine Flucht nach vorne, wenn dann ein neues Verhältnis zugelassen wird, ein genießerisches Ausweichen in die Irrealität, eine Projektion des eigenen Wunschdenkens. Daß diese neue Frau sich irgendwann genau so verhält wie die Eheliche ist doch keinem bewußt.

> Was, und das ist mehr als oft der Fall, wenn Frau/Freundin es erfahren?

wie gesagt, soweit denken Männer normalerweise nicht. Es sei denn sie sind von ihrer Beziehung so genervt daß es ihnen egal ist was danach auf sie zukommt.

cu

23.06.2002 19:35 • #4


Ehemaliger User


Hi oli, HI und hallo di andere,

also ich würde mal sagen dass du es erstmal deiner Frau erzählen solltest lieber oli. Ich hätte dir natülich davon abgeraten es ihr zu erzählen, weil jeder kann mal ein Fehler in solcher beziehung machen, aber da ist ja noch das Kind was sie auf die Welt bringen wird.
Also ein Kind ist kein kinderspiel und kostet eine menge, und ich bin mir jetzt schon sicher, auch wenn sie es nicht vor hat, wird sie sich bei dir melden, alleine schon wegen den Beiträgen die du an dein kind bezahlen musst. Immerhin ist sie die mutter und du der vater.
Und deshalb meine ich du solltest es deiner Frau erzählen, weil sie es früher oder später trotzdem herausfinden wird und glaube mir die frauen aktzeptieren sowas mehr, wenn der mann es von sich aus erzählt und nicht wenn sie es von sich aus erfährt.
Das einzige wesen was mir hier leid zuet ist das arme kind.

MfG

MONDIAL

25.06.2002 08:14 • #5


Ehemaliger User


Hallo Oli,

Du kennst Deine Frau sicherlich am besten.
Bis jetzt hast Du nur an Deinen männlichen Vorteil gedacht,
meiner Meinung nach Dir genommen, was Du wolltest. Deine Frau wirst Du so oder so verlieren können, entweder weil Du die andere geliebt hast und zu ihr nur  Gewohnheit empfunden hast,, oder weil Du ihr nicht eine Chance der Klarheit gegeben hast, und die Wahl bei Dir zu bleiben oder Dich zu verlassen..
So oder so wird sie nicht glücklich sein.

Egal ob Du es ihr nun sagst oder nicht.
Frag Dich mal, was sie damit zu tun hat (nichts!)

Ich würde mir sehr viel Gedanken machen, wie Du es ihr am besten beibringst.
Ich würde mir wünschen für Dich, das der Freund Deiner Geliebten Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.
Ich würde Dir sehr nah ans Herz legen, das Du ihn vielleicht als Vermittler mit in dieses Gespräch mit einbeziehst.
Ich würde mir wünschen, Deine Frau erleidet keinen Schock oder flippt sonst irgendwie aus, und Deine Geliebte kommt mit an den Tisch.
Tut mir leid, ich bin nun mal eine offener Mensch, und wünsche mir manchmal Träumereien im Umgang zu Menschen
auf die Erde.
Ich wünsche Dir ganz dolle, dass Du zu Deinen Fehlern stehst,
und gewillt bist mit den Konsequenzen zu leben.

Lieben Gruß
wilde Flocke

PS: Kann es sein, das man auch zwei Frauen liebt?

25.06.2002 10:51 • #6


Ehemaliger User


Liebe Wilde Flocke

> PS: Kann es sein, das man auch zwei Frauen liebt?

Mein glauben ist ein starkes JA.
Ich bin W und ich liebe 2 männer, was mir ehrlich das herz zerreisst. Es ist die hölle für mich, aber niemand will es verstehen oder akzeptieren. Ich habe sogar angst meine  geschichte hier zu erzählen, weil viele werden mich negativ beurteilen ohne meinen schmerz zu verstehen  :(

Häsin  :-/

27.06.2002 13:31 • #7


Ehemaliger User


[quote author=Häsin link=board=allgemeines&num=1018452978&start=0#6 date=06/27/02 um 14:31:18]
Hallo Häsin,

> Ich habe sogar angst meine  geschichte hier zu erzählen, weil viele werden mich negativ beurteilen ohne meinen schmerz zu verstehen  :(

nein, keiner hier wird dich negativ beurteilen. Die Leute, die so pauschal denken werden auch nicht auf Deinen Text antworten. Einige von uns haben das übrigens schon erlebt. Schreib nur!

cu

27.06.2002 14:27 • #8


Ehemaliger User


Hallo Häsin,

ach ja, die Gesellschaft:
Quatsch, solange beide voneinander wissen und es als Ehrlichkeit schätzen, dürfte es eigentlich eine zeitlang funktionieren.
Bis sich dann einer von ihnen verliebt.
Wer weiß, wenn beide sich dann verlieben.
Dann ist logischerweise wieder Eimer-Handtuchwrink-Zeit!!!
Frage: stell Dir vor Du bekämst von beiden Zwillinge, würde Dir diese Konstellation dann noch gut tun, wenn beide ihre Ruhe haben wollen, und mal kurz Zig. holen gehen? ;D ;D ;D

Warum heulen wir hier eigentlich alle so?
Heimlich läuft doch sowieso alles immer so ab.
Warum macht man es dann nicht offen und ehrlich???
Ach ja, die Angst vor dem Alleinsein, der Eifersucht und so weiter.

Wilde Flocke

27.06.2002 15:37 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag