Affäre nach sechs Jahren aus

dummesBrot

Hallo, ihr da draußen.

Ich wusste gar nicht, ob ich das in Trennungsschmerz oder hier einstellen sollte. Beides trifft zu.

Ich habe vor drei Tagen nach sechs Jahren meine Affäre beendet und einen Schlussstrich gezogen.
Nun fühle ich mich elend und rotzetraurig.

Die Geschichte begann vor sechs Jahren als Affäre. Wir waren damals beide in Partnerschaften und es ging immer nur um das Eine. Das heißt, wir haben nie beieinander übernachtet und waren auch nie miteinander z.B. in der Kneipe.
Irgendwann waren wir beide mal Solo, dann er wieder vergeben....es zog sich halt durch, dass keiner von uns längere Beziehungen hatte (das längste dauerte mal vier Monate). Immer wieder sind wir wieder aneinander hängen geblieben. Ob aus Gewohnheit oder Verfügbarkeit sei mal so dahingestellt.
Wir haben in all der Zeit NIE über Gefühle gesprochen.
Dann wurde ich von ihm schwanger. Ich benutze die Spirale und nein, wir hatten beide keine anderen Partner und waren vorher beim Arzt zum Test und haben danach entschieden, auf Gummis zu verzichten.
Ich habe ihm sofort Bescheid gesagt, Abtreibung war keine Option für mich.
Und er? War fantastisch. Hat sich gefreut, mich getröstet, geplant, ist mit zum Arzt gegangen. Er hat vorgeschlagen, zusammenzuziehen, wir haben (sein Vorschlag) vier Tage Kurzurlaub gemacht um uns besser kennenzulernen. Das waren fantastische vier Tage!
Die Schwangerschaft war von Beginn an wackelig und in der neunten Woche verlor ich das Baby dann doch.
Er kam mit in die Klinik, weinte. Ich habe dann bei ihm übernachtet und er hat mich die ganze Zeit getröstet.
Das war das letzte Mal, dass ich ihn gesehen habe und ist schon fast drei Monate her.
Mir ging es danach ziemlich schlecht. Wir haben noch viel telefoniert, aber er war ziemlich ausweichend. Ich habe dann vorgeschlagen, etwas Abstand voneinander zu nehmen, er hat eingewilligt, meinte aber noch, er würde nochmal anrufen.
Seither habe ich nur noch äußerst knappe Nachrichten bekommen und auch nur auf meine Initiative hin. Sein Geburtstagsgeschenk habe ich vor die Tür gestellt, weil er sich nicht zu einem Treffen geäußert hat.
Tja, und dann habe ich ihm gesagt, ich will nicht mehr.

Ich komme mir SO schlimm verar...cht vor! Aus der Notwendigkeit heraus hat er sich benommen wie ein Kavalier und nun behandelt er mich wie eine Fliege.
Ich kanns nicht fassen, dass ich mich SECHS Jahre lang so von ihm habe täuschen lassen. Er will sein "altes" Leben zurück, hat aber nicht versäumt mir zu sagen, dass er froh ist, dass ich von ihm schwanger bin - das hätte er sich mit keiner anderen Frau vorstellen können..blablabla.
Und ich fühle mich zutiefst verletzt und als Brutkasten missbraucht (ich weiß das stimmt nicht, da die Schwangerschaft ein Unfall war....trotzdem).
Am liebsten würde ich hinfahren und ihn ohrfeigen.
Ich hatte gehofft, wir könnten Freunde bleiben. Ich hatte gehofft...ja, was? Ich habe mich der ganzen Sache geöffnet und mich eingelassen. Er hat das offensichtlich nur vorgespielt.
Das trifft mich am meisten.

24.11.2014 19:46 • #1


BeinHart


Meinst du?

24.11.2014 20:22 • #2



Affäre nach sechs Jahren aus

x 3


Gutjetzt


wow.

Mein Freund hat mir gedroht, er würde meinem Vater (wie bekloppt) von meiner Schwangerschaft berichten, er hielt mich in blankem Horror, ich hatte ohne Ende Angst und ich verlor das Kind auch in der 9. Woche.

Was ich daraus lernte: Ich lernte daraus, dass ich mich nicht schwanger machen sollte, von einem Menschen, der sich selbst nicht liebt, sich selbst nicht wertschätzt und sich selbst nicht einordnen kann in unserer kleinen Gesellschaft.

Meine Erfahrungen bedeuten für mich, dass ich lernen sollte, mich selbst wert zu schätzen.

Ich liebe mich jetzt und die Menschen, die mir gerade begegnen, sind mir Freude und Schutz und auch Nacharbeitung.

Wenn du liebst, liebst du alles, ohne Rücksicht auf Verluste. Du liebst, weil du dich selbst liebst. Und du achtest alle und alles, weil du dich selbst wertschätzt.

24.11.2014 20:30 • #3


Moira


1
Hallo Brot.....
kommt mir alles bekannt vor.....10 Jahre hat der Krams gedauert....die Täuschung kam dieses Jahr...
durch Zufall ..zutage...im August....hab dann Schluss gemacht....
Er bot mir dann...auch die Freundschaft an....hab ich abgelehnt....Er wollte noch wieder anrufen...
Hab ich ebenfalls abgelehnt.....lieber ertrage ich das Trennungselend....Klar...bin ich traurig....
ich vermisse ihn auch sehr.....und wenn ich mir erlaube .....an ihn zu denken....dann erkenne ich...
das ich noch immer an ihm hänge...
Aber...im Vordergrund steht....das ich keinen Kontakt zu ihm mehr wünsche....
Alles andere....wäre nur ein Verschieben.....

24.11.2014 20:39 • #4


dummesBrot


@Moira: zehn Jahre ist auch heftig....

Manmanman....

@ BeinHart: ich weiß jetzt nicht genau worauf du dich beziehst.

Ich denke, es war nur vorgespielt. Oder im Flash der Hormone, weil ER seine biologische Uhr ticken hört und sich eine Familie wünscht.

Ich hatte uns halt an diesem Wochenende zum ersten Mal überhaupt eine realistische Chance eingeräumt, das zu schaffen und miteinander glücklich zu werden.
Und das ist - zumindest von meiner Seite- trotz der Fehlgeburt dann ja als Gefühl nicht plötzlich weg.
Bei ihm aber offenbar schon.
Übel.
Wie kann man so egozentrisch und... Ach, ich weiß auch nicht.
Ich kann es ja verstehen, wenn er in sein altes Leben zurück möchte, aber er könnte wenigstens mit mir sprechen!

24.11.2014 21:24 • #5


dummesBrot


Puuuh....jetzt hat er sich doch tatsächlich noch gemeldet. Nach Tagen eisernen Schweigens. Allerdings waren seine Nachrichten...."übersichtlich":

Nur, dass es ihm im Moment nur so mittel gut gehe...(na, da steh ich auch drauf: Soll man dann fragen oder was?!)
Ich habe nicht weiter nachgefragt was los ist bei ihm (SOOO tief wollte ich mich dann auch nicht bücken), nur gesagt, wenn ich ihm weiterhelfen könne, solle er sich ruhig melden.

Jaaaaa......ich weiß
...ich scheine in der Hinsicht noch volle lotte im Selbstzerstörungsmodus zu sein. Herrgott nochmal! ....

Er sagte bloß: Leider nicht

- und, klar, bei mir geht der Scheinwerfer im Kopf an und erhellt eine marode Bühne, auf der er sich bereits in eine andere verguckt hat und "Liebesprobleme" hat, während ich noch hinter dem Vorhang auf einen Auftritt warte, der wohl nie stattfinden wird.
Ich möchte ko...zen bei dieser Vorstellung.

25.11.2014 23:32 • #6


dummesBrot


Ich bin im Moment noch hin- und hergerissen zwischen Liebeskummer, Sehnsucht, Wut und Traurigkeit.
Ich weiß auch, dass ein totaler Kontaktabbruch der einzige Weg ist, aus der Nummer rauszukommen, aber das schaffe ich noch nicht. Dafür war die Zeit, insbesondere die Schwangerschaft zu intensiv, der Aufschlag auf dem Boden der Tatsachen zu krass.
So kann ich einfach nicht damit abschließen.

25.11.2014 23:43 • #7


dummesBrot


Leute,
Geht das echt, dass man sich sechs Jahre trifft, miteinander schläft etc und keine Gefühle entwickelt?
War sein Verhalten tatsächlich aus der Not heraus?
Er hat sich gestern nochmal gemeldet und angerufen. Wir hatten eigentlich ein ganz nettes Gespräch, allerdings ging es nur um oberflächliches Geplänkel, weil ich grade im Supermarkt war.
Meinte, er sei beruflich sehr eingespannt, wolle sich darauf konzentrieren, was er jetzt mit seinem Leben anfängt usw.
Das wäre für mich sicher auch das Beste, sagte er. Und dann noch "bis bald".
Ich packe diesen Kobtaktabbruch nicht, das gibt's doch gar nicht. Vermutlich müsste ich IHN bitten, mich zu blockieren oder so.
Ich fühle mich immer noch mies, kanns nicht glauben, will ein Gespräch - kriege das aber auch nicht richtig auf die Kette das einzufordern.

27.11.2014 21:41 • #8


dummesBrot


Heute habe ich den endgültigen Laufpass bekommen. Er habe sich in eine andere verliebt, das sei nicht geplant gewesen blablabla... Ich habe noch kurz mit ihm telefoniert, ihm gesagt, dass ich mich sehr verarscht fühle - er sagte, dass sei der Gefühlsrausch der Schwangerschaft gewesen, er habe nie was versprochen nur, dass wir es langsam angehen lassen.
Ich habe ihm dann geschrieben, dass ich glaube, dass ich eine echte Chance verdient hätte und er mir grade echt ins Gesicht getreten hat. Ichbhabe ihn gebeten, whatsapp zu blockieren, das hat er auch umgehend getan.
Hat erst noch so verständnisvoll gesagt, ja, Liebeskummer sei schei., er könne verstehen, wenn ich ihn nicht treffen wolle und überhaupt.... ABER der Kontakt zu mir sei ihm wichtig, den wollte er ja so nicht aufgeben....
Ich habe gesagt, ich kann das mit Freundschaft nicht. Alles Gute.
Vorbei.
Aus. Nach 6 Jahren ist das der Boden. Ich kann nicht mal weinen
Ich fühle mich so leer....ich hab das immer befürchtet und geahnt - und die schei. war stärker.

01.12.2014 23:30 • #9


Klarna


Er geht sowieso wieder fremd! Er war doch keiner Frau treu und du hast immer schön mitgemacht und jetzt jammerst du! Er wird auch diese Frau mit dir betrügen!

02.12.2014 06:11 • #10


mike786


Hallo Brot- ich lass das d mal weg, ok?

Ihr habt es nie geschafft aus der Affäre mehr zu machen- das du schwanger wurdest wahr schlichtweg ein Unfall- auch wenn das beiden sehr leid tut.

Auch wenn das hart klingt: ihr wolltet nie mehr als eine Affäre- und das habt ihr bekommen.

LG,
Mike

02.12.2014 08:03 • #11


dummesBrot


@Klarna: bis auf beim allerersten Mal haben wir niemanden betrogen. In den Zeiten herrschte dann weitgehend Funkstille.
@Mike: ja, es war ein Unfall. Trotzdem hat das - für mich - unsere Beziehung verändert. Er war plötzlich da als Partner und ich habe es zugelassen, ihn so zu sehen.
Es war sein Vorschlag, zusammenzuziehen. Sein Wunsch, sich besser kennenzulernen und es "langsam angehen" zu lassen.
Ich war damit einverstanden und froh darüber. Ich habe Gefühle entwickelt und zugelassen. Und die sind nun mal jetzt nicht einfach weg.
Insofern: doch, ich wollte mehr.
Er sagte, dass sei - wie gesagt - im Überschwang passiert. Vermutlich hätte er mich auch MIT Baby irgendwann sitzen lassen, weil ich eben nicht diejenige welche war, in die er sich einfach verliebt. Vermutlich müsste ich froh sein, wie es gelaufen ist. Vermutlich...
Bin ich aber nicht. Ich bin emotional total leer und ausgebrannt jetzt. Ich fühle mich verraten und verarscht - das habe ich ihm auch gesagt und es war ihm sehr daran gelegen, sein Verhalten als ok und nachvollziehbar darzustellen (von wegen er habe nie was versprochen, er sei nicht darauf aus gewesen usw..).
Ich wünschte, ich würde ihn vergessen können, aber er hat sich so eingebrannt.
Ich würde kämpfen um ihn, aber das erscheint mir aussichtsloser denn je.

02.12.2014 17:56 • #12


dummesBrot


Ich hader auch damit, was so falsch ist an mir. Er findet mich s.y, begehrenswert, wir haben guten S. Er mag mich, findet mich (entgegen meinem Verhalten) intelligent und einen guten Menschen. Wir können stundenlang quatschen usw...
Ja, wenn es nicht "Klick " macht....Aber dafür kennen wir uns auch einfach schon zu lange auf einer anderen Ebene, nicht?!
Das ist irre und selbstzerstörerisch, aber ich will ihn zurück. Ich will eine Chance bekommen, eine ehrliche.

02.12.2014 18:07 • #13


abigail14


406
7
70
Hi Brot,

so geht es mir mit meinem Ex auch. Toller S., gleicher Humor, lange Gespräche ... 4 Jahre Treue und dann, seit 6 Wochen die 180-Grad-Kehrtwende: ONS und jetzt ero. und wildes Rumgevögel mit diversen Frauen
Was geht in seinem Kopf vor? Warum haben wir es solange miteinander ausgehalten? Er ist und war schon immer etwas bindungsscheu. Mittlerweile ordne ich sein S.=Liebe Gerede unter Sucht sein. Nicht wahrhaft glücklich, Angst vor Bindung, den kurzen Kick bevorzugend, immer getrieben.

Es tut nicht gut, sich eine Vergleichsfrage zu stellen. Du musst dich nicht vergleichen, du bist du.

Er kann offensichtlich keine tiefergehende Beziehung eingehen. ER hat ein Problem damit, du nicht! Sieh es positiv.

Bei meinem reicht mittlerweile der Gedanke daran, was er mit wechselnden Damen treibt. Und wozu, denn alles hätte er zu Hause haben können. Es ekelt mich dermaßen, dass mein Ärger meinen Kummer weitgehend vertreibt. So langsam setzt sich auch die Wut und macht sogar einem Mitleid Platz. Ich möcht ihn nicht mehr zurück.

Vielleicht kommst du auch dahin. Alles Gute!

03.12.2014 21:27 • #14


dummesBrot


Das wäre schön....

Ich bin grade noch sehr verwirrt, glaube ich. Er is halt auch son Typ, der immer aus der Situation heraus agiert.
Ja, wenn ich drüber nachdenke, denke ich, ich bin von uns beiden tatsächlich die "Reifere" und "Abgeklärtere" gewesen (Huch! Und jetzt stehe ich so im Wald!).
Ich hatte bei seinen Plänen mit zusammenziehen usw. schon auf die Bremse getreten. MIR wäre so was wie: dann versuchen wir es eben nochmal NIEMALS rausgerutscht.
Deswegen verliebt er sich vermutlich auch so oft so schnell: aus Situationen heraus und aus einem persönlichen Bedürfnis heraus. Ich mein, mal ehrlich, wie oft passiert es einem ernsthaft?!
......
Wahrscheinlich sollte ich froh sein, dass er mir nie auf Knien seine Liebe gestanden hat.
Vermutlich wird auch diese nächste Beziehung nicht länger halten, weil er vor allem sich selbst gut findet. Wenn der Hormonflash vorüber ist...
Oh ich hoffe, bis dahin bin ich durch mit der Nummer und hänge nicht mehr wie ein Hündchen an der Leine.

04.12.2014 01:45 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag