Bin ich selber Schuld?

<<lena

8
1
Hallo ihr Lieben,

ich schreibe heute zum ersten Mal hier rein, weil mich meine Gedanken auffressen und ich einfach nicht mehr weiter weiß.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wir haben uns vor eineinhalb Jahren kennen gelernt und er war auch sofort hin und weg von mir, hat mich vergöttert und alles für mich getan. Ich hatte grade eine schlimme Trennung durchgemacht, mein Ex hatte mich mehrmals betrogen und deshalb war es für mich schwer mich auf jemand anderen eingelassen. Nach zwei Monaten nach der Trennung habe ich mich aber in diese Beziehung drängen lassen, ich weiß nicht ob es die Geborgenheit war, die mich so schnell darauf eingehen ließ.
Auf jeden Fall merkte ich schnell, dass ich noch nicht bereit war jemanden so nah an mich ran zu lassen und blockierte. Ich habe ihn damit sehr verletzt, aber ich brauchte Zeit.
Man muss dazu sagen, dass der Auslöser der ersten Trennung ein Vertrauensbruch seinerseits war. Er hat wahrscheinlich gemerkt, dass ich nicht zufrieden war und hat eines Nachts alle meine Nachrichten gelesen.
Ich hab es ihm aber verziehen und auch mit der Zeit gemerkt, dass er mir gut tut und er immer wichtiger für mich wurde, also haben wir es ein halbes Jahr später noch einmal versucht. In der Übergangszeit hatten wir oft Streiterein wegen Kleinigkeiten, wir hatten oft unterschiedliche Ansichten und einen komplett anderen Freundeskreis. Er war oft enttäuscht dass ich ihn nicht mitgenommen habe, wenn ich nur was mit meinen Freundinnen gemacht habe. Und auch er hatte oft nur Männerabende, an denen ich mich nicht aufdrängen wollte, sodass wir oft nur aufeinander hockten.
Wir kamen im Sommer wieder zusammen, als wir fast ein Moant durch Urlaube getrennt waren, ich habe da gemerkt wie viel er mir bedeutet.
Als wir wieder zusammen waren fühlte ich mich überfordert und blockierte ein zweites mal. Es war der größte Fehler den ich gemacht hab, ich bereu es so ihn ein weiteres mal so verletzt zu haben. Es kam auch heraus dass er ein weiteres mal meine nachrichten gelesen hatte, es hat mich sehr enttäuscht aber er hatte auch Sachen gelesen die ihn womöglich verletzt haben. Ich hab es nach ein paar Monaten eingesehen und für uns gekämpft. Ich habe mich geändert für ihn, ich wollte so vieles zurück geben und gut machen.
In dieser Zeit waren wir sehr glücklich, ich habe meine Fehler eingesehen und habe daran gearbeitet, auch wenn es nur kleine Verhaltensweisen von mir waren.
Ich wollte wieder glücklich sein, ich habe zum ersten mal da gemerkt dass ich soweit bin und ihn wirklich sehr liebe, er hat in der ganzen Zeit zu mir gehalten und mir sehr viel Liebe entgegen gebracht.
Aber es war zu spät, ich hasse mich so sehr dafür.

Vor ein paar Tagen hat er mir gesagt, dass er keine Zukunft mehr in uns sieht. Er hat Angst noch einmal so verletzt zu werden und kann mir dieses Vertrauen nicht mehr entgegen bringen. Hinzu kam, dass er von jetzt auf gleich sich kalt mir gegenüber verhielt, für ihn sei alles klar. Er ignorierte mich, weil ich ihn in den ersten Tagen mit bitten, betteln und Vorwürfen überhäufte.
Ich wollte es nicht wahr haben.
Was mich jedoch am meisten verletzte war sein asoziales Verhalten mir gegenüber, er bot mir an weiter miteinander zu schlafen. Bin ich wirklich so wertlos? Er hat seinen Freunden gesagt, dass sie mich aus ihrer Kontakliste löschen sollen. Er verletzt mich mit allem was er tut und sagt.
Ich weiß, dass ich viele Fehler gemacht habe, aber ich habe sie eingesehen und versucht alles wieder gut zu machen.
Hab ich es wirklich verdient?

Ich kann nicht mehr essen und schlafen. Ich muss nur noch daran denken und komme zu nichts mehr. Ich möchte mich nicht so gehen lassen und in diesem Loch versinken. Aber dieser Schmerz ist so unglaublich.
Ich versteh nicht warum er das so einfach kann? Er hat mich mal so geliebt..

Ich habe ihm heute einen Abschiedstext geschrieben, indem ich ihm nochmal alle meine Gefühle gestanden habe und mich für alles entschuldigt habe, etc. Und am Ende habe ich gesagt, dass ich jetzt Abstand brauche, weil ich daran kaputt gehe wenn ich ihm schreibe und immer wieder aufs neue verletzt werde. Ich muss von ihm loskommen..
Aber ich habe so Angst ihn für immer zu verlieren, ich habe die Hoffnung dass er irgendwann zurück kommt. auch wenn das falsch ist..
Ich hoffe ich überforder euch nicht mit diesem Text, aber es tut schon gut sich alles von der Seele zu schreiben.

02.01.2013 13:16 • #1


manfredus


2676
3
700
Hallo Lena,

Zitat von <<lena:
Ich hoffe ich überforder euch nicht mit diesem Text, aber es tut schon gut sich alles von der Seele zu schreiben.


Wieso gibst Du Dir für alles die Schuld? Er hat Dir nicht vertraut, nie. Er hat mehrmals Deine Nachrichten gelesen, wohl wissend, wie sehr Dich das verletzt. Ich denke, ihr seid beide noch nicht für eine Beziehung bereit. Nicht miteinander und auch nicht jeder für sich mit einem Anderen. Mein Tipp: Versuche erst einmal, Deine Trennungen zu verarbeiten. Erst dann wirst Du für Neues bereit sein. Eine Trennung innerhalb einer neuen Beziehung zu verarbeiten ist verdammt heftig, glaub mir.

MfG
Manfredus

02.01.2013 15:31 • #2


<<lena


8
1
Hallo Manfredus,

danke für die Antwort. Das hat mir echt geholfen. Vielleicht wollte ich es nicht wahr haben, weil ich ihn nicht mehr geliebt habe. Aber ich glaub diese Trennung ist grade so schwer für mich, weil das eingetroffen ist wovor ich mich versucht hab zu schützen. Auch wenn es vielleicht eher im Unterbewusstsein abgelaufen ist.

Ich fühle mich nur so schuldig, weil ich das zugelassen hab, dass ich ihn dadurch so verletzt habe.
Hätte ich ihn das letzte mal nicht verlassen dann wären wir vielleicht jetzt sehr glücklich. Aber da ich es nicht gepackt habe, habe ich mir nicht nur ein Eigentor geschossen, sondern ihn dazu gebracht, dass er die Gefühle für mich verliert..

Das schlimmste ist, dass ich jetzt alleine hier stehe. Er meinte er nur noch wenig Gefühle für mich und vor einer Woche waren wir noch glücklich und er hat mir gesagt dass er mich liebt.
Ich möchte ja von ihm loskommen, nur wenn ich es bin dann ist er es auch und dass verletzt mich so..

02.01.2013 17:54 • #3


Minopolis


756
2
104
Hallo Lena,

dir mag es schlimm vorkommen, dass du jetzt alleine da stehst, aber genau das ist das wichtige. Du musst erstmal alleine sein, deine Trennung von deinem Ex-Ex-Freund verarbeiten. Dann musst du akzeptieren, dass in der letzten Beziehung auch einiges verkehr gelaufen ist, du aber mittlerweile ganz gut erkannt hast, was du für Fehler gemacht hast. Jetzt hast du die Möglichkeit daraus zu lernen, erstmal alleine zu bleiben (natürlich mit Freunden/Familie/dem Forum hier) und alles aufzuarbeiten, was passiert ist.

Wenn du dich dann wieder frei fühlst und bereit bist, eine Beziehung einzugehen, dann wird es auch funktionieren, da du wieder vertrauen wirst und nicht blockierst aus Angst verletzt zu werden.

02.01.2013 18:48 • #4


<<lena


8
1
Hallo Minopolis,

ich weiß, du hast vollkommen Recht. Ich sehe auch, dass es eine schöne Zeit danach geben wird. Nur im Moment bin ich festgefahren.

Die letzten Nächte war hart, vor allem diese Nacht. Ich kann nicht durchschlafen, wach mitten in der Nacht auf und bin hellwach weil mich die Gedanken einholen. Sie sind so erdrückend, dass ich das Gefühl hab, dass ich daran ersticke.
Heute Nacht bin ich wach geworden und mir ging alles durch den Kopf.
Ich weiß, dass ich mir nicht die Schuld an allem geben darf, er hat mir nicht Vertrauen entgegen bringen können (er hatte auch schlimme Erfahrungen in seinen Beziehungen durchgemacht, die letzte war jedoch 3 Jahre her). Er hatte von Anfang an kein Vertrauen und hat mich zum Schluss durch sein mangelndes Vertrauen verlassen.

Doch dann holt mich der Gedanke ein, dass ich ihn dabei nicht unterstützt habe mir zu vertrauen, er hat Zweifel bekommen und wurde von mir enttäuscht. Ich habe so viel falsch gemacht.
Und genau damit komm ich nicht klar, zu wissen, dass ich ihn so verletzt habe, dass er mich nicht mehr liebt. Ich kann mir das nicht verzeihen, ich weiß nicht wie.

Ich frage mich dann auch immer was ich an ihm und unserer Beziehung vermissen, weil ich weiß, dass ich durch die vielen Streits oft nicht glücklich oder zufrieden war. Aber wenn ich mich frage, was vermisse ich nicht dann fällt mir nichts ein. Ich vermisse alles, sogar das negative. Das ist doch krank!

Wir hatten eine Zeit nach dem Sommer, da endete fast jedes Treffen im Streit. Kleinigkeiten in die wir uns tierisch reingesteigert haben, es eskalierte oft richtig. Ich hatte jedoch immer das Ruder in der Hand, ich bin gegangen, weil ich nicht wütend weiter diskutieren wollte und mich beruhigen wollte. Er hat das nie verstanden, ihn hat es verletzt wenn ich gegangen bin. Oft kam er mir hinterher und an mich angefleht zu bleiben
Wenn ich daran zurück denke, tut es so unendlich doll weh zu wissen, dass ich oft so kalt darauf reagiert habe. Ich bereue es so ihn nicht dann in den Arm genommen zu haben und darüber hinweg zusehen. Ich bereue es so, dass ich ihn nicht öfter geküsst oder meine Gefühle gestanden habe. Mir tut es so leid, dass ich ihm nicht dass geben konnte was er so sehr brauchte.
All diese Gedanken, machen mich so verrückt und tun so unendlich doll weh.

Hätte er mich betrogen, dann hätte ich einen Grund sauer auf ihn zu sein. Ihn zu hassen und dadurch von ihm loszukommen. Aber ich sehe einfach keinen Grund darin, ihn nicht mehr zu lieben.

Am schlimmsten ist es, wenn ich an andere Frauen denke. Er hatte eine Freundin, die hat ihm öfter gesagt ich sei nicht gut für ihn, würde ihn verleugnen, etc. Er hat sich immer vor mich gestellt, aber jetzt versteht er sich super mit ihr. Das verletzt mich so..
Wenn ich an meine erste Trennung denke, dann merke ich wie schnell ich von meinem Ex losgekommen bin und es auch wollte. Wie glücklich ich war als ich wen neues nettes kennen gelernt habe. Es tut so weh zu wissen, dass ihm das gleich bald passieren wird.
Ich verstehe auch warum er mir in den letzten Tagen so abweisend und kalt geschrieben hat, er will nichts mehr von mir hören, er will von mir loskommen weil ich ihn verletzt habe. Aber warum fällt ihm das erst Monate später, nachdem ich alles gegeben habe, ein?

Wenn mich all diese Gedanken so sehr quälen, dass ich am liebsten schreien würde, dann denke ich an was schönes. Ich habe so dolle Hoffnungen, dass wir uns in ein paar Monaten sehen und er erkennt was er an mir verloren hat und mich zurück will. Wir glücklich werden, etc.
Ich weiß das es falsch ist, dass ich mich an sowas klammer.
Aber ich wünsche es mir einfach so sehr.

Glaubt ihr, dass er mir jemals wieder schreiben wird? Ich befürchte, dass er glücklich ist wenn er von mir los ist..

03.01.2013 10:14 • #5


<<lena


8
1
Was ich noch sagen wollte, ich habe ihm sofort seine Sachen in den Briefkasten gedonnert. Ich wollte, dass er sieht, dass er mich genauso gut verlieren kann.

Ich hatte auch Tage vorher ihm geschrieben, dass ich meine Sachen zurück haben will. Aber er ist nie drauf eingegangen, ihm war es egal. Bis ich so sauer war, dass ich gesagt habe, dann behalt sie wenn es dich glücklich macht.

Bis heute sind meine Sachen bei ihm. Klamotten und Dinge, die ich ihm gegeben hatte, weil er sie brauchte. Ich frag mich ob er damit normal weiter leben kann wenn er ständig mich damit verbindet. Oder ist es vielleicht auch schön für ihn, was von mir zu behalten.
Ich will die Sachen auch gar nicht zurück, ich möchte dass er was hat was ihn an mich erinnert.
Würde er das nicht wollen, hätte er sie mir doch zurück gebracht? Vor allem um mir zu zeigen, ich will nichts mehr von dir in meinem Leben haben oder?

Es macht mich so krank, nicht zu wissen was wirklich in ihm vor sich geht und was seine wahren Gefühle sind..


Ich hoffe, ihr findet noch ein paar liebe Worte. Ich kann verstehen, dass es schwer ist mir einen guten Rat zu geben zumal ich es selber verbockt habe und mich nicht beschweren dürfte.

03.01.2013 11:12 • #6


manfredus


2676
3
700
Zitat von <<lena:
Die letzten Nächte war hart, vor allem diese Nacht. Ich kann nicht durchschlafen, wach mitten in der Nacht auf und bin hellwach weil mich die Gedanken einholen. Sie sind so erdrückend, dass ich das Gefühl hab, dass ich daran ersticke.


Das blöde Gedankenkarussell ist leider normal. Da musst Du durch, was anderes kann ich Dir hier nicht schreiben...

Zitat:
Heute Nacht bin ich wach geworden und mir ging alles durch den Kopf.
Ich weiß, dass ich mir nicht die Schuld an allem geben darf, er hat mir nicht Vertrauen entgegen bringen können (er hatte auch schlimme Erfahrungen in seinen Beziehungen durchgemacht, die letzte war jedoch 3 Jahre her). Er hatte von Anfang an kein Vertrauen und hat mich zum Schluss durch sein mangelndes Vertrauen verlassen.


So sehe ich das auch.

Zitat:
Doch dann holt mich der Gedanke ein, dass ich ihn dabei nicht unterstützt habe mir zu vertrauen, er hat Zweifel bekommen und wurde von mir enttäuscht. Ich habe so viel falsch gemacht.
Und genau damit komm ich nicht klar, zu wissen, dass ich ihn so verletzt habe, dass er mich nicht mehr liebt. Ich kann mir das nicht verzeihen, ich weiß nicht wie.


Hätte, könnte, wollte... Du hast nicht, konntest nicht, wolltest nicht. Es ist müsig, Du kannst die Vergangenheit nicht ändern. Schau in die Zukunft. Und verarbeite erst einmal Deine Ex-Ex-Beziehung. Diese Beziehung kam für Dich zu früh, Du stecktest noch in der alten Sache fest.

Zitat:
Ich frage mich dann auch immer was ich an ihm und unserer Beziehung vermissen, weil ich weiß, dass ich durch die vielen Streits oft nicht glücklich oder zufrieden war. Aber wenn ich mich frage, was vermisse ich nicht dann fällt mir nichts ein. Ich vermisse alles, sogar das negative. Das ist doch krank!


Auch das ist normal. Das negative wird immer "vernebelt". Es gab negatives, soviel, daß Du die Trennung wolltest.

Zitat:
Hätte er mich betrogen, dann hätte ich einen Grund sauer auf ihn zu sein. Ihn zu hassen und dadurch von ihm loszukommen. Aber ich sehe einfach keinen Grund darin, ihn nicht mehr zu lieben.


Eure Beziehung ist zu Ende. Reicht das als Grund? Oder willst Du den Rest Deines Lebens damit verbringen, jemanden zu lieben der Dich nicht mehr will?

Verarbeite Deine Trennungen. Tu Dir selber diesen Gefallen. Über verschüttete Milch mußt Du nicht mehr jammern, die ist im Gulli. Schau nach vorn.

MfG
Manfredus

03.01.2013 11:55 • #7


manfredus


2676
3
700
Zitat von <<lena:
Bis heute sind meine Sachen bei ihm.


Vielleicht sind Männer da anders als Frauen: Was mich am wenigstens an meine Ex-Frau erinnert sind Dinge von ihr... Wenn er Deine Sachen behält, dann aus Faulheit oder weil er keinen Kontakt mit Dir will. Nicht weil er an Dich denken möchte.

MfG
Manfredus

03.01.2013 11:58 • #8


Alena-52


Zitat von <<lena:
Und am Ende habe ich gesagt, dass ich jetzt Abstand brauche, weil ich daran kaputt gehe wenn ich ihm schreibe und immer wieder aufs neue verletzt werde. Ich muss von ihm loskommen..
Aber ich habe so Angst ihn für immer zu verlieren, ich habe die Hoffnung dass er irgendwann zurück kommt. auch wenn das falsch ist..
hallo lena

als erstes lasse mal deine schuldgefühle los, woher kommen diese ?
was kommt da immer wieder hoch in dir ?

warum gehst du kaputt daran ?
was machst du mit dir ?

du weisst, dass es nicht gutgehen kann und deine hoffnungen sich nicht erfüllen werden und du hast ihm einen abschiedsbrief geschrieben.
jetzt lasse deine schuldgefühle los und schaue auf dich.

was passiert wenn du ihn verlierst ?

03.01.2013 12:32 • #9


<<lena


8
1
Hallo Alena,

erstmal vielen Dank für deinen Beitrag.

Ich glaube diese Schuldgefühle kommen dadurch, dass ich ihn lange Zeit nicht so lieben konnte wie er mich und ich mich somit nicht wie ein überglückliches verliebtes Pärchen verhalten konnte. Und dadurch habe ich ihn verletzt, wenn ich zum Beispiel in der Öffentlichkeit nicht an ihm klammern konnte. Er hat es gebraucht, viel Liebe gezeigt zu bekommen.
Viele Monate habe ich das mit ihm gemacht und er hat mich nicht aufgegeben.

Ich habe nach beiden Trennungen gesagt, dass ich mir meiner Gefühle nicht sicher bin aber habe ihn nie verlassen, weil er mir doch zu wichtig war.
Und jetzt merke ich erstmal, dass da viel mehr hinter steckt als ich immer gedacht hab zu fühlen. Oder kommt das nur durch die Trennung?

Ich geh daran kaputt, weil ich mir denke, dass ich ihn viel mehr hätte schätzen sollen. Nicht nur in den letzten Monaten..
Ich hab es einfach selbst verbockt und das ärgert mich so, weil ich weiß, dass er sehr glücklich mit mir geworden wäre.

Ich weiß einfach nicht ob diese Gefühle nie so stark da waren und ich jetzt durch die Trennung plötzlich so viel Liebe empfinde. Oder ob sie da waren und ich sie nur so stark nicht wahrgenommen habe.

Ich weiß nicht was passiert wenn er nie wieder kommt, ich weiß nur, dass ich dann einen sehr tollen Menschen verloren habe. Aber zu hören, dass es keine Hoffnungen mehr gibt schmerzt sehr.

03.01.2013 20:03 • #10


<<lena


8
1
Ich schaff es einfach nicht, ich komme nicht von ihm los.
Habe es drei Tage geschafft nicht zu schreiben und dann hab ich es nicht mehr ausgehalten.. Wir haben geschrieben und danach ging es mir nur noch schlechter. Aber ohne ihn halte ich es nicht aus..

Ich verzweifel daran.

07.01.2013 16:32 • #11


manfredus


2676
3
700
Zitat von <<lena:
Ich schaff es einfach nicht, ich komme nicht von ihm los.
Habe es drei Tage geschafft nicht zu schreiben und dann hab ich es nicht mehr ausgehalten.. Wir haben geschrieben und danach ging es mir nur noch schlechter. Aber ohne ihn halte ich es nicht aus..

Ich verzweifel daran.



...

Was lernst Du daraus?

MfG
Manfredus

07.01.2013 16:33 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag