17

Alleinsein nach Beziehung schwer für mich

MissYoga

23
3
11
Hallo, wer hat Tipps für mich?
Ich war 13 Jahre in einer Beziehung/Ehe. Nach der Trennung hatte ich einen Zusammenbruch. Ich flüchtete mich kurz darauf in eine neue Beziehung/ Fernbeziehung und war sehr verliebt. Mir ging es aber nicht gut dabei, weil es so etwas wie ein Rettungsanker war. Nach 1,5 Jahren habe ich mich nun getrennt und komme nun mit drm Alleinsein schlecht klar. Ich gsbe Angst- und Panikattacken. Wer kennt so was auch, hat vielleicht schon einen guten Weg gefunden und kann mir Mut machen und Tipps geben? Lieben Dank

16.01.2016 19:11 • #1


Ex_Mitglied


Wenn du wirklich glücklich sein werden willst , musst du es zuerst allein lernen glucklich zu sein .

Auch mit Partner/in sind wir dennoch alleine .

Du musst vor nichts Angst haben . Allein sein kann man auch genießen lernen . Schalte Musik ein , ich denke dass hilft , wenn Du mal wieder in solche Panik/Angst Situationen kommst . Musik hilft mir immer .

Meditation kann auch helfen . Solltest du eine Paniksituation wieder haben bzw Angst zu haben , Versuch deinen Atem zu beruhigen , ruhig zu atmen .

Manchmal hilft sich auch , der Angst zu stellen , macht selbstbewusster auch .

Ich habe gelernt , dass allein sein zu genießen , allein glücklich zu werden , dafür brauch ich keine Beziehung ...

Schaue dir Serien an , mache Sport , das kann alles helfen ,

Menschen begleiten uns nur eine Weile zusammen , aber irgendwann müssen wir wieder alleine durch das Leben gehen auch wenn es schmerzt .

Mache dich nie abhängig von anderen Menschen , lerne alleine glücklich und zufrieden zu sein .

Ich hoffe , ich könnte ein wenig helfen .

Liebe Grüße
Alex

16.01.2016 19:38 • x 3 #2



Alleinsein nach Beziehung schwer für mich

x 3


Lotta72

Lotta72


363
8
120
Hallo MissYoga,

Ich kann dir nachfühlen. Auch ich würde nach 13 Jahren Ehe verlassen. Ich hätte nichts, keinen Job, keine Familie vor Ort, nur meine Kinder und ein paar Freunde. Mein Mann hat sich plötzlich in ein böses Monster verwandelt, so empfinde ich es heute noch.
Auch ich bin vor 1,5 Jahren zusammengebrochen, es war furchtbar. Aber ich hatte meinen Willen. Ich wollte weiterleben. Und ich arbeite noch heute daran.
Zuerst habe ich mir einen Job gesucht. Das wichtigste für mich war, dass ich mein Ego oder mein Ich wiederfinde. Irgendwie hatte ich mich verloren und war ganz klein. Ich habe ein paar Bücher gelesen, die mir sehr geholfen haben. Z.B : Wenn der Partner geht! Von Doris Wolf
Liebeskummer? Vorbei! Von K. Macher
Jetzt! Von Eckhart Tolle
Der Ex -Faktor von S.B. Poulter
Oder Bücher von Robert Betz.
Diese Bücher haben mir beigebracht die Dinge anders zu sehen bzw. anders zu denken, Angst zu überwinden. Leider ist es ein langer Prozess und man muss immer am Ball bleiben, sonst fällt man in alte Muster zurück. Ist mir kürzlich wieder passiert. Ich habe es gemerkt, weil ich wieder so schlecht drauf war und viel gegrübelt habe. Ich mache mich dann auch selbst runter. Dann muss ich wieder lesen und an meinem Verhalten arbeiten.
Spazieren im Wald hat mir sehr geholfen. Ich gehe dreimal die Woche, wenn es geht , öfter.
Der Umzug aus unserem Haus in eine kleine Wohnung hat mir auch gut getan.
Halte durch!
Liebe Grüße Lotta

16.01.2016 22:22 • x 4 #3


Tamilein


Ich denke auch, dass man erst mit sich wieder im Reinen sein muss und sich auch mit sich selbst beschäftigen können, um überhaupt wieder offen für eteas neues zu sein. Ich musste im Leben drei Mal komplett neu beginnen. Das zog runter.

Sich selbst wieder ein Freund sein und lernen auch die kleinen Dinge im Leben zu schätzen. Das Suchtgedächtnis braucht Zeit um zu heilen. Da hilft kein Lückenfüller auf Dauer. Deswegen keine überstürzten Beziehungen.
Da ist denke ich viel Disziplin und Arbeit an sich selbst gefragt.

17.01.2016 00:40 • x 2 #4


BeinHart


Zitat von Lotta72:
Leider ist es ein langer Prozess und man muss immer am Ball bleiben, sonst fällt man in alte Muster zurück. Ist mir kürzlich wieder passiert. Ich habe es gemerkt, weil ich wieder so schlecht drauf war und viel gegrübelt habe. Ich mache mich dann auch selbst runter. Dann muss ich wieder lesen und an meinem Verhalten arbeiten.
Spazieren im Wald hat mir sehr geholfen. Ich gehe dreimal die Woche, wenn es geht , öfter.
Der Umzug aus unserem Haus in eine kleine Wohnung hat mir auch gut getan.
Halte durch!
Liebe Grüße Lotta


Natürlich fällt man zurück, ist ja auch ok.

Das wichtige ist, und das hast du auch gemacht!, dir diesen Rückfall bewusst zu machen und wieder umzudrehen!

Das hast du sehr gut gemacht!

Alles Liebe

17.01.2016 10:27 • x 2 #5


Lotta72

Lotta72


363
8
120
Danke Beinhart

17.01.2016 10:45 • #6


MissYoga


23
3
11
Zitat von Lotta72:
Hallo MissYoga,

Ich kann dir nachfühlen. Auch ich würde nach 13 Jahren Ehe verlassen. Ich hätte nichts, keinen Job, keine Familie vor Ort, nur meine Kinder und ein paar Freunde. Mein Mann hat sich plötzlich in ein böses Monster verwandelt, so empfinde ich es heute noch.
Auch ich bin vor 1,5 Jahren zusammengebrochen, es war furchtbar. Aber ich hatte meinen Willen. Ich wollte weiterleben. Und ich arbeite noch heute daran.
Zuerst habe ich mir einen Job gesucht. Das wichtigste für mich war, dass ich mein Ego oder mein Ich wiederfinde. Irgendwie hatte ich mich verloren und war ganz klein. Ich habe ein paar Bücher gelesen, die mir sehr geholfen haben. Z.B : Wenn der Partner geht! Von Doris Wolf
Liebeskummer? Vorbei! Von K. Macher
Jetzt! Von Eckhart Tolle
Der Ex -Faktor von S.B. Poulter
Oder Bücher von Robert Betz.
Diese Bücher haben mir beigebracht die Dinge anders zu sehen bzw. anders zu denken, Angst zu überwinden. Leider ist es ein langer Prozess und man muss immer am Ball bleiben, sonst fällt man in alte Muster zurück. Ist mir kürzlich wieder passiert. Ich habe es gemerkt, weil ich wieder so schlecht drauf war und viel gegrübelt habe. Ich mache mich dann auch selbst runter. Dann muss ich wieder lesen und an meinem Verhalten arbeiten.
Spazieren im Wald hat mir sehr geholfen. Ich gehe dreimal die Woche, wenn es geht , öfter.
Der Umzug aus unserem Haus in eine kleine Wohnung hat mir auch gut getan.
Halte durch!
Liebe Grüße Lotta


Vielen Dank, liebe Lotta für deine Worte und den Mut, den du aufbringst. Ich habe auch viele Bücher gelesen und lese jeden Tag. Gerade gestern habe ich Eckhart Tolle gelesen ... das hat mir geholfen. Robert Betz habe ich auch und mache oft Meditation.
Ich freue mich für dich, dass du deinen Weg gehst und findest. Auch dir alles Gute,
liebe Grüsse

17.01.2016 12:10 • #7


Lotta72

Lotta72


363
8
120
Hallo MissYoga,

Ich bin gar nicht mutig. Ich muss nur irgendwie weitermachen, allein schon wegen der Kinder. Gerade bin ich wieder sehr allein....Wochenende. Ich mag meine Freunde nicht immer anrufen, weil ich Angst habe lästig zu werden, das ist sicher falsch, naja...
Ich habe auch Angst, nicht mehr lieben zu können, d.h. eigentlich zu vertrauen. Nachdem, was mein Mann und auch Männer vor ihm, mir angetan haben, habe ich etwas Angst vor Männern. Ich weiß, dass man nicht alle über einen Kamm scheren darf, aber das Gefühl ist da. Ich glaube, es kommt vielmehr daher, dass ich mir selbst nicht zutraue, den Richtigen zu finden. Wieder blind zu sein!
Deswegen versuche ich jetzt alleine glücklich zu werden, wovon ich noch weit entfernt bin. Die Scheidung kommt noch und wir streiten ums Geld. Meine Kinder sind heute bei Ihm und Ihr. Sie führen jetzt das Leben, von dem ich geträumt habe. Dafür hatte er aber damals keine Zeit, weil die Firma wichtiger war. Ich hab die Kinder quasi allein großgezogen. Und nun bin ich wieder allein. Und ich weiß, dass ich mir das selbst angetan habe, weil ich mir einfach den falschen Mann ausgesucht habe....aus Bedürftigkeit, weil ich mich selbst nie richtig lieben konnte. Das habe ich nie gelernt. Das wiederum kommt wohl aus dem Elternhaus.
Und nun ? Jetzt brauch ich wohl noch ein paar Jahre, um das alles aufzuarbeiten. Vielleicht mach ich doch noch ne Therapie.
Du siehst, du bist nicht allein. Aber das hilft einem auch nicht weiter, ich weiss.
Ich fühle mit dir,

17.01.2016 12:57 • #8


MissYoga


23
3
11
Ich mache auch eine Therapie, das hilft ... ich finde schon dass du mutig bist.
Und ich kenne das, dass man sich nicht seinen Freunden zu oft zumuten möchte. Aber tue es ab und zu trotzdem ... gute Freunde halten das aus

17.01.2016 14:26 • #9


Gipfelstűrmerin

Gipfelstűrmerin.


52
38
Hallo, ich hatte auch Panikattaken und war Selbstmord gefährdet...

Mir hat Robert Betz und Bayron Katie Sehr geholfen...

Ich habe fűr mich "gelernt", wenn eine Panikattake kommt zu atmen..

Sie wie eine gute Freundin willkommen zu heißen und weiter atmen...

sie ist dann von alleine wieder gegangen...

Mir hat auch heilpflanzliches geholfen und da ich sehr sensitive bin, schlug es auch sofort an...

Desweiteren Bűcher Liebe dich selbst, dann ist es egal wen du heiratest. ..

Die Kunst einen Drachen zu reiten..

Mich an erste Stelle zu setzen...

Liebevoll mit mir umgehen, gradr dann wenn was net so gut klappt..

Die erste Zeit war schlimm, ich habe auch 3 Kinder...

Aber es wurde immer besser...

Dir alles Liebe
Gipfelstűmerin

Wenn nix hilft komm ins Forum, da ist immer jemand da und gibt Trost

17.01.2016 19:13 • x 1 #10


MissYoga


23
3
11
Danke liebe Gipfelstürmerin,
ja atmen und lesen hilft mir auch.
Ich hatte diese Woche eine schreckliche Nacht, das lag daran, dass ich versucht habe wieder Antidepressiva zu nehmen, dann kam die Angst vor den Nebenwirkungen. Ich nehme sie nun nicht. Hast du welche genommen?
Ich danke dir für deine ehrlichen Worte

17.01.2016 19:42 • x 1 #11


Gipfelstűrmerin

Gipfelstűrmerin.


52
38
@MissYoga
ich hatte auch Antidepessiva genommen...
Am morgen danach waren meine Ängste gefűhlt ver10-facht...

Ich habe dann Ignatzia Globulis gegen die Angstzustände genommen..

gegen Depressionen Hypericum Globulis...

ich habe in mich reingehorcht, mit der Zeit wuste ich welche ich fűr was nehmen darf...

Alles Liebe

17.01.2016 21:52 • x 2 #12


Lotta72

Lotta72


363
8
120
Hi,
Ignazia habe ich auch zu Anfang genommen. Heute nehme ich noch phasenweise Neurapas( pflanzlich) , eine Mischung aus Baldrian, Johanniskraut und Passionsblume. Ich meine, dass es mir sehr gut hilft gegen das Gedankenkreisen, und das ohne Nebenwirkungen.
Ich wünsche euch einen schönen Tag.

19.01.2016 09:22 • x 1 #13


MissYoga


23
3
11
ich habe mir nun Depressions Globuli gekauft, soll auch gegen Angst helfen. Ich bin gespannt.
Heute ist mein erster Samstagabend nach der Trennung, an dem ich alleine zuhause bin. Ich hatte Angst davor. Nun ist es aber gar nicht mal so schlimm. Danke für eure Hilfe. Ich hoffe es geht euch allen auch gut.
Einen schönen Sonntag

23.01.2016 21:26 • x 1 #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag