3

Alles aus und im freien Fall

Yosemite

8
1
1
Hallo zusammen,

am 06.12.14 hat mir mein Partner nach 12 Jahren gemeinsamen Lebens aus
f├╝r mich heiterem Himmel erz├Ąhlt, das Schluss ist. Das k├Ânne noch nicht alles in seinem Leben
gewesen sein, er will nochmal richtig durchstarten mit 49 Jahren.
Es war mir als wenn der Boden unterm meinen F├╝├čen weg rutsch. Ihr kennt das ja alle.
Ich habe vorher zwei Wochen eine gewisse Gereiztheit gemerkt und das er immer
im Handy am tippen war
Auf mehrere Anfragen von mir was los sei, bekam ich nur "nichts", du bildest dir alles ein.
Am 06.12.14, wir mussten zu einer Feier, bekam ich wieder eine megapatzige
Antwort, da hab ich massiv gefragt was los ist und dann bekam ich die Antwort, das alles aus ist.

Ich bin dann am 07.12.14, nachdem ich bis Mittag, geweint, gebettelt und gefleht habe, von ihn allein
gelassen worden, mit den Worten, ich fahr raus, muss den Kopf frei bekommen.
Ich bin dann zur Familie, die mich aufgefangen haben und dann sofort raus aus seinem Haus, hab
mir eine Wohnung organisiert, das alles in 2 Wochen.
Silvester ist er auf der gleichen ├Âffentlichen Party mit neuer Partnerin aufgetaucht, was ja klar war .
Der Schmerz haut mich um, l├Ąhmt alles in mir, ist alles so sinnlos...
wann h├Ârt das auf?
lg
Yosemite

02.01.2015 16:00 • #1


Jelto


Hallo Yosemite,

Kein Gentlemen. Hat sich das Drama denn schon vorher angebahnt oder war das wirklich nach 12 Jahren Gl├╝ck, der Eisberg?

Dieses ziemlich r├╝cksichtslose Verhalten, kann dir immerhin helfen etwas besser ├╝ber ihn hinweg zu kommen. Immer wieder das selbe, die Leute nehmen den leichten Weg, st├╝rzen sich in eine Aff├Ąre und starten neu durch. M├Âchte mal hier lesen, dass zwei sich zusammen raufen und um ihre Beziehung k├Ąmpfen. Aber f├╝r die meisten ist Liebe und gemeinsame Jahre ein Kaktus, wenn der erstmal gro├č ist und umgetopft werden m├╝sste, ist man zu faul und man hat ANgst vor den Stacheln. Man schmei├čt ihn weg und holt sich was neues.

Ich hoffe du kannst hier etwas Trost finden und neuen Mut sch├Âpfen und dich wieder aufrappeln. Alles gute f├╝rs neue Jahr!

Gru├č Jelto

02.01.2015 16:20 • #2



Alles aus und im freien Fall

x 3


Neja


Hallo Yosemite,

es tut mir leid f├╝r dich, dass du das jetzt durchmachen musst. So ein Ende zu akzeptieren, ist nicht leicht.

Die Worte deines Mannes klingen nach Midlife crisis und seine Gereiztheit spricht auch daf├╝r.
Das ist bei M├Ąnnern dieses Alters so etwas wie die Wechseljahre bei den Frauen. Der K├Ârper ist im "Umbruch", baut kr├Ąftem├Ą├čig ab und k├Ąmpft mit Alterserscheinungen.
Beruflich und privat sind gesetzte Ziele erreicht, die Kinder vllt aus dem Haus und eine gewisse Unzufriedenheit macht sich breit.
Ungeachtet dessen, dass k├Ârperliche Ver├Ąnderungen nicht zu leugnen sind, kauft er sich ein Motorrad, presst sich in einen zu engen Lederanzug, macht einen auf dicke Hose, angelt sich eine J├╝ngere, die nat├╝rlich nicht auf sein Geld aus ist und tingelt durch die Bars und Discos, obwohl die Power dazu vllt nicht mehr reicht.
Da muss wohl jemand seinen Markt- und Selbstwert testen.

Leider sind M├Ąnner in dieser Phase ihres Lebens blind und taub gegen├╝ber gut gemeinten Ratschl├Ągen. Sie wollen selbst sehen, wohin sie ihre getroffenen Ver├Ąnderungen f├╝hren. Er ist jetzt nicht mehr lenk-und f├╝hrbar. Er befindet sich in seiner ganz eigenen Krise und muss diese auch allein meistern.

Du hast nun auf das weitere Geschehen keinen Einfluss mehr, aber sehr wohl auf dein eigenes Leben.
Setze dir neue Ziele, ├╝bernimm Eigenverantwortung und nimm dein Leben selbstst├Ąndig in die Hand.

Manchmal erkennt der Mann, dass er einen Fehler begangen hat und kehrt zur├╝ck mit der Bitte um eine 2.Chance.
Aber warte nicht darauf, sondern gestalte dein Leben neu, f├╝lle es mit neuen Inhalten und neuen Perspektiven. Baue dir dein eigenes Gl├╝ck und erlange Unabh├Ąngigkeit.

Aber das alles kannst du wahrscheinlich erst, wenn du die Trauer, Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit besiegt bzw. ├╝berwunden hast.

Lass dich mal ganz fest dr├╝cken.

03.01.2015 07:35 • x 1 #3


abigail14


406
7
70
Mensch, Yosemite

Hut ab, dass du so schnell reagieren konntest (Familie, neue Wohnung), wo mancher noch v├Âllig gel├Ąhmt w├Ąre. Gut, dass du deine Gef├╝hle ihm gegen├╝ber rausgelassen hast!

Es wird nach der langen Zeit dauern ... kauf dir ganz ganz viele Taschent├╝cher, rede mit Freunden, fokussier dich auf den Beruf, auf Sachen, die dich best├Ątigen und aufbauen. Schreib Tagebuch. Schreib deinen Frust hier herein.

Und bleib stolz und lauf dem frisch pubertierenden Mann nicht hinterher.

03.01.2015 09:51 • #4


Yosemite


8
1
1
Vielen Dank f├╝r eure Antworten.
Nein Gentleman like war das nicht und ich wei├č nicht warum
er mir diesen Tritt auch noch geben musste.
Ich bin sofort aus seinem Leben, bin Hals ├╝ber Kopf raus aus seinem Haus.
Das hat er mir auch noch zum Vorwurf gemacht, es h├Ątte ja nicht so
schnell sein m├╝ssen, man h├Ątte ja noch erst mal die Feiertage verbringen k├Ânnen.
HALLO ?
Es geht sicherlich in die Richtung einer midlife crises gepaart das ihm auch noch was neues
├╝ber den Weg gelaufen ist. Das hatte er sicherlich noch nicht ganz sch├╝ssig.Deswegen kam meine so
direkte Reaktion mit Auszug f├╝r ihn doch sehr unerwartet. Was sollte ich denn machen?
Wir haben uns vor 13 Jahren getroffen, waren beide verheiratet (er 10 Jahre mit 3 Kindern 8,5,5
Jahre alt, ich war 20 Jahre verheiratet und hatte da eine 6 j├Ąhrige Tochter) und knall Fall
uns hatte es so getroffen mit der Liebe, wie wir es Beide noch nie erlebt hatten.
Wir haben einen Neuanfang gewagt. Der Weg war sehr dornig. Zumal seine damals
verlassene Frau sehr viel Stress gemacht hat, verst├Ąndlich! aber die Kinder eingesetzt hat
NICHT verst├Ąndlich! Wir haben aber alles gemeistert, Kinder sind jetzt alle aus dem Haus, das Leben k├Ânnte
so sch├Ân beginnen. Ich arbeite in einem Reiseb├╝ro, wir haben viele Reisen unternommen, sind
beide sehr sportlich, sind in vielen Clubs, ich wei├č nicht was fehlt?
Nun denn, es ist so wie es ist. Ich bin nun allein, alle Erinnerungen an mein
Leben und die Hoffnungen f├╝r die Zukunft, dahin! Nun hei├čt es aushalten den Schmerz.
vlg
Yosemite

03.01.2015 09:59 • #5


abigail14


406
7
70
Zitat:
ich wei├č nicht was fehlt?


Hmm, vielleicht wei├č er es selbst nicht?

Gib ihm etwas Zeit, aber zieh f├╝r dich auch eine Grenze. Was, wenn er zur├╝ckkommt? Kann ja auch passieren...
Echt ├╝bel, dass manche M├Ąnner eher ausbrechen, als die Beziehung zu beleben; die sind manchmal wie Kinder

03.01.2015 10:17 • #6


abigail14


406
7
70
Yosemite, ich sag dir noch was, aus eigener Erfahrung

WEIBER! (ohne meinen Geschlechtsgenossinen generell ans Bein pinkeln zu wollen), manche Weiber ... je ├Ąlter desto doller. Die f├╝hren teils schlimme Zickenkriege um die paar guten M├Ąnnchen, die sich auf dem Markt tummeln. Ohne R├╝cksicht, "Du willst mich, dann nimm mich, Schatz!" ) Und er f├╝hlt sich nat├╝rlich gebauchpinselt ohne Ende.
Wo bleibt da sowas wie Frauensolidarit├Ąt? Warten, bis der Gute eine Entscheidung getroffen hat?
Die kocht auch nur mit Wasser
Vielleicht bleibt es beim Strohfeuer, wer wei├č schon
Ich h├Ątte dieser Dame silvestern ganz s├╝ffisant meine Meinung gegeigt.
Manchmal muss man auch mal gro├čherzig sein und denen fast ein wenig schadenfroh zu ihrem Fang gratulieren

PS: Er wird die Erinnerungen, eure Gemeinsamkeiten und die Vertrautheit mit dir bald vermissen. Sp├Ątestens dann, wenn der neue Hase anspruchsvoller wird ... keep cool

03.01.2015 10:37 • #7


Yosemite


8
1
1
Danke Dir,
deine Worte tun mir gut

Das Ding ist f├╝r mich durch! wer mich einmal so behandelt, damit bin ich fertig.
Ich mein, er hat mich allein gelassen, nachdem er mir das Ende er├Âffnet hat.
Ich sitze im Wohnzimmer auf der Erde. gekr├╝mmt, weinend und er f├Ąhrt einfach weg.
Seine letzten Worte, du solltest dir auch jemanden zum reden suchen, das befreit.
sprachs und fuhr weg. Das macht man nicht mit einem Menschen.
Er wusste das ich auf der Silvesterparty bin, wir hatten schlie├člich zusammen die Karten gekauft.
Und taucht dann mit der Neuen dort auf, wieso? Am Boden bin ich, nachtreten war nicht n├Âtig
H├Ątte er nicht mit ihr irgendwo sch├Ân woanders feiern k├Ânnen? ich versteh das nicht.
Anscheinend habe ich diesen eiskalten Mann nie wirklich gekannt.
Ich habe meine liebe Familie, viele Freunde, bin finanziell unabh├Ąngig, habe eine sehr
sch├Âne gro├če Wohnung gefunden, mit netten Vermietern. Das ist viel viel mehr wie Andere haben.
Ich wei├č das, ich will nur das es nicht mehr so weh tut, das ich ihn ganz schnell vergesse.

03.01.2015 11:14 • x 1 #8


abigail14


406
7
70
Zitat:
du solltest dir auch jemanden zum reden suchen, das befreit.


Boahhhh, ist nicht wahr, oder? War der vorher auch schon so rational und sachlich? Oder konnte er nur in der Situation nicht mit deinem Schmerz umgehen, weil er sich insgeheim gesch├Ąmt hat? Manche M├Ąnner geben das nicht zu. Aber du kennst ihn ja lang und gut.

He, ich finde deine konsequente Einstellung klasse. Man muss so einem Mann zeigen, wie der Hase l├Ąuft, sonst verlieren sie den Respekt

Ich w├╝nsch ordentlich Kraft die n├Ąchste Zeit

03.01.2015 11:22 • #9


Ninifee


38
9
Manche leute k├Ânnen in so einer situation so kalt sein.
Was soll man da noch hinzuf├╝gen.
Ner freundin von mir ist es sogar passiert, dass ihr partner sie gefragt hat ob er noch n gelben sack mit raus nehmen solle, nachdem er ihr ├╝berraschend und kurz und b├╝ndig erkl├Ąrt hatte, dass es schluss sei.
Soll man da hysterisch lachen oder nur schreien?
Yosemite ich f├╝hle mit dir. Ich wurde auch frisch verlassen und stecke wie so viele hier in einem ganz tiefen loch.

03.01.2015 11:31 • x 1 #10


abigail14


406
7
70
Den gelben Sack mit rausnehmen? Das war mein Lacher des Tages

Ein Mann, der beim Gehen noch praktisch denkt, whow!

Es gibt hier irgendwo einen Thread, mit den ber├╝hmtesten Abschiedsworten, da sollte das mit dem Gelben Sack noch rein

03.01.2015 12:55 • #11


Ninifee


38
9
Ja, heute kann sie auch dar├╝ber lachen... aber damals h├Ątte sie ihm den gelben sack am liebsten ├╝bern kopf gezogen.

03.01.2015 15:46 • #12


Yosemite


8
1
1
Hallo alle miteinander,
gute vier Wochen sind vergangen.
Mein Leben gleicht einer Achterbahn.
Es gibt Momente da
bin ich so stark und f├╝hle mich wohl und wei├č das ich alles stemmen kann.
Dann geht's von 100 auf 0 in den Keller und alles erscheint sinnlos, gro├če ├ängste... halt das ganze Programm.
Das Gute ist, das ich langsam erkenne, das es aufw├Ąrts gehen wird! Wenn ich im Keller bin ich wei├č, es gibt wieder andere Zeiten. Die Zeiten als "Kellerkind" aushalten, ├╝ber sich ergehen lassen.
Ich mache viel Sport, jogge, laufe an der frische Luft sein!
Mir tut die Arbeit gut, da komm ich oft gar nicht zum nachdenken.
Ich f├╝lle meine Zeit. Geh mit Freundinnen ins Kino, mit einer andern zum Chi-Gong Kurs und und und.
Ich bin stolz das ich die Leine zu ihm sofort gekappt habe. Ich habe ihn aus Handy, Whats App, Facebook aus allem verbannt und ihm verboten mich zu kontaktieren!
Man muss sich immer wieder vorhalten, es ist vorbei! er will mich nicht mehr!
Ein neues Leben, das total anders ist, und das man nicht wollte, muss man annehmen!
vlg
Yosemite

05.02.2015 11:08 • #13


Flusenhuhn


5022
2
177
Hallo Yosemite,

meine Geschichte ist ├Ąhnlich und ich war genauso schnell und konsequent und habe ihn direkt vor die T├╝r gesetzt.
Ich bin genauso stolz auf meine schnelle Reaktion, wie Du

05.02.2015 11:31 • #14


Yosemite


8
1
1
Hi Flusenhuhn,
hab mir deine Geschichte durch gelesen.
Ja h├Ârt sich genauso an!
Es ist unglaublich, wie unsere Partner die
vielen Jahre absch├╝tteln wie ein Hund seine Fl├Âhe. Sie einen Menschen quasi entsorgen wie einen alten Pantoffel.
Was ich so sch├Ąbig finde, in meinem Fall,
er hat nicht einmal mit mir geredet.
Warum hat er nicht mal gesagt, was in ihm vorgeht? Ich habe ihn angesprochen, was los ist und bekam jedes mal die Antwort: NICHTS! ich h├Ątte Hirngespinste. Zumindest bin ich froh das meine Antennen richtig funktioniert haben und ich doch noch halbwegs richtig getickt habe.
Das ist nicht zu verstehen, es n├╝tzt aber nichts es akzeptieren zu m├╝ssen, so hart wie es ist, sie wollen uns nicht mehr-PUNKT-
Und wenn mich einer nicht mehr will, dann habe ich zumindest den Reststolz und dr├Ąnge mich nicht mehr auf-dann bin ich weg und das f├╝r immer!
Jetzt hei├čt es in dem neuen Leben weiter machen, einen Tag nach dem anderen, bis die Wunde irgendwann geheilt ist.

05.02.2015 14:47 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag