2

An die Männer: wie verhält man sich als Betrogene?

ivo

137
3
22
Hallo Ihr Lieben!
ich möchte heute ein zweites Thema für mich eröffnen. Meine Geschichte, die schon ziemlich lang ist, ist nachzulesen unter "Mein Mann trifft die Liebe seines Lebens".
Ich bin über die ersten Wochen, wo es emotionale Achterbahnfahrten gab, jetzt glaube ich erstmal hinweg. Langsam kann ich wieder immer öfter klar denken.
Ich habe jetzt realisiert, dass mein Mann, dessen Traumfrau ich eigentlich immer war, sich nun doch in eine andere Traumfrau verliebt hat.
Noch will ich nicht aufgeben, aber ich beschäftige mich damit immer mehr.
Mein größter innerlicher Wunsch ist allerdings immer noch, dass er einfach wieder merkt, dass er mich liebt und unsere Familie nicht aufgeben will.

Seit paar Tagen hab ich keine emotionalen Ausbrüche mehr, ich heule ihm nichts mehr vor, werfe ihm nichts mehr vor, bettele ihn nicht mehr an, usw.
Er ist im Moment wohl noch nicht soweit, sich wirklich zu trennen, weil er einfach auf ein Wunder hofft, vielleicht dass SIE ihn nicht mehr will, oder dass er seine Gefühle für mich wiederentdeckt. Wie auch immer das funktionieren soll, ich glaube nicht wirklich mehr daran. Und ich weiß, dass ich irgendwie "warm gehalten" werde und das passt mir natürlich nicht. Aber ich will mir auch nicht vorwerfen, ich hätte es nicht bis zum Schluss versucht. Denn nach dem Tag X gäbe es für mich sicher kein Zurück mehr.
Er wünscht sich einfach einen normalen Umgang miteinander, sodass sich keine negativen Gefühle aufbauen und der Weg zurück nicht verbaut ist.
Einige Wochen bleiben wir aus verschiedenen Gründen auch noch auf jeden Fall zusammen wohnen.

Nun also meine Frage an die Männer: wie verhält sich Frau am besten, dass er ins Grübeln kommt und vielleicht merkt, dass er mich doch nicht aufgeben will?

-einfach gelassen, stark, nett sein?
-er gibt mir neuerdings wieder Begrüßungsküsschen, wie soll ich denn damit umgehen? Ich finde das sehr merkwürdig in dieser Situation
-im Moment wollen wir beide keine körperliche Nähe, was wenn sich das mal ergeben könnte, soll ich mitmachen oder verliert er da den Respekt?
-nicht mehr vor ihm traurig sein, damit kein "Mitleid" ausgelöst wird?
-wirkt das alles dann aber auch nicht zu kühl und dann denkt er, jetzt bin ich ja stark genug, dann kann er Tag X mir um die Ohren hauen?
-lass ich ihn in Ruhe oder schick ihm das eine oder andere mal ne liebe SMS?
-sag ich ihm überhaupt noch, was ich fühle, oder leide ich lieber still und heimlich?

Also viele Fragen, ich würde mich freuen, wenn sich paar Männer mal angesprochen fühlen, einer Frau zu helfen, ihren wieder zu bekommen!

21.06.2012 21:16 • #1


Kali

Kali


57
2
15
Wie verhält man sich: Meinungsstark und Konsequent!

21.06.2012 22:16 • x 2 #2


Soraya


Hallo Ivo

Ich bin zwar kein Mann, aber wenn Du meine Themen liest, wirst du feststellen, dass ich in einer ähnlichen Situation wie dein Mann stecke.

Und ich kann dir aus eigener Sicht sagen, LASS IHN GEHEN!
Er hält dich warm, er ist verwirrt.
Die Gewohnheit, all die zusammen verbrachten Jahre lassen ihn zögern, doch der Abenteurer in ihm lässt ihm keine Ruhe das Neue nicht auszukosten.

Zu minest ist es bei mir so.
Ich bin wieder bei meinem langjährigen Freund, bin zurück in unsere gemeinsame Wohnung, aus Gewohnheit, weil wir so gut funktionieren.
Körperlichen Kontakt haben wir gar nicht. Ich versuche jeden Abend, wenn ich neben ihm auf dem Sofa sitz oder neben ihm im Bett liege, heraus zu finden, ob ich was für ihn fühle das sich nicht Gewohnheit nennt.
Leider blieb es bis jetzt erfolgslos. :/

Den Neue sehe ich regelmässig, weil meine Gedanken nur bei ihm sind.
Trotzdem hindern mich all die zusammen verbrachten Jahre, unser gemeinsamer Hund, unsere tolle Wohnung (die ich verlassen müsste) bei meinem langjährigen Freund zu bleiben.

Es ist so was von feige und egoistisch, trotzdem kan man es nicht lassen.

Es sind keine positiven Worte die ich dir hier schreibe, ich hoffe trotzdem du kannst was damit anfangen.

Viel Kraft und Mut
und alles Liebe.

22.06.2012 09:29 • #3


sulola


5
Hallo Ihr Lieben....seit Tagen warte ich auf neue Antworten.....weil es mir genauso geht- ich genauso ratlos bin und nicht weiß, wie ich mich verhalten soll....und ich die Sicht der Männer in dieser Sache sehr gern verstehen würde...
LG
Sulola

25.06.2012 05:33 • #4


ivo


137
3
22
Nun, ich kann jetzt mittlerweile die Frage selbst beantworten.
Es gibt keinen richtigen und keinen falschen Weg, es kommt auf die Beteiligten und die Situation an.
Fakt ist wohl, dass man niemanden unter Zwang festhalten kann, wenn der dafür (im Moment) nicht offen ist.
Mein Mann war blind vor vermeintlicher Liebe, das sagt er jetzt selbst, aber er hätte seine Familie nie wirklich aufgegeben.
Dadurch, dass ich ihm ständig signalisiert habe, wie sehr ich ihn liebe und nicht verlieren will, war er sich meiner immer sicher. So konnte er das mit der anderen geschehen lassen, ohne Stop zu sagen.
Erst als er gespürt hat, ich bin bereit, auch ohne ihn wieder glücklich zu werden, hat er auf einmal für sich sehen können, dass er mich auf keinen Fall verlieren will. Innerhalb weniger Tage hat er gemerkt, wie sehr er mich liebt, und dass das andere nicht wirklich Liebe war, sondern nur neue Bestätigung für ihn als Mann.
Im Nachhinein bereue ich, dass ich so lange in meiner Traurigkeit und meiner Verzweiflung verharrt hab und nicht eher daran gearbeitet habe, stark zu werden, das hätte uns einiges erspart.

01.07.2012 16:25 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag