Beziehungsende und nun zieht sich die Affäre zurück

PeterCGN

2
1
Hallo zusammen, seit Anfang des Jahres hat sich mein Leben extrem verändert. Ich schildere es mal mit meinen Worten, aber es ist etwas kompliziert! Ich habe mich nach über 10 Jahren von meinem Partner getrennt, weil ich mir eingestehen musste, dass ich den Mann mit dem ich eine Affäre habe mehr liebe. Wir führten übrigens eine offene Partnerschaft, also S. mit einem anderen Mann war kein Problem.

Die Affäre (damals reine S.) begann ca. im Jahre 2009 und Ende erstmal im März 2010, weil wir uns damals über etwas gestritten hatten. Durch Zufall sahen wir uns Ende Juni 2011 auf der Straße wieder, und diesmal wurde es mehr als S.. Es stellten sich im Laufe der Zeit tiefere Gefühle und letztlich Liebe ein. Nachdem ich nicht mehr anderes konnte als meinem Parter die Wahrheit zu sagen, teile ich dies auch meiner Affäre mit, die dann aus allen Wolken fiel. Er fragte mich warum ich ihn nicht vorher gefragt hätte!?

Die Liebesgefühle bei meiner Affäre hatte sich schneller eingestellt als bei mir, obwohl er nicht gerade viel über seine Gefühle sprach. Er ist ein Typ der viel mit sich selbst ausmacht, ohne den anderen darüber zu informieren oder etwas offen auszusprechen. Inwzischen sagte er mir er habe sich einen "Schutzschild" zugelegt, weil er verliebt war aber ich nicht verfügbar. Ich habe ihm damals gesagt, dass ich ihn erstmal besser kennenlernen müsse (denn soviel Zeit haben wir leider nicht miteinander verbracht) und mir sicher sein müsse was ihn angeht, zudem könne ich nicht mal eben meine langjährige Partnerschaft beenden. Er sagte mir übrigens immer "Ich lieb Dich, aber ich setzte Dich nicht unter Druck...", er meinte natürlich eine Entscheidung wegen meiner Partnerschaft.

Zum Jahreswechsel war meine Affäre mit befreundeten Paaren in einer anderen Stadt und schilderte mir danach wie einsam er sich fühlte. Kurz danach war er tagelang krank zuhause und wollte weder mit mir sprechen noch das ich vorbeikomme (er wohnt übrigens in einer WG). Nachdem ich endlich an die *beep* bekommen habe, merkte ich seine seelische Verletzung und sagte ihm "Ich lieb Dich!". Dann wollte er mich erstmal 3 Wochen nicht sehen. Das ich zwischenzeitlich meinen Partner über meine Gefühle für meine Affäre unterrichtet hatte, passt ihm gar nicht, weil ich ihn nach seiner Sichtweise vorher um Erlaubnis hätte fragen müssen.

Seit dem fühlt sich meine Affäre "wie von einer Dampfwalze überrollt", obwohl ich ja nun verfügbar bin. Er sagte mir er könne den Schutzwall nicht mal eben wieder ablegen und wieder auf Liebe umschalten. Wir sehen uns noch und haben auch S., aber er sagte mir er sei jetzt nicht im "Beziehungsmodus" und er könne mir momentan keine Partnerschaft bieten. Gleichzeititg sagt er "Wenn ich einen Schalter hätte um wieder auf "verliebt sein" umzuschalten dann würde ich das machen...". Es hat im Laufe der Zeit viele Verletzungen und Mißverständnisse auf beiden Seiten gegeben.

Wie es mir damit zur Zeit damit geht könnt iht Euch ja vorstellen.... nicht nur das Ende meiner langjährigen Partnerschaft muss ich verkraften.... viel mehr schmerzt das der Mensch den ich Liebe sich nun von mir ein Stück weit entfernt hat. Beides zusammen fühlt sich an wie das Ende von zwei Beziehungen, und damit bin ich eindeutig überfordert! Zwischenzeitlich war ich wegen Depressionen krank geschrieben, und suche nur Rat bei einem Psychologen.

Was tun? Wie soll ich nun mit meiner Affäre umgehen, damit doch noch mittel- oder langfristig eine Partnerschaft entstehen kann? Kann man eine Paartherapie auch mit meiner Affäre machen? Ich liebe diesen Mann von ganzem Herzen, daher bin ich für Ratschläge und Tipps mehr als dankbar...

PeterCGN

28.04.2013 11:54 • #1


feuerteufel


Mit der Affäre ne paartherapie ? ? ? Man lernt nie aus . . .

28.04.2013 12:04 • #2


Gast102938


Zitat:
Nachdem ich nicht mehr anderes konnte als meinem Parter die Wahrheit zu sagen, teile ich dies auch meiner Affäre mit, die dann aus allen Wolken fiel. Er fragte mich warum ich ihn nicht vorher gefragt hätte!?
.....
Das ich zwischenzeitlich meinen Partner über meine Gefühle für meine Affäre unterrichtet hatte, passt ihm gar nicht, weil ich ihn nach seiner Sichtweise vorher um Erlaubnis hätte fragen müssen.


Hallo erstmal,
alle wollten um Erlaubnis gefragt werden wohin dich dein Herz treibt?
sicher hättest du früher konsequenter sein sollen,
aber leider verändern sich Menschen und Gefühle immerzu

was doch sehr erschreckend ist, ist dass du deine "Affäre" noch als Affäre bezeichnest, vill qauch damit das Forum es versteht,
aber wenn ich es so lese, stehst du nicht wirklich dazu?

oft bekommt man das was man will nicht, und wenn man will will das andere nicht mehr,
lasst euch zeit, sortiere dich neu, räume im "Kopf" auf,
wenn er nicht will, wird er doch auch keine Paartherapie machen wollen?

28.04.2013 12:16 • #3


PeterCGN


2
1
Ich bezeichne die Affäre noch so, zum besseren Verständnis. Zwei Partnerschaften wären etwas verwirrend.

28.04.2013 12:19 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag