1

Arbeite mit meinem Ex und seiner Affäre zusammen

Sophie96

2
1
Hallo ihr Lieben,

Seit meiner Trennung vor einem Monat lese ich hier still mit und es hat mir oft über schlimme Abende und Zeiten geholfen. Ich war sechs Jahre mit meinem Partner zusammen, wir haben uns auf der Arbeit kennengelernt und wir waren eigentlich immer und für Alle das perfekte Paar. Seit einiger Zeit habe ich gemerkt, dass er sich immer mehr zurückzog und sprach ihn darauf an. Leider ohne Erfolg für seine Zurückgezogenheit schob er Stress auf der Arbeit und seinen Leistungssport vor. Eines Morgens meinte er er hätte eine Midlife-Crisis und er wüsste nicht wo ihm der Kopf steht, was er will und ob das alles noch so richtig ist. Er weiß nicht, was er will im Leben. Es zog mir den Boden unter den Füßen weg, denn wir hatten Zukunftspläne und einige Wochen zuvor noch Häuser und Grundstücke angesehen. Am Abend wollte er dann Abstand und fuhr zu einem Freund. Wie ich später erfuhr, kontaktierte er von dort betrunken eine Arbeitskollegin, von der bekannt ist, dass sie relativ schnell "zu haben ist". Er fuhr zu ihr und erzählte mir er schläft bei dem besagten Freund, was ich natürlich glaubte, da wir nie nur ansatzweise Probleme mit Fremdgehen oder anderen Frauen/ Männern hatten. Leider musste ich dann drei Tage später durch einen Zufall erfahren, dass er bei der Kollegin war und auch die darauffolgenden Tage nach ein paar B. dorthin gefahren ist. Mir hat er Märchen aufgetischt, wo er sei. Die ich ihm auch glaubte. Das ist jetzt alles ca. einen Monat her. Die erste Woche war die schlimmste meines Lebens. Ich wollte einfach nicht mehr leben. Konnte nicht essen, schlafen oder überhaupt irgendwas. Ich bin bei der Familie untergekommen und habe mich natürlich nicht bei ihm gemeldet. Von ihm kamen nur Nachrichten, wie wir das denn jetzt mit allen Möbeln und Verträgen machen würden. Vor ein paar Tagen ist er ausgezogen, hat mehrmals geweint und meinte leider kann er alldas nicht rückgängig machen. Ich habe mich stark gegeben. Seit er ausgezogen ist, bin ich jedoch wieder in ein tiefes Loch gefallen. Alles ist jetzt so endgültig, all seine Sachen und unser gemeinsames Leben einfach weg. Und dazu kommt noch, dass ich ihn täglich auf Arbeit sehe und sie zu allem übel auch noch. Das mit ihr hat er wohl vor zwei Wochen bereits beendet. Sie wiederum erzählt es wäre nur eine Pause seinerseits.

Ich weiß wirklich nicht wie ich mich verhalten soll, sei es privat bzw. besonders auf der Arbeit. Ich probiere stark zu bleiben und beide einfach zu ignorieren, leider ist das nicht gerade einfach. Hatte jemand von euch schon eine ähnliche Situation, dass er beide auf der Arbeit gesehen hat? Wie seid ihr damit umgegangen? Ein Arbeitgeberwechsel oder Ortswechsel ist leider nicht möglich.

Danke an alle die sich die Mühe gemacht haben und bis hierhin gelesen haben.

Über Tips und Meinungen würde ich mich sehr freuen.

Vor 28 Minuten • #1


Moonshadow0

Moonshadow0


620
7
686
Guten Morgen.
Deine Situation ist wirklich doof.
Eine der Affären von meinem Ex plus Kind von ihm arbeitet seit kurzem bei mir.
Wenn wir uns sehen ignorieren wir uns. Den ersten Tag habe ich mich geärgert. Aber man muss darüber stehen. Seitdem denke ich darüber auch gar nicht nach. Es hilft auch nichts. Sie werden nicht gehen. Sei stark. Wenn du gut bist grüßt du sie. Auch wenn man zusammen arbeiten muss geht das mit der Zeit. Da wird Job und Privatleben getrennt.
Alles Gute für dich. Du schaffst das.

Vor 23 Minuten • #2



Arbeite mit meinem Ex und seiner Affäre zusammen

x 3


Luto

Luto


5131
1
3694
Zitat von Sophie96:
Ein Arbeitgeberwechsel oder Ortswechsel ist leider nicht möglich.

weil Du eine Sklavin bist?

Vor 20 Minuten • #3


Sophie96


2
1
Zitat von Luto:
weil Du eine Sklavin bist?


Ein bisschen unangebracht, findest du nicht? Dachte wirklich, dass man hier Tips kriegt, statt blöder Kommentare.

Vor 12 Minuten • #4


Fliesentisch


39
1
48
Zitat von Sophie96:
Ein bisschen unangebracht, findest du nicht? Dachte wirklich, dass man hier Tips kriegt, statt blöder Kommentare.


Er will wahrscheinlich darauf hinaus, dass du könntest, wenn du wolltest, so aber der Leidensdruck nicht hoch genug sei. Ab und zu landen hier leider Kommentare extrem verkürzt, mach dir nichts draus - Eigentlich wollen dir hier alle helfen! Die Situation ist natürlich mehr als suboptimal, aber wenn du da nicht weg kannst, musst du die beiden irgendwie zu tolerieren lernen. Das schaffst du!

Vor 8 Minuten • #5


Luto

Luto


5131
1
3694
Zitat von Sophie96:
Dachte wirklich, dass man hier Tips kriegt, statt blöder Kommentare.

Nix blöd ... aber ich kann natürlich auch erst einmal nachfragen: warum ist für Dich ein Orts- oder Arbeitswechsel scheinbar unmöglich?

Vor 8 Minuten • x 1 #6


will_hunting

will_hunting


620
1058
Zitat von Sophie96:
Ein bisschen unangebracht, findest du nicht? Dachte wirklich, dass man hier Tips kriegt, statt blöder Kommentare.

Was @Luto wohl sagen will: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Kann mir ebenfalls vorstellen, dass diese Situation ziemlich schwer zu ertragen ist - und daher könnte der Leidensdruck hoch genug sein, um sich zu überlegen, ob man/frau sich dem länger aussetzen will.

EDIT: er war jetzt schneller ...

Vor 7 Minuten • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag