5

Aus nach 7 Jahren, wegen einer 15 Jahre jüngeren

Sumi81

Hallo zunächst, ich bin dann wohl die Neue hier...
Zur Sache:
mein Ex und ich haben uns 2008 in Kabul/Afghanistan bei einem Einsatz der Bw kennen gelernt. Wir haben dort zusammen in einem Krankenhaus (im OP) gearbeitet. Nachdem wir zurück zu Hause waren, konnten wir nicht warten, um uns wieder zu sehen. Es war Liebe total! 2010 kam unsere Tochter zur Welt. Er war in Luxembourg, dann hier in der Nähe und jetzt seit einem Jahr in der Schweiz bechäftigt. Ich habe mich immer während seiner Abwesenheitszeiten um meinen Job, das Kind und Haus&Hof gekümmert.
Nun, vor gut 4 Wochen habe ich herausbekommen, dass er mir fremd geht. Sie sei "etwas ganz besonderes", 23 Jahre jung! Eine Kollegin in der Schweiz...
Ich bin bis ins Mark geschockt. Er sagte mir, er hätte schon länger nur freundschaftliche Gefühle für mich und wird uns nun verlassen. Natürlich bin ich direkt zu einer Anwältig gegangen um das Aufenthaltsbestimmungsrecht und die Gesundheitssorge einzuklagen. Ersteres, weil ich nicht möchte, dass unser Kind zwischen der Schweiz und hier hin und her pendeln muss und womöglich noch auf seine neue trifft und letzteres wegen dem Umstand, dass er oft 2-3 Wochen sich in der Schweiz aufhält.
Ich habe ihn bekniet, gehofft, geweint und gebettelt, alles hat nichts genützt. Nun habe ich mir eine Wohnung gesucht und ihn vor die letzte Wahl gestellt. Er sagte, er würde nicht zurück kommen. Ich bin total fertig! Ich erkenne ihn absolut nicht mehr wieder! Er meint, er käme mit dieser Belastung bei der Arbeit und dann hier nicht klar. Er meint, unsere Beziehung wäre in den letzten Monaten kaputt gegangen. Sicher, unsere Beziehung war nach 7 Jahren etwas angestaubt, aber wir hatten immer so viel Spass. Ich habe bis vor kurzem damit gerechnet, er würde mich fragen, ob ich ihn heiraten will! Und jetzt das...
Denkt ihr, dass es nach unserem Auszug evtl. irgendwann noch einmal zwischen uns etwas werden könnte? Ich bin ja sogar bereit, eine Paartherapie zu machen (er bezweifelt, dass das was bringt), habt ihr da Erfahrungen?
Ich könnte jetzt etwas hilfe gebrauchen
Bis dahin alles Liebe!
Sumi81

21.07.2015 18:37 • #1


cilli54

cilli54


768
2
301
hallo Sumi,

Deine Geschichte musste ich erstmal sacken lassen.
Mein Ex war so ähnlich,nur eine andere Geschichte dahinter...,unfassbar,wie leicht er sich das macht und Dich und die gemeinsame Tochter im Stich lässt!
Mir fehlen echt die Worte!
Auf jeden Fall war es völlig richtig,dass Du Dir sofort einen Anwalt genommen hast,damit hast Du einen Teil des Problems zumindest abgegeben.
Ich kann solche feigen Männer einfach nicht verstehen und ich will es auch nicht,ehrlich gesagt!
Probleme gibt es in jeder Beziehung,aber die meisten lassen sich lösen.
Es ist tragisch,was Du gerade durchmachen musst

fühl Dich mal umarmt

Cilli

21.07.2015 18:51 • #2



x 3


Solskinn2015

Solskinn2015


5007
3
6062
Hi Sumi,

sei gedrückt. Ob er noch mal zu Verstand kommt wissen wir nicht. Wie es im Augenblick aussieht ist er ja sehr entschlossen. Du bist im Schock, der berühmte Teppich ist weg. Die Person der man soviel vertraute verläßt einen plötzlich. Man ist dieser Person plötzlich egal. Man zählt nicht mehr. Mehr noch. Wir werden zur Belastung. Das neue Glück will gelebt werden. Was weh tut sind diese einseitigen Entscheidungen. Ohne eine Chance zu bekommen etwas zu ändern. Ohne viele Hinweise darauf zu haben, was dort sich anbahnt. Das ist alles sehr egoistisch. Leider haben das sehr viele hier auch am eigenen Leib erfahren müssen. Meine Narben sind noch frisch. Lass dich auf jeden Fall gut anwaltlich beraten. Insbesondere wegen dem Hintergrung der Schweiz. Wie Du da von Ihm Kindsunterhalt bekommen kannst etc.

Wenn es Dir schlecht geht schreib hier.

Wohnst Du in D?

Alles Liebe

Solskinn

21.07.2015 19:35 • #3


Sumi81


Vielen Dank für euren Zuspruch! Ich habe den Nachmittag damit verbracht, hier viel zu lesen und es geht mir schon besser. Ich wohne hier in unserem Haus (dieses Haus gehört seinem Vater, der uns hier wohnrecht einräumt) in Deutschland, ja.
Ich sitze hier und lese diese Texte, die einem Mut geben, dass sich dieser Schmerz und die Wut wieder geben werden irgendwann, aber eigentlich ist es das nicht.
Ich hätte einfach so gerne meine Familie zurück. Aber es stellt sich eben auch der Gedanke ein, warum ich ihm denn hinterher laufen soll, wenn ich doch so leicht ersetzbar war...
Ich bin hin- und hergerissen zwischen dem zurück-wollen und dem Abschied... Es tut mir nur so leid für unser Kind, weil sie sich jetzt in die ewig lange Reihe der Trennungskinder stellen muss.

21.07.2015 20:26 • #4


Katrice


Wenn Du es schaffst liebe Sumi, dann ziehe knallhart eine Kontaksperre durch. Er soll mal sein neues "Glück" voll auskosten. Meistens dauert es nicht lange und die bittere Erkenntnis folgt...Die Leute denken, sie könnten sich ihr Glück, ein neues Leben mal eben durch einen neuen Menschen quasi einkaufen aber so funktioniert das nicht.
Meistens spielt gar nicht so sehr das hübsche Aussehen die größte Rolle wenn Männer sich eine Jüngere schnappen. Es ist eher ihre Sorglosigkeit, Blauäugigkeit und oftmals Kritiklosigkeit, die verführerisch ist. In ihren Augen ist er wahrscheinlich (zunächst!) der unangefochtene Held. Hinzu kommt, dass sie keine Kinder haben, somit fällt viel an Verpflichtung weg. Es ist eine Flucht in die Verantwortungslosigkeit und sicher auch Leichtigkeit.
Das gemeine an der ganzen Sache ist, dass der Ex-Partner mit all den Verpflichtungen assoziiert wird...Man will sie loswerden und lehnt den Partner und das bisherige Leben ab.
Aber wie bereits gesagt, es wird nicht lange dauern, dann wird sich auch bei den beiden der Alltag einstellen, es wird mal kriseln, sie wird ihn kritisieren...und dann auch einen Familienwunsch entwickeln...und zack, ist es vorbei mit dem 2.Frühling/Junggesellenleben und vielleicht sehnt er sich dann nach dir.
Ich habe oft von solchen Ausbrüchen beider Geschlechter gehört. Nach 2-3 Monaten dämmerte es dem "Flüchtling" meistens...

21.07.2015 20:44 • x 2 #5


Solskinn2015

Solskinn2015


5007
3
6062
Hi ,

nun ja meine Frau ist jetzt dauerflüchtig mit ihrem Neuen. Die Frage die sich stellt, kann das wieder was werden, nach dem Vertrauensbruch? Lies doch mal im Thread von Tundil (Meine Frau will mich nach 30 Jahren verlassen). Er macht gerade ne Paartherapie und versucht noch alles zu kitten. Ist echt schwierig.

21.07.2015 21:31 • #6


ExHausmann


287
88
Zitat von Sumi81:
Er sagte mir, er hätte schon länger nur freundschaftliche Gefühle für mich und wird uns nun verlassen. (...)
Er meint, er käme mit dieser Belastung bei der Arbeit und dann hier nicht klar. Er meint, unsere Beziehung wäre in den letzten Monaten kaputt gegangen.
(....)
Denkt ihr, dass es nach unserem Auszug evtl. irgendwann noch einmal zwischen uns etwas werden könnte? Ich bin ja sogar bereit, eine Paartherapie zu machen (er bezweifelt, dass das was bringt), habt ihr da Erfahrungen?
Meine Frau laberte denselben Müll bezüglich freundschaftlicher Gefühle und Entfremdung in letzter Zeit.
Wollte mir angeblich auch die Gründe für die Trennung in einen Brief bzw. bei einer Paarberatung konkret darlegen: den Brief hat sie nie geschrieben und zur dritten Sitzung ist sie nicht erschienen, nachdem sie es in den ersten beiden erfolgreich vermieden hat über sich zu reden.

lange Rede kurzer Sinn: Haben am besten gar keine Kontakt mehr zu ihm und mach dir klar, das er dich jederzeit wieder verlassen könnte, falls er doch zurückkehren würde.... Dann tut es (etwas) weniger lang weh.
(sorry das ich keine positiveren Erfahrungen liefern kann...)

21.07.2015 22:08 • #7


Sumi81


Nachdem er sich gestern den ganzen Tag nicht gemeldet hat, kam vorhin eine SMS, weil er mit unserer Tochter telefonieren wollte. Da ich aber mittendrin war, sie für die Dusche fertig zu machen, habe ich ihm einfach gesagt, dass jetzt dazu keine Zeit sei. Später vielleicht. Früher hätte ich alles stehen und liegen gelassen! Ich bin so, so, so stolz auf mich!
Er war sehr distanziert und hat sich dann für morgen angekündigt. Ich habe sogar einen Termin für ihr telefonat eingefordert! Ich sehe es nämlich nicht mehr ein, den ganzen Tag auf den werten Herren zu warten.
Heute habe ich nur einmal geweint, es wird besser und das Dank euch hier! Dieses Forum fängt mich wirklich auf, auch wenn ich nicht viel schreibe, eher wegen all der Erfahrungen und Tipps!

22.07.2015 18:45 • #8


Solskinn2015

Solskinn2015


5007
3
6062
Du machst das echt gut, nachdem was dir passiert ist. Ich wünschte ich wäre nur halb so souverän gewesen damals. Mach weiter so. Stay strong.

22.07.2015 18:50 • x 1 #9


Sumi81


Zunächst einmal: heute gab es kein geheule
Aber! Er hat heute mit unserer Tochter per Skype telefoniert. Ich bin in den Nebenraum gegangen und habe versucht, mich nicht drum zu kümmern...
Weil unsere Tochter kurz aus dem Wohnzimmer gegangen war, bin ich nachsehen gegangen, ob sie schon fertig mit telefonieren sind und da saß er dann und wartete auf sie. Sie wollte nur etwas holen und ihm zeigen. Er war total kalt, hat mich nicht einmal gefragt, wie es mir geht oder so...

Das schlimmste: er kommt am Samstag nach Hause. Noch bin ich ja nicht umgezogen und ich habe die Befürchtung, wieder um Tage zurück geworfen zu werden.
Er fährt am Mittwoch wieder und passt während meiner Vorlesungen nächste Woche auf die Kleine auf.

Habt ihr irgendwelche Tipps, damit ich nicht zu sehr ausflippe/abrutsche/zurückfalle?
Zu meinen Eltern kann ich nicht, weil die 650km von mir entfernt wohnen...

Und: ich habe mich wegen einer Mutter-Kind-Kur erkundigt, scheint ja gar nicht so einfach zu sein (Wartezeiten etc). Kennt sich da wer aus? Wie "wichtig" ist da der Grund Trennung bei der Entscheidung?

23.07.2015 21:50 • #10


bluebalu


Hinsichtlich der Wartezeiten auf einen Rehabilitationsplatz ist der Grund "Trennung" unerheblich. Abhängig ist die Wartezeit vom Kostenträger, der Dauer des Beantragungsverfahrens und der Verfügbarkeit eines solchen Kurplatzes. Manchmal kanns ganz schnell gehen (6 Wochen), manchmal dauerts (jetzt ist Ferienzeit, kann dann schon Monate dauern).
Geh zu deinem Hausarzt, schildere ihm deine derzeitige Lebenssituation und informiere ihn über deinen Wunsch nach einer Mutter-Kind-Kur. I.d.R. stellen Ärzte ein Attest bzw. eine Stellungnahme zur Indikation einer Mutter-Kind oder psychosomatischen Kur aus und begründen dies mit "psychosozialer Belastung", "depressiver Episode" oder orthopädischen Beschwerden in Verbindung mit psychischem Stress. Ein solches Attest legst du deinem Antrag bei und fertig.

23.07.2015 22:07 • #11


bluebalu


P.S.:

will heißen:
Um eine Bewilligung zu erhalten, muss eine Kurbedürftigkeit vorliegen, die ein Arzt attestieren muss/sollte. Der Umstand Trennung ist an sich kein Grund, der per sé eine Kurbedürftigkeit rechtfertigt, sondern die Auswirkungen, die diese Trennung auf dich und/oder dein Kind körperlich oder psychisch hat.

23.07.2015 22:16 • #12


Solskinn2015

Solskinn2015


5007
3
6062
Hi Sumi,
mir hat es ab einem gewissen Zeitpunkt geholfen meiner Frau doch konträr gegenüber zu stehen. Das Verhalten von ihr war damals mir gegenüber nicht mehr zu tolerieren und es war mir klar, dass es von ihrer Seite her keine Gefühle mehr für mich gab. Das war hart, hat mir aber geholfen, meine Frau nicht mehr verklärt zu betrachten.
Bitte ihn doch woanders zu übernachten. Er will Dich nicht mehr. Warum sollst Du mit ihm unter einem Dach schlafen? Er hat Euch verletzt und abgesägt. Gib ihm keine Absolution, wenn er kommt mit tut ihm leid, du bedeutest ihm noch was. Mach ihm klar, dass er Dich entäuscht hat. Das er es nicht geschaft hat, seiner Tochter eine intakte Familie zu geben. Das auch deine Lebensträume zerstört sind. Er hat im Augenblick eigentlich kein Recht in Deinem Leben zu sein.

Sei stark.

LG

Solskinn

24.07.2015 10:54 • x 2 #13


Sumi81


Also, gut 2 Wochen nachdem ich mich hier das letzte Mal gemeldet habe, schreibe ich mal ein kleines Update:
Mir geht es besser, der Schmerz weicht langsam einer unendlichen Wut. Ich bekomme kein normales Gespräch mit ihm mehr hin, weil er sich wie ein 12 jähriger verhält. Er schafft es nicht, normal zu antworten oder ignoriert meine Kontakte zu ihm ganz, weil er meint, ich beschuldige ihn ständig für irgendwas...
Er ist einfach ein riesengroßes Ar***loch. Das macht die Sache leichter. Ich bin echt verwundert darüber, dass ich diesen Typen mal geliebt habe! Seine Worte, er wolle jetzt besser für unsere Tochter da sein als zuvor sind nur dummes gerede, seine Worte, wir müssten nur ein bisschen Zeit ins Land gehen lassen und werden dann wieder zueinander finden sind purer Hohn! Außerdem bin ich absolut nicht mehr dazu bereit, ihn wieder bei mir aufzunehmen. Er ist das Allerletzte für mich!
All diese Enttäuschungen der letzten Wochen wandeln sich jetzt in neue Stärke, langsam aber stetig. Menschen wie er haben es nicht verdient, glücklich zu sein. Ein Sprichwort sagt: Man baut sein Glück nicht auf dem anderer. Und das stimmt! Er soll sehen, wo er bleibt. An Weihnachten, wenn er mit seiner kleinen Schl*** da sitzt und an seine Tochter denkt, am Geburtstag unserer Tochter usw.
Er wird alleine sein und ich den perfekten Vater und Lebensgefährten für mich und meine Tochter finden. Dafür bin ich sicher noch nicht bereit, aber irgendwann passiert das!
Es tut gut, wieder stark zu werden. Die Wunden, die diese Sache gerissen haben werden heilen. Vielleicht mit Narben, aber ich werde daraus gelernt haben!

07.08.2015 10:32 • #14


sk


Deine wut kann man herauslesen...
Find ich gut, d. du dich nicht hinhalten lässt.

lg
sk

07.08.2015 10:55 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag