95

Nach über sechs Jahren und einem Kind plötzlich aus

Jajomoco


Ohmann, das ist ja echt hart.
Ich finde es toll, was du alles in Bewegung setzt um für deinen Zwerg dazusein.
Du wirst noch öfter in ein Loch fallen, das ist der Lauf der Dinge und völlig normal.

Über deinen Sohn wirst du sicher bald neue Kontakte knüpfen können. Sei einfach offen. Schade, daß sich alle abgewandt haben. Aber über Kinder ergibt sich relativ schnell Gesprächsstoff.

Bleib dran, regel das grundsätzliche. Ich finde es toll wenn Papas sich so stark machen.

Und schau auch auf dich. Auch du brauchst mal eine Auszeit. Vielleicht kann 1x die Woche wer für den Haushalt kommen, und du machst in der Zeit einfach was für DICH ALLEINE.

Lg

27.07.2018 06:54 • #31


Freddistefan


79
1
65
Zitat von Jajomoco:
Ohmann, das ist ja echt hart.
Ich finde es toll, was du alles in Bewegung setzt um für deinen Zwerg dazusein.
Du wirst noch öfter in ein Loch fallen, das ist der Lauf der Dinge und völlig normal.

Über deinen Sohn wirst du sicher bald neue Kontakte knüpfen können. Sei einfach offen. Schade, daß sich alle abgewandt haben. Aber über Kinder ergibt sich relativ schnell Gesprächsstoff.

Bleib dran, regel das grundsätzliche. Ich finde es toll wenn Papas sich so stark machen.

Und schau auch auf dich. Auch du brauchst mal eine Auszeit. Vielleicht kann 1x die Woche wer für den Haushalt kommen, und du machst in der Zeit einfach was für DICH ALLEINE.

Lg

Danke das werde ich beherzigen

27.07.2018 07:07 • #32



Hallo Freddistefan,

Nach über sechs Jahren und einem Kind plötzlich aus

x 3#3


Freddistefan


79
1
65
Ich finde es zum ko.... bin auf Arbeit und denke nur an sie jeden Tag das Gleiche

27.07.2018 08:38 • x 1 #33


unbel Leberwurs.


7133
1
6887
Zitat von Freddistefan:
Danke für die Antworten
Ich denke manchmal ich bin auf dem Weg das ich den Schluss strich ziehe aber dann kommt immer dieses tiefe Loch in das ich falle
Alles was ich weiß ist das ich mein Kind will
Ich denke aber sie wird dagegen angehen aber nicht wegen dem Kind sondern wegen den 540 Euro Pflegegeld und dem Kindergeld


Was soll den schlimmer werden?
Sie hat sich doch faktisch und real getrennt, geht Dir fremd.
Und Du lässt Dich mit ein bisschen blabla gewogen halten, weil sie Dir was von "Wer weiss, was noch so kommt" vorsäuselt.

1. Geldhahn zudrehen
2. Klare Kinderbetreungszeiten festlegen

Du richtest Dich viel zu sehr nach dem, was SIE will. Was willst DU?

27.07.2018 11:02 • x 3 #34


honka


Genau wie @unbel Leberwurs schreibt Geldhahn zu und zwar radikal. Mitleid wäre hier fehl am Platz, dann gib lieber einen bedürftigen Nachbarn einen Schein geben.

Du kannst aber auch Kinder einen Eis spendieren. oder in einem Kindergarten eine Portion Eis abgeben.

27.07.2018 11:09 • x 1 #35


Freddistefan


79
1
65
Zitat von unbel Leberwurst:

Was soll den schlimmer werden?
Sie hat sich doch faktisch und real getrennt, geht Dir fremd.
Und Du lässt Dich mit ein bisschen blabla gewogen halten, weil sie Dir was von "Wer weiss, was noch so kommt" vorsäuselt.

1. Geldhahn zudrehen
2. Klare Kinderbetreungszeiten festlegen

Du richtest Dich viel zu sehr nach dem, was SIE will. Was willst DU?

Ich will meinen Sohn und ein normales Leben

27.07.2018 11:17 • x 1 #36


honka


Das steht in die Zukunft ob du deinen Sohn bekommst. In diesem Wunsch ist Geduld und Hartnäckigkeit angesagt.
Ein normales Leben ebenso, doch hier hast du die Möglichkeit mitzuwirken.

Mein Rat! Behalte einen klaren Kopf und nutze jede Abwechslung die sich dir bietet. Nimm auch Abstand um deine Entscheidungen besser zu setzen. Ich Wünsche dir viel Kraft auf diesen steinigen Weg. Eines Tages wird dieser Weg ohne Steine sein und dann du kannst prima in die Zukunft schauen. Es dauert seine Zeit aber sie wird kommen.

27.07.2018 11:29 • #37


unbel Leberwurs.


7133
1
6887
Zitat von Freddistefan:
Ich will meinen Sohn und ein normales Leben


Das ist klar. Aber auch bezüglich Deiner Frau.
Mir ist klar, dass Du sie nicht anketten kannst, aber sie kann sich das Leben doch nicht so einfach machen.
Sie hat verdorri nochmal ein Kind, um dass es sich mit zu kümmern hat.
Das würde ich ihr mal deutlich machen.

27.07.2018 11:35 • x 1 #38


Freddistefan


79
1
65
Zitat von unbel Leberwurst:

Das ist klar. Aber auch bezüglich Deiner Frau.
Mir ist klar, dass Du sie nicht anketten kannst, aber sie kann sich das Leben doch nicht so einfach machen.
Sie hat verdorri nochmal ein Kind, um dass es sich mit zu kümmern hat.
Das würde ich ihr mal deutlich machen.

Das habe ich versucht
Aber sie hat nur noch den Typen ihre Freunde und ihr neues Leben im Kopf
In der ersten Augustwoche ist keine Betreuung für meinen kleinen Mann da
Sie ist nicht arbeiten oder so aber schafft es nicht für 4 Tage a 7 Stunden den kleinen zu betreuen
Ich muss Urlaub nehmen

27.07.2018 12:15 • #39


Dattel


Ich finde eure Geschichte absolut nachvollziehbar.
Mit viel !) zu großem Altersunterschied geheiratet, dazu ein behindertes Kind.
Das Ganze geht ihr gewaltig auf die Nerven, das hat sie sich anders vorgestellt.
Das anstrengende Kind ist ihr lästig.
Also macht sie innerlich eine Zeitreise mit viel jüngeren Freunden, die sich weder einen alten Ehemann noch ein Kind ans Bein gebunden haben.
Mit 27 noch in einer (Entschuldigung, aber popeligen) schulischen Ausbildung zu sein, passt ja auch ins Bild des späten Teenagers.
Sie bringt keinen Penny in die Kasse und vö... lieber herum, als sei sie Singel in der Disco.

Du wirst Dich um das Kind kümmern müssen, das ist sonnenklar.
In 5 oder 6 Jahren wird sie eventuell das ganze bereuen, aber jetzt nicht.
Dreh ihr den Geldhahn komplett zu und gehe zu einem guten Anwalt.
Es wird ungemütlich, denn das liest sich jetzt schon heraus...

27.07.2018 12:37 • x 6 #40


unregistriert

unregistriert


4327
1
5826
Zitat von Dattel:
Ich finde eure Geschichte absolut nachvollziehbar.
Mit viel !) zu großem Altersunterschied geheiratet, dazu ein behindertes Kind.
Das Ganze geht ihr gewaltig auf die Nerven, das hat sie sich anders vorgestellt.
Das anstrengende Kind ist ihr lästig.
Also macht sie innerlich eine Zeitreise mit viel jüngeren Freunden, die sich weder einen alten Ehemann noch ein Kind ans Bein gebunden haben.
Mit 27 noch in einer (Entschuldigung, aber popeligen) schulischen Ausbildung zu sein, passt ja auch ins Bild des späten Teenagers.
Sie bringt keinen Penny in die Kasse und vö... lieber herum, als sei sie Singel in der Disco.

Du wirst Dich um das Kind kümmern müssen, das ist sonnenklar.
In 5 oder 6 Jahren wird sie eventuell das ganze bereuen, aber jetzt nicht.
Dreh ihr den Geldhahn komplett zu und gehe zu einem guten Anwalt.
Es wird ungemütlich, denn das liest sich jetzt schon heraus...


Brutal hart ausgedrückt aber auf den Punkt gebracht...

27.07.2018 12:39 • x 3 #41


unbel Leberwurs.


7133
1
6887
Zitat von Freddistefan:
Das habe ich versucht
Aber sie hat nur noch den Typen ihre Freunde und ihr neues Leben im Kopf
In der ersten Augustwoche ist keine Betreuung für meinen kleinen Mann da
Sie ist nicht arbeiten oder so aber schafft es nicht für 4 Tage a 7 Stunden den kleinen zu betreuen
Ich muss Urlaub nehmen


Aber warum lässt du das zu? Ich kapiere das nicht, dass sie einfach so sagt sie könne das Kind nicht betreuen und schwupps nimmst du Urlaub.

28.07.2018 16:29 • #42


Freddistefan


79
1
65
Zitat von unbel Leberwurst:


Aber warum lässt du das zu? Ich kapiere das nicht, dass sie einfach so sagt sie könne das Kind nicht betreuen und schwupps nimmst du Urlaub.[/
Was soll ich sonst tun sie wird es nicht machen ich kann sie nicht zwingen

28.07.2018 16:31 • #43


NiHe


109
168
Zitat von Freddistefan:
Ich denke mal ich habe das alles mitgemacht aus Angst das sie doch irgendwann den kleinen einfach mitnimmt

Es sieht nicht danach aus als hätte sie überhaupt Interesse an dem Kind, lediglich am Geld.

Aber offenbar scheint es dir wirklich nur noch ums Kind zu gehen - das ist gut. Also kämpfe dafür, vergiss bitte aber die Frau.

28.07.2018 16:49 • #44


Freddistefan


79
1
65
Zitat von NiHe:
Es sieht nicht danach aus als hätte sie überhaupt Interesse an dem Kind, lediglich am Geld.

Aber offenbar scheint es dir wirklich nur noch ums Kind zu gehen - das ist gut. Also kämpfe dafür, vergiss bitte aber die Frau.

Ja das tu ich mit allem was ich kann und ja ich bin auf dem Weg das sie mir egal ist es kommt immer mehr raus wie lang sie mich schon belügt und nun fängt sie in unserem kleinen Dorf auch noch an schlecht über mich zu reden

28.07.2018 18:11 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag