Alleingelassen

bravo202

2
1
ich bin noch verheiratet, mit zwei kleinen Kindern.
Habe mich in der Beziehung zu meiner Frau ziemlich daneben benommen.Sie wollte zuerst eine zeitliche Trennung von mir.Hat dann aber übers net mit anderen Frauen Verbindung aufgenommen.Die anderen Frauen haben sie dann angestachelt mich für immer zu verlassen.Unter einem Vorwand, das meine Frau ruhe braucht habe ich das gemeinsame Haus verlassen.Habe um meine Frau gekämmpft.
Aber nun redet sie von einer entgültigen Trennung und Scheidung.Ich vermisse Sie und die Kinder. Wie soll ich damit fertig werden? Was macht Ihr um zu vergessen?

13.03.2006 17:44 • #1


vorsti


44
8
Moin moin,

ich glaube Du erwartest etwas zu viel von diesem Forum! Du hast ja nur grob geschrieben was passiert ist, somit ist schwer etwas zu sagen oder zu raten! Da Du vergessen willst hast Du wohl mit der Situation schon abgeschlossen, oder?

Bei mir ist die Trennung von Frau und Kind auch noch nicht lange her, und ich kann nur sagen das vergessen nichts bringt.
Da ich meine Tochter sehen will muss ich auch sie immer wieder sehen, was sehr schwer fällt. So bleibt nur sich der Sache zu stellen und zu hoffen das man mit der Zeit damit besser umgehen kann!

Gruß Vorsti

14.03.2006 11:38 • #2


Ehemaliger User


Deine Erkenntnis, dass Du dich in Deiner Beziehung daneben benommen hast, ist ja schon einmal ein kleiner Schritt. Über das Wort "ziemlich", bin ich dann doch gestolpert. Deine Frau bat Dich um eine zeitliche Trennung, die für mein Verständnis nicht heißt, dass Eure Beziehung wieder aufgenommen werden muss. Und im Net war Deine Frau also, da kann ich nur gratulieren. möchte nicht wissen wie verzweifelt sie war. "Angestachelt" noch ein Wort, da stellen sich mir die Nackenhaar hoch. Das Du das gemeinsame Haus verlassen hast, hätte ich als selbstverständlich angenommen, oder wie hattest Du Dir eine zeitliche Trennung vorgestellt? Ihr, Deine Frau, die Kinder und Du leben weiterhin zusammen? Und das sie jetzt merkt, dass es ihr besser geht und sie darum die Beziehung nicht weiter fortführen möchte, wunderst Dich das wirklich? Die Worte, die Du wählst (ziemlich daneben benommen, angestachelt, unter einem Vorwand) Du unterstellst Deiner Frau ständig etwas. Ist das Deine Art mit ihr umzugehen?
Denia

14.03.2006 18:29 • #3


bravo202


2
1
Hallo!
Danke für die Antwort.
Mit der Wahl meiner Worte treffe ich heufig nicht das, was ich wirklich aussagen möchte. Ich lebe zur Zeit in einer WG, werde aber im April wieder ins Haus zurückkeren und versuchen es zu halten. Meine Frau und die Kinder beziehen dann eine Mietwohnung. Die Trennung fällt mir schwehr.
Ohne meine Frau und ohne die Kinder weiterzuleben kann ich mir im Moment noch nicht vorstellen. Ich weiß, das ich die Entscheidung meiner Frau akzeptieren muß. Aber leicht fällt mir das nicht. Ich versuche von Tag zu Tag zu leben und mich abzulenken. Wenn mann allein ist hat mann viel Zeit nachzudenken. Häufig malt mann sich dann Sachen aus, die dann zu Unterstellungen führen. Ich will meine Frau in Ruhe lassen. Suche trotzdem aber immer Ihre Nähe. Meine Frau lässt mich aber auch nicht zur Ruhe kommen, denn sie ruft mehrmals am Tag an und fordert Geld; obwohl die Finanzen durch Anwälte geklärt sind. Die Situation ist schwierig. Was soll ich tun, damit es Ihr und mir besser geht?

14.03.2006 18:57 • #4


Ehemaliger User


Hallo

Deine Worte klingen jetzt völlig anders. Was Du tun kannst, um sie zu vergessen.......? Vergessen wirst Du Deine Ehe, Deine Kinder, mit Sicherheit nie. Aber die Zeit heilt alle Wunden und das ist kein dummes Sprichwort. Das ist die Wahrheit.

Lenk Dich ab, lebe Dein neues Leben.

Dafür möchte ich Dir Glück wünschen und wenn Dir die Decke auf den Kopf fällt, schau mal im Chat vorbei.

Gruß Denia

14.03.2006 19:13 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag