30

Betrüger, Betrogener, Was bin ich?

Verlierer

11
1
Hallo Zusammen
ich würde gerne hier meine Geschichte niederschreiben um von Euch evtl. zu erfahren, was ich für ein Mensch bin? Ob ich Opfer oder Täter bin? Ob ich wirklich dieses Schw..n bin? Ob ich evtl. auch nur so geworden bin, weil ich in den letzten Jahren einfach alles an Gefühlen und Empfindungen in mich hinein gefressen und immer geschwiegen habe?

Meine Geschichte:
Ich bin seit 24 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder (17 und 14). Ich heiratete sehr früh. Meine Schulliebe, in meinem Elternhaus wurde schon immer sehr viel Wert auf Familienleben gelegt. Man muss die Familie pflegen und nicht bei jedem Problem sich gleich scheiden lassen ...usw. usw.

Wir haben mit 21 Jahren dann geheiratet und ich wollte eigentlich schon sehr früh Kinder, meine Frau wollte noch einige Jahre warten und so gingen wir unseren Beschäftigungen nach. Wir machten vieles gemeinsam, doch es kam dann der Zeitpunkt, dass Sie in ihrer Arbeit Schichtdienst arbeiten musste. Wir sahen uns nur noch selten und hatten keine Gemeinsamkeiten mehr. Sie begann eine Affäre mit einem Kollegen, die ich auf schmerzvolle Art herausfand. Ich erwischte Sie in unserem Bett mit Ihm.

Dieses passierte nach ca. 7 Jahren Ehe. Da ich von meinem Elternhaus so geprägt wurde nicht gleich alles hinzuschmeißen, versuchten wir unsere Beziehung zu retten. Es dauerte lang bis ich wieder vertrauen zu meiner Frau fasste. Es kam das erste Kind und ein paar Jahre später das Zweite. Nach unserem Zweiten Kind hatte ich den Eindruck oder das Gefühl. Wir fingen schön langsam an, uns wieder von einander zu entfernen. Es war schleichend, doch irgendwie ging/geht meine Frau voll in ihrer Mutterrolle auf und ich hatte den Eindruck, einfach auf der Strecke zu bleiben. Doch keiner von uns beiden sprach je darüber und das ist jetzt immer noch so. Wir hatten und haben seit fast 10 Jahren keinen S. mehr. ich war in diesen Jahren immer treu und Frage mich jetzt ob ich nicht schon vor Jahren was sagen/ändern hätte müssen? Obwohl ich ja eigentlich ja die Antwort weiß.

Ich ging in meinem Hobby auf und holte mir dort die Bestätigung und die Beachtung die ich zu Hause in meiner Ehe nicht bekam. Vor drei Jahren trat eine Frau in mein Leben, die mir wieder zeigte was Liebe, Zuneigung und Zärtlichkeit ist, die mir zu hörte die mich in den Arm nahm und einfach das war, was ich mir so in einer Beziehung vorstellte. Was mir einfach fehlte. Diese Frau wollte diese Affäre am Anfang nicht, weil Sie nicht eine Familie kaputt machen wollte. Doch, ich lies nichts unversucht diese Frau zu bekommen. Ich führte bis jetzt ein Doppelleben. Ich habe mein Leben drei Jahre auf diese Frau ausgerichtet. Wir schrieben uns jeden Tag und konnten uns jeden Tag über die Webcam sehen. Jede freie Zeit die ich hatte verbrachte ich bei ihr. Sie beendete vor 4 Wochen diese Affäre, weil sie für sich entschieden hat, das es nicht das ist was haben möchte.
Sie möchte auch eine Familie haben und ich wäre nicht bereit dazu, mit ihr diesen Weg zu gehen.

Ich hatte 3 Jahre Zeit mich zu entscheiden, doch es war halt einfach bequem. Bei Ihr hatte ich das, was ich zu Hause nicht bekam. Es klingt jetzt wahrscheinlich als Ausrede, doch ich sehe trotzdem eine Verantwortung meiner Familie gegenüber, warum ich nicht eine Entscheidung getroffen habe.

Jetzt ist aber der Moment da wo ich einfach nicht weiß was ich machen soll. Es ist mit Sicherheit vieles von mir falsch gemacht worden. Ich Liebe meine ehemalige Affäre, doch ich habe große Bedenken meine Familie völlig zu zerstören. Wenn ich es nicht schon getan habe.

05.02.2012 13:46 • #1


noch eine


Hallo und Herzlich willkommen es ist schon heftig das Du Dich Verlierer nennst, aber wahrscheinlich fühst Du Dich gerade so. bin der Meinung das Du durch die Affäre mehr gewonnen hast wie Du Dir im Moment eingestehen kannst, wer weiss wie es sonst wäre ob Du die Kraft gehabt hättest die 3 letzten Jahre zu Hause auszuhalten. Aber versetzt Dich doch in die Lage der anderen Frau (ich weiss von was ich rede) ständig nur das 5-te Rad am Wagen zu sein, jedes WE alleine und erst Recht im Urlaub und an Feiertagen und immer warten ob Er ein wenig Zeit für einen stehlen kann. Es macht einen seelisch kaputt und man hofft das es sich mal ändert, aber es passiert ja nichts, weil der Mann ja alles hat was er braucht. Als Schattenfrau liest man Bücher, versucht alles zu verstehen um nachher festzustellen er denkt doch eh nur an sich und seine Familie und die eigenen Wünsche werden auch bei Gelegenheit erfüllt,wenn noch Zeit übrig bleibt wenn nicht wartet man weiter. merkt er aber das man sich ein wenig zurückzieht, hat er wieder mehr Zeit und zeigt wie wichtig man doch für IHN ist. Meine persönliche Meinung: Ich bewundere diese Frau die eindlich die Kraft gefunden hat sich für ihr Leben zu entscheiden, denn Du wirst doch nicht erwartet haben das es für IMMER so weitergeht, oder? auf was soll SIE warten? Genau das wünsche ich mir für mich auch, auch wenn ich diesen Mann von ganzem Herzen liebe. nach dem Motto: was Du liebst lass los, kommt es zu Di zurück, gehört es DIR FÜR IMMER. werde DU Dir über Deine Gefühle klar und entscheide was Du möchtest und mache es dann auch und hör auf Dir einzureden das Du für alle nur das beste willst, das willst Du bestimmt aber an erster Stelle für Dich. Sorry, es steht mir nicht zu Dein Moralapostel zu sein, aber ich bin halt die Andere Seite und kenne dieses Spiel (es ist sicher kein Spiel). Nochmal, ich wünschte ich wäre so weit wie Deine Affäre.
Wünsche Dir viel Kraft in Dich zu gehen und mit Dir ins Reine zu kommen, denn nur wenn es Dir gut geht werden auch die anderen es gut mit Dir haben, wer das sein soll wirst Du bad wissen.

05.02.2012 14:41 • x 1 #2



Betrüger, Betrogener, Was bin ich?

x 3


noch eine


Sorry, hatte vergessen zu fragen, weis Deine Frau von der Affäre? wenn ja, wie geht Sie damit um? wenn nicht, wie hast Du es so lange vor Ihr verheimlichen können?
Ich versuche nur auch aus der anderen Sicht es zu verstehen, will sowieso immer alles verstehen und verstehe mich meistens selber nicht.

05.02.2012 14:45 • #3


MannmitBekannte.


3747
1
890
Hmmm, bei Beziehungserfahrung zum Hobby oder zum Auto gehts wohl auch ohne Frau.

Der Stellenwert der Zweitfrau treibt nicht zu einer Entscheidung für sie an, langjährig as..uelle Kommune mit der Erstfrau.

Mönche leben auch, die Freiheit zu eigenen Vorlieben und Entscheidungen gibt es und da hilft nur individuelle Prioritätensetzung.

Warum nicht die Erstfrau s.. aktivieren?

05.02.2012 15:31 • #4


Verlierer


11
1
@nocheine
danke für deine Antwort.
Ich sehe das genauso wie du und glaub mir ich verstehe ihre Gründe. Das macht es ja auch für mich schwer. Nur 24 Jahre Ehe sind nicht so einfach wegzuwischen. Ich hab keinen Streit mit meiner Frau nur wir haben uns halt völlig auseinander gelebt. Mein Sohn ist labil und hat große schulische Probleme. Ich habe mir schon Gedanken gemacht, ob ich mich trennen soll und ein neues Leben zu beginnen. Doch wie schon geschrieben, sehe ich mich schon in der Verantwortung meiner Familie gegenüber. Eigentlich mehr meinem Kind, weil ich glaube, das er nicht damit klarkommen würde. Zu deiner Frage, ob meine Frau was von meiner Affäre weiß. Nein, zumindest hab ich nicht den Eindruck.

05.02.2012 16:01 • #5


sanin

sanin


1464
3
456
Genau, das ist es was mir so sauer aufstößt.

Es kann passieren, dass man sich in jemanden anderen verliebt. Es kann auch sein, dass man trotzdem mit seiner Familie zusammenbleiben möchte.
Aber es geht nicht über den Kopf des Partners hinweg für sich zu entscheiden.

In dem Fall bist du Für mich Betrüger. Es kann sein, dass so eine Geschichte eine kurze Zeit überlappt, aber sobald man realisiert, dass dei Nebenbeziehung zu einer Beziehung wird, sollte man dem Partner reinen Wein einschenken.

Zitat:
Ich hatte 3 Jahre Zeit mich zu entscheiden, doch es war halt einfach bequem. Bei Ihr hatte ich das, was ich zu Hause nicht bekam. Es klingt jetzt wahrscheinlich als Ausrede, doch ich sehe trotzdem eine Verantwortung meiner Familie gegenüber, warum ich nicht eine Entscheidung getroffen habe.

Wer sagt dir, das deine Frau zuhause alles hat? Vielleicht hat auch sie Bedürfnisse, die sie aufgrund eurer Ehe unterdrückt?
Vielleicht hätte deine Frau in den letzten 3 Jahren die Chance gehabt einen Mann zu finden, bei dem sie das hätte, was sie bei dir nicht hat?

Das ist keine Ausrede, das ist reiner Egoismus. Du nimmst deiner Frau die Entscheidungsfreiheit.
Findest du es wirklich fair, dass du dir 3 Jahre Zeit lässt, einfach zu überlegen, wie und ob überhaupt du dich entscheiden möchtest. Deiner Frau allerdings spielst du den treuen Ehemann vor, und beraubst sie nebenbei ihrer Chancen. Nein, das tust du nicht für die Familie, das tust du einzig und alleine für dich um nicht verlassen zu werden.

Bitte mich jetzt nicht gleich in die Ecke der konservativen Monogamisten stellen. Ich kann es verstehen, wenn man sich anderweitig verliebt, aber doch sollte man der fairnesshalber die Eier in der Hose haben und seinem Partner reinen Wein einschenken.
Was ihr dann daraus macht ist eure Sache...... nicht deine.

Zitat:
doch ich habe große Bedenken meine Familie völlig zu zerstören. Wenn ich es nicht schon getan habe.

Ja, du hast es schon getan, denn du hast den Beziehungsstatus geändert, und deine Frau darüber nicht informiert. Deine Frau hat mein größtes Mitgefühl, wenn sie erfährt, in was für einem Beziehungsstatus sie 3 Jahre lang gelebt hat.

05.02.2012 16:46 • x 2 #6


noch eine


Tja, Er hat am Anfang (ca. 1,5Jahre) auch immer gefragt, ob ich denke er sei ein Schwein, damals dachte ich bestimmt nicht. Heute denke ich ist er ein Armes Schwein, der Tag wird kommen (das dauert nicht mehr lange) das ich soweit gefestigt bin und meinen Weg alleine gehe, obwohl er mir durch eine sehr schwere Zeit geholfen hat aber deswegen habe ich kein schlechtes Gewissen mehr da ich ihn nicht gezwungen habe mir zu helfen hm aber immer dafür Dankbar bin, das kann ich dann auch anders zeigen und nicht durch ständige Abrufbereitschaft. Hier ist es so das seine Frau davon weis und immer wieder nach mir schaut (auf der Arbeit) ohne ein Wort mit mir zu reden, als ob Sie mir zeigen wolle schau her, es gibt mich immer noch. Ich denke die Probleme sollten sie zusammen lösen und nicht bei mir suchen. Die Ausreden Kinder kenn ich auch, aber auch die armen jungen Seelen müssen doch irgenwie auf sich audmerksam machen, auch wenn es ihnen nicht bewusst ist und auch nicht in Worten ausdrücken können was ihnen fehlt. Vater und Mutter glauben sie tun alles für ihr Kind wenn sie nur da sind, ich kenne einige die es sich auch nicht leicht gemacht haben mit der Trennung und sagen jetzt das war das beste was ich meinem Kind bisher angetan habe, nun hat es wirklich zufriedene Eltern und die Zufriedenheit färbt voll auf das Kind ab und kann Vater und Mutter als Eltern ernst nehmen und nicht wissen bin ich schon wieder Schuld das sie nicht miteinander reden und dadurch zurückzieht in der Hoffnung nicht noch mehr Unheil in der Familie anzurichten, dadurch ensteht nur noch mehr frust bei allen. Dann sucht der Vater sich einen Ausgleich (Fauen sind halt mit dem Herzen dabei) und wundert sich wenn die ANDERE plötzlich nicht mehr will (dabei kann Sie nur nicht mehr, weil ihr Ego und alles auf der Strecke bleibt) und merkt dann wie schlecht es Ihm dadurch geht, weil er nicht mehr alles haben kann was ihm ja so gut tut. Aber den A.... in der Hose auch nicht hat seiner eigenen Frau zu sagen so kann und will ich nicht mehr, lass uns was ändern. Nein, man nimmt sich eine andere, da ist es ja nicht so schlimm wenn es weh tut und die ist dann auch leichter entsorgt. Sorry, das ich so Böse schreibe, heule gerade Rotz und Wasser und wundere mich selber das es mir plötzlich so klar wird, wie Mann (bestimmt nicht absichtlich) mit anderen umgeht die mann angeblich auch liebt, aber halt anders. mein Rat nochmal: Komm erst mit Dir und Deinen Gefühlen ins Reine, nur dann können auch die anderen um Dich rum mit sich klar kommen. Denn wenn Deine Frau noch einen kleinen Funcken an Gefühl für Dich übrig hat, muss Sie doch gemerkt haben, das Du Dich verändert hast und bilde Dir ja nicht ein das Du es nicht getan hast, dann wärst Du wirklich ein Schw...., das glaube ich nicht sonst würdest Du nicht hier im Forum nach Meinungen fragen.
Alles Gute für Dich, ich werde Deine Geschichte verfolgen, damit ich die ander Seite verstehen lerne.

05.02.2012 16:50 • x 1 #7


Verlierer


11
1
@sanin
das ist das was mir gerade bewusst wird. Glaub mir ich fühle mich nicht gut dabei. Es war mit Sicherheit nicht richtig was ich getan habe. Ich will auch nicht als Armer Kerl da stehen. Das bin ich auch nicht. Nur die Situation ist gerade so und ich bin ehrlich, ich weiß einfach nicht was ich tun soll.

@noch eine
nachdem meine Freundin unsere Affäre beendet hatte, das war vor ca. 4 Wochen. Bin ich glaube ich zum erstenmal richtig wachgerüttelt worden. Was möchte ich, was will ich?
Ich schreibe in diesem Forum um Meinungen zu lesen und zu bekommen. Ich kann nur von mir schreiben und meine Gefühle wiedergeben.
Meine Freundin möchte gerne ein Kind und eine Familie. Verstehe ich. Ich habe ihr gesagt, das ich keinen Kinderwunsch mehr habe. Sie hat daraus ihren Schluss gezogen.
Ich kann dir nur eins schreiben. Ich weine jeden Tag um Sie. Soll jetzt kein Mitleid hervorrufen, brauche ich auch nicht. Nur uns (Betrügern) ist es am Anfang nicht bewusst was wir Euch antun. Mir wird aber immer mehr bewusster was ich beiden Frauen angetan habe. Nur eine Lösung wie ich damit umgehen soll hab ich nicht.
Meine Freundin und ich schreiben uns noch jeden Tag SMS, einmal in der Früh und am Abend. Bei jeder SMS verabschieden wir uns mit den Worten Ich Liebe Dich.
Auch ich finde das etwas krank, weil mit jeder SMS quälen wir uns.

05.02.2012 17:56 • #8


sanin

sanin


1464
3
456
Hallo Verlierer,

je mehr Zeit vergangen ist, desto schlimmer ist es. Das ist mir ohne Zweifel klar.
Dir raten ist schwer.

Trotzdem versuche ich es, denn es ist geschehen, was geschehen ist. Einen kurzen Ausrutscher kann man verschweigen.
Aber nach einer 3jährigen Beziehung würde ich ihr reinen Wein einschenken, und mit ihr die Situation besprechen.

Ausserdem fürchte ich, dass ihr professionelle Begleitung braucht. Am besten du wirst selbst aktiv, buchst einen Termin bei einer Paarberatung und sprichst mit deiner Frau, wenn möglich sollten die Termine nah beieinander liegen.

Du kannst aber auch erst bevor du mit deiner Frau sprichst alleine zu einer Paarberatung gehen, und dort deine Lage besprechen, und mit dem Paarberater zusammen eine Lösung finden.

Wir können dir hier raten was wir wollen, die wirklichen Umstände kennen wir nicht. Ein Paarberater wird sich durchfragen.
Das Problem ist, was für dich gerade aufgehört hat fängt für deine Frau an mit dem Geständnis an.

Du kannst aber auch die Entscheidung für dich treffen, die Beziehung zu dieser Frau für dich zu behalten. Ob das nach einer 3jährigen Beziehung gut ist, kann ich dir nicht sagen. Ich halte es für nicht gut.
Wie du schreibst, waren Defizite in deiner Beziehung der Grund, dass du dich auf die Nebenbeziehung eingelassen hast. Wie willst du das Loch, dass durch den Verlust deiner Zweitbeziehung entstanden ist stopfen?
Wirst du wenn der Liebeskummer vorbei ist, neuen Ausgleich suchen?

Du und deine Frau müsst BEIDE entscheiden, ob ihr die Ehe weiterführen wollt oder nicht.
Wenn ja, ist harte Beziehungsarbeit angesagt.
Aber auch wenn Löcher und Risse entstanden sind, heisst das nicht, dass ihr vielleicht in eine bessere Beziehung steuern könnt.

lg sanin

05.02.2012 18:18 • x 2 #9


noch eine


Hallo, ich will Dich ganz bestimmt nicht angreifen, aber ich will auch sonst niemanden etwas zerstörren, geschweige mein Glück auf anderen Menschen Unglück aufbauen. Wie ich schon geschrieben habe, ich versuche alles verstehen zu wollen. Wir treffen uns ja auch noch fast täglich und telefonieren stundenlang inerhalb von 1 Jahr fast 400 Std. ich bin mir sicher das seine Frau nicht solange Zuhause mit ihm spricht und trotzdem ist er noch bei ihr. Er sagte auch schon oft er wüsste nicht wie er damit umgeht wenn ich nicht mehr wolle, aber sein meistgewähltes Wort ist abwartet wie sich die Dinge entwickeln, d.h. für mich: wenn die eine nicht mehr will, hab ich ja die andere. Denkst Du auch manchmak so? ich bin wirklich die letzte die Dich verurteilt, da ich ja weis (oder auch nicht) wie schnell man in irgendwas drin ist,wo man über andere nur den Kopf schüttelt und versucht ihm den Kopf zu waschen, auf beiden Seiten Deiner und meiner nur so schnell wie man drin ist und um so länger wie es dauer kommt man nicht wieder raus, zumindest nicht so Problemlos wie man reingekommen ist. Da Herz und Kopf sich sehr lange nicht einig sind, ich überlgte schon eine Therapie zu machen und er will mich dabei unterstützen, da muss ich mich doch wirklich ernsthaft fragen was geht in seinem Kopf vor, wenn er mir sogar helfen will von ihm wegzukommen? aber die Freundschaft soll bleiben sonst käme er mit senem Leben auch nicht mehr klar. Wo bleibt dann seine Frau? für die er ja trotz allem angeblich noch was empfindet? vielleicht bekomme ich ja von Dir Antworten, die mir weiterhelfen.
tut mir Leid das ich immer soviel schreibe, aber ich werde meinen Frust heute mal richtig los, möchte Dich aber auf gar keinen Fall in irgend welcher Form beleidigen, Aber vielleicht uns ggenseitig helfen, lass es mich wissen wenn es Dir zuviel wird und zu anstrengend, dann ziehe ich mich sofort zurück. L.G.

05.02.2012 18:23 • x 1 #10


Verlierer


11
1
@noch eine
du beleidigst mich nicht. Ob ich manchmal so dachte? Ja, dachte ich. Ich kann dir aber eins schreiben, seit es vorbei ist, fühle ich anders. Ich habe auch vieles für meine Freundin getan, alles versucht ihr zu erfüllen. Aber ihren größten Wunsch: MICH. eben nicht.

@sanin
eine Beratung wurde mir von meinen Freunden auch schon empfohlen. ich bin mir nur nicht sicher, ob es noch was hilft. Vor meiner Affäre war ich 10 Jahre mit Ihr auch so nur verheiratet. Kein S., keine Zärtlichkeiten alles auf die Kinder ausgerichtet. Ich hab es akzeptiert. Auch wenn es nicht vorstellbar ist. ich habe schon versucht mit ihr darüber zu sprechen, das unsere Ehe so nicht funktionieren kann. Doch ich bin bei meiner Familie geblieben und auch wenn es abgedroschen klingt, wegen meinen Kindern.

05.02.2012 18:49 • #11


Uli


898
1
211
Wenn du ernsthaft bei deiner Familie bleiben willst, deine Frau noch liebst und wirklich die Affaire beendet ist, würde ich alles für mich behalten.

Wie soll deine Frau damit klarkommen, dass sie drei lange Jahre betrogen wurde.
Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass hier ein Paarberatung ausreicht.
Das endet entweder in Scheidung oder endlosem Leid und Kampf.

Ok, sie mag das Recht auf die Wahrheit haben, ich persönlich würde gerne darauf verzichten durch diese Hölle zu müssen.
Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass du an deiner Ehe arbeitest, euer S..leben wieder auflebt und du dies wirklich wirklich ernsthaft willst.

Wenn nicht, dann eine ehrliche Trennung mit allem.
Deine Kinder sind nicht mehr so jung, die verstehen mehr als man glaubt.

Ich wünsche dir Kraft..

LG
Uli

05.02.2012 19:06 • x 1 #12


noch eine


Hallo, ich finde das Wort Verlierer immmer noch schrecklich.
wie denkst Du jetzt? seid sie sich getrennt hat und wie hat sie sich getrennt wenn ihr täglich Kontakt habt? nur nicht mehr ins Bett, oder wie? ich verstehe mal wieder nichts.
Es Ehrt Dich sehr das Du an Deine Kinder denkst, aber die sind in ein paar Jahren aus dem Haus, und dann? Du glaubst doch nicht im Ernst das Du nach allem was geschehen ist weiterhin mit Deiner Frau zusammen sein kannst als ob die Welt in Ordnung sei, dann geht es nämlich von vorne los, Was fangen wir mit der Zeit ohne Kinder an? da haben viele Intakte! Paare zu kämpfen wieder zueinander finden. Aber Du wirst schon das beste daraus machen, sonst sieht es nachher so aus, als ob ich mich für Deine Affäre einsetze, Nein, mache ich nicht, dafür müsste ich mich erst für mich einsetzen und nicht mal dazu habe ich die Kraft. Noch nicht, aber es hilft mir sehr viel weiter Deine Berichte zu lesen und mir Gedanken zu meiner Situation zu machen. Vielen Dank dafür.

05.02.2012 19:20 • x 1 #13


Verlierer


11
1
@Uli
Danke, für deinen Beitrag.
Ich glaube das die Affaire beendet ist. Bin mir sicher.
Ob ich meine Frau noch liebe? Ist eine Gute Frage, 24 Jahre da ist viel verloren gegangen.
Ich muß erst diese Trennung von meiner Affaire verarbeiten. Ich weiß, das klingt perv.. Aber bevor ich das nicht verarbeitet hab, glaube ich nicht, das ich an meiner Ehe arbeiten kann.

05.02.2012 19:30 • #14


Uli


898
1
211
Sicher wird das dauern, ist schon klar.

Vielleicht wird dir auch klar, dass eine Trennung die beste Lösung ist.

Dir erstmal allein ein neues Leben aufbauen. Nebeneinander leben ohne Liebe bis zum bitteren Ende kann doch nicht erstrebenswert sein.

Aber auch dann würde ich dein Doppelleben nicht erwähnen.
Deiner Frau würde es nur noch zusätzlich weh tun.
Das muss aus meiner Sicht nicht (mehr) sein.

05.02.2012 19:39 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag