96

Bin ich nur dein Notnagel ?

NurBen


1073
2
1358
Na was ist das?
Die Rache, weil ich nicht darauf anspringe?
Weil ich es wage, mich mit anderen Frauen zu treffen?
Oder ist dein Neuer wieder aus seinem Loch gekrochen?

Ganz egal, wenn du meinst, du musst mich wieder blockieren, wie ein pubertierendes Mädchen, dann mach das.
Glaubst du, ich mache den selben Fehler, wie vor vier Monaten und frage nach den Gründen!?
Nein, das werde ich nicht. Auch wenn es mich verletzt hat, auch wenn ich gerne wissen möchte, wie es deiner Mutter geht... aber das tue ich mir nicht mehr an. Auch mein Verständnis hat Grenzen.
Egal was du für Probleme hast oder wie schlimm deine Situation ist, aber ich lasse mich nicht so behandeln.

12.05.2019 15:09 • x 1 #181


Jolina40


67
102
Ich kann ja verstehen das du leidest, aber nachdem sie dich immer und immer wieder vorgeführt hat würde ich ihr überhaupt nicht mehr antworten.
Und das blocken und entblocken ist pillepalle und schwachsinnig - lächerlich einfach.
Wenn Sie noch Gefühle für dich hätte würde sie sich anders verhalten - nicht mal n Freund oder Kollegen behandelt man so.
Sollte dir echt was dran liegen wie es der Mutter geht kannste sie ja selbst kontaktieren.
Alles andre ist zwecklos und solang du das nicht wirklich einsiehst kannste auch nicht abschließen.
Egal ob ihr Freund sie teilweise hängen lässt oder net, sie ist immernoch mit ihm zusammen und das sagt doch alles.
Ist hart die Wahrheit, aber es ist so.
Für dich ist da kein Platz!
Schließlich doch endlich ab, das hast du nicht nötig!
Dir alles Gute

12.05.2019 21:04 • #182



Hallo NurBen,

Bin ich nur dein Notnagel ?

x 3#3


Gracia


6755
4051
Was für eine Art von Rache soll das denn sein, du bist ja wie ein offenes Buch.

Du springst auf jedes Ding an, reagierst auf alles was sie tut oder auch nicht tut.

Leg dir endlich neue Kontaktdaten zu.

12.05.2019 21:34 • #183


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2593
3
3310
Um mal das Positive hervorzuheben - Du schaffst es, die Füsse stillzuhalten @NurBen . Die Richtung stimmt also und erste Fortschritte sind zu verzeichnen.

Den Rest bekommst Du auch noch hin . Abgrenzung lernen dauert so lange es dauert . Jeder kann den Weg nur in seinem eigenen Tempo gehen .

12.05.2019 21:55 • x 2 #184


NurBen


1073
2
1358
Zitat von Jolina40:
Und das blocken und entblocken ist pillepalle und schwachsinnig - lächerlich einfach.

Das ist es und einfach nur ein Mittel um mich noch einen mitzugeben.
Zudem war es unnötig, da von mir aus sowieso nichts kram.

Zitat von Jolina40:
Sollte dir echt was dran liegen wie es der Mutter geht kannste sie ja selbst kontaktieren.

Ich wage mal zu behaupten ihr geht es einigermaßen, sonst hätte sie mich nicht blockiert. Bei nächster Gelegenheit frage ich ihre Schwester. Mich im Unklaren zu lassen, finde ich schon eine richtig miese Tour.

Zitat von Jolina40:
Schließlich doch endlich ab, das hast du nicht nötig!

Da gebe ich dir vollkommen recht. Ich habe mir Mühe gegeben nachsichtig zu sein in der Situation.
Ähnliches habe ich auch von ihr erwartet. Das ich eben nicht so tun kann, als wäre nichts gewesen und sie dafür Verständnis hat.

Zitat von Gracia:
Was für eine Art von Rache soll das denn sein, du bist ja wie ein offenes Buch.

Das ist ja das Problem. Nach 5 Jahren Beziehung, weiß sie, wie sie mir noch eins mitgeben kann.

Zitat von Gracia:
Du springst auf jedes Ding an, reagierst auf alles was sie tut oder auch nicht tut.

Wie gesagt, ich habe nicht groß reagiert. Ich hatte mich eigentlich im Griff ihr ggü.

Zitat von Gracia:
Leg dir endlich neue Kontaktdaten zu.

Ist schon Arbeitsbedingt schwierig.
Außerdem weiß sie doch wo ich wohne.

12.05.2019 22:02 • #185


NurBen


1073
2
1358
Zitat von Tiefes Meer:
Um mal das Positive hervorzuheben - Du schaffst es, die Füsse stillzuhalten @NurBen . Die Richtung stimmt also und erste Fortschritte sind zu verzeichnen.

Das stimmt, nur ärgere ich mich wieder über mich selbst.
Ich habe versucht einen Kompromiss zu finden... Einerseits Verständnis für die Situation zu zeigen, andererseits nicht klein bei zu geben und wieder den Lückenbüßer zu spielen.

Zitat von Tiefes Meer:
Den Rest bekommst Du auch noch hin . Abgrenzung lernen dauert so lange es dauert . Jeder kann den Weg nur in seinem eigenen Tempo gehen .

Da bin ich mir sicher. Ich muss mit der Vergangenheit abschließen und verinnerlichen, dass sich dieser Zustand von damals nicht wieder herstellen lässt.
Ich denke viel zu oft an die schönen Zeiten und blende aus, was im letzten Jahr alles passiert ist.
Auch wenn die Tage weniger werden, sie sind immer noch präsent.
Denn ganz ehrlich;
Ich möchte kein schlechtes Gewissen haben, weil ich sie im Stich lasse.
Ich möchte keine Erwartungshaltung entwickeln.
Ich möchte keine Kompromisse schließen.

Ich möchte ihr, egal wie die Situation ist, sagen können "Es geht mich nichts mehr an."
Und vor allem, ich möchte es auch ehrlich und mit Überzeugung sagen können.

13.05.2019 11:13 • x 1 #186


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2593
3
3310
Zitat von NurBen:
Ich habe versucht einen Kompromiss zu finden... Einerseits Verständnis für die Situation zu zeigen, andererseits nicht klein bei zu geben und wieder den Lückenbüßer zu spielen.

Der Spagat kann nicht funktionieren. Für Dein Verständnis kann sie sich nichts kaufen. Entweder bist Du Freund - und als solcher hilfst Du. Oder Du bist Fremder . Dann hast Du keine Verpflichtung, lässt niemandem im Stich , hörst Dir aber auch nicht ihre Nöte an .

So wie es jetzt läuft, sind Deine Signale widersprüchlich. Dein Verständnis erlaubt in ihr die Idee und Hoffnung, dass Du womöglich doch noch hilfst . Und diese Hoffnung enttäuschst Du dann . Mit anderen Worten - Du tust nicht nur Dir, sondern auch ihr mit diesem Verhalten nichts Gutes .

13.05.2019 16:04 • x 1 #187


NurBen


1073
2
1358
Zitat von Tiefes Meer:
Entweder bist Du Freund - und als solcher hilfst Du. Oder Du bist Fremder . Dann hast Du keine Verpflichtung, lässt niemandem im Stich , hörst Dir aber auch nicht ihre Nöte an .

Ganz so schwarz-weiß ist es leider nicht.
Ich war nie jemand, der nach der Beziehung keine Hilfestellung mehr gegeben hat.
Natürlich möchte ich helfen, aber eben nicht unter diesen Umständen.
Denn noch war dieses Bedürfnis da, ebenso wie das Bedürfnis mich zu schützen.
Denn wer sagt, dass es nicht genauso gekommen wäre, wenn ich ihr beigestanden hätte!?

Zitat von Tiefes Meer:
So wie es jetzt läuft, sind Deine Signale widersprüchlich.

Selbstverständlich sind sie das. Einerseits plagt das Gewissen andererseits habe ich auch noch alles im Kopf, was sie mir angetan hat. Wie gesagt, ein kleiner Teil von mir will sie sogar leiden sehen.

Zitat von Tiefes Meer:
Dein Verständnis erlaubt in ihr die Idee und Hoffnung, dass Du womöglich doch noch hilfst . Und diese Hoffnung enttäuschst Du dann . Mit anderen Worten - Du tust nicht nur Dir, sondern auch ihr mit diesem Verhalten nichts Gutes .

Ich habe versucht ihr zu erklären, warum ich mich so verhalte.
Dass ich eben nicht so tun kann, als wäre nichts passiert.
Verständnis...fehlanzeige...

13.05.2019 17:05 • #188


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2593
3
3310
Zitat von NurBen:
Ganz so schwarz-weiß ist es leider nicht.
Ich war nie jemand, der nach der Beziehung keine Hilfestellung mehr gegeben hat.
Natürlich möchte ich helfen, aber eben nicht unter diesen Umständen.
Denn noch war dieses Bedürfnis da, ebenso wie das Bedürfnis mich zu schützen.
Denn wer sagt, dass es nicht genauso gekommen wäre, wenn ich ihr beigestanden hätte!?


Also - um Mißverständnissen vorzubeugen - meine Worte sollten jetzt definitiv nicht heißen, Du hättest ihr helfen sollen . Und zum Thema Schwarz-Weiss . Naja. So wie Du sie schilderst, ist sie Schwarz-Weiss. Und ein Mensch, der so gestrickt ist, der versteht eben auch in der Kommunikation nur Schwarz-Weiss. Freund oder Fremder . Hopp oder Topp .

Sie kann mit Deinen Grauwerten nichts anfangen . Daran kannst Du Dich vielleicht noch eine Weile abarbeiten, aber bei ihr wirst Du auf Granit beissen .

Du hast nur eine einzige Option, das Problem los zu werden . Und die lautet - Du trägst es, dass sie Dich als A... betrachtet . Und zuckst Du mit den Schultern , weil Du akzeptierst, dass das Leben eben manchmal so ist: Nicht immer erhalten wir die Anerkennung und das Verständnis, das wir verdienen . Das ist unfair , aber nicht zu ändern. Manchmal bleibt nichts anderes übrig, als uns konsequent abzuwenden , falls wir nicht auf ewig an einer verschlossenen Türe klopfen wollen .

13.05.2019 17:31 • x 1 #189


Gracia


6755
4051
Danke für deine ausführlichen Erklärungen. Ich akzeptiere deine Meinung dazu. --- ich sehe es als Kokolores. Du willst das so, um die Kontakttüriffen zu lassen

13.05.2019 21:16 • #190


NurBen


1073
2
1358
Zitat von Tiefes Meer:
Also - um Mißverständnissen vorzubeugen - meine Worte sollten jetzt definitiv nicht heißen, Du hättest ihr helfen sollen

Ich muss gestehen, ein Teil von mir ist froh jetzt außen vor zu sein.
Das Thema war immer eine Zerreißprobe für unsere Beziehung und auch eine wahnsinnige Belastung für mich.

Zitat von Tiefes Meer:
Nicht immer erhalten wir die Anerkennung und das Verständnis, das wir verdienen . Das ist unfair , aber nicht zu ändern. Manchmal bleibt nichts anderes übrig, als uns konsequent abzuwenden , falls wir nicht auf ewig an einer verschlossenen Türe klopfen wollen .

Recht hast du. Denn noch ist es schmerzhaft zu sehen, wie sie mit mir umgeht... Und ich frage mich:"Hat sie alles vergessen, was ich für sie getan habe?" Nein, für sie zählt das jetzt... ich stehe ihr jetzt nicht bei und das ist für sie ein Schlag ins Gesicht.
Verständnis, die Umstände, das "Warum" blendet sie aus.

Kurzes Update bzgl. ihrer Mutter.
Ich habe mit der Schwester meiner Ex gesprochen. Die OP ist ohne Schwierigkeiten verlaufen, die anschließende Therapie lehnt sie jedoch ab. Kurz gesagt, sie gibt auf und möchte nicht mehr dagegen an kämpfen, sondern die Zeit mit ihrer Familie verbringen.

Die Info ist natürlich alles Andere als hilfreich für mich. Trotzdem muss ich es weiterhin akzeptieren und darf das Thema nicht so nah an mich rankommen lassen.

24.05.2019 10:29 • #191


NurBen


1073
2
1358
Auch nach Tagen versuche ich die Begegnung zu verarbeiten.
10 Meter Luftlinie und du hast mich keines Blickes gewürdigt. Selbst als der Kleine winkte und nach mir rief hast du deinen Blick nicht von den Einkäufen gelassen. Immerhin hat er mich auch schon seit November nicht mehr gesehen. Ich konnte es von deinen Lippen ablesen "Komm jetzt, wir müssen weiter!"
Ich winkte fröhlich zurück, fühlte mich wie ein bescheuerter Nachbar, den man flüchtig kennt und nicht wie jemand mit den man 5 Jahre seines Lebens verbracht hat.

Ich ringte um Fassung, wusste nicht ob ich schreien oder heulen sollte. Fühlte mich gedemütigt, sauer, traurig.
Ich konnte kaum schlucken, so zugeschnürt fühlte sich mein Hals an. Schon längst hab ich vergessen, was ich überhaupt suchte... lief planlos durch den Gang, tat so als wäre ich beschäftigt.
Als ich endlich im Auto war brach irgendwie alles aus mir aus.

Ich rede mir ein, dass du in der Situation auch überfordert warst. Doch ich weiß, dass es dir einfach nur egal ist.
Ich hoffe die Gedanken lassen bald wieder nach.

17.06.2019 13:14 • x 1 #192


Gracia


6755
4051
GsD hat sie dich nicht angesprochen.

17.06.2019 16:50 • #193


NurBen


1073
2
1358
Zitat von Gracia:
GsD hat sie dich nicht angesprochen.

Hat lange gedauert, bis ich daraus "Gott sei Dank" entziffern konnte

Vermutlich hast du sogar recht.
Doch das Gefühl, ein Fremder zu sein, ist wahnsinnig enttäuschend. Besonders als ich merkte, dass als sie den Kleinen daran hinderte zu mir rüber zu kommen.
Ich weiß nicht mal, was ich erwartet habe... vermutlich gab es in der Situation kein "richtiges Verhalten."

Es war nur so unglaublich schmerzhaft und hat mich ganz plötzlich völlig aus der Bahn geworfen.

18.06.2019 11:33 • x 1 #194


Gracia


6755
4051
Ihr seid euch inzwischen fremd. Das hätte eine unangenehme Begegnung werden können nach dem ersten Halle wie geht es dir/euch.

18.06.2019 12:50 • #195




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag