Angst vom Exfreund

Goga111

11
4
1
Hallo Leute.

mein Exfreund hat mich vor paar Tagen ziemlich stark gekränkt.
Seitdem habe ich große Angst davor ihm zufällig zu begegnen.
Ich hatte schon mehrere Panikattacken.

Ich bin am überlegen, ob ich ihm schreiben soll und einfach darum bitten falls wir uns irgendwann irgendwo begegnen er mich ignorieren soll und mich nie wieder verletzen soll oder was schirches zu mir sagen soll, da ich eben Angst vor noch einer Panikattacke habe.

Findet ihr das blöd, wenn ich ihm das sage? Ich will mir einfach sicher sein, dass sowas nie wieder passiert, damit ich ohne der großen Angst weiter leben kann.

19.08.2019 14:40 • #1


Käsestulle

Käsestulle


112
170
Vielleicht setzt du mal bei den Panikattacken an. Hast du einen Therapieplatz? Die sind wirklich belastend und dagegen sollte etwas unternommen werden. Deinen Ex-Freund würde ich da raushalten. Es besteht immer die Gefahr, dass man jemanden trifft, den man nicht sehen will oder dass jemand etwas Fieses sagt. Davor kannst du dich im Allgemeinen nicht schützen. Wenn sich etwas ändern soll, dann musst du an den Panikattacken ansetzen.

19.08.2019 15:08 • #2


Goga111


11
4
1
Zitat von Käsestulle:
Vielleicht setzt du mal bei den Panikattacken an. Hast du einen Therapieplatz? Die sind wirklich belastend und dagegen sollte etwas unternommen werden. Deinen Ex-Freund würde ich da raushalten. Es besteht immer die Gefahr, dass man jemanden trifft, den man nicht sehen will oder dass jemand etwas Fieses sagt. Davor kannst du dich im Allgemeinen nicht schützen. Wenn sich etwas ändern soll, dann musst du an den Panikattacken ansetzen.



Ja ich mache eine Therapie.
Er weis auch, dass ich unter einer Panikstörung momentan leide.. deswegen dachte ich mir, wenn ich das mit ihm kläre bzw ihm sage, dass ich angst davor habe, wird er verständnis haben und ich in zukunft keine Angst davor ihm eventuell irgendwo zu treffen..

19.08.2019 15:11 • #3


Käsestulle

Käsestulle


112
170
Wenn du in der Therapie bist, dann sprich den Therapeuten doch mal an. Das, was du da beschreibst, nennt man eine Vermeidungsstrategie. Das ist exakt das Gegenteil von dem, was man bei einer Angst-/Panikstörung tun sollte. Ich hatte den Spaß in Straßenbahnen. Es kann nicht die Lösung sein, sein Leben lang nicht mehr Straßenbahn zu fahren. Im Gegenteil, verhaltenspsychologisch wird eher mit Konfrontation gearbeitet. Wie gesagt, halt ihn da raus, das ist deine Baustelle und dafür bist du in der Therapie, da ist nämlich ein Experte, der dir hilft. Dein Ex kann nun auch nicht bestimmte Orte/Themen immer meiden.

19.08.2019 15:17 • #4


DieSeherin

DieSeherin


1308
1254
außerdem solltest du selber schon auch konsequent sein! du hast dich wieder auf den kontakt mit ihm eingelassen, obwohl doch eine weile endlich ruhe war, oder?

er scheint ein aufdringlicher, eifersüchtiger idiot zu sein und das hast du doch eigentlich schon kurz nach der trennung gemerkt... wieso blockierst du ihn denn nicht endlich auf allen kanälen und gut ist es?

19.08.2019 15:24 • #5


Goga111


11
4
1
Zitat von DieSeherin:
außerdem solltest du selber schon auch konsequent sein! du hast dich wieder auf den kontakt mit ihm eingelassen, obwohl doch eine weile endlich ruhe war, oder?

er scheint ein aufdringlicher, eifersüchtiger idiot zu sein und das hast du doch eigentlich schon kurz nach der trennung gemerkt... wieso blockierst du ihn denn nicht endlich auf allen kanälen und gut ist es?


Das habe ich gemacht.. ich habe ihn überall geblockt, da ich aber diese Angststörung entwickelt hab, habe ich eben so große angst davor, dass nicht irgendwann irgendwas von ihm kommt oder ich ihm irgendwo treffe. Da ich ihm kenne, weis ich, dass er mich irgendwie kränken wollen wird .. deswegen wollte ich ihm das einfach sagen..

19.08.2019 15:29 • #6


DieSeherin

DieSeherin


1308
1254
immerhin ist es gut, dass du dich einem therapeuten anvertraust

zusätzlich kannst du trotzdem alles dafür tun, dass zumindest von deiner seite her nichts mehr kommt - und mit "nichts" meine ich nichts! keine reaktion auf irgendwas, keine bitten, nichts!

19.08.2019 15:31 • #7


Goga111


11
4
1
Zitat von Käsestulle:
Wenn du in der Therapie bist, dann sprich den Therapeuten doch mal an. Das, was du da beschreibst, nennt man eine Vermeidungsstrategie. Das ist exakt das Gegenteil von dem, was man bei einer Angst-/Panikstörung tun sollte. Ich hatte den Spaß in Straßenbahnen. Es kann nicht die Lösung sein, sein Leben lang nicht mehr Straßenbahn zu fahren. Im Gegenteil, verhaltenspsychologisch wird eher mit Konfrontation gearbeitet. Wie gesagt, halt ihn da raus, das ist deine Baustelle und dafür bist du in der Therapie, da ist nämlich ein Experte, der dir hilft. Dein Ex kann nun auch nicht bestimmte Orte/Themen immer meiden.


Also vermeiden tu ich sowieso nichts. Ich konfrontiere mich ständig mit meinen Ängsten. Nun hab ich eben das Problem, dass ich Angst vor seinen Verletzungen entwickelt habe. Und ihm das eben sagen wollte, damit er es in Zukunft nie wieder macht.. vielleicht hätte er ja verständnis?

19.08.2019 15:32 • #8


DieSeherin

DieSeherin


1308
1254
Zitat von Goga111:
Und ihm das eben sagen wollte, damit er es in Zukunft nie wieder macht.. vielleicht hätte er ja verständnis?


NEIN! damit gibst du ihm nur wieder futter für die nächsten verletzungen! du drückst ihm quasi die waffe, die er dann gegen dich richten kann, selber in die hand!

kei! nen! kon! takt!

19.08.2019 15:36 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag