3

Trennung nach 23 Jahren und 19 Jahren Ehe

DeDe

3
1
1
Hallo Bin ein 46 Jähriger Mann und neu hier...

Meine Frau ist nach einer vorübergehenden 5 Monatigen räumlichen Trennung vor 2 Jahren nun mit unseren beiden Kindern aus unserem gemeinsamen Haus in einen anderen Ort gezogen. Von Ihrem Auszug habe ich gerade mal 10 Tage davor erfahren. Der Grund ist wohl das bei Ihr keine Liebe mehr das ist. Nun bestreiten wir das Trennungsjahr, Sie bestand auf eine Änderung der Steuerkarten und hat unser Auto das Sie für den Job benötigt auch mitgenommen. Ich stehe allein mit dem Haus da und bin finanziell so stark angeschlagen, das ich momentan nicht einmal den von uns ausgemachten Unterhalt bezahlen kann. Aber ich liebe diese Frau über alles, aber ich habe auch Fehler gemacht, immer wieder die gleichen Dinge. Aber die werde ich jetzt mit psychologischer Behandlung in den Griff bekommen. Wie soll ich mich nun Ihr gegenüber Verhalten und wie kann ich Ihr zeigen das ich mich doch ändern kann. Sie hatte am Anfang nur noch den Gedanken Weg, Weg, alles Trennen alles finanzielle alles....

Danke Euch
Dennis

17.05.2011 12:18 • #1


HanamiRose


261
3
64
Hallo Dennis,

willkommen im Forum und fühl dich mal gedrückt!
Wir fühlen alle mit dir.
Möchtest du über den Fehler mit uns reden oder ist dir das zu privat?
Du kannst es ja mal anschneiden.

Das einzige was du nun machen kannst, ist an dir selbst für dich zu arbeiten.
Tu es nicht für deine Frau oder Ex-Frau als primäres Ziel sondern für dich.

Wie du schon richtig erkannt hast ist deine Ex-Frau (ich sag das jetzt mal so) geflüchtet vor der Situation.
Und momentan sieht sie auch keinen Sinn mehr.

Man kann nicht sagen ob und wann sie eine Chance sieht zurückzukehren.
Vielleicht klappt es?

Aber du kannst nur eines tun, an dir arbeiten und die Zeit vergehen lassen.
Momentan kannst du nichts erzwingen und musst schaffen, mit deiner Situation so gut wie möglich klar zu kommen.
Find ich auch super, dass du dir hilfe genommen hast.
Du kannst ja auch für deine Schlden und deine finanzielle Situation auch Rat einholen.
Da gibt es kostenlose Beratungsstellen, die mit dir Finanzpläne entwerfen.
Deine Frau kann sich den Unterhalt auch vom Jugendamt vorstrecken lassen.

Grüße

17.05.2011 12:46 • x 1 #2



Hallo DeDe,

Trennung nach 23 Jahren und 19 Jahren Ehe

x 3#3


DeDe


3
1
1
Hallo HanamiRose, erst aml Danke für Antwort..
Ich habe die letzten Wochen in denen ich alleine war viel nachgedacht.
Ich denke es waren mehrere Faktoren meinerseits.
Einmal ist es wohl so das ich Sie Jahrelang mit meiner ersten grossen Liebe verglichen habe. Das war falsch. Dann habe ich wohl nicht die Frau in Ihr gesehen die sie ist und Ihr nicht genug positive Gefühle meinerseits vermitteln können. Ich habe Ihr zu selten gesagt und gezeigt das ich Sie Liebe. Ich war oft launisch und kann mit Situationen (Streit) teilweise nicht so gut umgehen, sprich ich muss flüchten.
Das nur mal so zur Info.

Grüssle

DeDe

17.05.2011 12:53 • x 1 #3


Sabine 49


4413
1
6277
Hallo DeDe,

fühl dich auch von mir mal gedrückt. Ich denke, was deine Frau jetzt braucht ist Abstand. Und HanamiRose hat meiner Erfahrung nach Recht. Du musst dich um dich kümmern und an dir arbeiten. Auch wenn es schwer fällt. Wenn du jetzt nichts tust ist es wahrscheinlich wirklich zu spät. Aber tu es für dich. Für dein Leben, zu dem deine Frau dazu gehört, schon wegen der Kinder.

Ich bin gerade auch in einer Krise, kannst ja mal lesen. Seit ich mich um mich kümmere und zeige, dass auch ich Fehler gemacht habe und an mir arbeite, registriert das mein Mann und zwar sehr wohlwollend. Ich werde übrigens gerade mit seiner Geliebten verglichen und wenn mich nicht alles täuscht, zu meinen Gunsten.

Über die finanzielle Situation haben ich / wir uns auch viele Gedanken gemacht. Bevor du keinen Unterhalt zahlen kannst, geh zur Bank und setze die Tilgung erstmal aus und zahl nur noch die Zinsen. Außerdem hat mir eine Arbeitskollegin erzählt, dass man jetzt auch Wohngeld für Kredite bekommen kann. Da kenne ich allerdings nicht die genauen Regularien und die Einkommensgrenzen. Aber das erwartet deine Frau jetzt bestimmt, dass du anfängst dein Leben und damit auch die Finanzen zu regeln. Ich wünsch dir ganz viel Kraft dabei.

17.05.2011 13:28 • x 1 #4


DeDe


3
1
1
Hallo Sabine, hab Dein Posting schon gelesen...ganz ganz hart..
Bei uns war nie eine andere Frau oder ein anderer Mann im Spiel. Nach der letzten vorübergehenden Trennung lernte ich in der Disco selbst eine bezaubernde Frau kenne die schon geschieden ist.
Mit Ihr konnte ich mich prima unterhalten, was mit meiner Frau über bestimmte Themen nie so richtig funktioniert hat. Lange habe ich überlegt ob ich eine Affäre beginnen sollte, aber die Liebe zu meiner Frau verbietet mir so etwas. Ich kann Sie nicht betrügen! Niemals! Also war die Beziehung rein freundschaftlich. Aber ich habe jetzt durch den Auszug meiner Frau diese "Beziehung" beendet. Basta. Ich möchte es schaffen das wenn vielleicht der Zeitpunkt kommt ich wieder mit meiner Frau über diese Themen reden kann und Sie sieht das Sie nach wie vor in meinem Leben der wichtigste Mensch ist. Jetzt heisst es Pobacken zusammenkneifen und durch.
Ich wünsch Dir auch viel Glück, ich bin der Meinung das keine Geliebte der Welt eine Ehefrau ersetzen kann nicht einmal ansatzweise.
Zeig was in Dir steckt Du bist die "Frau" nicht Sie.
Treue ist in der heutigen Zeit so wichtig! Und ich bin Stolz auf mich das ich meiner Frau immer treu war, was mir auch nie schwer gefallen ist auch wenn ich oft die Gelegenheit auf eine eventuelle Affäre gehabt hätte. Meine Frau ist der bezauberndste Mensch der Welt.

17.05.2011 13:42 • #5


anne-carmen


Hallo DeDe,
fühl dich auch von mir gedrückt. Was du da schreibst, hat ein wenig Ähnlichkeit mit meiner Geschichte. Mein Ex zog sich in den letzten Jahren immer mehr von mir zurück. Jeder Annäherungsversuch meinerseits wurde abgewiesen, über Probleme reden wollte er nicht, davor rannte er lieber weg.
Vor ca. 2 1/2 Jahren reichte ich die Scheidung ein, in der Hoffnung, dass sich etwas ändert. Das ist leider nicht passiert, ich habe sehr lange gewartet, nun bin ich seit einem Monat geschieden. Du schreibst, dass ihr schon räumlich getrennt wart. Ich denke, deine Frau hat auch lange überlegt, bis sie den Schritt der Trennung gegangen ist. Du musst das jetzt erst mal akzeptieren. Dass du zur Therapie gehst, finde ich gut. Wenn ihr es schafft, redet doch in Ruhe über eure Probleme, höre dir ihren Standpunkt an. Oder schreibe ihr einen Brief, in dem du deine Gefühle und Gedanken schilderst. Vielleicht findet ihr mit der Zeit wieder zueinander. Auf alle Fälle solltest du sie jetzt nicht bedrängen.
Wünsche dir alles Gute!

17.05.2011 18:48 • #6


Achtsamkeit


hallo
wichtig ist Rückzug nicht bedrängen egal wie weh es tut und wie hart es für dich ist. Aber wenn du sie jetzt bedrängst verlierst du sie ganz. Sag ihr du bist für sie da wenn sie jemanden braucht aber ziehe dich zurück. Gehe in Therapie viel reden aber nur mit einem guten Therapeuten wo du dich fallen lassen kannst.
Arbeite an dir aber bleibe dir Treu. Weil deine Frau hat als ihr euch kennen gelernt habt dich geliebt wie du damals warst. was hast du an Dir verändert alles zum Alltag geworden man hat zu wenig mit einander geredet was auch immer. Versuche den Kontakt zu halten aber erst mal auf Abstand rede viel weine ganz wichtig verarbeite deine Emotionen lasse alles raus gib dir und ihr Zeit .LGAchtsamkeit

10.06.2016 13:30 • #7


ingwerschnatz


Hey @achtsamkeit,

der Thread ist schon 5 Jahre alt. Ich glaube, die Sache hat sich längst geklärt

10.06.2016 16:29 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag