Aus nach 17 Jahren

Bexxar

4
1
2
Guten Morgen an alle,

ich brauche mal einen neutralen Zuhörer der mir vielleicht auch ein paar Tipps gibt.

Ich (35) und meine Frau (36) haben uns vor 1,5 Monaten getrennt. Wir sind seit 5 Jahren verheiratet und seit 17 Jahren ein Paar gewesen. Wir haben uns in der Schule gelernt. Ich habe diese Frau im Frühjahr 2002 kennengelernt und sofort gewusst, diese Frau werde ich heiraten!

Ich versuche mal chronologisch vorzugehen!

Letztes Jahr im Oktober ist ein Freund von mir von jetzt auf gleich bei einem Motorradunfall gestorben! Dieses Ereignis hat mich letztes Jahr sehr aus der Bahn geworfen! Ich habe mich teilweise nicht mehr wiedererkannt und meine Frau mich auch nicht! Ich habe in aller Öffentlichkeit Weinkrämpfe bekommen und total an ihr geklammert weil ich unter Verlustängsten gelitten habe. Da ich selber nicht mehr wusste wohin mit mir, habe ich mir professionelle Hilfe gesucht um an meinen Problemen zuarbeiten! Im Laufe der Therapie kamen diverse alte Sachen zu Tage auf die ich hier nicht näher eingehen will.

Die Therapie hat mir und uns sehe geholfen! Nichtsdestotrotz kam es Anfang des Jahres zu dem Punkt, dass wir ein sehr langes unschönes Gespräch hatten, wo wir uns nochmal zusammengesetzt hatten und beide beschlossen hatten um unsere Beziehung zu kämpfen!

Ab Februar/März ging es wieder Bergauf und wir hatten eine schöne Zeit! Klar gab es in der Zeit immer wieder Streitigkeiten aber jetzt keine großen Sachen! Wir feierten auch im Mai unseren 5. Hochzeitstag! Im Sommer sind wir auch in den Urlaub gefahren und hatten bis zum letzten Sonntag im August eine sehr schöne Zeit.

An dem vorletzten Sonntag im August hat Sie mir dann eröffnet, dass Sie seit Monaten absolutes Gefühlschaos hat und Sie im Moment nicht weiß was Sie genau will!

Daraufhin habe ich ihr angeboten, dass ich erstmal für eine Woche ausziehe und wir uns eine Woche später wiedersehen! Leider kam es dann 1 Woche zu der Trennung!

In dem Gespräch eröffnet Sie mir so einige andere Dinge die Sie seit Monaten beschäftigen! So sei seit Monaten ein Kinderwunsch da, aber sie totale Angst hätte, dass ich wie letztes Jahr wieder so einen Zusammenbruch hätte und Sie sich dann nicht zu 100% auf mich verlassen kann!
Ebenso eröffnete Sie mir, dass sich in den letzten Monaten Gefühle für jemand anderen entwickelten hätten, obwohl Sie genau weis, dass diese Person nichts von ihr will! Sie hatte sich halt und sicherheit bei jemand anderen gesucht als ich nicht für Sie da war!

Als sie damit rausrückte habe ich Sie gefragt, ob Sie eine Trennung weil ich das Gefühl hatte, dass Sie nicht damit so richtig rauswill!

Der Trennung habe ich nur zugestimmt, weil ich gesehen habe wie unglücklich sie ist und ich einfach nur will, dass sie wieder glücklich ist.

Derzeit wohne bei meinen Eltern und habe ab November eine eigene Wohnung!

Seit diesem Gespräch haben wir keinen Kontakt mehr! Wir haben uns nur 2 mal gesehen weil wir zwei Banktermine hatten um den Verkauf der Immobilie vorzubereiten! Wir haben beide gesagt, egal in welche Richtung sich unsere Ehe entwickelt, das Haus wird verkauft! Wir beide haben nämlich festgestellt, dass wir uns nie darin Wohl gefühlt haben!

Seit 1,5 Monaten wohne ich bei meinen Eltern und hatte sehr viel Zeit um unsere Beziehung zu reflektieren! Ich weiß, dass nicht alles gut war in den letzten Monaten und wir beide Fehler gemacht haben! Ich frage mich nur einfach, ob die Trennung der richtige Entschluss war und ob ich um meine Ehe kämpfen soll? Ich lass ihr den Freiraum und habe keinen Kontakt zu ihr, damit Sie feststellt, was Sie an mir hat! Die Kontaktaufnahme erfolgt immer von ihrer Seite, wenn es zum Kontakt kommt!

Denn zum Abschluss unseres Gesprächs sagte sie mir, dass sie mich liebt und sie weiß was ich für ein toller Mensch und Mann bin, sie es aber im Moment nicht zu schätzen weiß!

Jetzt hat sich in den letzten 3 Wochen die Situation total geändert! Wir haben uns letzte Woche Donnerstag getroffen weil ich sagen wollte, dass ich ab dem 1.11. eine eigene Wohnung habe! Danei eröffnete Sie mir, dass sie sich mit einem Arbeitskollegen trifft! Er tut ihr total gut und Sie verbringt echt gerne Zeit mit ihm!

Vielleicht hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen Rat geben wie ich mich gerade richtig verhalten kann oder sollte! Es kommt langsam bei mir an, dass ich sie verloren habe! Trotzdem habe ich immer noch die Hoffnung, dass Sie feststellt was Sie an mir verloren hat aber ich glaube da nicht mehr dran.

Bitte verzeiht auch die eventuell sehr schlechte Rechtschreibung aber ich stehe mit Deutsch auf dem Kriegsfuss

Vor 2 Stunden • #1


Tomte38


77
4
61
Du kannst jetzt nichts nehr machen. Du hast Sie verloren und weist das ja auch selbst. Ob Du jetzt alles daran setzt, sie zurück zu gewinnen, musst Du für Dich entscheiden. Ansonsten bleibt Dir nur über dein Leben jezt ohne Sie neu zu Leben. Mit ganz viel Glück oder Göttlicher Fügung oder sowas, erkennt Sie später ja nochmal, was Sie an Dir hat und hatte und will Dich zurück, aber drauf warten würde ich nicht.

Vor 2 Stunden • #2



Aus nach 17 Jahren

x 3


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


734
1009
Zitat von Bexxar:
Jetzt hat sich in den letzten 3 Wochen die Situation total geändert! Wir haben uns letzte Woche Donnerstag getroffen weil ich sagen wollte, dass ich ab dem 1.11. eine eigene Wohnung habe! Danei eröffnete Sie mir, dass sie sich mit einem Arbeitskollegen trifft! Er tut ihr total gut und Sie verbringt echt gerne Zeit mit ihm!

Was hast Du denn von dem Treffen erwartet? Dass sie Dir wieder um den Hals fällt und alles ist gut? Es war ja irgendwie schon vorher klar, dass es jemand neues gibt. Jetzt scheint es nur offiziell zu sein.

Zitat von Bexxar:
diverse alte Sachen zu Tage auf die ich hier nicht näher eingehen will.

Bei derartigen Aussagen kriege ich gleich immer soooooolche Ohren ...

Zitat von Bexxar:
Nichtsdestotrotz kam es Anfang des Jahres zu dem Punkt, dass wir ein sehr langes unschönes Gespräch hatten, wo wir uns nochmal zusammengesetzt hatten und beide beschlossen hatten um unsere Beziehung zu kämpfen!

Also gab es an diesem Punkt schon so einiges, was Deiner Frau sauer aufgestoßen ist?
Stand damals schon das Thema Trennung im Raum?

Zitat von Bexxar:
In dem Gespräch eröffnet Sie mir so einige andere Dinge die Sie seit Monaten beschäftigen! So sei seit Monaten ein Kinderwunsch da, aber sie totale Angst hätte, dass ich wie letztes Jahr wieder so einen Zusammenbruch hätte und Sie sich dann nicht zu 100% auf mich verlassen kann!

Klingt für mich reichlich an den Haaren herbeigezogen. Es gibt für absolut nix eine 100%ige Garantie.

Vor 1 Stunde • #3


unbel Leberwurs.


8974
1
8979
Zitat von Bexxar:
aber sie totale Angst hätte, dass ich wie letztes Jahr wieder so einen Zusammenbruch hätte und Sie sich dann nicht zu 100% auf mich verlassen kann!
Ebenso eröffnete Sie mir, dass sich in den letzten Monaten Gefühle für jemand anderen entwickelten hätten, obwohl Sie genau weis, dass diese Person nichts von ihr will! Sie hatte sich halt und sicherheit bei jemand anderen gesucht als ich nicht für Sie da war!


Musst Du leider so hart zur Kenntnis nehmen.

Liest man hier öfter, dass insbesondere Männer verlassen werden, nachdem sie eine Schwächephase hatten, weil sie der Frau nicht mehr genug Sicherheit geben können.
Da wird sich halt eine starke Schulter gesucht.

Da ist es mit "ebenso wie in schlechten Zeiten" nicht weit her.
Der Mann funktioniert nicht verlässlich und muss weg...

Vor 25 Minuten • #4


Bexxar


4
1
2
Zitat:
Musst Du leider so hart zur Kenntnis nehmen.

Liest man hier öfter, dass insbesondere Männer verlassen werden, nachdem sie eine Schwächephase hatten, weil sie der Frau nicht mehr genug Sicherheit geben können.
Da wird sich halt eine starke Schulter gesucht.

Da ist es mit "ebenso wie in schlechten Zeiten" nicht weit her.
Der Mann funktioniert nicht verlässlich und muss weg...


Das tut echt am meisten weh!

Vorallem wenn man bedenkt wie oft ich für Sie in den 17 Jahren da war! Ich habe Sie in jeder Lebensphase unterstützt egal wie schlecht es ihr ging oder wo Sie immer Kummer hatte! Bei jeder Schwierigkeit war ich immer zu 1000% für sie da!

Tja, so ist es jetzt nun mal und ich weiß auch, dass Sie nicht mehr zurück kommen wird!

Vor 18 Minuten • #5


unbel Leberwurs.


8974
1
8979
Zitat von Bexxar:

Das tut echt am meisten weh!

Vorallem wenn man bedenkt wie oft ich für Sie in den 17 Jahren da war! Ich habe Sie in jeder Lebensphase unterstützt egal wie schlecht es ihr ging oder wo Sie immer Kummer hatte! Bei jeder Schwierigkeit war ich immer zu 1000% für sie da!


Dann ist das doppelt bitter.
Es bringt aber auch nichts, ihr das aufs Butterbrot zu schmieren.
Damit bekommst Du bei ihr höchstens ein schlechtes Gewissen erzeugt, was Dich aber auch nicht weiter burngt

Vor 14 Minuten • #6


Bexxar


4
1
2
Zitat:
Dann ist das doppelt bitter.
Es bringt aber auch nichts, ihr das aufs Butterbrot zu schmieren.


Ja, das ist es!

Nein, ich werde es ihr jetzt nicht aufs Brot
schmieren! Irgendwann werde ich es ihr trotzdem sagen...

Gerade eben • #7