23

Bei mir hat die Kontaksperre nicht gewirkt in Gegenteil

Ayaka

Ayaka


808
2
1315
schau ala007 auf der einen Seite führst du deine ganzen schlimmen Erlebnisse auf der einen Seite als Gründe an wieso du emotional andres tickst als die meisten und auf der anderen Seite möchtest du einfach nur eine normale Beziehung.

Ich fürchte, dass du so immer wieder an schlimme Beziehungen geraten wirst. Wie wäre es denn, wenn du fürs erste mal etwas einfachere Beziehungen als eine Partnerschaft knüpfen würdest - Freundschaften. Damit du dich nicht mehr so allein fühlst.

Mit so schlimmen Verlustängsten und Unsicherheit wird es wirklich schwierig aus dem Leidenskreis herauszukommen - selbst ohne PTBS hatte ich eine Phase wo ich echt damit zu kämpfen hatte. Mich um mich selbst zu kümmern hat mir da schon viel geholfen raus zu kommen.

Gestern 23:25 • x 3 #31


ala007


16
1
...ja, du hast Recht - aber ich weiß was ich in der Zukunft machen kann. Jedoch schlecht, sehr schlech geht es mir momentan... ich leide, und habe niemanden, wirklich niemanden. Weißt du wie sich für ein kleines Kind einfühlt auf einem Meer allein während des Storms zu sein - so fühle ich mich.

Gestern 23:35 • #32


Ayaka

Ayaka


808
2
1315
da könnte dir die Kontaktsperre wiederum helfen - das ist wie D*entzug.... wenn man mal den Kontakt eine Weile weg hat (auch keine Bilder oder sonst was) beginnt man schön langsam weniger dran zu denken und das Herz kann sich erholen

Dauert leider eine gefühlte Ewigkeit aber es hilft

fürs erste mach es dir auf deiner kleinen Insel bequem... ein kleines Lagerfeuer, ein gemütliches Nest in dem du zur Ruhe kommen kannst. Morgen vielleicht ein kleiner Spaziergang - sei gut zu dir selbst. Nur weil es andere oft nicht sind, heißt das nicht, dass du es nicht verdient hast.

Gestern 23:41 • x 1 #33


ala007


16
1
danke für dein Verständnis, ich habe einfach Angst, eigentlich habe ich alles in meinen Leben verloren, wobei vielleicht nie habe ich etwas gehabt... da bleibt man an jeden Faden den man vor sich sieht einfach hängen... an jeden Mensch, an jede Sache... keine Ahnung wie es weiter mit mir gehen soll.

Gestern 23:47 • #34


ala007


16
1
dazu kommt das der Narzisst hat mich ständig bestrafft, jetzt fühle ich mich als ob der Mann mit diesen Fotos mich auch bestraffen wollte. Einfach traurig das ganze, und mein Leben.

Heute 00:01 • #35


Ayaka

Ayaka


808
2
1315
Zitat von ala007:
dazu kommt das der Narzisst hat mich ständig bestrafft, jetzt fühle ich mich als ob der Mann mit diesen Fotos mich auch bestraffen wollte. Einfach traurig das ganze, und mein Leben.


wieso kann dich der Narzisst immer noch bestrafen? seid ihr immer noch in Kontakt...

wenn du lernst Menschen aus deinem Leben zu verbannen die dir nicht gut tun hättest du einen ganz großen Schritt geschafft - dein Leben musst du letztlich selbst gestalten, dass kann dir keiner, auch kein Partner, abnehmen.

Heute 00:16 • x 1 #36


ala007


16
1
Die Scheidung ist noch nicht durch, wir haben gemeinsame "Geldanlagen" in Ausland (und auch Schulden in Dutschland und in Ausland), er sagte das er mich auf dem Boden sehen will (und nicht nur das). Macht jetzt auch alles damit ich mich nicht "sammeln" kann. Ersparnisse habe ich keine. Alles ist so schwer. Bin "reich" aber wirklich sehr arm (nich sehr reich - aber wenn ich verkaufen könnte könnte ich auf normalen Niveau leben - jedoch er will nicht verkaufen und auch nicht mich auszahlen, Teilung in Ausland wird vermutlich jahrelang dauern - in dem Land sogar 10-12 Jahre möglich). Zur Zeit habe ich nichtmal Geld für ein Umzug wohne jetzt in WG. Habe vor halben Jahr sogar nach 9 Jahren nicht rauchen wieder mit rauchen Angefangen und obwohl ich nicht genugend Geld dafür habe - kann durch ständigen Stress nicht aufhören. Obwohl ich studiert habe - habe ich seit dem Studium nie gearbeitet, weil er es so wollte - und ich zu schwach war mich durchzusetzen, ich bin auch nicht mal in der Lage jetzt körperlich und psychisch arbeiten zu gehen. Mir geht echt sehr schlecht. Wäre es ein andere Zeitpunkt gewesen, hätte ich vermutlich die Geschichte mit dem ex-Freund und seine Neue anders aufgenommen. Aber ich bin wirklich am ende... und weil ich schon so viel in meine Leben durchmachen musste, wie gesagt sogar die Psychotherapeuten/Psychiater mir keine Aussicht auf Besserung meines Zustand geben - so bin ich wirklich ausgeliefert. und habe nicht mal jemanden der mich versteht oder wenigstens versucht zu verstehen in welchen Zustand ich mich zurzeit befinde. Ja, ich könnte eventuell in die Psychiatrie und mich mit Medikamenten vollpumpen lassen, was aber dann? Wenn der Narzisst etwas macht, werde ich nicht mal in der Lage etwas dagegen zu unternehmen - schon jetzt fehlt es mir äusserst schwer irgendwas zu machen... und er macht viel... (ich möchte nicht in Detail gehen) aber so kann ich wenigstens versuchen mich dagegen zustellen.

Vor 2 Stunden • #37


KBR


9612
5
15883
Hast Du es mit Beratungsstellen oder Selbsthilfegruppen versucht? Wie ist der Kontakt in der WG?

Vor 2 Stunden • x 2 #38


Nostraventjo

Nostraventjo


4428
16
5943
Faktvist, du musst lernen Verantwortung für dich selbst zu übernehmen.

Vor 2 Stunden • #39


ala007


16
1
Selbsthilfegruppe? Für was? Meine Geschichte ist so grausam, das wenn ich es erzähle, die Leute wortwortlich weglaufen... ja... und wollen mit mir und meine Geschichte - nicht zu tun haben... ja, einfach traurig... Ich bin seit kurzem in der WG, und da ist nur noch eine Person die mir ihren Sachen beschäftig ist. Ich möchte auch nicht ständig erzählen, was in meinem Leben passiert ist, habe das die letzten Monate merfach machen mussen und das wirft mich immer wieder in sehr schlechten Zustand, du kannst so was nicht ständig wiederholen, sich ständig erinnern, das ist ein Horror!

Vor 2 Stunden • #40


SimplyRed

SimplyRed


1489
3
2758
Seit wann ist denn eine Kontaktsperre das Mittel der Wahl, um seinen Partner zurück zu bekommen?

Das ist wirklich der größte Käse, den ich seit langem gelesen habe, bitte entschuldige, es ist nicht böse gemeint.

Ich erkläre es Dir mal anhand eines Beispiels:

Draußen kalt: Jacke JA

Draußen warm: Jacke NEIN


In Deinem Fall heißt das also:

Ich will nichts von Dir hören: Kontaktsperre JA

Ich will von Dir hören: Kontaktsperre NEIN

Wenn Du also doch noch etwas von ihm wissen willst, dann sag ihm das und mehr als "Nein" sagen, kann er nicht!

Viel Glück,
Simply

Vor 1 Stunde • x 1 #41


Kummerkasten007

Kummerkasten007


7719
3
9252
Überlege mal bitte, ob Du in einem geschützten Rahmen nicht besser untergebracht wärst. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es unisono heißt, dass Du nicht therapierbar bist. Warst Du schon mal stationär untergebracht?

Vor 1 Stunde • #42


juliet

juliet


1498
4
2834
Zitat von ala007:
...ja, du hast Recht - aber ich weiß was ich in der Zukunft machen kann. Jedoch schlecht, sehr schlech geht es mir momentan... ich leide, und habe niemanden, wirklich niemanden. Weißt du wie sich für ein kleines Kind einfühlt auf einem Meer allein während des Storms zu sein - so fühle ich mich.


menschen, die in der kindheit schwer verletzt worden sind, hilft es, sich des inneren kindes anzunehmen.
denn du BIST heute kein kind mehr und du KANNST dich schützen.
du bist eine erwachsene frau und kannst das kind in dir ganz liebevoll auf den arm nehmen, es halten, ihm gut zureden und ihm sagen, dass du gut für es sorgst.
das kann man in form einer meditation üben. ich weiß das, denn ich habe mich auf diese weise besser um dieses ängstliche, verletzte und schrecklich einsame kleine mädchen gekümmert, das ich einst war. ich habe gespürt, dass auf diese weise etwas in mir geheilt wurde.
wir erwachsene kinder regredieren in diesen phasen, wenn wir verlassen werden, sehr schnell.... und werden eben immer wieder zu diesem verletzlichen kind.
glaub mir, du kannst da raus!
denn du hast auch erwachsene anteile.

mir hat ferner geholfen, mir in einer meditation frauenpersönlichkeiten vorzustellen, mit denen ich an einem tisch sitze. alle hören mir zu. das können echte frauen sein, die du kennst, oder vollkommen frei imaginierte. eine oma, die mir kartoffelpuffer backt, eine freundin, die mit mir auf den blöden kerl schimpft, eine mentorin, die mir hilft, meine anteile zu sehen und kritisch zu hinterfragen, eine therapeutin, die mir ihre sicht der dinge analysiert - usw.
auch das hat mir geholfen. in bestimmten phasen war ich jeden tag an diesem tisch. alle waren immer total freundlich und wohlwollend zu mir. das hat mir auch geholfen , resilienz zu entwickeln.

auch wenn du eher introvertiert bist und nicht so der typ für freundschaften - es ist in jedem fall gut, sich ein netzwerk aufzubauen, das dich trägt, wo jeder jeden immer mal trägt.
evtl auch eine selbsthilfegruppe? oder eben eine gemeinschaft, wo du willkommen bist - dann entwickeln sich auch gute kontakte. sei es im tierschutz, beim tanzen oder sonstwo - sport, nähkurs, walking, bastelkurs, kochen - spielen... es gibt wirklich so vieles. es lohnt sich, sowas zu pflegen!

selbsthilfegruppe ist tatsächlich ein wichtiger rat.
es gibt auch andere, die ein schweres los tragen und sich zusammentun, um kraft und hoffnung miteinander zu teilen.
gib dich nicht auf und versuche es doch mal. evtl EA....?!

Vor 1 Stunde • x 2 #43


juliet

juliet


1498
4
2834
ergänzung:

in der psychiatrie wird man auch keineswegs nur medikamentös behandelt, es ist immer ein multimodaler ansatz.
es gibt vielfältige hilfemöglichkeiten, frauenberatungsstellen, selbsthilfe, wirklich - du musst nicht in der isolation verbleiben. fang doch da mal an, etwas für dich zu tun, im kleinen. damit du die selbstwirksamkeit (wieder) spürst.

Vor 1 Stunde • #44


KBR


9612
5
15883
[quote="ala007"]Selbsthilfegruppe? Für was? [/quote

Du, mir hilf es, gelegentlich über Missbrauch und Vergewaltigung zu reden. Aber Menschen sind unterschiedlich.

Ich nannte Selbsthilfegruppen, damit Du mit Menschen in Kontakt kommst und nicht, damit Dir mit dem Zauberstab jemand Deinen Schmerzen nimmt.. Meinetwegen Ex-Partner oder Partner von Narzissten, Liebeskummer, Scheidungsopfer, der Einsamkeit entgegentreten, Verarmung, ...die Möglichkeiten sind da ja vielschichtig. Vielleicht hilft es auch, dem Leben einen Sinn zu geben, indem Du anderen hilfst. Bei der Tafel, im Obdachlosenheim, bei Altennachmittagen, im Krankenhaus, im Tierheim? Auch hier sind die Möglichkeiten vielschichtig.

Wenn Du der Auffassung bist, dass alle Therapeuten der Welt von einer Therapie abraten oder Abstand nehmen, würde ich ja doch mal ganz ernsthaft einen stationären Aufenthalt in Betracht ziehen. Wo sollte Dir geholfen werden, wenn nicht dort? Die Frage ist ja auch, was willst Du? Willst Du so weiter machen oder etwas tun? Wer sagt, dass Du jetzt nichts anderes musst, als Dich gegen Deinen Ex zu wehren? Wäre es nicht viel sinnvoller, Dich um die weitestmögliche Genesung Deiner Seele zu kümmern und nach Wegen zu suchen statt nach den Steinen in den Wegen? Vielleicht bist Du dann auch irgendwann viel besser in der Lage, den Erfordernissen, die eine Scheidung an Dich stellt, gewachsen zu sein.

EDIT:
Noch eine Ergänzung: ein anderer Mensch kann nicht Dein Erlöser sein. Damit bürdest Du ihm eine Verantwortung auf, die er definitiv nicht hat. Wenn der Mensch geht, bist Du danach immer noch weiter mit Dir selbst zusammen. Darum ist es wichtig, dass Du die unauflösbare Beziehung Deines Lebens, nämlich die mit Dir selbst, die immer bleibt, weitestmöglich in Ordnung bringst.

Vor 17 Minuten • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag