20

Bin ich Feige oder was ist mit mir los?

Elli18

Hallo liebe Community,
auf die Gefahr hin, daß es für mich nun auch dicke kommen kann, möchte ich meine Geschichte aber trotzdem einmal niederschreiben. Ich hatte hier im Winter vergangenen Jahres schon in einem anderen Thread mit anderem Schwerpunkt mitgeschrieben und mir selber auch Rat und Hilfe geholt. Und seitdem habe ich hier still mitgelesen, aber so eine Geschichte wie meine habe ich nicht finden können.
Meine Kindheit, verlief nicht gut. Da war eine Trennung meiner Eltern, die bis heute Nachwirkungen in das Leben von meiner Schwester und mir hat. Da kommt es auch immer wieder zu Problemen (hauptsächlich durch die 2. Frau meines Vaters).
Ich bin w. und jetzt 49 Jahre alt.
Vor 11 Jahren habe ich einen Mann geheiratet, von dem ich nicht weiß ob ich ihn wirklich je geliebt habe. Er ist ein lieber Mensch, wir sind auf Augenhöhe, teilen viele gemeinsame Erlebnisse, aber er holt mich emotional nicht ab. Wir leben schon lange als WG zusammen, um unserem gemeinsamen Kind (m. 11Jahre), ein wohlgehütetes Elternhaus zu bieten. Unsere Devise ist, daß das Wohlergehen des Kindes über allem steht.
Dann passierte mir etwas, womit auch ich nie gerechnet habe. Ich habe mich in eine Frau verliebt. 9 Jahre haben wir eine gleichgeschlechtliche Beziehung geführt und mein Mann konnte sich damit arrangieren. Für alle waren wir eine Familie, die nach außen intakt schien, ich aber ein Stück weit hinter dieser Fassade mit meiner Freundin (heute Ex) abtauchen konnte.
Ich bin nicht les. Habe aber möglicherweise eine Affinität zur Bi-Konstellation. Diese Frau hatte mich einfach umgehauen und die Beziehung war intensiv.
Nun wünsche ich mir aber eine Beziehung zu einem Mann, zu dem ich aufschauen kann, der mich festhält und der es versteht, mich glücklich zu machen. Das ist ein sehnlicher Wunsch den ich hege. Und genau das ist passiert. Es ist, als hätte ich meinen Kryptomenschen gefunden. Ich kann ihm alles sagen und es fühlt sich gut an. Mit der Zeit stellten sich auch bei ihm ehrliche Gefühle ein. Jetzt kommt das große Problem: Dieser Mann lebt 600 km entfernt und bisher gibt es nur WA und Telefonkontakt. Dies führte soweit, das ich meinem WG-Mann gestern diese Ereignisse gebeichtet habe.
Das war ein furchtbarer Tag, denn auch er möchte es, so wie es ist nicht mehr. Wir haben dann eine Einigung herbeigeführt, die stark hinterfragbar ist: Sollte sich für einen ein Trennungsgrund herausstellen in Form einer neuen Partnerschaft, wird sich räumlich getrennt. Also im Falle eines Warmwechsels bei optimaler Lösung für unser Kind. Mein WG-Mann gibt mir die Stabilität und die Sicherheit, die ich brauche, mein Herz sehnt sich nach dem anderen Mann. Mit ihm habe ich das auch kommuniziert und er hält dieses mein Agieren für feige und verlogen bis in die letzte Pore. Er fühlt sich emotional Vergewaltigt, weil ich ihn in seinen Augen an zweiter Stelle führe. Ihn hinter die Elternbeziehung stelle, die ich mit meinem Mann führe.
Ohne Kind würde ich den Schritt in diese räumlich entfernte Beziehung wagen, denn er kann und würde seinen Ort wahrscheinlich nicht verlassen. Nun stecke ich hier in einem fürchterlichen Dilemma. Ich brauche diese Stabilität in unserer Eltern-WG, mein Herz möchte aber etwas anderes. Meine Psyche leidet furchtbar (Ängste und Schlafstörungen) und ich weiß nicht, wie ich es weitergehen soll. Was ist, wenn mein WG-Mann sich neu orientiert und ich vor vollendete Tatsachen gestellt werde? Was wird mit dem Kind? Ich habe einen Menschen in der Ferne zutiefst verletzt. Das alles wiegt schwer. Ich wollte Liebe und Leichtigkeit und dabei niemandem wehtun. Wahrscheinlich ist das aber utopisch und ich habe die Rechnung nicht mit dem Wirt gemacht. Weil nun stehe ich schlussendlich in einem riesigen Scherbenhaufen, vor einer Menge hausgemachtem Unglück. Dabei wollte ich nur meinem Herzen folgen. Es ist wohl schiefgegangen.
Und ich frage mich zudem: Bin ich Feige?
Danke fürs Lesen.

28.04.2019 14:28 • #1


Anders


Hallo @elli18

Was meinst Du denn?

Bist Du feige?

Wie siehst Du Dich, nur Dich - ohne Deine Konventionen um Dich herum?

LG

28.04.2019 14:36 • x 1 #2


Verry

Verry


380
323
Ich finde Dich nicht feige...

aber erstmal. Hast Du den fernen Mann überhaupt schon mal KENNENGELERNT?

28.04.2019 14:43 • x 2 #3


Plentysweet

Plentysweet


2898
4201
Ich finde das ebenfalls nicht feige. Schreib gleich nochmal mehr...

28.04.2019 14:53 • #4


MarieCurie


6
5
Hallo Elli,
ich stelle mir den Konflikt in dem du dich befindest sehr schwierig vor! Du hast aus meiner Sicht ein großes Bedürfnis nach Sicherheit und stellst das über alles andere. Mal unabhängig von dem neuen Mann stellt sich für mich die Frage wovor du Angst hast bei deinem Mann weg zu gehen? So wie ihr miteinander umzugehen scheint, würde die Erziehung eures auch ohne WG gut klappen. Aus meiner Sicht würde ich erstmal die Trennung von deinem Mann vollziehen und schauen wie es ist auf eigenen Beinen zu stehen und wie sich die Beziehung mit dem Mann in der Ferne entwickelt. Wenn du wieder Boden unter den Füßen hast, kannst du immernoch schauen ob ein Umzug oder was auch immer eine Option ist. Wichtig ist aber dass du Halt in dir selber findest und schaust was wirklich hinter deinem Sicherheitsbedürfnissen steckt und du deine Unabhägigkeit zurück gewinnst.

28.04.2019 14:59 • x 2 #5


Lebensfreude

Lebensfreude


4503
4
6294
zu deinem "Krypto"_Menschenmann hattest du bisher nur über WA und Telefon Kontakt. Richtig?
Und Ihr redet schon von Zusammensein und Ehetrennung und Zusammenziehen? Du von Gefühlen?
Irgendwie kann ich es nicht nachvollziehen. Wie geht denn sowas?

28.04.2019 15:06 • #6


Körperklaus


Zitat von Elli18:
Dieser Mann lebt 600 km entfernt und bisher gibt es nur WA und Telefonkontakt.


Wie ist das genau gemeint?

28.04.2019 15:07 • #7


Lebensfreude

Lebensfreude


4503
4
6294
Zitat von Körperklaus:

Wie ist das genau gemeint?

sie haben ich noch NIE gesehen, berührt etc.

28.04.2019 15:12 • #8


Mctea


Zitat von Elli18:
Dieser Mann lebt 600 km entfernt und bisher gibt es nur WA und Telefonkontakt.

Ich plädiere für ein persönliches Treffen, das mag Klarheit bringen

28.04.2019 15:15 • x 2 #9


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3027
5097
Elli, wenn ich höre nur "Telefon und WA"-Kontakt würde bei mir gleich die "redflag" kommen. Warum lässt Du dich auf solche Männer ein? Sehr oft wird dieser "Dualseelen"-Müll über Manipulation der übelsten Art erkauft bzw. zeigen sich die Verwerfungen erst zu einem späteren Zeitpunkt. .

28.04.2019 15:19 • x 2 #10


Grinch


Zitat von Elli18:
Vor 11 Jahren habe ich einen Mann geheiratet, von dem ich nicht weiß ob ich ihn wirklich je geliebt habe. Er ist ein lieber Mensch, wir sind auf Augenhöhe, teilen viele gemeinsame Erlebnisse, aber er holt mich emotional nicht ab.


Vllt. mal nur diesen Satz auf sich wirken lassen. Auf was soll man denn alles verzichten? Dann noch eine Bi-Geschichte dazwischen. Da hat man sich vor Jahren schon verzettelt.

28.04.2019 15:20 • #11


Lebensfreude

Lebensfreude


4503
4
6294
wenn mein Opa und meine Oma 600 km auseinander gelebt hätten, gäbe es mich heute nicht.

28.04.2019 15:21 • #12


Mctea


Zitat von Grinch:
Vllt. mal nur diesen Satz auf sich wirken lassen.

+ 11 jähriges Kind, m.

28.04.2019 15:22 • #13


Elli18


Nein, @Anders, ich halte mich selber für nicht feige. Ich hatte schließlich den Mut, sagen wir eine unkonventionelle Beziehung einzugehen, quasi meinen Gefühlen zu folgen. Und diese Liäson auch meinem Mann und meiner Familie/Freunden gegenüber zu vertreten.
@Verry und @Lebensfreude
Nein, persönlich kennengelernt haben wir uns noch nicht, das ist ein berechtigter Einwand. Nach außen hin erscheint so ein intensives Gefühl auch unmöglich, nur aufgrund von WA und Telefonkontakt. Das stimmt. Das darf man getrost hinterfragen. Auch die Zusammenziehpläne, die vor dem 1.Schritt (pers.Kennenlernen) im Raum stehen sind eigentlich etwas aberwitzig.
@MarieCurie
Ich denke auch ich muss jetzt erst für inneren Halt sorgen und mich wieder auf eigene sichere Füße stellen. Und das kann mir auch niemand abnehmen
Denn auf emitionaler Ebene schwimmen mir momentan alle Felle davon. Und innere emotionale Stabilität ist doch eine Grundvoraussetzung für eine Beziehung.
Ich habe nur Angst, daß der Mann aus der Ferne nicht auf mich wartet, bis ich diese Schritte gegangen bin. Und das kann ich ja auch schlichtweg nicht von ihm verlangen.

28.04.2019 15:27 • #14


Grinch


Zitat von Mctea:
+ 11 jähriges Kind, m.


ja, 11 Jahre Ehe aus dem ein Kind hervorging das nun ebenfalls 11 ist. +

Zitat von Elli18:
ich nicht weiß ob ich ihn wirklich je geliebt habe.

28.04.2019 15:28 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag