95

Nach über sechs Jahren und einem Kind plötzlich aus

Freddistefan

79
1
65
Hallo ich bin Stefan 43 und bin mit meiner Frau 27 über 6 Jahre zusammen und über 3 Jahre verheiratet. Wir haben einen 3jährigen Sohn der ein spätentwickler ist das heißt er ist auf dem Stand von ca 1 Jahr und er hat autistische Züge.
Was mich belastet ist das meine Frau vor nunmehr 7 Wochen eine Nacht nicht nach Hause kam und sich auch nicht meldete. Am nächsten Tag war sie abends da und sagte mir das sie eigentlich im Quadrat springen müsste wegen allem was ich für sie tue aber sich nicht so darüber freuen kann wie sie sich freuen sollte. Dann noch das sie mich liebt mich nicht verlassen will und auch keine Scheidung aber sie kann nicht mit mir zusammen wohnen. Als noch einen Grund führte sie an das ich Zuviel arbeite und sie 2 Jahre mit Haus und Kind allein gelassen habe, sie machte eine schulische Ausbildung und verdiente nichts ich war Alleinverdiener. Die Tage sagen so aus das sie morgens zur Schule ist ich den kleinen fertig gemacht habe ihn zur Tagesmutter brachte und sie ihn abholte. Abends dann zusammen den kleinen versorgt und an den Wochenenden arbeiten an und im Haus und eben mit dem kleinen was machen.Sie sagte sie will eine räumliche Trennung und würde erst mal zu ihrem Vater in die leerstehende Wohnung ziehen. Ich erstmal komplett geschockt. Sie ging darauf zu ihrem Vater (das Kind lies sie bei mir) was zur Folge hatte das ich sofort in meiner Firma die Lage erklären musste und meine Arbeitszeit usw vollkommen auf den kleinen ausgelegt habe. Sie wollte immer an den Wochenenden nach Hause kommen. Da ja wie sie sagte sie auch will das alles wieder gut wird. Gleich am ersten Wochenende kam raus das sie nicht bei ihrem Vater war,wo sie war sagte sie nicht. Es ging dann los mit lügen, sie würde im Café arbeiten was sie aber nicht tat, die Frage warum sie das tut blieb unbeantwortet. In der nächsten Woche war ihre Abschlussfeier sie sagte sie ist um null Uhr Freitag zu Hause um kurz nach eins schrieb sie was von das sie mich überraschen wollte und eher zu Hause sein wollte aber dann doch da wo sie ist sich hingelegt hat und eingeschlafen ist. Sie kam dann am Samstag Mittag. Das we verging so lala sie war dann drei Stunden mit ihrer Freundin Lisa mit den Hunden unterwegs, abends um halb zehn wollte sie dann eine Stunde zu Lisa rüber und war dann auch um halb eins zuhause und Sonntag wieder weg.
Den Dienstag darauf sagte ich ihr das es so nicht weitergeht und wir eine vernünftige Lösung finden müssen darauf trennte sie sich von mir und sagte das ist die einzige Möglichkeit das sie zurück kommt. Ich fragte sie wo sie ist sie sagte bei einem Mann diesen hat sie durch Lisa kennengelernt und sie würde nur bei dem wohnen. Sie ging dann mit ihm ins Kino zum Schützenfest usw Lisa und ihr Freund immer mit dabei denn der Typ ist ja der beste Kumpel von Lisas Freund. Ich hörte immer nur das ich mir keine Sorgen machen muss. Sie suchte sich keine 500 Meter von unserem Haus eine 2 Zimmer Wohnung in die sie am 15.9. einzieht. Ich hörte Sachen wie, ich bin nicht mehr die die ich mal war oder ich freue mich auf die Wohnung und mein neues Leben aber auch immer wieder das sie will das alles wieder gut wird aber sie Zeit bräuchte. Nun gut es gab wenig Kontakt und wenn sie hier war immer schlecht gelaunt. Ich fragte sie immer ob sie was mit dem hat aber sie sagte immer nein. Es ist zur Zeit so das sie bei ihrem Vater auf das Haus aufpasst da die im Urlaub sind. Am Montag war ich da und unser kleiner schmiss den Mülleimer um und da schaute dann das Kond. raus eine Erklärung gab es nicht. Am Mittwoch sprach ich sie darauf an sie sagte das wäre Freitag passiert und war nicht geplant, davor natürlich nie. Und natürlich hofft sie weiter das bei uns alles gut wird. Ich leide sehr darunter ich habe 20 kg abgenommen schlafe und esse kaum,bekomme nur mühsam die Arbeit hin. Ich könnte nur heulen. Was aber wichtig ist für unseren kleinen bin ich 100% da,habe ihn zb das laufen beigebracht denn er ging nur wenn er festgehalten wurde oder unternehme viel am Wochenende mit ihm. Ein Problem ist das sich unsere Freunde ihr zugewandt haben und ich niemanden habe außer 1 mal die Woche den Therapeuten. So das war mein Dilemma.
Es gibt ja noch unseren Sohn, sie ist sporadisch da nimmt in kurz auf den Arm und haut ab zu ihrer Freundin Lisa die genau gegenüber wohnt und bleibt da noch stundenlang. Der Umgang mit dem kleinen ist mehr als dürftig. Manchmal sieht er sie tagelang nicht. Alle Angebote das wenn sie mich nicht sehen will würde ich für die Zeit die sie beim Kind ist wegfahren oder sie kann ihn abholen und etwas mit ihm Unternehmen schlägt sie aus. Ich reiße mir ein Bein aus aber von ihr kommt nix. Alles was sie sich von mir holt ist Geld. Ich bin am Boden und sie tritt nach. Heute sollte der kleine bei ihr schlafen sie brachte ihn wieder weil sie sich doch was vorgenommen hat. Wollte mit dem kleinen einkaufen und sehe sie dann auf dem Parkplatz mit diesem Typen sie sah mich auch aber reagierte nicht. Ich bin so langsam echt am Ende.
Ach ja ich bat sie darum das ich sie die Wochen bis sie in ihre Wohnung zieht nicht sehen will und das wir eine Lösung finden das sie Umgang mit dem kleinen hat aber für sie ist die Lösung das sie ihn eben auch nicht sieht. Ich kann meine Gefühle nicht abstellen aber weiß auch nicht was ich noch von ihr halten soll.
An alle besorgten Mütter hiermein Sohn ist bestens versorgt und auch das Haus ist sauber, das bekomme ich echt gut hin.
Entschuldigt den Roman und Danke für Hilfe

26.07.2018 23:25 • x 1 #1


Lebensfreude

Lebensfreude


5612
4
8082
Wie bitte,Deine Frau zieht aus und lässt das Kind bei Dir? Und kümmert sich überhaupt nicht um Euren Sohn?
War sie auch vorher schon so unzuverlässig?
Sie ist ja auch grade mal aus der Pubertät raus.
Ich kann Dir nur empfehlen, einen Anwalt zu konsultieren und Dir Hilfe beim Jugendamt zu holen.
Sie gibt Dir dauernd Doppelbotschaften. Hat aber schon einen Neuen.
Grauenvolle Situation, v.a. für Euren Sohn.

26.07.2018 23:33 • x 5 #2



Nach über sechs Jahren und einem Kind plötzlich aus

x 3


honka


Eine schreckliche Sache und nicht zu verstehen. Mir fehlen die Worte etwas zu schreiben... fühl dich einfach mal gedrückt.

26.07.2018 23:36 • x 5 #3


Freddistefan


79
1
65
Nein ich hielt sie immer für Verantwortungsvoll aber seit dieser Zeit ist alles anders sie kümmert sich nicht ums Kind oder um die allgemeinen Sachen die man so hat. Alles was sie gemacht hat war Hartz4 zu beantragen und mit dem Amt das mit der Wohnung zu klären.

26.07.2018 23:37 • x 1 #4


Lebensfreude

Lebensfreude


5612
4
8082
Vor allem würde ich den Geldhahn zudrehen

26.07.2018 23:42 • x 4 #5


Freddistefan


79
1
65
Sie redet immer davon das der kleine eine Woche dann bei mir und eine bei ihr Leben soll. Mein Gott 2 Zimmer 50qm und die 2 Hunde nimmt sie auch mit. Die Tagesmutter und auch die Frau von der Lebenshilfe lehnen das Modell bei unserem Kind ab weil es falsch wäre.war heute bei einer Anwältin die sagte ich muss dem Jugendamt Termin abwarten und soll dort aber auch gleich deutlich machen das ich meinen Sohn bei mir in seinem gewohnten Umfeld lassen will ihr aber auch sämtliche Möglichkeiten zum Umgang gewähre und wenn sie dies ablehnt dann stellt sie Antrag auf alleiniges aufenthaltsbestimmungsrecht für mich

26.07.2018 23:43 • x 2 #6


fe16

fe16


30107
1
38685
Ich find das toll das du trotz dem Schmerz den du hast den hier anwesenden Mamas die sorge nimmst das es deinem Sohn nicht gut gehen könnte .
Was du leistest ist mega
Autistische Züge , ist schon eine schwere Aufgabe .

Zu dir

20 Kg ist ne Menge , positiv oder bist du eh schon am Untergewicht ?
Essen ja gut , ist immer schlecht am Anfang der Trennung

Trinken ?
Grade bei den Temperaturen , wichtig

Ich bitte dich darum auf dich zu achten
Denn du bist nun die Nummer eins im leben deines / eures Kindes

Und das braucht dich

Bananen Brei wäre doch ne alternative

26.07.2018 23:45 • x 7 #7


Lebensfreude

Lebensfreude


5612
4
8082
Zitat von Freddistefan:
Nein ich hielt sie immer für Verantwortungsvoll aber seit dieser Zeit ist alles anders sie kümmert sich nicht ums Kind oder um die allgemeinen Sachen die man so hat. Alles was sie gemacht hat war Hartz4 zu beantragen und mit dem Amt das mit der Wohnung zu klären.

mich machen solche Geschichten nur wütend. Die Allgemeinheit kommt jetzt für Deine Frau auf!
Sobald sie ihren neuen Wohnsitz angemeldet hat, seid Ihr offiziell getrennt.
Und Du kannst das Trennungsjahr einläuten. Falls Du schon soweit bist.

26.07.2018 23:47 • #8


NiHe


109
168
Zitat von Freddistefan:
sie will das alles wieder gut wird aber sie Zeit bräuchte.


Sie will dich warmhalten für den Fall, dass es mit dem Neuen doch nicht klappt.

Zitat von Freddistefan:
sie sagte bei einem Mann diesen hat sie durch Lisa kennengelernt und sie würde nur bei dem wohnen.


Schon an dieser Stelle dachte ich beim Lesen, dass da ganz sicher mehr war.

Zitat von Freddistefan:
Ich fragte sie immer ob sie was mit dem hat aber sie sagte immer nein.


Auch an dieser Stelle schien mir das wenig glaubhaft.

Zitat von Freddistefan:
Am Mittwoch sprach ich sie darauf an sie sagte das wäre Freitag passiert und war nicht geplant, davor natürlich nie.


Nun rückt sie mit der Wahrheit raus, weil sie es aufgrund des gefundenen Kond. nicht mehr abstreiten konnte. Sie gibt immer nur so viel zu wie du weißt - am Ende betrügt sie dich schon länger, du hast es nur nicht rausgekriegt.

Zitat von Freddistefan:
Alles was sie sich von mir holt ist Geld.


Ab sofort drehst du ihr bitte den Geldhahn zu. Du hast sie lange genug finanziert und wirst zum Dank belogen und betrogen. Sie ist 27 und sollte langsam anfangen erwachsen zu werden und ihr eigenes Geld zu verdienen. Oder sich von ihrem Neuen durchfüttern lassen.

Du wirkst sehr nachgiebig und in Anbetracht der Umstände viel zu kooperativ und passiv. Vermutlich kennt sie dies von dir und nimmt sich daher so viel raus. Werde konsequenter, härter. Sie hat sich an Absprachen zu halten, was euer Kind anbelangt. Sie hat sich getrennt und muss nun spüren, was das bedeutet: Vollkommener Kontaktabbruch ohne Option der gemütlichen Rückkehr, falls es mit dem anderen keinen Spaß mehr macht. Lediglich dein Sohn sollte noch für dich zählen - leider weiß diese Frau einen fürsorglichen, guten Mann wie dich offensichtlich nicht zu schätzen und möchte nochmal unreifes Mädchen spielen.

26.07.2018 23:49 • x 3 #9


Freddistefan


79
1
65
Danke für die Antworten
Ich denke manchmal ich bin auf dem Weg das ich den Schluss strich ziehe aber dann kommt immer dieses tiefe Loch in das ich falle
Alles was ich weiß ist das ich mein Kind will
Ich denke aber sie wird dagegen angehen aber nicht wegen dem Kind sondern wegen den 540 Euro Pflegegeld und dem Kindergeld

26.07.2018 23:56 • #10


BrokenHeart

BrokenHeart


2888
3571
Autistische Kinder brauchen ein geregeltes, gleichmäßiges Umfeld ..... das ist so!
Unregelmäßigkeiten bringen sie total durcheinander .....

Regelt das im Sinne des Kindes bitte

und pass auf Dich auf

26.07.2018 23:58 • x 5 #11


Lebensfreude

Lebensfreude


5612
4
8082
dann schreib auf, was gewesen ist, was passiert, wie oft sie sich kümmert bzw. nicht kümmert. Dokumentiere alles.
Mit Datum und Uhrzeit.
Tagesmutter und Frau von der Lebenshilfe solltest Du auch mit ins Boot nehmen.
Und sprich mit dem Kinderarzt etc.Dein Sohn ist ja sicher auch in der Frühförderung und beim Sozialpädiatrischen Zentrum. Sprich mit all diesen Leuten .

27.07.2018 00:01 • x 3 #12


Freddistefan


79
1
65
Buch führe ich schon
Tagesmutter weiß Bescheid
Termin bei der Lebenshilfe ist gemacht
Zu seinen Therapien gehen wir immer
Vater Kind Kur ist beantragt
Wir machen gerade einen Kurs für Baby Zeichensprache weil er ja nicht spricht und das geht super er kann mir schon zeigen das er Hunger oder Durst hat
Wie gesagt für den kleinen bin ich voll da
Aber bekomme meine Gefühle nicht in den Griff und Klammer mich an jeden Strohhalm

27.07.2018 00:06 • x 2 #13


Freddistefan


79
1
65
Zitat von BrokenHeart:
Autistische Kinder brauchen ein geregeltes, gleichmäßiges Umfeld ..... das ist so!
Unregelmäßigkeiten bringen sie total durcheinander .....

Regelt das im Sinne des Kindes bitte

und pass auf Dich auf

Danke
Ich wollte von Anfang an alles so regeln das es das beste für das Kind ist aber nicht mal dafür hat sie Zeit gehabt

27.07.2018 00:08 • x 2 #14


Lebensfreude

Lebensfreude


5612
4
8082
Natürlich bist Du verletzt und was sie da abzieht tut Dir weh.

Ich finde es bewundernswert, was Du alles machst und hinkriegst.
Dein Sohn kann froh sein, dass er Dich als Vater hat.

Hier im Forum wirst Du unterstützt.

Und Gefühlsdurchhänger sind in Deiner Situation total normal. Es wird besser, mit der Zeit.

27.07.2018 00:11 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag