12

Auszeit vom Alk. Freund

isaboe

7
1
2
Hallo,
vielleicht kann mir jemand helfen. Mein Problem ist, das ich einen Alk. Freund habe, der nun meine gesetzte Grenze wiedereinmal überschritten hat. Darauf habe ich seit gestern auf eine Auszeit bestanden. Die Trennung fällt mir schwer, ich kann nicht schlafen und meine Nerven liegen blank. Er meldet sich ständig und verspricht mir sonst was. Er geht auch bald in Reha. Ich merke nur, ich will dieses Problem nicht mein ganzes Leben mit mir rumtragen und die Befürchtung habe ich, wenn ich nicht 100 Prozent Tschau sag. Mir geht es sehr schlecht und meine Gedanken kreisen. Ich komme nicht zur Ruhe und ich kann nicht mehr. Wer ist in ähnlicher Lage oder kann mir Tipps geben. Wäre sehr dankbar.

24.01.2016 03:18 • #1


Tamilein


Hallo ich habe mich vor etwas mehr als zwei Monaten aus einer on/off Beziehung (drei Trennungen)befreit....Er war sehr depressiv, hatte ADHS und war in ppsychiatrischer Behandlung. Seine Vergangenheit war ziemlich extrem.

Er kam ohne sein Gras zu rauchen nicht mehr klar und nahm irgendwelche Pillen...War dann komisch drauf und erinnerte sich an vieles nicht mehr....Ich könnte noch mehr ins Detail gehen. Tue ich lieber nicht. Auch mir fiel es schwer, aber meine Angst um meine Zukunft und die Angst vor ihm hat mich eines besseren belehrt. Deswegen zog ich die Notbremse. Er versprach auch viel. Nach der letzten Trennung( er machte einmal Schluss, ich zwei mal) siegte die blanke Angst ihn wieder zurück zu nehmen....Und dass FFamilie und Bekannte auf mich eingeredet haben.

24.01.2016 03:26 • #2



Auszeit vom Alk. Freund

x 3


Santo


Ein Dro.süchtiger hat nicht dieselbe Ebene wie ein Alk.. Ein Alk. redet und verbindet meist alles mit seiner Vergangenheit, ein Dro.süchtiger mehr mit dem Denken seiner Zukunft (wenn ich dann mal ... dann ...)

Der Alk. is sozusagen unten in der Vergangenheit und der Dro.süchtige schwebt oben in seinen Träumen, daher trifft man diese beiden auch selten bei einander physisch.

Würd mal die Reha abwarten aber trotzdem zu lösen versuchen, falls es kein Ende oder einen Rückschlag gibt.
Dein Syndrom hier momentan ist eigentlich nur noch *helfen*, Dir persönlich bringt diese Bekanntschaft nichts mehr ausser grosse Belastungen.

Den Rest kennst bestimmt, alles abhängig vom Willen und Durchsetzung.

24.01.2016 03:31 • #3


Santo


Viel Glück

24.01.2016 03:32 • #4


Tamilein


Mein Ex war auch trockener Alk.. Was ich meinte ist, dass ich als Betroffene genauso gelitten habe....und auch er redete nur von der Vergangenheit. Das kannst du @Santo nicht so pauschalisieren...

24.01.2016 03:34 • x 1 #5


Santo


Glaub ich Dir ist auch übelst schmerzhaft und belastend für das Umfeld

24.01.2016 03:35 • #6


Tamilein


Nee da ist kein Spaß dabei. Man muss davon Abstand halten....

24.01.2016 03:38 • #7


Santo


Absolut!

Schlaft gut und habt schöne Träume. Nachti

24.01.2016 03:39 • #8


isaboe


7
1
2
Ich möchte dringend aus dieser Situation raus und so schnell wie möglich selbstständig auf meinen Beinen stehen. Derzeit fühle ich mich, als hört das niemals auf und meine Nerven kommen nicht zur Ruhe. Dazu kommt das alleine sein, gerade nachts, wenn man nicht schlafen kann.Das ist halt gerade bei mir alles sehr frisch. Danke euch schon mal für eure Hilfe

24.01.2016 03:41 • #9


Tamilein


Danke, du auch @santo. Gute Nacht!

@isaboe

Vielleicht dir Hilfe von Familie, Freunden oder Therapeuten bzw. sozialen Beratungsstellen oder der Telefonseelsorge dazu holen?

Ohne meine Familie hätte ich es nicht hinbekommen....

24.01.2016 03:44 • x 1 #10


Santo


Isa, bei mir in der engen Familie ist jemand sehr Alk. und ich liebe diesen Menschen von ganzem Herzen.

Für mich steht es nie zur Frage meine Familie alleine zu lassen, ABER wenn es jemand ausserstehender wäre, würd ich sofort alles abbrechen und zwar ausnahmslos.

Brich es besser ab, Du kannst nichts tun.

Gruss

24.01.2016 03:46 • x 2 #11


isaboe


7
1
2
Habe meinen Eltern heute gesagt, was los ist. Kamen heute zur Ablenkung, aber klappt einfach im Moment bei mir nicht so. Auch mit meiner Freundin habe ich Kontakt und wir reden. Aber letzendlich kann ich nicht schlafen und bekomme immer wieder Angstattacken. Telefonseelsorge ist überlastet, leider. Beratungsstelle versuche ich, aber geht erst ab Montag. Wie geht es Dir jetzt?

24.01.2016 03:54 • #12


Tamilein


Bei mir ist es an manchen Tagen gut und an anderen denke ich an ihn...mal so, mal anders...Meine Trennung ist zwar länger her, als deine...manches kann man einfach nicht vergessen. Vielleicht liegt es auch an meiner Kindheit, warum ich Männer anziehe, die mit ihrem Leben nicht mehr klar kommen...

24.01.2016 03:57 • #13


Santo


(Hm Tamilein vielleicht liegts auch daran dass wir immer mehr Spinner auf der Welt haben)

24.01.2016 04:00 • #14


Tamilein


Zitat von Santo:
(Hm Tamilein vielleicht liegts auch daran dass wir immer mehr Spinner auf der Welt haben)


Ich weiß es nicht. Meine Exfreunde waren entweder Choleriker, Angsthasen, spielsüchtig, depressiv, aggressiv, einer Abhängigkeit unterlegen usw..... Vielleicht lag es an mir, dass ich sowas anziehe oder da draußen gibt es vielleicht mehr Spinner als Normale. Man kann darüber endlos philosophieren...

24.01.2016 04:04 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag