47

Vertrauen missbraucht und im Stich gelassen

_Lydia_

741
3
1137
Hallo liebes Forum,

ich habe mich eben hier angemeldet und schon ein paar Artikel durchgelesen.
Wow, es war mir gar nicht bewusst, wie viele Menschen unter Liebeskummer leiten, obwohl Liebe ja eigentlich die schönste Sache der Welt sein sollte, werden trotzdem so viele enttäuscht.

Ich weiß noch nicht, wofür mein Text hier gut ist.
Ich weiß nur, mir geht es wirklich schlecht und ich weiß einfach nicht mehr weiter und fühle mich so allein und kraftlos.
Vielleicht liest es ja jemand und vielleicht gibt es Tipps oder Feedback oder einen Ratschlag, wie ich am besten klar komme. Ich werde mich bemühen, euch nicht mit einem allzu langen Text zu erschlagen.

Also ich habe mich vor 1 Woche von meinem Freund getrennt. Oder hat er sich getrennt, ich weiß noch nicht einmal das.
Wir waren 3 Jahre ein Paar.
Ich kam am Freitag vor einer Woche von der Arbeit nach Hause und mein Freund war schon zu Hause, was mich überraschte, denn eigentlich hatte er an dem Tag Spätschicht und sollte ab Mittags bei der Arbeit sein.
Er saß am Küchentisch und war ganz blass und ich habe mir Sorgen gemacht und ihn gefragt was los sei.
Er fing an zu weinen ganz schlimm und man konnte kaum ein Wort verstehen. Nach langem Geschluchze kam es dann raus:
Mein Freund hat mich seit einem Jahr angelogen. Mit nahezu allem möglichen.

Wir wohnen zusammen seit 2 Jahren. Ich dachte, wir lieben uns und ich dachte wir gehen gut miteinander um. Ich habe ihm vertraut und war so dankbar für alles was wir hatten.
Ich bzw. wir hatten eine sch. Zeit hinter uns.
Innerhalb der zwei Jahre wo wir zusammenwohnen ist viel passiert. Mein Zwillingsbruder ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ich konnte wochen- und Monatelang nicht arbeiten gehen, es hat mich umgehauen und ich war so depressiv, dass ich dachte, man hat mir mein Herz rausgerissen und ich wollte auch nicht mehr leben.
Er hat sich in der für mich sehr schweren Zeit so unglaublich gut um mich gekümmert. War für mich da, hat mich ermutigt, zur Therapie zu gehen, mich im Haushalt unterstützt, gekocht, war auch für meine Mutter eine Stütze.
Er hat gesagt in guten und in schlechten Tagen. Dafür habe ich diesen Mann geliebt und war mir sicher, ich werde ihn heiraten.

Ich habe mich lange krank schreiben lassen und so nach und nach wurde es besser.
Mein Freund und ich haben uns beide Kinder gewünscht. Aber irgendwie war es uns nicht vergönnt. Erst wollte und wollte es nicht klappen, aber dann irgendwann waren die Tests positiv und wir waren so glücklich, dass jetzt bessere Zeiten kommen.
Wir waren beide einfach so happy, haben schon nach Vornamen geschaut, uns in Gedanken das Kinderzimmer eingerichtet, was man so bescheuertes eben macht, wenn man im 7. Himmel ist.
Leider erlitt ich eine Fehlgebu.rt, als ich im 4. Monat schwanger war. Das Kind war schon tot, als sie es per Ultraschall untersucht hatten. Was uns geblieben ist, sind Bilder und Erinnerung an die Zeit der Schwangerschaft
Ich bin zusammengebrochen. Wir sind zusammengebrochen. Ich wollte niemanden sehen, bin abgehauen, hab mich eingeschlossen, habe tagelang geweint, geschrien und habe bestimmt zwei Wochen nicht ein Wort gesprochen.
Mein Freund war dennoch verständnisvoll, er redete auf mich ein, er buchte Urlaub für uns. Er hatte es sogar geschafft, sich von der Arbeit näher an unsere Wohnung versetzen zu lassen bis es mir besser ging, damit er schneller da bei mir war.
Jetzt gehe ich seit April wieder arbeiten, in Vollzeit und mir geht es wieder viel besser. Wir wollten im Oktober für eine Woche in den Urlaub fahren.

Ja und letzte Woche kam dann alles raus.
Er hat den ganzen Druck nicht ausgehalten sagt er und angefangen im Internet Sportwetten zu spielen. Erst gewonnen, dann verloren und ja irgendwann war er in der Spirale, er hat mir nie ein Wort gesagt, er hat seine Eltern um Geld gefragt, seinen Bruder, damit ich nichts merke, hat ihnen erzählt, dass wir gerade nicht so gut bei Kasse sind, weil ich ja die ganze Zeit nicht vollzeit arbeiten gehen konnte durch das Hamburger Modell und nicht das volle Gehalt bekam. Er hat fast 8000 verzockt. Er ist ein erwachsener Mann, und wir sind jetzt verschuldet wegen so einer sch.?!
Ja, sein Job, das nächste Thema. Er hat sich mit seinem Chef verstritten. Er hat zwei Abmahnungen bekommen, weil er zu Kunden unverschämt war und sein Job stand auf dem Spiel, das wusste ich auch nicht. Er hat immer so getan, als würde alles super sein.
Er hat mich auch betrogen. Das ist der Punkt der mich bei allem am meisten trifft.
Und zwar genau in der Zeit, wo wir das Baby verloren haben. Er sagt, er war verwirrt, wusste nicht wohin mit seinen Gefühlen und dem ganzen Druck, er kam nicht an mich ran, ich war so kalt zu ihm (das kann sogar echt sein, ich war im Ausnahmezustand zu der Zeit) und eine ehemalige Arbeitskollegin (von der er weiss dass ich nicht viel von ihr halte, weil sie ihn immer schon bei jeder Gelgenheit schöne Augen gemacht hat). Und er hört einfach nicht auf zu lügen.
Ich meine, wenn er sagt, er war verwirrt und er hatte ein Blackout, dann hätte ich gedacht es wäre einmal ein Ausrutscher gewesen (damit hätte ich irgendwann bestimmt irgendwie leben können) aber es ging verdammte 2 Monate so. Er ist immer von ihr zu mir und anders rum und ich dumme Kuh hab nichtmal was bemerkt.

Ich kann gar nicht beschreiben wie ich mich fühle. Verraten, benutzt, verarscht, enttäuscht, der einzige Mensch, auf den ich so viel gehalten habe der für mich da war, hat mich von vorne bis hinten belogen.
Ich habe ihn raus geworfen an dem Freitag. Und ich könnte mich und ihn ohrfeigen, dass er mir sogar nachdem er mir alles sagte auch noch leid getan hat, wie er weinte. Er war immer der Starke und hat sich um mich gekümmert und ich hätte ihn so gern in den Arm genommen um ihm irgendwas zurückzugeben, was er mir gegeben hat.
Aber da waren so viele GEfühle, Trauer, Wut, Ekel.
Ich habe ihn rausgeworfen und abgeschlossen und ihm am nächsten Tag eine gepackte Tasche ins Treppenhaus gestellt.
Gesehen habe ich ihn seitdem nicht mehr.
Ich verstehe das einfach nicht, wie kann jemand so sehr schauspielern, ich habe einfach nichts von seinem Leben mitbekommen, das schockiert mich extremst. War ich so ignorant oder naiv oder dumm oder zu sehr mit mir beschäftigt.
Was soll ich jetzt tun?
Er hat mir noch zweimal seit letzter Woche geschrieben und keiner von uns weiss so richtig, was er wie dem anderen sagen soll. Ich komme mir vor als wäre er eine komplett andere Person.

Es tut mir leid, es ist doch viel zu lang geworden.

11.09.2017 17:50 • x 2 #1


Traveller

Traveller


407
11
416
Hallo Lydia

Ich kann verstehen dass es dich aus der Bahn wirft. Es muss hart sein zu hören dass man so belogen worden ist.
Ganz besonders wenn es von der Person kommt der man am meisten vertraut hat- so weit so wenig hilfreich von mir.
Aber ich kenne das Gefühl und es gibt nichts was ich dir sagen könnte was es irgendwie besser macht.
Raten kann ich dir aber nur die Finger von ihm zu lassen und mit ihm abzuschließen. So hart das auch ist.
Was du jetzt tun kannst ist auf dich zu schauen, zu dir selbst ganz viel Gutes und bleib stark!
Mehr fällt mir dazu leider auch nicht ein.

11.09.2017 18:21 • x 1 #2



Vertrauen missbraucht und im Stich gelassen

x 3


_Lydia_


741
3
1137
Vielen Dank für Deine Worte.

Ich bin einfach so durcheinander.
Ich denke die ganze Zeit, das ist alles ein schlechter Alptraum, ich habe das nur geträumt und diese Woche ist so furchtbar gewesen. Wieder einmal.
Ich habe das Gefühl, dass alles was ich anfasse schief geht. Dass ich als Mutter nicht tauge, dass ich als Partnerin nicht tauge. Ich weiss ich übertreibe aber es sind so viele Gefühle in mir. Dass ich einfach nicht glücklich sein kann und irgendwie alle Personen die ich liebe, entfernen sich von mir

11.09.2017 18:29 • #3


Traveller

Traveller


407
11
416
Kein Problem
Ich kann gut nachvollziehen dass du so fühlst und ich habe auch malgelsen dass diese Verzweiflung am Anfang wohl völlig normal ist. Versuch einfach nichts zu erzwingen. Dass es Zeit braucht bis es dir besser geht ist vollkommen normal und verständlich!
Aber irgendwann wird es wieder leichter. Und solange umsorgst du dich einfach gut und gönnst dir ein paar Dinge.
Ich wünsche dir dass diese Albtraumzeit bald vergeht und du wieder an anderes denken kannst!

11.09.2017 18:39 • #4


_Lydia_


741
3
1137
Ich versuche es.
Aber irgendwie fehlt mir für alles die Kraft. Ich kann mich auf nichts wirklich konzentrieren

11.09.2017 20:47 • #5


Sonnenblume1981


73916
@_Lydia_ , heute bin ich auch unglaublich kraft-und mutlos. Hatte aber auch schon andere Tage, die werden auch für dich kommen. Heilen dauert.Fühl dich gedrückt

11.09.2017 21:06 • x 1 #6


_Lydia_


741
3
1137
@Sonnenblume1981
Danke Dir, meine Liebe.
Ja, ich weiß das. Ich hatte zwei schlimme Schicksalsschläge und habe mich jedes Mal aufs Neue wieder auf die Füße gestellt. Aber meine Stütze ist weg. Mein Freund, wo ich dachte, er steht mir bei. Und jetzt ist er es sogar, der mir emotional so unglaublich auf die F... gehauen hat.
Ich weiß, dass andere Tage kommen. Aber dieses Gefühl sich so hintergangen zu fühlen. Das hatte ich noch nie.

11.09.2017 21:11 • #7


Bronn

Bronn


29
41
Brutal was dir bisher widerfahren ist. Viele hätten da schon längst das Handtuch geworfen. Respekt dafür, dass du's nicht getan hast und dir (hier) aktiv Hilfe suchst.

Gib dir nicht die Schuld für alles schlechte, dass dir passiert ist. Jemanden zu Betrügen ist eine Entscheidung, die eine Person freiwillig trifft. Egal wie psychisch fertig man ist, eine Wahl hat man immer.

Was mir immer geholfen hat, war mir zu sagen (auch wenn meine Situation nicht annähernd so mies war):
Auch der beschi**enste Tag hat nur 24 Stunden

11.09.2017 21:11 • x 7 #8


_Lydia_


741
3
1137
Danke @Bronn
Es ist alles noch so frisch und alles ist insgesamt in so einer kurzen Zeit passiert.

Er hat mir eben nochmal geschrieben, was jetzt mit unserem Urlaub ist, wie es mit der gemeinsamen Wohnung weitergeht, wann er vorbeikommen kann....Mir platzt der Kopf ich weiß auch nicht was ich antworten soll

11.09.2017 21:14 • #9


Bronn

Bronn


29
41
Versuche dir klar zu werden, über das was du fühlst, was du willst und wie es für DICH weitergehen soll.
Das wird nicht von heute auf Morgen passieren, wahrscheinlich wird das einige Zeit dauern. Wenn du das schaffst, dann antworte ihm erst mal nicht, das lenkt evtl. nur zu sehr ab.

Aber sehr interessant, dass er immer noch am Urlaub festhält. Entweder er verkennt die Lage oder hat ein übersteigertes Selbstbewusstsein

11.09.2017 21:22 • x 1 #10


_Lydia_


741
3
1137
Der Urlaub ist ja schon gebucht das ist ja das Problem.
Er sagt bis dahin ist es noch Zeit und vielleicht hilft ein gemeinsamer Urlaub um in Ruhe nach etwas Abstand über alles nochmal zu reden und in einer anderen Umgebung zu sein.

Ach ich weiß doch auch nicht.

11.09.2017 21:24 • #11


Bronn

Bronn


29
41
Du sagtest, dass er dich 2 Monate lang wissentlich belogen und beschi**en hat in der Zeit als du dein Baby verloren hast?

Das ist an Respektlosigkeit kaum zu Überbieten.

Wie gesagt es gibt nur einen Weg: werde dir klar was du willst. Du musst dabei auch nichts übers Knie brechen, nur konsequent solltest du sein.

Viele Menschen die betrogen wurden, denken dass sie irgendwie damit leben können. Im Endeffekt können das nur die wenigsten

11.09.2017 21:36 • x 2 #12


Prinz-Infinity


204
3
238
Erstmals danke für deinen Beitrag. Ich glaube, das Problem ist vielschichtig. Du hattest einige Schicksalsschläge zu verkraften, dass wirft den stärksten Menschen um. Menschliche Verluste sind schwer in Worte zu fassen. Ich kenne diese Gefühl nur zu gut. Ich habe auch mehrere geliebte Menschen verloren und es hat mich richtig umgehauen. Es ist viel Zeit ins Land gegangen, aber jetzt geht es mir wieder viel besser. Deine Trauer und Wut ist absolut verständlich und die Verarbeitung dieser Gefühle dauert.

Was er da gemacht hat ist nicht gerade rühmlich und auch nicht gut. Für mich hört es sich so an, als wäre er mit der Situation genauso überfordert gewesen. Wenn der Partner leidet und kaum ansprechbar ist, dann ist es für beide Seiten nicht einfach. Aber trotzdem ist es kein Grund fremd zu gehen oder zu lügen. Du warst mit dir selbst beschäftigt und hattest gar keine Antennen für deinen Partner. Du brauchst dir da keine Vorwürfe machen. Es gibt Dinge im Leben auf die man keinen Einfluss hat. Die Beziehung ein zu schätzen ist schwierig. Egal, wie schlimm die vergangen Monate waren. Du hast nichts falsch gemacht. Jeder darf auch mal einen Durchhänger haben. Und was er da gemacht hat ist, Sch. .

Was aber zählt ist dein Wohlbefinden. Du solltest dich auf dich selbst zurück besinnen. Jegliche Hilfe annehmen die sich dir bietet, um auf andere Gedanken zu kommen. Erst wenn es dir besser geht wirst du in der Lage sein, gute Entscheidungen zu treffen. Du kannst dich hier jeden Tag auskotzen! Nimm die Hilfe eines Therapeuten an. Bewege dich viel und unternimm viel. Die Kraft kommt mit der Zeit wieder zurück. Vermeide alles was dich runter zieht. Das was dich beschäftigt wirst du mit der Zeit verarbeiten. Du bist nicht falsch oder schlecht! Jeder Mensch ist gut so wie ist! Manchmal brauchen wir einfach nur den richtigen Impuls um auf die Beine zu kommen.

Ein kleiner Tipp am Rande:
Was mir immer hilf ist die Konzentration auf das hier und jetzt. Die Vergangenheit kann man nicht mehr zurück drehen. Die Vergangenheit existiert nur noch im Kopf. Die Zukunft ist noch nicht passiert. Der Fokus auf den heutigen Tag gibt mir Kraft. Ich bin nur noch verantwortlich für den heutigen Tag, d.h. von in der Früh bis zum Schlafen gehen. Wenn Gedanken mich zwecks meiner Vergangenheit quälen, dann schiebe ich diese beiseite und frage mich was kann ich im Augenblick tun, damit es mir besser geht.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Nimm dir raus, was dir hilft und was nicht einfach stehen lassen. Du bist nicht alleine. Du bist hier jederzeit willkommen. Gemeinsames auskotzen hilft

11.09.2017 21:39 • x 5 #13


_Lydia_


741
3
1137
@Bronn Das ist so ein Punkt, der mich so trifft.
Auf der einen Seite wünschte ich mir, ich hätte das alles nie erfahren, auf der anderen Seite bin ich froh, dass ich nun alles weiß.
Vielleicht gab es ja noch viel mehr und ich weiß eben nicht alles.
Ich schwanke eben überall. Gut, dass er es mir von sich aus erzählt hat und ich die Dinge nicht über Dritte erfahren musste, aber dann denke ich mir, wieso ist der Sch...kerl eigentlich bis zum Schluss so egoistisch? Mir ging es sch. und er muss es jetzt sagen, um sein Schlechtes Gewissen zu verringern und mir den Ball zu zu spielen, dass ich jetzt eine Entscheidung treffen soll.
Das ist so unfair.
Und ich glaube, wenn es so war, dass er nicht wusste wohin mit seinen Gefühlen, dann hätte man eine Ausnahmesituation so zb er hat sich voll laufen lassen und ist mit wem in die Kiste gestiegen. Wäre auch mega schlimm, aber es wäre eine einmalige Sache gewesen. Somit gebe ich Dir recht, dass es wissentlich von ihm war.
Dass er sich ablenken wollte von mir, von der dicken Luft, von der Traurigkeit.

11.09.2017 21:57 • #14


_Lydia_


741
3
1137
@Prinz-Infinity Danke für den ausführlichen Text und die motivierenden Worte.

Mein Zwillingsbruder war mein Ein und Alles. Es war so unerwartet, wir waren so unzertrennlich.
All diese ganzen Sprüche, die man über Zwillinge so hört, dass man fühlt was der andere fühlt, dass man immer weiss, dass der andere einen braucht...all das hatten wir.
Und von einen Tag auf den anderen ist er weg.
Das hat mich so mitgenommen und das mit der Fehlgeburt war auch etwas, was so unerwartet kam.

Es gab Tage da habe ich so viel Hass in mir gehabt. Auf jede schwangere Frau, auf jede Familie mit Kindern, auf Spielplätze, Kinderwagen. Ich wusste einfach nicht wohin mit dieser Wut auf diese Ungerechtigkeit.
Deshalb und auch schon wegen meines Bruders war ich bei einer Therapeutin und sie hat viel GEduld mit mir gehabt und ich habe lange gebraucht bis ich warm geworden bin und vertraut habe.
Ich bin seit einigen Wochen dort nicht mehr weil ich das Gefühl hatte es wird besser. nach dem Urlaub hätte ich einen neuen Termin und ich dachte ich könnte ihr mit einem Strahlen im Gesicht von einem tollen Urlaub erzählen und dass es bergauf geht.
Nein ich werde dann bald dahin gehen wie schonmal mit der Fehlgeburt und mir wie ein Versager vorkommen und denken, gibt es eigentlich überhaupt nichts Schönes worüber ich mal erzählen kann? Andere also Freunde oder so die heiraten gerade alle, bekommen Kinder, Eigentumswohnung, Urlaube was weiss ich. Ich freue mich auch für sie.
Aber sobald sie weg sind heule ich und denke, ich hab nur sch. GEschichten immer zu erzählen ich möchte auch über schöne Dinge in meinem Leben berichten, aber es kommen nie welche.

Ja ich glaube auch, dass mein Freund (Exfreund bekomme ich noch nicht übers Herz) mit der gesamten Situation überfordert war. Mit mir mit den Schicksalsschlägen und dann mit seinen eigenen Problemen. Er wollte immer allem gerecht werden.
Aber ich finde es ist ein Unterschied. Er hat sich seine Probleme mit Job, den Spielschulden und der anderen Frau selbst gemacht. Er hätte doch mit mir sprechen können, was bin ich für eine Freundin, der er sich nicht anvertraut. Bin ich so ein Monster?

11.09.2017 22:06 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag