1

Auf der Suche nach Hoffnung

Yopis

Hallo zusammen,

ich hab ein Thema, über das ich mit niemandem sprechen kann und es frisst mich einfach auf, deswegen versuch ich es mal hier

Kurzversion: Vor ca. 4 Jahren haben ein Arbeitskollege und ich angebändelt. Wir waren beide zu dieser Zeit in einer Langzeitbeziehung. Er hat dann einmal versucht, mir näher zu kommen, was ich - da wir beide noch in festen Händen waren - nicht zulassen wollte. Wenige Wochen später war er plötzlich verlobt und ich spürte zum ersten Mal so richtig, dass er mir mehr bedeutete. Fühlte mich aber gleichzeitig sehr naiv und war irgendwie froh, wenn auch beschämt, meinen Freund noch zu haben. Für mich war das Thema damit gegessen und ich ging sehr auf Abstand. Der Kollege hingegen suchte weiterhin immer meine Nähe. Ich gab ihm zu verstehen, dass ich ihn vielleicht ein kleines bisschen zu gern mag. Und er gab zu, mich vielleicht auch ein kleines bisschen zu gern zu mögen. So ging es immer weiter und die Versuche, mich zu küssen etc. seinerseits, wenn wir betrunken waren auf Firmenfeiern etc., habe ich immer abgewehrt - auch wenn es mir sehr schwer fiel. Er bedankte sich dann immer am nächsten Tag, dass ich es nochmal verhindern konnte. Noch in der Woche vor seiner Hochzeit versuchte er, mich rumzukriegen, aber ich gab ihm, wie auch zuvor, zu verstehen, dass ich nicht auf eine schnelle Nummer aus war. Nach seiner Hochzeit distanzierte ich mich weiter von ihm und bat ihn, mich in Ruhe zu lassen, was er nicht respektierte. Es kam wie es kommen musste und auf der nächsten Firmenfeier küssten wir uns dann. Inzwischen ging dieses Spiel 2 Jahre lang. Ich gestand ihm meine Gefühle und hoffte, dass er das auch tun würde. Er tat daraufhin so, als ob er nie erwartet hätte, dass ich sowas für ihn empfinden könnte. Ich brach daraufhin jeglichen Kontakt soweit das auf der Arbeit funktioniert, ab. 2 Monate später, in denen ich fast kein Wort mit ihm sprach, erzählte er mir, dass er Vater wird. Ich war am Boden zerstört und ignorierte ihn ein ganzes Jahr lang komplett. Es war reiner Psychoterror, denn er versuchte es ständig bei mir und ließ mich nicht in Ruhe. Nach einem ganzen Jahr - das lief jetzt schon drei Jahre - wurde ich an einem Abend einfach so schwach und ließ mich zu einer Umarmung hinreißen. Mehr passierte nicht, aber die Anziehung zwischen uns beiden war damit stärker entfacht denn je und ich konnte nicht weiter hart bleiben und gegen meine Gefühle ankämpfen. Kurze Zeit später begannen wir eine Affäre und ich trennte mich nach 10 Jahren von meinem Freund. Als seine Frau einmal Wind von der Sache bekam, beendet er unsere Affäre sofort. Ich war wieder fix und fertig, da ich -sehr naiv- hoffte, dass er in der Zwischenzeit eingesehen hatte, dass er mich vielleicht auch liebt. Zwei Wochen hielt seine Erkenntnis an, dann ging es mit uns von vorne los. Nach ein paar Monaten, inzwischen in der Realität angekommen, beendete ich das Ganze und ging so weit auf Abstand, dass er es inzwischen auch respektiert und es nicht weiter versucht. Ich wünschte mir natürlich weiterhin, dass er mit mir zusammen sein wollte, bin aber auch nich dumm. Heute hat er gekündigt und meine Welt ist zusammengebrochen. Andererseits bin ich erleichtert, dass es nun alles ein Ende haben wird. Offensichtlich habe ich nämlich ein Problem mit dem Loslassen und mit der Selbstliebe. Ich weiß, dass ich selber Schuld bin. Ich weiß, dass er mich nicht liebt. Ich brauche nur ein bisschen Hoffnung. Gibt es hier jemanden, der ähnliches erlebt hat oder sein Verhalten irgendwie versteht? Kennt ihr dieses Gefühl, dass ihr Angst habt, niemals wieder so lieben könnt?

13.02.2019 23:25 • #1


SanDiego

SanDiego


904
1454
@yopis
Natürlich gibt es dieses Gefühl, nie wieder lieben zu können. Das kommt wieder, wenn dein Selbstbewusstsein wieder da ist.

13.02.2019 23:38 • #2



Auf der Suche nach Hoffnung

x 3


Vegetari

Vegetari


7800
3
6870
Tja die Anziehung war bei euch einfach zu groß und ihr konntet euch nicht fern halten . Der Verstand kam nie bei euch durch.

Er ,der grosse Manipulierer und möglicherweise notorischer Fremdgänger.
Du ,die sich nie wirklich konsequent abgrenzen konnte und naiv an liebe bei ihm glaubte.

Nein wirkliche Liebe kann es bei Affären nie sein,sonSt hätte er sich offiziell zu Dir bekannt.

Wenn Du ihn jetzt hoffentlich aufgibst und bei seineN Avancen nicht widerstehst ,wird er zu 99,99% m.E sich ein neues Affären -Opfer aussuchen um seine Macht - und Psychospielchen und Sächs -Abenteuer weIter zu machen.


Er kann wohl nie treu sein ...
Er könnte auch narzisstische Züge haben. ...die gehen häufig fremd und es wird gewarnt eine Beziehung mit denen zu haben !

13.02.2019 23:48 • #3


BrokenHeart

BrokenHeart


5838
6342
Dein Schmerz muss unendlich sein. Das tut mir sehr leid für Dich, zumal Du Dich jahrelang gewehrt hast ........
Er ist wohl nur ein Eroberer, der alles einmal haben möchte, was verboten ist, ansonsten wüsste ich nicht, was ihn getrieben haben könnte. Denn er hätte Dich ja haben können .....

Atme tief durch und freu Dich über die Erkenntnis, dass er so auch nicht glücklich werden wird.

Immer Kopf hoch, auch, wenn der Hals nicht gewaschen ist .....

Der Schmerz vergeht mit der Erkenntnis, was er für ein Mensch ist ....

14.02.2019 00:42 • #4


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3829
Weißt Du, es ist Deine Aufgabe, auf Dich aufzupassen und Dich zu schützen.

In was Du da gerannt bist....

Was willst Du von einem Mann, der, nachdem er Dich kennt, heiratet? Was willst Du von einem Mann, der verheiratet, ewig später ein Kind bekommt? Ergo, er MUSSTE quasi nicht heiraten. Sie hat Wind bekommen und sie hat ihn mit Sicherheit auch gezwungen zu kündigen.

Immerhin kann er Dir nicht erzählen, dass er nie mehr 6 mit ihr hatte.

Du hast keine Grenzen bzw. kannst sie nicht vernünftig ziehen. Das ist schwer, keine Frage. Das darfst Du nun Dir annehmen daraus, wenn Du magst. Bei dieser Geschichte konnte nichts entstehen, warum Du Dir das eingeredet hast, darfst Du ergründen, auch nur, wenn Du magst.

Gründe, die sicher auch viel mit Dir zu tun haben.

Je eher Du aus der Opferrolle, in das *warum* kommst, warum habe ich das getan, umso leichter wirst Du akzeptieren können.

Denn, seien wir ehrlich, wer Distanz will bekommt sie, bis auf den minimal nötigen Geschäftskontakt.

Natürlich tut das nun alles weh, keine Frage, wird aber relativiert, wenn Du Dich fragst, was DU DIR angetan hast. Nicht er. Brauchtest Du ein Sprungbrett aus Deiner alten Beziehung, lief sonst irgendwas doof in Deinem Leben? Hier gab es genug Zeichen, um auszusteigen und nicht erst anzufangen.

Er wird weiter fremdgehen, weil das sein Muster ist. Jedenfalls sehr nahe liegend. Warum wolltest Du so einen Mann?

Harte Abrechnung, weiß ich. Nur, Wattebäusche bringen Dich nicht weiter.

14.02.2019 03:32 • x 1 #5


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5517
2
11306
Liebe TE, die Kündigung heisst das es jetzt richtig losgeht. Wenn er ggf. noch umzieht und geschäftlich in Deiner Stadt ist kann er Dich als Schattenfrau richtig ausnutzen. Wenn Du keine innere Haltung aufbaust - Nein, es keine Liebe sondern nur Ego-Push für ihn - kommst Du nicht mehr raus aus dem Fahrwasser.

14.02.2019 04:56 • #6


Yopis


Danke. Es tut gut, mal eine Einschätzung zu hören.

Die Affäre hab ich schon seit ein paar Monaten beendet, nur emotional hänge ich immernoch an ihm. Leider verstehen wir uns eben sehr gut und kümmern uns viel umeinander. Ich weiß auch woher dieses dumme Verhalten bei mir kommt, nur das Unterdrücken meiner Gefühle macht mich buchstäblich richtig krank (in dem einen Jahr, in dem ich ihn quasi komplett ignoriert habe), ging es mir gesundheitlich extrem schlecht.

Dieser Gedanke, dass er mein Sprungbrett aus der alten Beziehung war, kann gut sein. Dort wäre ich sonst vielleicht noch immer im goldenen Käfig. Und ich hab zumindest gelernt, dass es Menschen gibt, die so egoistisch sind und werde in Zukunft hoffentlich besser auf mich aufpassen.

Es fühlt sich eben nicht so an, aber ich weiß, dass es das beste ist und dieses Ende endlich mein Neuanfang sein kann

14.02.2019 05:41 • #7


Vegetari

Vegetari


7800
3
6870
Sonst arbeite es für Dich mit Psychotherapie auf?!Um Grenzen lernen ,einzuhalten. Manchmal schafft man sowas nicht allein und benötigt Hilfe von aussen

14.02.2019 08:18 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag