1977

Suche Leidensgenossinnen

Lorelei

126
1
177
Hallo liebe Leser!

Ich suche "Rat" oder Tipps wie ihr (denen es gleich geht wie mir) mit der Ehe des Geliebten umgeht. Nachdem ich hier seit Tagen still mitlese, ist mir nat├╝rlich klar, dass jetzt ganz viele Ehefrauen auf mich losgehen werden. Deshalb stelle ich ganz bewusst meine Fragen an alle AF's. die gut mit der Gesamtsituation zurecht kommen. Ich habe seit 4 Jahren eine emotionale/k├Ârperliche Aff├Ąre mit einem verheirateten Mann. Dass er sich von seiner Frau trennt, ist inzwischen kein Thema mehr. Wir haben gef├╝hlte 1000x versucht uns zu trennen. getrennte Wege zu gehen. Es ist aber so, dass wir es nur in diesem Moment wollen/versuchen. 2 Tage sp├Ąter ist alles wieder beim Alten. wir schaffen diesen Absprung nicht, weil wir es insgeheim gar nicht wollen. Wir lieben uns und k├Ânnen aus verschiedensten Gr├╝nden kein Paar werden. So viel mal dazu. Seit 1 Jahr haben wir Probleme. seine EF ist recht eifers├╝chtig (zurecht ja) . da sie schon mal von uns einen Whatsappverlauf gelesen hat. Seitdem muss er sehr aufpassen. Er mag sein Leben und lebt nach au├čen ein v├Âllig normales Familienleben. Er trennt unsere Aff├Ąre und seine Ehe. und sagt mir ummer wieder, dass seine Ehe nichts mit uns bzw unserer Liebe zu tun hat. Ja, ich habe mich damit mehr oder weniger abgefunden. F├╝r mich ist nun eines (endlich) klar. ich will ihn nicht aufgeben und versuche zu akzeptieren, dass er seine Frau niemals verlassen wird. Alles gut soweit. nun zu meiner Frage: wie schafft ihr es, die Ehefrau auszublenden? Die gemeinsamen Urlaube/ Wochenenden/ Abende zu akzeptieren und soweit auszublednen, dass diese Themen nicht permanent zu Streit werden? Wir oft h├Ârt oder trefft ihr euch? Vll verlange ich auch einfach zu viel. ich w├╝rde gerne einen Vergleich haben.
Vielen lieben Dank

05.05.2020 15:34 • x 1 #1


Naivling


399
2
360
Ich kann dir nicht helfen und habe keinen Rat, aber wenn du dich mit jemanden austauschen willst, per pm, ich stecke so ziemlich in der gleichen Situation.....nur noch nicht so lange.....

Ansonsten lese ich auch gern mit....

05.05.2020 15:39 • x 2 #2



Suche Leidensgenossinnen

x 3


Kiskeya

Kiskeya


80
4
95
Ich bin keine AF, aber ich kann dir als Aussenstehende berichten, wie eine Freundin von mir, die eine AF war, damit umgegangen ist.
Bei ihr lief das einige Jahre und sie ist nach und nach daran zerbrochen. Es war schlimm mitanzusehen. Sie hat sich st├Ąndig Hoffnungen gemacht, dass er seine Frau f├╝r sie verlassen wird (hat er mehrfach gesagt, aber nie getan). Er warf mit tollen Worten um sich, z.B. dass sie seine gro├če Liebe ist und machte ihr teure Geschenke. Dar├╝ber freute sie sich, aber sie sagte mir im Nachhinein, dass sie mit der ganzen Situation nicht zufrieden ist.

Sie "ertrug" es eher und sie stellte ihn auch mehrfach vor die Wahl. Er machte ihr wieder gro├če Versprechungen, hielte diese nicht und sie wurde trotzdem immer wieder weich. Auch meine Worte erreichten sie nicht. Am Schluss hatte er es (laut ihren Worten) beendet. Sowas ist nicht sch├Ân mitanzusehen.

Letzendlich will ich dir damit sagen, dass es ein Teufelskreis zu sein scheint. Verletzungen sind garantiert und Illusionen bringen nichts. Ich w├╝rde mich niemals mit einem vergebenen Mann einlassen. Aber das ist jedem selbst ├╝berlassen.

05.05.2020 15:50 • x 4 #3


Flocke_


Zitat von Lorelei:
Er mag sein Leben und lebt nach au├čen ein v├Âllig normales Familienleben. Er trennt unsere Aff├Ąre und seine Ehe. und sagt mir ummer wieder, dass seine Ehe nichts mit uns bzw unserer Liebe zu tun hat. Ja, ich habe mich damit mehr oder weniger abgefunden


Hallo Lorelei,

ich kann dir in Bezug auf dein Anliege keinen Ratschlag geben, bin weder Aff├Ąre noch Betrogene, aber beim Lesen dieser Zeilen: WARUM?

Er hat ALLES und du nicht mal ansatzweise etwas von einem Familienleben, das du vermutlich auch gerne h├Ąttest, sei es auch nur ein normales Beziehungsleben?! Du bist eher wie ein Hund der immer selbstlos ist und sein Herrchen immer lieben wird, egal wie schlecht man ihn behandeln w├╝rde! (nicht b├Âse gemeint)

Es macht mich echt traurig immer wieder zu lesen, wie (eigentlich fast nur) Frauen in Aff├Ąren gefangen bleiben, w├Ąhrend das Leben an ihnen vorbeizieht und die Typen wie im Schlaraffenland leben.

Ich hoffe f├╝r dich, dass du da raus kommst. Dein Zug wird nicht mehr lange auf dich warten.

05.05.2020 15:55 • x 7 #4


Lorelei


126
1
177
Zitat von Kiskeya:
Ich bin keine AF, aber ich kann dir als Aussenstehende berichten, wie eine Freundin von mir, die eine AF war, damit umgegangen ist.
Bei ihr lief das einige Jahre und sie ist nach und nach daran zerbrochen. Es war schlimm mitanzusehen. Sie hat sich st├Ąndig Hoffnungen gemacht, dass er seine Frau f├╝r sie verlassen wird (hat er mehrfach gesagt, aber nie getan). Er warf mit tollen Worten um sich, z.B. dass sie seine gro├če Liebe ist und machte ihr teure Geschenke. Dar├╝ber freute sie sich, aber sie sagte mir im Nachhinein, dass sie mit der ganzen Situation nicht zufrieden ist.

Sie "ertrug" es eher und sie stellte ihn auch mehrfach vor die Wahl. Er machte ihr wieder gro├če Versprechungen, hielte diese nicht und sie wurde trotzdem immer wieder weich. Auch meine Worte erreichten sie nicht. Am Schluss hatte er es (laut ihren Worten) beendet. Sowas ist nicht sch├Ân mitanzusehen.

Letzendlich will ich dir damit sagen, dass es ein Teufelskreis zu sein scheint. Verletzungen sind garantiert und Illusionen bringen nichts. Ich w├╝rde mich niemals mit einem vergebenen Mann einlassen. Aber das ist jedem selbst ├╝berlassen.


Danke f├╝r deinen Beitrag! Mir ging es die ersten 2 Jahre auch wie deiner Freundin. Ich habe sehr darunter gelitten. Bis zu dem Tag, als es wirklich heftig zwischen uns krachte. An jenen Tag sagte ich mir selbst: entweder du akzeptierst dass er seine Frau niemals verlassen wird oder du l├Ąsst es ganz bleiben und gehst diesmal f├╝r immer. Tja was soll ich sagen..mir w├╝rde momentan klar, dass wir unsere Zeit vergeudeten indem wir st├Ąndig nur noch das leidige Thema diskutieren. Jetzt ist es so, dass wir die Zeit die dir haben ganz anders Leben und nutzen. Im Grunde passt es mir ganz gut so wie es ist. Ich habe einen tollen Job - gute Freunde- Hobbies und wenns passt genie├če ich die Stunden mit meinem AM.
Das einzige Problem welches ich momentan habe ist, dass ich hier in diesem Forum Gleichgesinnte finden m├Âchte, die ├Ąhnliches durchleben oder vll sogar mit den Jahren einer Aff├Ąre zufriedener geworden sind, als es Anfangs schien..bei denen die Eifersucht auf das normale Familienleben des AM's sich mit der Zeit verfl├╝chtigte. Ich m├Âchte die Aff├Ąre ausleben mit all ihren Facetten - und mich nicht mit "was w├Ąre wenn" runterziehen.

05.05.2020 16:06 • #5


Naivling


399
2
360
Macht dich das nicht irgendwie klein wenn ihr streitet und er immer bekr├Ąftigt dass er sich nicht trennt? Nicht b├Âse gemeint, aber ich f├╝hle mich manchmal so wenn ich dennoch bleibe....dennoch hast du Recht, man hat so wenig zeit, dann wird sie auch noch mit Streitereien vergeudet....und irgendwie geht auch immer ein bisschen dabei kaputt....machmal denke ich auch, ach was solls. irgendwann wird es mir viell. zu bl├Âd....aber naja wenn er ├╝ber irgendwas aus dem Familienleben spricht, zb Urlaub, krieg ich sofort Bauchschmerzen...

05.05.2020 16:15 • x 1 #6


Lilli70

Lilli70


1113
1443
Hallo, ich bin keine AF, aber die beste Freundin meiner Mutter war ├╝ber drei├čig Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes. Ihr passte das so auch sehr gut: sch├Âne Reisen, sch├Âne Hotelzimmer, Nerzm├Ąntel, das ├╝bliche Klischee. Sie wollte sich auch gar nicht binden. Er hatte nat├╝rlich zwischendurch noch andere Frauen. Aber sie war die Langfristige. Er ist auch nicht gegangen, als seine Kinder schon l├Ąngst aus dem Haus waren. Dann bekam die Freundin meiner Mutter Krebs. Da hat er sie von heute auf morgen fallengelassen. Er kannte sie gar nicht mehr. Und das nach 30 Jahren. Das war ja auch wie eine Ehe. Das h├Ątte sie nie von ihm gedacht. Sie konnte ihn nicht mehr erreichen. Sein Kommentar: das hast du doch immer gewusst! Ich m├Âchte dir das nicht madig machen, genie├č es, wenn es dir reicht. ├ťberlege , was du daf├╝r zuk├╝nftig aufgibst. Am Ende wirst du immer verlieren!

05.05.2020 16:32 • x 2 #7


redhead1


547
790
Zitat von Lilli70:
Hallo, ich bin keine AF, aber die beste Freundin meiner Mutter war ├╝ber drei├čig Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes. Ihr passte das so auch sehr gut: sch├Âne Reisen, sch├Âne Hotelzimmer, Nerzm├Ąntel, das ├╝bliche Klischee. Sie wollte sich auch gar nicht binden. Er hatte nat├╝rlich zwischendurch noch andere Frauen. Aber sie war die Langfristige. Er ist auch nicht gegangen, als seine Kinder schon l├Ąngst aus dem Haus waren. Dann bekam die Freundin meiner Mutter Krebs. Da hat er sie von heute auf morgen fallengelassen. Er kannte sie gar nicht mehr. Und das nach 30 Jahren. Das war ja auch wie eine Ehe. Das h├Ątte sie nie von ihm gedacht. Sie konnte ihn nicht mehr erreichen. Sein Kommentar: das hast du doch immer gewusst! Ich m├Âchte dir das nicht madig machen, genie├č es, wenn es dir reicht. ├ťberlege , was du daf├╝r zuk├╝nftig aufgibst. Am Ende wirst du immer verlieren!


Oh mein Gott, was f├╝r ein D. reckssack.
Aber so sind solche Typen im Endeffekt alle.

Wenn ich Dich, liebe TE, so lese, wird mir, sorry, schlecht. Ich habe das selbst viel zu lange so mitgemacht, und f├╝r den einst sehr geliebten Mann habe ich nur noch Verachtung. Aber die rosa Brille klebt erstmal auf der Nase.
Es schmerzt dich doch jetzt schon. So viel Lebenszeit, die mit Kummer verbracht wird. Das ist kein Mann wert.

Bei mir ist es 1,5 Jahre her, seit ich ihn mit so viel Wut verlassen habe, dass ich dachte, ich platz gleich. Und ich bin traurig ├╝ber die Zeit, die ich mich f├╝r so ein Lieschen hab hintenanstellen lassen, trotz grande amore.

05.05.2020 16:42 • x 3 #8


Blanca

Blanca


4172
26
5943
Zitat von Lorelei:
klar, dass jetzt ganz viele Ehefrauen auf mich losgehen werden

Das ist ├╝berhaupt nicht klar, denn daf├╝r ist dieses spezielle Unterforum hier eben genau nicht gedacht.
Seine ├ťberschrift auf der Homepage lautet:
"Du wurdest betrogen oder bist fremdgegangen? Du hast dich in jemand anderes verliebt und f├╝hrst eine Aff├Ąre? Hier darf ├╝ber das Thema Fremdgehen & Aff├Ąren diskutiert werden."

Zitat von Lorelei:
Dass er sich von seiner Frau trennt, ist inzwischen kein Thema mehr.

Bist Du denn auch noch verheiratet?

Zitat von Lorelei:
wir schaffen diesen Absprung nicht, weil wir es insgeheim gar nicht wollen.

Was genau wollt Ihr denn dann stattdessen?

Zitat von Lorelei:
wie schafft ihr es, die Ehefrau auszublenden? Die gemeinsamen Urlaube/ Wochenenden/ Abende zu akzeptieren und soweit auszublednen, dass diese Themen nicht permanent zu Streit werden?

Indem man sie gar nicht erst zum Thema macht, sondern es so h├Ąlt wie beispielsweise diese Geliebte hier:



Die hat ihre Position akzeptiert und nimmt die Affaire als das, was sie ist. Nicht mehr, nicht weniger.

Zitat von Lorelei:
Wie oft h├Ârt oder trefft ihr euch?

Da wirst Du vermutlich x verschiedene Varianten vorfinden. Sie reichen von "1x im Jahr, wenn er mal wieder in der Stadt ist" bis hin zu "t├Ąglich direkt nach der Arbeit". Manche finden sogar Mittel und Wege, auch mal Wochenende oder Urlaube zusammen zu machen. Alles eine Frage von Zeit, Geld, Gelegenheit - und nat├╝rlich auch, wie weit man sich mit der Affaire aus dem Fenster h├Ąngen kann und will.

Es gibt schlie├člich auch noch andere Dinge im Leben au├čer Ehe und Affaire f├╝hren. Also Beruf, Freunde und Hobbies z.B.

05.05.2020 16:48 • x 5 #9


Emma75

Emma75


2282
3
4243
Ich war keine Aff├Ąre, aber ich war 5 Jahre mit einem Mann zusammen, der von Anfang an klar gestellt hat, dass er keine 'Anspr├╝che' erf├╝llen wird.
Genau wie Du entschied ich mich bewusst, meine Anspr├╝che einfach zu lassen und die Zeit zu genie├čen wie sie ist. Das kracht sp├Ątestens, wenn unvorhersehbare Dinge geschehen, bei denen Du auf Unterst├╝tzung angewiesen bist und Du, obwohl Du ja wei├čt, dass er nicht zur Verf├╝gung steht, insgeheim hoffst, dass er Dich doch unterst├╝tzt.
Zu erfahren, dass auch in der gr├Â├čten Not (Meine Tochter rang im Krankenhaus mit dem Tod) keine 'Ausnahme' gemacht wird, obwohl man 5 Jahre miteinander verbracht hat, schockt dann doch. Wenn Du z.B. schwer erkrankt im Krankenhaus liegen w├╝rdest und er f├Ąhrt mit der Familie in den Urlaub o.├Ą., stelle ich mir das ├Ąhnlich verletzend vor. Ich musste erkennen, dass ich entgegen all meinem Beteuern nicht f├╝r eine 'Liebe ohne Anspr├╝che' (und das ist eine Aff├Ąre im Grunde) gestrickt bin, auch wenn ich mir das jahrelang hartn├Ąckig eingeredet habe. Wenn Dich die Vorstellung seines Familien- und Ehelebens verletzt, vermute ich dahinter einen ├Ąhnlichen Selbstbetrug.

05.05.2020 16:56 • x 11 #10


Bones


5701
10054
Eine Freundin von mir hat sich,genau wie du,bewusst dazu entschieden, eine AF zu sein.
Sie sagt immer,dass sie auf seine Familie nicht eifers├╝chtig ist,weil diese ja "im Lieferumfang " enthalten war und sie nicht gezwungen ist ,bei diesem Mann zu bleiben,sondern bleibt,weil sie es will.
Sie leidet nicht,weil es ihre Entscheidung ist.

05.05.2020 17:04 • x 5 #11


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9432
4
11797
Warum willst Du Dein Leiden, was sehr offensichtlich ist, verl├Ąngern?

Und warum glaubst Du, dass er Dich tats├Ąchlich liebt? Weil er es gesagt hat?

05.05.2020 17:11 • x 1 #12


Lorelei


126
1
177
Zitat von Blanca:
Das ist ├╝berhaupt nicht klar, denn daf├╝r ist dieses spezielle Unterforum hier eben genau nicht gedacht.
Seine ├ťberschrift auf der Homepage lautet:
"Du wurdest betrogen oder bist fremdgegangen? Du hast dich in jemand anderes verliebt und f├╝hrst eine Aff├Ąre? Hier darf ├╝ber das Thema Fremdgehen & Aff├Ąren diskutiert werden."



Bist Du denn auch noch verheiratet?


Was genau wollt Ihr denn dann stattdessen?


Indem man sie gar nicht erst zum Thema macht, sondern es so h├Ąlt

Die hat ihre Position akzeptiert und nimmt die Affaire als das, was sie ist. Nicht mehr, nicht weniger.


Da wirst Du vermutlich x verschiedene Varianten vorfinden. Sie reichen von "1x im Jahr, wenn er mal wieder in der Stadt ist" bis hin zu "t├Ąglich direkt nach der Arbeit". Manche finden sogar Mittel und Wege, auch mal Wochenende oder Urlaube zusammen zu machen. Alles eine Frage von Zeit, Geld, Gelegenheit - und nat├╝rlich auch, wie weit man sich mit der Affaire aus dem Fenster h├Ąngen kann und will.

Es gibt schlie├člich auch noch andere Dinge im Leben au├čer Ehe und Affaire f├╝hren. Also Beruf, Freunde und Hobbies z.B.


Was wir anstatt dessen wollen?
Die Zeit die wir haben f├╝r uns nutzen und als Geliebtenpaar genie├čen. Er kann das..ich m├Âchte es auch gerne, wei├č aber nicht wie..weil ich dazu seine Frau vollends ausblenden muss.

05.05.2020 17:12 • #13


Lorelei


126
1
177
Zitat von Kummerkasten007:
Warum willst Du Dein Leiden, was sehr offensichtlich ist, verl├Ąngern?

Und warum glaubst Du, dass er Dich tats├Ąchlich liebt? Weil er es gesagt hat?



Ich glaube es nicht nur, ich wei├č es! Liebe muss nicht immer mit " ich trenne mich" als Beweis gelten. Ich sp├╝re dass mich mein AM liebt- w├Ąre ich nur eine Bettgeschichte h├Ątte sich das in 4j bestimmt herauskristallisiert. Er ist immer ehrlich und bel├╝gt mich nicht bez├╝glich seiner Ehe.

Leiden...ja, ich leide teilweise daran, das stimmt. Ich w├╝rde es aber vermutlich nicht mehr, wenn ich einen Weg zur Akzeptanz finde.

05.05.2020 17:17 • x 1 #14


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9432
4
11797
Zitat von Lorelei:
Er kann das


Wei├čt Du, wie die meisten es schaffen, das Ausblenden? Weil sie die Aff├Ąre nicht lieben und S. und Liebe sehr gut trennen k├Ânnen.

H├Ąttest Du nicht lieber einen Partner an der Seite, der auch ├Âffentlich zu Dir steht und Dich aufrichtig liebt?

Denn das Schattendasein schaffst Du aufgrund Deiner Gef├╝hle nicht mehr.

05.05.2020 17:19 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag