17

Als Betrogener die betrogene Ehefrau informieren?

Hermes

Hallo,

meine Frau und ich sind seit über 10 Jahren ein Paar. Wir sind finanziell unabhängig, unternehmen und reisen viel, sprechen über alles, haben S. - und trotzdem hat meine Frau mich mehrere Monate mit einem Arbeitskollegen (verheiratet, Kinder) betrogen.
Die Affäre bereut meine Frau zutiefst und hat diese inzwischen beendet. Obwohl der Kollege meine Frau weiterhin mit ständigen Liebesbekundungen nervt, hat er seine Frau nie über die Affäre informiert.

Schon seit geraumer Zeit stelle ich mir daher die Frage, ob es nicht meine Pflicht ist, die Ehefrau des Kollegen über dessen Untreue zu informieren, um ihr die Augen zu öffnen.

Wie seht ihr das?

10.06.2015 09:44 • #1


rubi

rubi


169
120
Ich stelle mir da immer die Frage: Würde ich es wissen wollen, wenn ich betrogen worden wäre?

Und ganz klar, gerade wenn ich Kinder hätte!, JA ich wäre der Person dankbar.

Es werden wahrscheinlich Antworten kommen wie "das geht dich nichts an"..."du zerstörst damit eine Familie"...
Ich finde Ehrlichkeit immer gut und ich wünschte ich hätte öfter ehrlich gehandelt.

Es gäbe noch die Variante dem Affärenmann die Möglichkeit zu geben, es seiner Frau selbst zu sagen.
Stell ihm ein zeitlich begrenztes Ultimatum, sonst sagst du es ihr selbst.

Das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung.

10.06.2015 10:01 • x 1 #2


Grace_99


Als deine "Pflicht"? Warum? Er hat dir nicht weh getan, sondern deine Frau.

Halt dich aus dem Leben des Arbeitskollegen raus und konzentrier dich darauf, dass eure Ehe wieder funktioniert, dass ist eure Baustelle.

Alles Gute dafür!

10.06.2015 10:02 • x 2 #3


Selbstliebe

Selbstliebe


4395
1
3931
Nein, würde ich nicht machen, das ist deren Sache, finde nicht, dass es deine Pflicht ist. Wenn sie es selber nicht schaffen, darüber zu reden (bzw. er mit ihr) weiß man ja ungefähr, wo die Reise hingeht....Vertrauen stellt doch die Grundlage für Beziehungen dar, dass die Beziehung gegen die Wand fährt, bekommt der Typ alleine hin.

10.06.2015 10:02 • #4


VieAffective


63
3
18
Es gab eine Zeit, da hätte ich Dir geraten, dich da rauszuhalten.

Mittlerweile bin ich voreingenommen gegenüber den Leuten, die aus Feigheit zweigleisig fahren. Ich sehe hauptsächlich die fehlende Fairness gegenüber den treuen Partnern, zumal auch noch Gefühle im Spiel sind, zumindest seinerseits.

Bei Dir spielt auch noch die Frage eine Rolle, wie deine Frau reagiert, wenn du diesen Schritt gehst. Wahrscheinlich riskierst du dann den "Neuanfang" von euch beiden und davon würde ich es, an deiner Stelle, abhängig machen.

Willst du dich auf deine Frau konzentrieren und diese schwere Zeit überstehen, mit ihr zusammen, dann lass es.

Willst du es riskieren, sie dadurch zu verlieren, es zu Konflikten / Streits mit ihr kommt, dann tue es.

Geht es dir nur um Genugtuung / Rache, dann lass es.

10.06.2015 10:03 • #5


Jay da B


Na ich hätte dem Mann - mit dem mich Meine betrog - nur zu gern eins, zwei auf die Nase gegeben. Da bin ich ganz ehrlich.
Info an Seine Frau kam aber nicht in die Tüte.

Gaaaanz anders sieht das aus, wenn er weiterhin an ihr "rumschwänzelt".

Ich würd ihm sagen, dass er das besser ganz lässt.

10.06.2015 10:41 • #6


wise


Nein.

Deine Frau hat für diesen Mann einmal etwas empfunden. Wenn Du ihm jetzt Probleme machst ksnn es sein, dass sie sich ihm noch immer so sehr verbunden fühlt, dass sie Deine Aktion verurteilt. Glsube mir: das willst Du nicht.

Den Kontaktabbruch kann nur Deine Frau erzwingen. Tust Du es (z. B. Durch Erpressung) wirst Du Dich später immer fragen, ob Sie tatsächlich hinter Dur gestanden hat oder ob sie es aufgrund ihrer Schuldgefühle einfach nur geduldet hat. Verlange dieses Kontaktabbruch durch eine eindeutige Ansage von Deiner Frau. Es ist ihr Job. Nicht Deiner.

10.06.2015 10:54 • #7


peppina


Du hast meiner Meinung nach das Recht, das zu tutn, was du für gut befindest und was dir weiter hilft..

der Thread behandelt ein ähnliches Thema:

https://www.trennungsschmerzen.de/anonym ... 24913.html

10.06.2015 11:07 • #8


Mittwochs


Es könnte auch sein, dass der gewünschte Effekt ausbleibt. Vlt. ist es nicht relevant.

10.06.2015 11:11 • #9


k2r


12
1
1
Wenn du zu deiner Frau stehst. Sprich mit ihr darüber, sie soll ihm klipp und klar ne Ansage machen, das er sie in Ruhe lassen soll. Und nur sie kann ihn auch auffordern das mit seiner Frau zu klären. Oder sie, wenn er sich weigert. Dir rate ich die Finger davon zu lassen, das geht nach hinten los. So war meine Erfahrung. Am Ende musst du aber die Entscheidung für dich fällen, musst selber dahinter stehen und die Konsequenzen tragen können.

10.06.2015 13:18 • #10


Gunter H


Hallo, meine Frau hat mir ihre Affäre nach vielen Jahren gebeichtet!
Sie hatte aber in den Jahren immer noch Kontakt zu dem Herren....
Nun, ich empfand es als meine Pflicht die Ehefrau davon in Kentnis zu setzen, persönlich!
Warum soll ich als "unschuldiger" leiden und der Betrüger läuft frei herum?
Seine Ehefrau hat ein Recht auf die Wahrheit, genau so wie ich sie mir schon vor Jahren gewünscht hätte!

10.06.2015 13:28 • #11


Liebende


für mich ist das ein absolutes No-Go.
Verraten worden zu sein gibt dir nicht das recht andere zu verraten und wenn deine Partnerin nicht länger betroffen ist, geht es dich auch nichts an.

10.06.2015 15:12 • #12


schwarzfuss2


53
1
10
ich sehe das wie Gunter, meine Frau hat sich mit einem Halodri eingelassen und seine Partnerin hat derweil seine Mutter zu Hause gepflegt.
Erst dachte ich nicht daran, als er aber nicht aufhörte meine Frau mit SMS vollzudröhnen, da hab ich ihre Telefonnummer recherchiert und sie angerufen.
Die Frau war mir dankbar dafür, auch wenn es sie fast aus der Bahn geworfen hätte. Und ich hatte zumindest ein Erfolgserlebnis, wenn auch mit einem mumligen Gefühl der armen Frau gegenüber.
Wenn ich ehlrich bin, hätte ich dem am liebsten eine blutige Nase gehauen.

10.06.2015 15:20 • #13


Gunter H


....was für ein gewünschter Effekt...der interssiert mich nicht!
Geht allein darum das alle auf Augenhöhe aggieren!...denke das ist fair!
Und wer betrügt...der muss halt damit rechnen das er auffliegt...nicht Ursache und Wirkung vertauschen!

10.06.2015 15:38 • #14


schwarzfuss2


53
1
10
das Erfolgserlebnis war nur der Nebeneffekt.
In erste Linie ging es mir darum, der Frau die Information zukommen zu lassen damit sie im Bilde ist, da ich Weiss wie das ist, betrogen zu werden.

10.06.2015 15:44 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag