8

Angelogen und im Stich gelassen

River

73886
Hallo, ich bin 26 Jahre alt und frisch verheiratet.Ich liebe meinen Mann. Er hat mich bisher immer glücklich gemacht und auf Händen getragen. Nun ist es leider so, dass ich herausgefunden habe, dass er mich angelogen hat- nicht betrogen, es hat auch nichts mit einer anderen Frau zu tun-(keine kleine Notlüge in meinen Augen). Ich musste, bedingt durch mein Fernstudium, verreisen und 3 Tage 2 Nächte in einem Hotel übernachten. Zudem habe ich eine Klausur geschrieben und war sehr nervös tagelang. Ich habe immer etwas angst, wenn ich alleine im Hotelzimmer bin, weil schonmal Besoffene an meine Zimmertüre geklopft haben mitten in der Nacht und versucht haben die Zimmertüre zu öffnen. Die Veranstaltungen finden immer Fr-Sa-So statt, wir wollten eigentlich gemeinsam dort hin fahren. Dann meinte er allerdings zu mir, dass er nicht mitkommen kann, weil er Freitags doch arbeiten müsste. Also dachte ich, na gut kann man leider nichts machen, er kann ja nichts dafür und bin dann alleine gefahren. So dann hatten wir abgemacht, dass er Samstag nachkommt, weil der Veranstaltungsort nicht weit von seinen Eltern ist (40 min) und er sowieso dahin fahren musste. Samstags kam er dann auch nicht mit der Begründung sein Auto wäre kaputt. Sonntag als ich zu Hause ankam war er noch immer nicht da und hat bis 17 Uhr geschlafen bei seinen Eltern und kam dann so gegen 19 Uhr. Mich hatte es schon die ganze Zeit gewurmt, dass er Freitags doch arbeiten musste, weil er wenn er Nachtschicht hat immer freitags frei hat. Er hatte behauptet, dass er einen Anrufen bekommen hätte, also habe ich in seinem Handy nachgechaut - auf seiner Anruferliste war kein Anruf von der Arbeit. dann habe ich eine Nachricht an seine Mutter, worin er Donnerstag schon geschrieben hat, dass er Sie am FREITAG vom Flughafen abholen kommen wird. also wollte er von vornerein nicht mitkommen und hat mich angelogen und alleine übers Wochende gelassen, weil er lieber das ganze Wochenende bei seinen Eltern verbringen wollte. Ich muss dazu sagen, dass mein Mann ein ziemliches Muttersöhnchen ist. Das was seine Mutter sagt ist für ihn Gesetz. Wir haben uns oft auch schon deswegen gestritten und ich auch mal mit seiner Mutter, weil sie meinen Mann sehr beeinflusst und unsere Ehe darunter leidet. Nun war es so, dass ich ihm vorgeworfen habe, dass er mich nicht als seine Familie sieht und vorallem nicht als Ehefrau. In einer Ehe haben solche Lügen nichts zu suchen, vor allem sollte man einander nicht im Stich lassen, wenn der Partner einen braucht. Er hat es vorgezogen mich anzulügen. Als ich ihn damit komfrontiert habe, sagte er nur das er keinen bock gehabt hätte mitzukommen. das hat mich sehr verletzt, weil ich für ihn bis ans Ende der Welt fahren würde, wenn er mich braucht. Ich halte Fürsorge für sehr wichtig. Sein handeln war sehr egoistisch und er sieht nicht was sein Fehler war und versucht es auch nicht wieder gut zu machen.

Wenn er einfach die Wahrheit gesagt hätte, wäre es mir lieber gewesen, besser als angelogen zu werden. auch wenn ich es nicht für richtig halte seine Frau nicht beschützen zu wollen. Ich habe ihm nie versucht zu verbieten zu seinen Eltern zu fahren. Er ist wirklich oft da, obwohl es 70 km zu uns sind 1-2 mal die Woche. Da mische ich mich aber nicht ein um ihn nicht zu vergraulen. Ich finde sein Verhalten sehr unreif. Eine Entschuldigung und etwas Reue hätten für mich schon genügt. Momentan reden wir nicht miteinander und jeder Tag ist eine Qual. Ich will nur dass er seinen Fehler einsieht. was kann ich tun?

31.01.2018 10:49 • #1


Sabbelrina


77
81
Oh man das tut mir leid. Lügen geht gar nicht. Meiner hat auch immer gelogen und irgendwann konnte ich ihm nichts mehr glauben So das dies einer der Gründe war das wir getrennt sind. Und es dann noch nicht mal einzusehen ist noch viel schlimmer .ich drück dir die Daumen das er einsieht das dies der falsche Weg für eine glückliche Ehe ist und er das nicht mehr macht

31.01.2018 10:56 • #2



Angelogen und im Stich gelassen

x 3


tonja


1018
1398
Zitat von River:
auch wenn ich es nicht für richtig halte seine Frau nicht beschützen zu wollen.


River, nimm mal ein wenig Drama raus. Du hattest das WE für dein Fernstudium verplant und wenn Betrunkene an der Hoteltür randalieren ruft man einfach die Rezeption an und es wird ganz schnell für Ordnung gesorgt. So weit sollte eine Frau sich auch selbst beschützen können. Du bist doch keine 5 mehr und eine gestandene Frau.
Ebenso handelt es sich ja nicht um ein verliebtes Wochenende, sondern du hattest mit lernen und Fernstudium zu tun, mit den Fortbildungskursen und sicher auch Gespräche mit Mitstreitern. Nach einer Nachtschichtwoche hätte ich auf so etwas auch keine Lust, würde mich lieber entspannen wollen und die Zeit entspannt so nutzen, wie ich es für richtig halte.
Dass er dich allerdings angelogen hat, ist eine andere Sache. Hast du ihn gefragt, warum er das getan hat? Wollte er der Konfrontation mit dir aus dem Weg gehen? Wollte er nicht, dass du über sein enges Verhältnis mit seiner Mutter diskutierst?

31.01.2018 11:02 • x 4 #3


Cappuccetto

Cappuccetto


429
1
542
Ich gebe @tonja mal in Allem recht!
Und dass er dich angelogen hat, ist natürlich gar nicht fein! Gut, dass du es angesprochen hast und vielleicht kannst du es in einer ruhigen Minute irgendwann nochmal ansprechen, wenn du das Gefühl hast, dass du auf Unverständnis gestoßen bist bei ihm.
Aber versuche, ihn doch auch ein bisschen zu verstehen: Er hatte vielleicht keine Lust auf diese Muttersöhnchen-Diskussion, die ihr ja schon öfter hattet und hat darum gedacht, mit einer Lüge würde er sich das ersparen.
Nicht, dass es deswegen gut oder klug wäre zu lügen. Aber ich denke, wenn du ihn nochmal drauf ansprichst, könntest du mehr erreichen, wenn du ihm sagst, dass du ihn prinzipiell VERSTEHST, aber dass du es halt so auf keinen Fall in Ordnung findest. Vielleicht findet ihr ja einen Weg, diese Familien-thematik zu bereinigen, damit das nicht so zwischen euch steht.
Ich meine, ein Muttersöhnchen wird er ja schon immer gewesen sein, oder? Geheiratet hast du ihn trotzdem und ändern wirst du das nicht mehr können, also könnt ihr euch diese Diskussion vielleicht in Zukunft ersparen. Bedenke, dass du ihn doch so liebst wie er ist, und das gehört halt zu ihm, auch wenn es dich nervt.
Dass du das Gefühl hast, er würde dich nicht als Familie sehen, daran kann man vielleicht arbeiten.

Und das jetzt bitte nicht falsch verstehen. Ein Muttersöhnchen zu sein ist natürlich so gar nicht attraktiv, aber ich gehe jetzt einfach mal so optimistisch davon aus, dass es nicht so extrem sein wird (wie gesagt: Sonst hättest du ihn ja nicht geheiratet), sondern dass das einfach ein kleiner Wesenszug ist, der dich halt ein bisschen nervt.

Ich wünsch dir alles Gute!

31.01.2018 18:00 • x 1 #4


Snehulienka


73886
Hallo River, schliesse mich ebenfalls @tonja an.

Wie hättest du reagiert, wenn er dir gesagt hätte: schatz, ich habe keine Lust mitzugehen ?

Ich möchte ihn nocht verteidigen, aber auf die Nummer mit du möchtest mit nicht beschützen hätte ich auch keine Lust.

31.01.2018 20:38 • x 1 #5


Leonie85


73886
Ok, scheinbar hatte er einfach keinen Bock. Versteh ich auch! Ich studiere ebenfalls (2tes Studium) über eine Fernuni und muss alle heilig Zeiten mal vor Ort.

Hab meinen Freund auch schon mal gefragt, ob er mit will. Seine Antwort: Neee, was soll ich da? Bin natürlich auch nervös vor jeder Prüfung, wenn auch nicht mehr wie damals wo alles daran hing, was ja wohl auch nicht der Fall bei dir sein wird? Und auch wenn, gerade zu Prüfungszeiten sollte dein Fokus auf dich sein.

Er wollts dir halt nicht so ins Gesicht klatschen wie meiner (wobei ich das ja toll finde, geht mir gleich bei manch seiner Sachen) und mit einer Notlüge dich nicht verletzen.

Da du deshalb extra in ein Forum gehst und ein Thema eröffnest, möchte ich auch nicht wissen wie du reagiert hättest wenn er dir die Wahrheit gesagt hätte.

Think about.

31.01.2018 21:00 • x 2 #6


mcteapot


73886
Zitat von River:
Als ich ihn damit komfrontiert habe, sagte er nur das er keinen bock gehabt hätte mitzukommen. das hat mich sehr verletzt, weil ich für ihn bis ans Ende der Welt fahren würde, wenn er mich braucht. Ich halte Fürsorge für sehr wichtig. Sein handeln war sehr egoistisch und er sieht nicht was sein Fehler war und versucht es auch nicht wieder gut zu machen.

Das Einzige was ihm vorzuwerfen ist, ist die Lüge

Du bist 26 und kannst normal ganz locker auf dich selbst aufpassen. Das er nun in deinem Hotelzimmer Wachhund spielen muss, weil dir da einmal was passiert ist, hat nichts mit Fürsorge zu tun
Wenn er gern mit dir in irgendwelchen Hotels wäre um ein WE mit dir zu verbringen, dann wäre er zu dir gekommen.

Deine Wünsche, was er in der Ehe zu leisten hat, würde ich nochmals überdenken
Auch sind Schwiegermütter immer ein Thema für sich, wenn sie sich zu stark an Söhne klammern und Söhne dies zulassen, hat die Ehefrau oft verloren

Würde Euch empfehlen, mal ein WE ohne die Nähe zu Mutter oder zu Studiumsgedöns, zu verbringen, Hand in Hand, spazieren am Strand oder schöner Stadt, wieder Schmetterlinge finden, wenn frisch verheiratet. Da soll der Himmel voll Geigen hängen und nicht getrübt werden, weil man anhängt, klammert und Fürsorge einfordert

01.02.2018 09:24 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag