18

Aus Rache am Partner mit Affäre verbunden

Lolilla

Hallo, ich möchte euch mal meine Situation erklären und mir Ratschläge, Anregungen... Holen.

Also:
Ich bin in einer Beziehung seit 13 Jahren und habe mit ihm auch 2 Kinder. Ich habe letztes Jahr erfahren, dass er mich betrogen hat, weil ich Verdächtige Bilder und dann noch ein handy gefunden habe... Daraufhin erst hat er alles gebeichtet... Er hatte einmal s. mit ihr und wollte danach auch nix mehr von ihr wissen, aber er hat es auch in diesem Chat bei anderen Frauen probiert und wollte sich mit ihnen zum s. treffen...
Es war eine sehr schlimme Zeit mit viel Schmerz und Tränen, auch er hat sehr gelitten und flehte mich an zu bleiben... Ich hab ihm ne zweite Chance gegeben.
Ich konnte aber mit diesem vertauensbruch nicht leben und habe daraufhin auch in einem Chat einen Mann kennengelernt mit dem ich mich jetzt regelmässig treffe und wir miteinander schlafen... Wenn ich bei ihm bin ist es soooo schön, wir kuscheln, er ist sehr liebevoll und wir haben tollen s.. Er ist der Grund warum ich meine Beziehung mit meinem Partner noch halten kann... Aber er weiß das auch nicht und wir sind auch nicht in einer Beziehung, sondern haben uns auf eine Affäre geeinigt... Meine Affäre ist für mich Momentan Balsam für meine Seele, dass alles was war zu verkraften...
Und die 13 jährige Beziehung kann ich auch nicht wegschmeißen, vor allem weil wir beide unsere Kinder sehr lieben...
Aber auch wir lieben uns noch...
Aber der Vertrauensbruch hat in mir sehr viel zerstört... Ich weiß ich bin grad nicht besser und auch nicht stolz drauf...

LG Nina

16.01.2016 20:20 • #1


sunny35


954
4
526
Hallo Nina

Mir geht es genau wie dir. Auch mein Mann hat mich vor acht Jahren betrogen. Ich habe gehofft es verzeihen bzw. Vergessen zu können. Aber es geht nicht. Ich selbst bin meinem Mann seit letztem Jahr auch fremd gegangen. Allerdings war es bei mir keine Rache mehr. Sondern auch Trost suchen. Den halt den ich hier nicht bekomme. Wir haben auch zwei Kinder zusammen. Das ist für mich der einzige Grund warum ich noch hier bin. Ich liebe meinen Mann nicht mehr. Daher weiss ich das ne Trennung sein muss. Ich rate dir sprecht euch aus wenn ihr euch WIRKLICH noch liebt. Macht ne ehe Beratung. Oder trennt euch. Weil so tut es niemanden gut

LG sunny

16.01.2016 20:34 • x 1 #2



Aus Rache am Partner mit Affäre verbunden

x 3


Lolilla


Hey Sunny,

Es ist echt so schwer sich zu trennen ich habe auch seit dem schon sehr oft darüber nachgedacht... Meine Gefühle zu meinem Partner sind seit diesem Vertrauensbruch auch auf jeden Fall weniger geworden, aber ich spüre es ist noch liebe da...
Kann mich aber von meiner Affäre momentan noch nicht "trennen"
Dafür tut er mir noch viel zu gut, ich weiß es ist falsch...

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du alles hinbekommst... Aber eins kann ich dir sagen... Dass du ihn nicht mehr liebst ist auf jeden Fall schonmal eine große Hilfe für eine Trennung!
Wenn ich ihn nicht lieben würde, hätte ich Mich auch getrennt... Aber ich verarbeite das ganze jetzt "leider" in dem ich eine eigene Affäre habe...
Wäre schön von dir nochmal zu hören
Lg nina

16.01.2016 21:17 • x 1 #3


sunny35


954
4
526
Ich habe meinen Mann am Anfang auch noch geliebt nachdem ich ihm verziehen habe. Das entlieben ist erst in den Jahren danach entstanden. Man baut eine Mauer um sich herum. Ich weiß, so eine Affäre tut gut. Ich sehe das genauso. Nur denk dabei auch daran wie es sein wird wenn alles raus kommt. Für dich, für deinen Mann.....kannst du dann weiter stark sein?

16.01.2016 21:24 • x 1 #4


Gast 67


Was ich nicht verstehe...wieso bleiben so viele ohne Liebe in der Ehe?
Ich denke, getrennte glückliche Eltern, die weiter beide verlässlich sind, sind für Kinder besser, als wenn man ihnen vor lebt, ihretwegen auszuhalten...

16.01.2016 21:35 • x 3 #5


Gast 67


Aber ich weiß, der Weg ist schwer, seehr schwer!

16.01.2016 21:36 • x 1 #6


sunny35


954
4
526
Ja Gast67 da hast du recht. Getrennte glückliche Eltern wären besser wie streitende unglückliche Eltern. Nur ist es so das meine Kinder in dem alter sind wo sie wohl selbst entscheiden können, wo sie leben möchten. Und vor dieser Entscheidung habe ich Angst

16.01.2016 21:43 • x 1 #7


Gast 67


Ja, das kann ich gut verstehen, sunny

16.01.2016 21:48 • x 1 #8


Santo


Ich würde das nicht Rache nennen, sondern eine offene Wunde einer tiefen verletzung, welche Du so heilen versuchst - leider erfolglos. Würd die Sache klären, bevor sie sich von selber klärt und eine Entscheidung treffen. Deine Wunden werden nur noch grösser (und ggf nicht nur Deine Wunden)Gruss

16.01.2016 22:05 • #9


Jorinde


Hallo Lolilla und sunny!

Ich finde mich auch in euren Beiträgen wieder.....Ich war bis 2013(Okt.)mit meinem Freund acht Jahre zusammen.Wir haben ein gemeinsames Kind u.noch ein Kind aus meiner vorherigen Beziehung hier zu hause.Wir waren in meinen Augen eine ganz passable und liebende Familie.Ich war treu,allerdings sehr frustriert irgendwann,da mein Freund und ich ab einem gewissen Zeitpunkt (ging während der Schwangerschaft los,nach der Geburt-bei der er "leider"dabei war....-hat anscheinend irgendwas in ihm verändert,was unser S. angeht?!)gar keinen S6 mehr hatten.Er wies mich oft ab,hatte Ausreden und von seiner Seite aus kam auch gar nichts mehr irgendwann. Ich dachte,das wird schon wieder,wenn ich in "alter Form"bin irgendwann....Aber nein,obwohl ich versuchte,mit ihm darüber zu sprechen und an einer Lösung für uns zu basteln,zog er sich mehr und mehr zurück,wuchs zwar toll und liebend in die Vaterrolle hinein(er ist zweifelsohne ein super Dad,das ist auch der einzige Grund,warum ich noch mit ihm zusammen lebe).....
Aber s6uell war absolut "tote Hose". Und das dann einige Jahre(!). Ich war sooo unglücklich und fühlte mich so super unbegehrt und ja,auf meine Mutterrolle und Organisatorin reduziert....

Irgendwann dann kam heraus(nein,er beichtete es mir...),dass er mich mit einer gemeinsamen Bekannten betrogen hatte-während ich drei Wochen mit unserem Kind in einer Kur war.

Es war ein Drama,beide weinten wir viel,ich warf ihn erstmal raus im Affekt und um erstmal Abstand zu haben und wieder klar zu kommen...denn ich war wie betäubt und schon sehr verletzt! Gerade,weil dieses s6lose Dasein mich auch Kraft gekostet hatte und ich aber trotzdem treu war....
Fremdgehen ist nix für mich,also unterdrückte ich eben meine Bedürfnisse...bis ich sie nicht mehr spürte. Schade und doof.
Und das für einen Mann,der an mir ja s.uell überhaupt kein Interesse mehr zu haben schien.
Naja,so war es nunmal...

Wir redeten viel,aber er meinte nur,er könne sich nicht mehr vorstellen,mit mir zu schlafen und dass das auch nicht wiederkäme,das Gefühl dafür.
Schon krass,aber eben auch ehrlich.Damit konnte ich zumindest was anfangen.Nachdem wir uns trotzdem entschieden,zusammen wohnen zu bleiben(wegen der Kids u.weil es auch als Familie ganz gut klappte)erstmal....da begann in mir der emotionale Ablöseprozess.ich trauerte ziemlich lange,aber stetig und wandelte meine Gefühle für ihn langsam in die Realität um sozusagen.Ich merkte,dass ich ihn immer weniger liebte mit den Monaten.Fühlte mich dadurch auch echt befreit.

Und unser Umgang miteineander veränderte sich.Ich küsste ihn nicht mehr,wollte auch ab einem gewissen Zeitpunkt alleine wieder in meinem Bett schlafen und gab also langsam die Hoffnung auf,dass wir nochmal sowas wie ein Liebespaar neben unseren Elternrollen werden würden.

Irgendwann war das voll o.k.! Ich hatte mich abgenabelt innerlich.Und tja,dann begann ich,mich auch mal wieder "draussen"und in Internetforen umzuschauen. Ein cooles Gefühl.hat mir jedenfalls Spass gemacht und fühlte,dass das leben und meien Weiblichkeit in mir wieder aufblühten:))!

Und nun wohnen wir immer noch recht friedlich und harmonisch zusammen.Aber eben nur als Eltern WG.

Ich habe seit August eine Affäre gehabt...aber inzwischen ist dieser Mann mein Freund und mein Ex weiss das auch.Ich habe von Anfang an mit offenen Karten gespielt und jeden der beiden eingeweiht.

Ich fahre oft abends zu meinem Freund und geniesse mein neues Leben. Es scheinet so zu sein,als wäre es wirklich o.k.für meinen Ex.Zumindest sagt er das und zeigt es mir ja auch,indem er mir die zeit mit meinem Lover den Rücken frei hält sozusagen indem er zu hause ist und die Kids betreut.

Er selber ist aber auch gewaltig auf der Suche nach einer Frau(Affäre/Beziehung-darüber reden wir nicht bis ins Detail).Aber ich würde ihms auch gönnen und wie/ob ich damit umgehen könnte wird sich dann zeigen.
Trotzdem sind wir uns inzwischen einig,dass unser Zusammenleben als Familie demnächst auch endet,denn es wird schon schräg sonst,wenn wir beide irgendwann im "Aussen"neue Partner haben,aber die Familie als solche noch leben und nach aussen(was die neuen Partner angeht)schützen.So läuft es zum.im Moment.

Schade finde ich das schon,denn ich wohne schon ganz gerne mit meinem Ex zusammen und es klappt ja auch ziemlich gut mit den Kids und der Erziehung,da stehen wir nebeneinander und ziehen gut an einem Strang.

Mensch,warum kann man denn nicht beides haben?!
Die Familie `aufzugeben`wird mir schon schwerfallen.Ich mag unser familienleben nämlich sehr.
Und die Kids haben immer uns beide(mal zusammen,mal abwechselnd getrennt)....

Ich für meien Teil weiss jedenfalls,dass ich nicht mit einem neuen Mann(auch nicht mit meienm jetzigen Freund/Lover)zusammenziehen werde.Er ist auch noch so jung(28)während ich ja schon ein paar tage älter bin(41).

Ich würde mir wünschen,dass so ein lebenskonzept lebbar wäre für mehr Menschen/Ex-Paare.

Denn die Liebespaar-Ebene hat ja überhaupt nichts mit der Familien bzw.Eltern-Ebene zu tun.Ich denke,wenn es mit der Liebeu.dem S6 nicht mehr klappt,dann muss man ehrlich sein zueinander und das realistisch leben.Aber es ist so schade,dass "nur"an diesem S6-Thema so viele Familien zerbrechen und die Kinder UND Eltern beide leiden!
Ich weiss selber nicht,wie lange das hier so noch gut geht,aber mir geht es damit ehrlichgesagt gut und ich habe Familie und trotzdem auch schönen S6 und Zärtlichkeit-nur eben nicht mehr mit dem Vater der Kinder....sondern mit jemand anderem. was ist daran so schlimm?!

Manchmal tut mir jetzt allerdings mein Ex fast etwas leid,denn er hat niemanden draussen und "schaut zu",wie ich mich verliebe und mich wieder auslebe.Aber das ist ja seine Entscheidung,trotzdem mit mir wohnen zu bleiben...
ich an seiner Stelle würde das so glaub ich nicht wollen. Ich hätte es damals gerne mit ihm wiedergehabt bzw.auch gerne ne Paartherapie gemacht.Aber er wollte das nicht.
Er hätte mich "gehabt",wenn er gewollt hätte.

Nun liebe ich ihn allerdings auch nicht mehr und bin emotional schon sehr mit meinem neuen Freund verbandelt.
Tja. Und ich denke,dass wir es trotz unserer "Offenheit"und dem Versuch,eine Familie zu bleiben und den S6 "einfach auszulagern" nicht noch sehr viel länger schaffen,eine lustige und intakte Familie zu bleiben.

Liebe Grüsse,Jorinde

16.01.2016 22:13 • x 1 #10


sunny35


954
4
526
Hallo Jorinde

Ich finde es bewunderts wert wie du/ihr das meistert bzw hinbekommt. Ich kann natürlich verstehen das du ein wenig Mitleid mit deinem ex hast wobei er das ganze ja quasi angeleihert hat. Das ihr jetzt da steht wo ihr steht.
Ich finde es auch gut das ihr so offen damit umgehen könnt. Hier wäre es leider nicht möglich.
Ich hoffe für dich das ihr ne gute Lösung finden werdet wo alle beteiligten zufrieden mit sind.

LG sunny

16.01.2016 22:34 • #11


Mona Lisa

Mona Lisa


779
462
Hallo ihr Lieben,

Gleiches mit Gleichem zu vergelten, finde ich nicht gut! Man stellt sich mit dem Betrüger auf einer Stufe und die Position "verurteilen" steht Einem nicht mehr zu. Ihr degradiert euch selbst und werdet selbst zu Betrüger. Mit Rache hat das m.E. nicht viel zu tun. Eine Racheaktion hat den Sinn, eine Botschaft zu übermitteln bzw. eine Lektion zu erteilen. Ob fremdgehen aus Rache richtig oder falsch ist muss jeder für sich entscheiden.

Du, liebe Nina, verheimlichst den Betrug vor deinem Mann, somit ist es keine Rache, sondern vielmehr Vergeltung. Du erträgst sein Betrug mit Selbstbetrug und deine Ehe ist nur noch Schein, ohne Würde und ohne Basis. Ein ist ein Todesstoß und nur eine Frage der Zeit...

Wenn die Ehe keinen Sinn mehr macht, dann gebt euch Beiden die Chance, ein neues Leben zu beginnen, ohne diesen endlosen Lug und Betrug.

Alles Liebe
.

.

16.01.2016 23:34 • x 3 #12


Lolilla


Hallo
ja da hast du vielleicht recht... Aber es tut mir gut... Und vorher ging es mir damit nicht so gut, wie eben jetzt in dieser Situation.

Es hängen leider Kinder mit drin, deswegen ist das so schwer loszulassen...
Und ja ich habe schon sehr oft darüber nachgedacht was passiert, wenn es auffliegt, aber ich komme nicht los...

Vorhin hat er mich wieder beleidigt, weil er schlafen wollte und so müde ist... Und mich angeschrien...
In solchen Momenten bin ich mehr als dankbar über meine Affäre!

Lg nina

17.01.2016 13:28 • x 1 #13


sunny35


954
4
526
Ja Nina ich hab das heute auch schon durch. Beleidigungen ohne Ende. Ich frag mich immer warum? Ich will das alles nicht mehr und trotzdem ist alles so schwer

17.01.2016 13:32 • x 1 #14


Jorinde


Hallo ihr zwei...und nat.alle anderen!

Ja,wenn Kinder mit im Spiel sind....dann neigen wir Frauen wohl dazu,viel länger als natürlicherweise an der Seite eines Mannes zu bleiben,den wir womöglich ohne gemeinsame Kinder schon längst verlassen hätten!?

Ich habe mich sehr gequält über einen langen Zeitraum.... habe einerseits meine S. "geopfert",damit unsere Beziehung weiterhin Bestand hat.Oder sagen wir mal,damit die Familie Bestand hat. Ich dachte,"nur"weil wir keinen S. mehr haben,kann ich ihn doch nicht verlassen und ihm die Kinder "nehmen" bzw.den Alltag mit ihnen...und andersherum fand ich es auch nicht fair,den Kindern den vater zu "nehmen",indem ich mich trenne von ihm.

Denn es stehen ja viel mehr Beziehungen im Raum,die Kinder haben ja auch eine Beziehung zum Vater. Aber ich sag euch was,wenn ich mit meinem Ex kein Kind hätte,dann wären wir wohl schon seit Jahren nicht mehr zusammen gewesen.Denn diese Liebe,wie es sie zwischen Mann u.Frau geben kann,die habe ich def.schon nach einem Jahr Beziehung vermisst.
Ich bin total der körperliche Mensch und gebe u.empfange gerne viel Nähe u.Liebe.Und diese Ebene war viieeel zu schnell tot zwischen uns.

Jetzt haben wir unsere Verbindung auf DAS heruntergebrochen,was sie in Wirklichkeit ist: wir hatten beide Lust auf Kinder,auf Familie. Und DAS können wir auch gut.Mehr nicht.Ist aber ja auch was wert.
Aber Lust,Liebe.Leidenschaft,Spass und Leichtigkeit...blieben einfach auf der Strecke bzw.passten wir eben als wirkliche Liebespartner gar nicht zusammen.
Bloss dann war unser Nachwuchs schon unterwegs,als ich realisierte,dass wir nicht wirklich gleich ticken und schwingen.

Ich denke wirklich,dass es manchmal verschiedene Menschen braucht,mit denen man "alles abdecken"
könnte,was man sich im Leben wünscht.
Warum verzichten?

Ich möchte Familienleben. Ich möchte S6 und Liebe,Leidenschaft etc.
Das ist eben nur in den seltensten Fällen über Jahre mit ein und derselben Person zu leben.
Ist aber ja kein Beinbruch. Der "Beinbruch"existiert ledigklich in unserer aller Köpfe.

Wie kommen wir alle nur darauf,dass es so ist/sein könnte,dass man mit einem Menschen Liebe lebt über zwanzig,dreissig Jahre und immer gleichbleibend schön,dazu bekommt man Kinder und wirtschaftet gemeinsam,nat.fröhlich und immer in tiefer Liebe.
Den Wunsch haben wir vielleicht alle irgendwie.
Aber ich kann mir auch sehnlichst wünschen,fliegen zu können.ich werde daran zerbrechen und leiden,solange ich es will und mir wünsche,es aber eben nicht geht.Weil menschen nunmal nicht ohne Hilfsmittel fliegen können.

ich glaube inzwischen,alle Menschen wären viel glücklicher,wenn sie sich nicht selber so unter Druck setzen würden und sich selber in dieses "Gefängnis"namens Ehe setzen würden...

sondern anerkennen würden,dass Liebe eben Freiheit bedeutet,auch Freiwilligkeit und sich nicht in einen Zeitrahmen pressen lässt der da heisst"bis dass der Tod euch scheidet".
Liebe bleibt,wenn sie will. Liebe wächst wenn sie will.
Manche Lieben sind kurz und intensiv.Manche Lieben sind "lauwarm"aber sehr langlebig und friedlich.
Manche Lieben sind auf best.Lebensbereiche bezogen,manche Lieben bleiben unerfüllt,ungelebt.

Wir alle sollten der Liebe folgen,wann immer wir können;und uns nicht von aussen einreden lassen,dass eine Liebe ewig "funktionieren"MUSS,ansonsten sind wir Versager oder sind "gescheitert" oder sonstwas negatives...

Ich wünsche meinem Ex(selbst jetzt,wo wir noch zusammen leben,da wir uns hier beide zu hause fühlen und beide uns mit den Kindern und dem Alltag unterstützen und es sehr mögen,eine familie zu sein) wirklich auch eine neue Liebe,in der er sich wohl fühlt,sich s6uell ausleben kann/will und sich einfach gut und geliebt fühlt.
Wir konnten uns das-warum auch immer,das würde nun zu persönlich werden-eben nur für kurze zeit geben gegenseitig. Nun ist das aber ja auch nicht schlimm.
Ich kann ihm anscheinend nicht geben,was er sich wünscht und er kann mir nicht geben,was ich mir wünsche.
Aber in anderen Bereichen können wir uns was geben.Wir können uns z.B.auf einander verlassen,wir ticken in der lebensgestaltungsfrage sehr ähnlich und mögen eben die Geborgenheit unserer Familie.

Mein jetziger Lover o.Freund mag z.B.keine Kinder und wäre ausserdem mit einem Familienleben überfordert.Was diesen Lebensbereich angeht,würde er jedenfalls nicht zu mir und meinen Vorstellungen passen.
Dafür passen wir aber eben "Lustmässig"zusammen,er küsst soooo viel und schön und ich fühle im körperlichen Zusammensein mit ihm so eine intensive Verbindung und Erfüllung,wie ich sie mit meinen beiden Langzeitpartnern NIE SO auch nur ansatzweise empfunden habe.

Es ist doch müssig,nach dem WARUM zu fragen.Menschen ticken eben verschieden.Ich bin froh,dass ich mich aus meiner Exbeziehung "befreit"habe und mir und meiner Leidenschaft gestatte,zu sein!
ENDLICH wieder.
Weil ich mich liebe.Und weil ich auch Liebe geben möcht an jemanden,der sie annimmt und zu schätzen weiss bzw. sie und seine Liebe mit mir teilt.

Keiner der beiden Männer ist besser oder schlechter.Wir teilen nur verschiedene Bereiche des Zusammenseins.
Ich wünsche allen Menschen diese Freiheit und dass sie erkennen,dass sie die Wahl haben.

Alle haben die Wahl. Und unter diesem Adspekt verurteile ich Menschen,die eine Affäre haben,auch nie mehr! Sie wollen nur leben und lieben und fühlen und jemanden anders fühlen.

Das geht irgendwann mit dem Langzeitpartner nicht mehr. das hat sehr viele Gründe.
Trotzdem kann man seine langzeitpartner lieben und schätzen. Aber diese intensive "körperliche Liebe"ist einfach irgendwann vorbei.
Wie ein Naturgesetz.
darum sind z.B.Affären keine Straftaten,sondern der natürliche lauf der Dinge,wenn man sich durch Kinder,Haus gem.Finanzen an einen Mensvhen über lange Zeit gebunden hat.
Affären SIND auch Liebe. Schön wäre es nur,wenn wir Menschen es endlich anerkennen würden,dass Liebe nicht statisch und ewiglich gleichbleibend da ist zwischen zwei Menschen,die sich mal füreinander entschieden haben.

Nur Ehrlichkeit und offener Umgang mit den eigenen Bedürfnissen schützt vor Verletzung.Ich wünschte,dass nicht so viele Menschen sich schlecht fühlen würden,weil sie heimlich lieben "müssen"und sonst riskieren,als gemeines Ar. dazustehen.

LG,Jorinde

17.01.2016 15:36 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag