1

Bin Schauspieler - oft von zuhause weg - nun Trennung

semjonsemjonowi.

25
1
Hallo hier,

ich wei├č, ihr habt schon tausende Trennungsgeschichten gelesen und meine ist wahrscheinlich auch nicht so spektakul├Ąr (oder doch?). Ich w├╝rde mich aber freuen, wenn Ihr sie lesen und mir was posten w├╝rdet. Vielleicht w├╝rde f├╝hl ich mich dann nicht so allein.

Ich bin Schauspieler. Da kann es sein, dass man mal einen St├╝ckvertrag hat und zwei drei Monate weg von zu Hause ist. Ich war jedenfalls in Wien ca 8 Zugstunden von meiner Freundin entfernt seit Anfang M├Ąrz. Aber sie hat mich besucht. Sie ist auch Schauspielerin und die wunderbarste Frau, mit der ich je zusammen war. (mir f├Ąllt gerade auf, wie schwer es ist, hier nicht weitschweifig zu werden, oder babysprache zu vermeiden)

Leider gings mir in Wien nicht besonders. Ich war depressiv und ungl├╝cklich mit der Arbeit (das gibts auch in diesem Beruf h├Ąufig). Das hat ihr sicher nicht gefallen, und da ich mich selber schon mal so sch├Ąbig verhalten habe, hier der Hinweis: nichts ist unattraktiver als Ungl├╝ck... naja au├čer evtl. Dummheit.

Einmal nach Probenschlu├č habe ich sie in einem Kaffehaus (Wien!) getrofffen, wo sie mit einem Typen hingegangen war, den sie gerade kennengelernt hatte. Ihr riecht, wie's weitergeht? Ich nicht. Sie ist sehr attraktiv und ziemlich offen, sie wird permanent angeqatscht. Sie ist nie schroff. Ich hab mir nichts gedacht, au├čer, dass mir der Kerl unangenehm war. Ein eher nerviger Quatschkopf, der sich gern selbst reden h├Ârt. Eher ausgemergelt und h├Ą├člich. Linienpilot. Lebt in Dubai. Jetzt kann ich's ja sagen: ein echtes Ar..

Ich habe lange nicht gewu├čt, dass die beiden den Kontakt aufrecht erhielten. Jedenfalls sagt mir meine Freundin Mitte April, dass meine Laune sie runterzieht, das sie zweifelt. Ich frage sie, ob sie sich in einen andern, sie sagt aber nein.

Mitte Mai, St├╝ckvertrag vorbei, letzte Vorstellung. Wir feiern, sie ist endlich wieder da (haben uns ├╝ber drei Wochen nicht gesehen). Am n├Ąchsten Tag sagt sie mir, dass sie sich verliebt hat. Das krasse daran ist, dass ich das gar nicht so ernst genommen habe. Sie hatte den Typen ja nie wieder gesehen. Nur SMS und Skype...

Und dann hab ich die Oberdummheit gemacht. Ich hab gemeint, sie soll sich halt mit ihm treffen und dann schon sehen. Ich habe noch gemeint, sie m├╝sse ja nicht zum ├Ąu├čersten gehen. Bl├Âde Formulierung. Heute denk ich, h├Ątt ich mich vielleicht klarer ausgedr├╝ckt, oder gar nicht erst so einen Schwachsinn vorgeschlagen.

Sie traf ihn dann, hat gleich mit ihm geschlafen, und war nachher ├╝berrascht, dass mich das verletzen konnte. Sie hatte mich n├Ąmlich so verstanden, als ob's f├╝r mich Ok w├Ąre. Sie hatte es so verstanden, als w├Ąr das so ausgemacht.

dazu mu├č ich noch was extra bemerken: ich glaube immer noch nicht, dass sie ein "schlechter Mensch" ist, ich glaube nicht mal, dass sie ein idiot ist, es ist einfach so: wenn man/sie verliebt ist und sehr scharf auf was/jmdn ist, dann legt einem/ihr das Gehirn die Welt soweit zurecht, dass man sich nicht Ar. f├╝hlen mu├č, egal was man/sie tut.

Ich wollte versuchen, das zu ├╝berwinden. Ich hab gedacht, ja in unserer Beziehung ist auch viel schief gelaufen. Ich wollte einen Neuanfang, was passiert ist hin oder her. Nur sollte sie ihn nicht mehr wieder sehen. Zuviel verlangt? "Das kann ich dir jetzt nicht geben"

NAja, ich hab die Konsequenz gezogen, weg. Ich ziehe jetzt nach Wien. Aber die Verletzung ist so gro├č, ich kann nicht mehr schlafen (obwohl ich ein Murmeltier bin), und meine Gedanken gehen nur im Kreis.

Jetzt noch ein Beispiel  f├╝r meine Verbitterung: Sie ist ein s├╝├čer, aber komplizierter Mensch. Ich wollte so oft mit ihr etwas unternehmen, wegfahren, spontan. Aber das ist immer, und ich sage f├╝r die letzte zeit: wirklich immer gescheitert. Sie musste immer planen, abw├Ągen... Jetzt ist sie einfach so f├╝r drei Tage nach Dubai geflogen. einfach so. ganz leicht. Und ich hab mir den Kopf eingerannt!

Es tut so immens weh. Ich war noch nie so verliebt in einen Menschen. Ach so: wir waren nur drei Jahre zusammen. Und obwohl's meine k├╝rzeste Beziehung war, war ich am zuversichtlichsten.

Jetzt reichts. Hier gibts ein Kriseninterventionszentrum. Da geh ich jetzt hin. Ich will wieder denken k├Ânnen und schlafen. Und nicht permanent heulen.

Machts gut ihr guten,

Mark

10.07.2007 08:16 • #1


Peachie81


17
1
Hallo Semjon,

tja die Geschichten wiederholen sich. Ich kennen deinen Schmerz, denn ich mache im Moment Ähnliches durch und den Spruch "ich kann dir im Moment nicht das geben, was du brauchst", kenne ich nur zu gut!
Das Beste f├╝r dich w├Ąre wirklich, wenn du Abstand gewinnst. Ruf sie nicht an, schreibe keine Mails und gehe ihr aus dem Weg. Wenn du Hilfe brauchst, dann wende dich hier an das Forum. Habe hier auch schon viel geschrieben und es tut einfach gut nicht alleine zu sein.

Das Verhalten von deiner Freundin kann ich aber nicht so ganz nachvollziehen. Meinst du wirklich, dass sie dich falsch verstanden hat oder wollte sie dich vielleicht falsch verstehen? F├╝r mich sieht das nach einer bl├Âden Rechtfertigung aus. Ich hoffe du meldet dich wieder und Kopf hoch!

Liebe Gr├╝├če

10.07.2007 17:25 • #2



Bin Schauspieler - oft von zuhause weg - nun Trennung

x 3


semjonsemjonowi.


25
1
Danke Peachie18,

Jada hast du Recht. So ziemlich mit allem. Unsinn: mit allem. Was ich dazusagen m├Âchte: so funktioniert unser Hirn; sie denkt sich da keine Ausrede aus, aber ich denke ihr Unterbewu├čtsein hilft ihr einfach, sonst w├╝rd sie sich schlecht f├╝hlen. Und unsere Psyche kann ganz immense Sachen!

Aber ich sollte weniger ├╝ber sie schreiben, sondern an mich denken.

Ich war heute bei einer Kriseninterventionsstelle. Und ja, ich hab nach Medikamenten gefragt. Ich wei├č nicht, was ihr davon haltet. Ich war da immer skeptisch, oder ├Ąngstlich. Aber ich denke, die helfen ├╝ber einen gewissen Zeitraum wieder denken zu k├Ânnen. Das finde ich besser, als nicht denken zu k├Ânnen. Weil sinnvoll denken (und nicht nur immer wieder die selbe Einbahnstrasse) sollte doch helfen, wieder ins Leben zu finden.

Ich werde wohl noch l├Ąnger hier schreiben. Das ist wohl auch notwendig, weil meine Erz├Ąhlung ist zu sehr verknappt, manches verdient noch, er├Ârtert zu werden. Wenn Du immer mal wieder reinliest, w├╝rd ich mich freuen.

Jetzt geh ich schlafen. Bin gespannt, ob's heute geht.

Gute Nacht

10.07.2007 22:23 • #3


gusi


Hallo Semjon,

ich glaube, sie h├Ątte es so oder so gemacht: Egal ob mit oder ohne vermeintlicher "Erlaubnis" - also mach Dir keine Vorw├╝rfe, Du w├Ąrst nicht deutlich genug gewesen oder so etwas.

Was das mit dem Ungl├╝cklichsein und der Attraktivit├Ąt angeht: Das mag ja stimmen, wenn man jemanden kennen lernt oder blo├č eine oberfl├Ąchliche Beziehung hat. Aber wenn man in einer festen Beziehung lebt, dann sollte sie es aushalten, wenn es einem von beiden (oder manchmal auch beiden) eine Zeitlang schlecht geht. Ich finde, dass man gerade dann zusammen halten sollte. Wozu hat man denn einen Partner, wenn der nur bei "sch├Ânem Wetter" da ist?

Liebe Gr├╝├če! gusi

11.07.2007 10:26 • #4


semjonsemjonowi.


25
1
Danke Gusi,

ja du hast recht. Eigentlich w├╝nsche ich mir, dass der Partner mit mir durch dick und d├╝nn geht. Und nicht ├╝ber einer l├Ąngerren d├╝nn-Phase meinerseits gleich alles wegwirft. Trotzdem ist es eben ein trauriges Ph├Ąnomen, dass das ├Âfter passiert.

Woher hast Du Deinen Namen Gusi? Ich mu├čte lachen, weil unser Bundeskanzler (ich bin ├ľsterreicher) den Spitznamen hat.

Jetzt bin ich gerade in einem innerlichen Streit. Ich fahre ├╝bermorgen ein letztes Mal zu unserer Wohnung (ca 650 km) um meine M├Âbel und verschiedene Dinge zu holen. Und ich merke, ich freue mich, sie zu sehen. Ich w├╝nsche mir, sie zu halten und zu kuscheln. Ich m├Âchte so richtig die Zeit mit ihr verbringen und...

Tja. aber die Realit├Ąt ist schon wohl anders.

Mu├č los

Alles Liebe

11.07.2007 13:22 • #5


gusi


Ein Ex von mir hat mich immer so genannt. Hab mir mal 'ne Geschichte ausgedacht mit einem kleinen Drachen namens Gusemu (angelehnt an Grisu, der immer Feuerwehrmann werden wollte  :)). Und da hatte ich den Spitznamen weg.  :) Hab das dann mit Euerm Bundeskanzler vor ca. 1 Jahr mal mitbekommen  :).

Ich w├╝nsche Dir f├╝r morgen alles Gute!!! Lass mal h├Âren wie es gelaufen ist.

Viele Gr├╝├če! gusi

12.07.2007 18:12 • #6


semjonsemjonowi.


25
1
Ich wei├č nicht mehr weiter,

ich habe in den letzten 4 Tagen gesamt 10 Stunden geschlafen und bin in diesem Zustand 9 Stunden Auto gefahren. Sch├Ân bl├Âd, oder? Aber ich habs geschafft und nichts ist passiert.

Ich habe viel mit meiner Ex (das zu schreiben macht, dass ich sofort heulen muss) gesprochen. Eine Therapeutin hst n├Ąmlich zu mir gesagt: "haben Sie denn ├╝berhaupt gek├Ąmpft?" Und da musste ich mir eingestehen: Nein, ich hab zuerst nicht ernst genommen, was sie (meine Ex) sagt, und als sie sich auf einen anderen einl├Ą├čt, lauf ich davon. Ich habe aber nichts versucht.

Das habe ich ge├Ąndert. Und wie die versierten Leser dieses Forums wissen, wars nat├╝rlich viel zu sp├Ąt. Sie will jetzt allein sein. Warum? Weil sie lernen mu├č, ohne die Sicherheit zu leben, die ich ihr gegeben habe. Aber ihren Neuen (f├╝r die, die's vergessen haben Pilot, wohnt in Dubai) kann sie schon treffen, das l├Ą├čt sich ihrer Meinung nach mit allein sein unter einen Hut bringen.

Seht Ihr das Argument? Ne, mit Dir kann ich's nicht probieren, weil dann mache ich ja nicht die Entwicklung durch, die ich jetzt eben machen mu├č, mit ihm aber schon. Ich frage mich, ob sie sich den Kerl zur Argumentation, oder die Argumentation zum Kerl ausgesucht hat.

Das war jetzt grad ein bischen weitschweifend (wars eigentlich verst├Ąndlich?). Naja, das war nat├╝rlich nicht alles, was wir geredet haben. Ich habe n├Ąmlich mal gek├Ąmpft, und Ihr gesagt, dass ich daran glaube, dass wir unsere Schwierigkeiten doch zusammen, mit einander l├Âsen k├Ânnen. Ne glaubt sie nicht.

Sie sagt mir, wie lieb sie mich hat. Aber der einfache Vorschlag, es doch noch einmal zu versuchen lehnt sie mit der Begr├╝ndung ab, dass sie jetzt alleine sein mu├č (und lebt eine Fernbeziehung). das ist doch *beep*, oder? Sie (will mich wohl nicht weiter verletzen) kann mir nicht sagen: nein mein lieber, es ist aus, weil ich jetzt einen anderen habe, und du bist abgeschrieben.

Ich denke, dass das wohl eigentlich der Grund ist. Ich hab das auch mal mit einer fr├╝heren Freundin gemacht. Mich in eine andere verliebt, die eine eiskalt abges├Ąbelt, aber mir 1000 Erkl├Ąrungen einfallen lassen, damit ich nicht (vor mir?, vor ihr?) als Schwein dastehe. Aber sich, und dem anderen die eiskalte Wahrheit (ein-) zugestehen: hab mich verliebt, Du bist raus. Das schafft der MEnsch wohl nicht.

Ich krieg in diese Postings nicht mehr Struktur als in mein Leben. Komm aus dem Heulen nicht heraus. Die Gedanken st├Ąndig im Kreis: Warum? Vor zwei Monaten wu├čt ich noch nix. Ich schlag ihn tot. Vor vier Monaten war noch nix. Ich kann nicht so leben. Oh Gott! (das sag ich die ganze Zeit, obwohl ich felsenfester Atheist bin) Wie kann sie? Ich hab dies und jenes falsch gemacht! vor einem Monat hat sie zum ersten Mal mit ihm geschlafen. Ich....

Ich hoffe, Ihr antwortet mir noch weiter, obwohl ich eher langweile ( <--- immer diese negativen Selbstzuschreibungen, ne, ich bin toll und... dann f├Ąllt mir nat├╝rlich ihr neuer ein. Ja klar, der ist aufregend f├╝r sie: Pilot, lebt in Dubai (wo sie ├╝brigens inzwischen war), ordentlich Kohle, und verschiedene weitere Eigenschaften, die sicher gro├čartig sind)

so jetzt reichts. ich schreibe ein andermal, was ich eigentlich jetzt schreiben wollte, aber nicht geordnet gekriegt habe.

:'(

ich vermisse sie so sehr. wie soll ich loslassen?

15.07.2007 18:51 • #7


Grimmi


33
2
[quote author=semjon]Ich krieg in diese Postings nicht mehr Struktur als in mein Leben. [/quote]
Es macht aber alles dennoch Sinn

Du hast eigentlich ganz gut ergr├╝ndet, was in ihr vermutlich vorgeht. Jemand der verl├Ąsst versucht scheinbar immer einen Spagat zwischen eigener Rechtfertigung und "nicht weiter verletzen wollen" und scheitert mit beidem. Wie auch, wenn man nur die Wahl zwischen einem falschen "ich brauche Zeit f├╝r mich" oder einem ehrlichen aber brutalen "ich lieb jetzt nicht mehr dich sondern einen anderen" hat.

Leider weiss ich, auch aus eigener Erfahrung, dass es rein gar nichts hilft, wenn man rational ziemlich genau weiss, was da gerade passiert, emotional gehts einem trotzdem miserabel.

Ich denke dennoch das es gut war, dass Du Dich den k├Ârperlichen wie seelischen Strapazen gestellt hast und nochmal zu ihr gefahren bist.

Leider hab ich auch kein Rezept, was du jetzt tun sollst, die Seele braucht einfach die Zeit um damit klarzukommen und zu heilen.

Ausser vielleicht: Ab jetzt kein Kontakt mehr, auch wenn man eigentlich genau das umgekehrte m├Âchte. Das ist das einzige was ein bischen hilft.
Ansonsten: Die Zeit ist auf deiner Seite.

Viele Gr├╝├če
Dirk

16.07.2007 12:17 • #8


gusi


Hallo Semjon!

Ich kann mich Grimmi nur anschlie├čen.

Au├čerdem finde ich es wichtig, dass Du Dich gerade jetzt gut um Dich k├╝mmerst. Versuch Dinge zu tun, die Dir gut tun.

Du schreibst, dass Du bei einer Therapeutin warst. Gehst Du da noch hin?

Das mit dem Schlafen pendelt sich meist relativ schnell wieder ein. Wenn nicht, dann k├Ânnen auch Anti-Depressiva vor├╝bergehend helfen.

Ansonsten hast Du mein volles Mitgef├╝hl. Kann gut nachf├╝hlen wie es Dir geht. Und aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: Es wird alles wieder gut, auch wenn's etwas dauert.

Ich dr├╝ck Dich! Gusi

16.07.2007 18:58 • #9


Peachie81


17
1
Hallo

ja ich kann mich den beiden nur anschlie├čen. Du musst den Kontakt zu ihr abbrechen. Ich habe erstmal alles, was mich noch an meinen Ex erinnert hat verbannt. Sogar seine Handynummer habe ich gel├Âscht. Nach dieser Tat folgten die grausamsten zwei Wochen meines Lebens. Ich h├Ątte nie gedacht, dass ich das schaffe. Manchmal habe ich einfach nur stundenlang auf dem Bett gelegen und L├Âcher an die Wand gestarrt.

Was mir pers├Ânlich geholfen hat, war sowas in der Art wie Tagebuch zu f├╝hren. Das Schreiben hat mich unheimlich befreit. Ich habe diesem Tagebuch alles anvertraut, was ich meinem Ex gerne gesagt h├Ątte. Ich w├╝nsche dir viel Kraft und ich hoffe, dass du niemals mehr eine Beziehung auf diese Art und Weise beenden wirst. Jetzt wei├čt du, wie schmerzhaft sowas sein kann.

Liebe Gr├╝├če

17.07.2007 18:57 • #10


semjonsemjonowi.


25
1
Hallo Ihr Lieben,

bin wieder hier eingeloggt. Ich schreib Euch mal, wie es jetzt aussieht. Ich nehme seit ein paar Tagen Medikamente, die mir im Moment das LEben leichter machen. Das ist eine ganz eigenartige Erfahrung. Dieses Medikament hat sofort gewirkt. Ich habe seither nicht mehr geheult. Ich kann an meine Ex denken und ich empfinde genauso die Entt├Ąuschung wie vorher, aber ich halte es aus.

Im Moment sehe ich es so, dass eine gro├če Chance vorbei ist. Wir haben n├Ąmlich eine ziemlich gute Liebesbeziehung gelebt, mit Verst├Ąndnis, Freude, viel Miteinander. Und ich trauere jetzt dar├╝ber. Es ist einfach schade, weil unsere Liebe wirklich was wert gewesen w├Ąre. Und jetzt gings so schnell vorbei. (jetzt da ich schreibe mu├č ich doch fast heulen). Ich wei├č nicht, wie lange diese Trauerphase dauern wird. Jedenfalls hilft das Medikament, um ├╝berhaupt zu erkennen, dass es jetzt um eine Trennung geht. Das zu akzeptieren, und nicht in Hoffnungen weiterzuleben, ist eh ein harter Schritt.

Den Kontakt habe ich vollkommen abgebrochen. Sie hat mir noch drei mal geschrieben (e-mail). Die ersten beiden Male habe ich noch geantwortet, dass ich nur Kontakt/Gespr├Ąch will, so es um eine gemeinsame Zukunft gehe. Die letzte mail habe ich nicht mehr beantwortet. Seither hat sie auch nicht mehr geschrieben.

Gestern abend habe ich sie im Fernsehen in einem Werbespot gesehen. (ich kannte den Spot eh, l├Ąuft schon 1/2 Jahr) Das hat  mich schon runtergezogen. Aber alles im Bereich des Ertr├Ąglichen. Ich vermisse diesen lebenslustigen, aber schwierigen Menschen. Ich h├Ątte so gerne weiter mit ihr... Naja. Wenigstens denke ich nicht mehr permanent an ihren Neuen, dieses Ar..

Leben geht weiter. Wie werden wir sehen. Freu mich ├╝ber weitere Antworten,

alles Gute

21.07.2007 15:15 • #11


semjonsemjonowi.


25
1
Jetzt habe ich lange nicht mehr geschrieben.

Ist was passiert? Irgendwas passiert ja immer. Ich habe meine neue Wohnung bezogen, wo aber Internet nicht geht, daher hab ich nicht geschrieben. Mehrere Freunde haben mir wirklich sehr geholfen, beim Siedeln und so. Das tut gut. Ich hab mich beinahe eingelebt...

Inzwischen mu├č ich aber wieder ├Âfter heulen. Ein Monat hab ich sie nicht gesehen und nichts von ihr geh├Ârt. Wie viele werden noch vergehen? Ich lese manchmal ├Ąltere Geschichten aus dem Forum. Da zeigt sich, dass es lange dauert...

Langsam kehren die Gedanken zur├╝ck, die mich gequ├Ąlt haben, bevor ich mit Medikamenten angefangen habe. Aber sie kommen irgendwie anders. Na klar, das Hirn mu├č sich mit allem besch├Ąftigen. Aber rauskommen tut nix dabei. Oder doch? Wieviel verarbeiten wir eigentlich, wenn wir tr├Ąumen, und nichts davon bemerken? Kommt dann irgendwann ein Ergebnis und eine bestimmte Einsicht und wir sagen "Ach so! na Klar!"? Oder ├Ąndert sich immer nur unser Empfinden?

Oder sollte ich keine Fragen stellen?

H├Ątte gern Antworten... von Euch

Melde mich wieder,

semjon

13.08.2007 01:07 • #12


dolasilla


273
2
10
hallo semjon, hab ├Ąhnliches wie du erlebt, betrogen, verziehen etc. und dann die trennung, ohne dass er es ausgesprochen h├Ątte, hat schon monatelang seine neue beziehung aufgebaut, und mich noch hingehalten. tja, die endg├╝ltige trennung ist jetzt 4 wochen her, und auch ich denke st├Ąndig noch an ihn (waren 7 jahre zusammen, meine gro├če liebe) und kann einfach auch nicht verstehen, dass eine andere meinen platz hat. du hast recht, es ist sehr schwer, die hoffnung fallenzulassen und die trennung zu akkzeptieren, in einem winkel seines herzens denkt man, der andere kommt irgendwann und alles wird wieder gut. wei├č auch nicht, was ich dir sagen soll, au├čer-du bist nicht allein- aber nachdem hier alle schreiben, dass es mit der zeit besser wird m├╝ssen wir einfach darauf vertrauen, dass es auch so ist
dr├╝cke und umarme dich
dolasilla

13.08.2007 11:59 • #13


semjonsemjonowi.


25
1
So jetzt sitz ich wieder da. Kaum hab ich in meiner neuen Wohnung Internet und lese meine Telefonrechnung: BAM!

Wir hatten n├Ąmlich so einen Partnertarif. Wir hatten usgemacht, dass sie aussteigt. Und jetzt seh ich schon wieder, dass sie's nicht getan hat. Ich kann genau nachlesen, wie viele SMS sie ihrem neuen, diesem Ar., schreibt, und wann sie im Ausland (bei ihm) ist. Das macht mich so w├╝tend, dass ich sofort mein Gel├╝bde brechen und ihr ne e-mail schicken will.

Jetzt meine Frage: Soll ich's tun? oder soll ich's bleiben lassen? Wenn ich's tun sollte, immerhin will ich nicht mehr ihre Rechnungen kriegen, soll ich meiner Stimmung Ausdruck verleihen, indem ich geh├Ąssig werde? Oder einfach sachlich bleiben?

Ich hab im ersten Anfall etwa folendes geschrieben:

"Ich m├Âchte wirklich nicht mehr jeden Monat damit
konfrontiert werden, was du unter allein sein
verstehst. Also bitte verschwinde von meiner
Telefonrechnung."


Einerseits finde ich es angemessen (sie will ja jetzt alleinsein... mit ihrem neuen), andererseits so kleinlich. Aber genau so f├╝hl ich mich >:(

Bitte um Antworten.

Machts gut,

semjon

19.08.2007 14:00 • #14


dolasilla


273
2
10
hallo semjon, verlieren kannst eh nichts mehr, weil sie schon weg ist, also kannst wohl auch deine wut rauslassen. au├čerdem ist es schon eine unversch├Ąmtheit, dass sie sich noch nicht abgemeldet hat. das einzige was einen zur├╝ckh├Ąlt, ist dass man seine w├╝rde nicht verlieren will, aber ich rate dir, tu einfach, was dein bauch dir sagt. wie gesagt, weg ist sie eh schon, und kommt wohl auch nicht mehr zur├╝ck
f├╝hle mit dir
dolasilla

19.08.2007 14:13 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag