Bindungsangst

crazyydiamond

14
3
hallo,
ich hoffe es ist noch jemand da, der mir antworten möchte.
ich hatte 1 1/2 jahre mail-kontakt mit einem kollegen, wir lernten uns kennen, sprachen von liebe und dass wir unsere beziehungen beenden müssten, beide wagten wir nicht den schritt. dann kam alles heraus und wir ergriffen die gelegenheit beim schopf, das was wir uns beim schreiben erträumt hatten, wirklichkeit werden zu lassen. nach 3 wochen übergangszeit in einer ferienwohnung, während wir nach einer gemeinsamen wohnung suchten, sagte er mir, dass diese nähe unsere beziehung kaputtmachen würde und ein zusammen nur über ein auseinander geht. muß dazu sagen, dass er schon in seiner ehe, einige seitensprünge vollzogen hatte, mir auch seine angst offenbart hatte, nicht treu sein zu können. er könne es auch akzeptieren, wenn ich ab und zu einen anderen mann treffen würde. andererseits bringt er aber auch seine eifersucht (gemäßigt) zum ausdruck. seit 2 monaten wohnen wir nun getrennt (er noch in möbliertem zimmer), treffen uns häufig und es ist immer sehr schön, obwohl die 'liebesschwüre' der zeit vor der freiheit nicht mehr da sind. nur ganz zaghaft spricht er manchmal von 'zusammenwachsen', sehnsucht wenn ich nicht da usw.
jetzt fragt er mich, warum ich zu ihm halt, ihm helfe, bei wohnungssuche, möbelkauf, leih ihm mein auto ... er freut sich sehr, doch sucht die wahren gründe und kann es nicht verstehen
soll ich mich trennen, wenn ich nicht die einzige für ihn sein kann?

26.01.2005 00:02 • #1


Ehemaliger User


Hi diamond,

dir könnte ich fast das gleiche schreiben wie eben dem kleinen Strolch, ich kopiere mal einen Teil davon hier rein....


< Worte haben ein grosses Potential, und ich weiss aus eigener Erfahrung, wie leicht man durch das geschriebene Wort ein Band zwischen zwei Menschen knüpfen kann.  
In diesen Mails fehlt aber das Wesentliche einer Beziehung, nämlich der reale Kontakt, die Streitereien, die finanziellen Probleme etc...kurz der ALLTAG fehlt.

Darum sind solche "Briefe" die rein emotional verfasst sind, auch so gefährlich, man bekommt sehr viel Zuwendung, sehr viel Liebe vermittelt, und man glaubt sehr leicht, verliebt zu sein, oder gar zu lieben.

Und so lange kein realer Kontakt, oder gar eine Beziehung mit all ihren positiven und negativen Facetten zustande kommt, schwebt man auf Wolke Sieben, denn diese Worte tun so verdammt gut! >



Als ihr dann angefangen habt, den Alltag zu leben, ihr täglich einander nahe gewesen seit, hat sich alles ziemlich schnell relativiert. Du sagst ja selbst:

Zitat:
obwohl die 'liebesschwüre' der zeit vor der freiheit nicht mehr da sind. nur ganz zaghaft spricht er manchmal von 'zusammenwachsen', sehnsucht wenn ich nicht da usw.  


Und seine Aussage, er hat Angst, nicht treu sein zu können, plus das Geständnis, schon häufiger fremd gegangen zu sein würde mich aufhorchen lassen.
Ich weiss nicht, ob es wirklich Bindungsangst ist, die ihn so handeln lässt. Vielleicht kann er einfach nicht treu sein, oder möchte es gar nicht, weil der den ero. Kick braucht?

Jedenfalls würde ich nicht mit einem Mann zusammensein wollen, der seine möglichen Seitensprünge schon vorher ankündigt, und mir gnädig die Freiheit einräumt, auch mit anderen ins Bett zu hüpfen.

Die Frage ist, wieviel du ertragen kannst und willst für diesen Mann, die nächste Frage, die du dir stellen wirst, ist, ob er es wirklich wert war, dass du alles für ihn aufgegeben hast.


Gruss
Thilde




26.01.2005 00:25 • #2



Bindungsangst

x 3


Music27w


17
Hallo ihr lieben.

Zum Thema Bindungsangst muss ich auch mal was sagen.
Ich habe mich schon einmal hier verewigt aber eigentlch unter dem Aspekt die jenige zu sein, die verlassen hat.

Mal ganz kurz meine Story:

Ich hatte eine 7-fast 8 jährige Beziehung.Im Oktober letzten Jahres habe ich mich,wegen seiner ständigen (ohne Grund) Eifersucht....seiner Wutausbrüche etc. getrennt von ihm.
Mittlerweile haben wir sowas wie eine *Fastfreundschaft* allein schon wegen der kids.

Es hat nicht lange gedauert,da habe ich jemanden kennen gelernt.Er hat sich auch vor kurzem von seiner Ex getrennt.
Wir haben uns relativ oft gesehen, nur nette Abende verbracht und viel geredet.
Mittlerweile haben wir allerdings mitbekommen,das bei uns beiden etwas mehr entstanden ist,als nur eine Freundschaft.
Wir hatten den *ersten richtigen Kuss* und nach jeder SMS darf hinten kein *hab dich lieb* fehlen.

Nun ist es aber so. Wir hatten uns eigentlich beide geeinigt,das wir die ganze Sache recht langsam angehen wollten, da ja seine und meine Trennung noch ziehmlich frisch  sind.
Ich habe diesen Mann auch wirklich sehr lieb und er tut mir einfach nur gut.
Aber ich kann mich einfach nicht an den Gedanken gewöhnen mich wieder mit all meinen Sinnen auf sowas einzulassen.Ich weiss,das ich in sowas immer viel zu viel Gefühl investiere und es ist mittlerweile auch schon so,das ich fast einen Abdreher bekomme,wenn er mal einen Tag nicht schreibt.Er hat mir gesagt,das er das Gefühl hat,das ich klammere.Und er hat irgendwie schon recht damit! Aber wieso tue ich das??
Nun habe ich jemand gefunden,der nach so langer zeit mich mal wieder glücklich macht und ich bin schon wieder dabei alles kaputt zu machen!
Aber meine Angst ist,das ich es nicht schon wieder verkraften würde,enttäucht zu werden.

Warum lasse ich mich nicht einfach nur fallen,und wir werden dann sehen ob es klappt.Ich vermisse ihn auch immer so sehr,wenn wir uns mal ein paar Tage nicht sehen. Wie gesagt waren wir uns beide einig,alles langsam angehen zu lassen.
Bin ich wirklich noch nicht soweit, was neues einzugehen?
Und wenn doch,warum habe ich jetzt,wo wir beide noch ganz am Anfang stehen,schon wieder Angst vor einer eventuellen Trennung? Warum gebe ich uns keine Chance.Die einzigsten Gedanken die ich habe,sind...*was ist wenn er jemand anderes findet,was besseres?*
Meine Gedanken drehen sich im Kreis und ich weiss langsam nicht mehr weiter.Ich habe mich schon einmal in einer Beziehung völlig abhängig werden lassen und das will ich nicht nocheinmal erleben.

Ich möchte doch nur einmal eine Beziehung, wo ich liebe und weiss geliebt zu werden!!

Warum habe ich solch eine Angst davor??? ???

In diesem Sinne

Music














01.02.2005 00:05 • #3


Ehemaliger User


Hi Music,

ich denke, den Schlüsselsatz hast Du selbst geschrieben und zwar:

"Nun hab ich Jemanden gefunden, der nach so langer Zeit mich mal wieder glücklich macht..."

Der Punkt ist, dass Niemand Dich glücklich machen kann. Dafür bist Du selber zuständig! Glück ist ein Gefühl, das im Bauch entsteht und nicht von aussen kommt. Auslöser können die unterschiedlichsten Ereignisse sein oder einfach nur so "über einen kommen", weil man mit sich zufrieden ist oder stolz auf sich ist oder sowas  ;D  Weißte, was ich meine?

Finde die Auslöser für Deine ganz persönlichen Highlights. Die müssen nichts mit einem Partner zu tun haben...

Du stolperst von einer Beziehung in die nächste und Deine Ängste und Zweifel fressen Dich sukzessive auf und zerstören Deine Aussichten auf ein zufriedenes, schönes, lebenswertes Leben und somit nicht zuletzt auf eine erfüllte Beziehung.

Liebe Grüße
GIPI

01.02.2005 10:14 • #4


crazyydiamond


14
3
wenn man(Frau) liebt, verfällt sie wohl leicht darin, zu klammern, dieses gefühl darfst du ihm auf keinen fall geben, auch wenns schwerfällt, zu sagen, nein, heute, morgen, übermorgen vielleicht. Vor allem müssen wir lernen selbständig zu sein, mit uns allein auch zufrieden zu sein. ich bin froh, dass ich meine eigene wohnung habe, so ist die möglichkeit sich zurückzuziehen recht einfach. Und die freude, sich nach ein paar tagen wiederzusehen, um so größer. Auch mir tut seine nähe gut, aber ich merke, dass auch die pausen gut tun. außerdem bekomme ich dann noch gedichte per sms, bevor wir uns trennten, war dies unsere einzige quelle und dementsprechend sprudelte sie auch. manchmal fehlt mir davon etwas, dafür habe ich zwar jetzt die echte nähe, doch das ist eben anders, da spricht man dann eben meistens ‚normal‘ und ich vermisse diese wahnsinnig romantischen sms sehr.
Du sagst, du hast angst schon wieder soviel gefühle zu investieren, ich glaube, du kannst jetzt nicht zurück, ohne dir selbst sehr weh zu tun. versuch einfach, das zu genießen, was jetzt ist, ohne den anspruch auf ewige liebe.
Ich kann dich sehr gut verstehn, auch ich werde nach einer gewissen zeit des nichtzusammenseins, ohne eine nachricht von ihm unruhig, wünsch mir, dass er sich nach mir sehnt, scheint, dass es bei ihm meist etwas länger braucht. Ich wünsch mir einerseits, dass wir völlig ineinanderaufgehen, körper und seele verschmelzen, andererseits aber zwei menschen mit eigener persönlichkeit bleiben, die dem anderen immer wieder aufs neu mit achtung und liebe begegnen. So haben wir es uns in unseren träumen versprochen. Ich weiß nicht, ob die realität unseren ansprüchen standhält.

01.02.2005 11:21 • #5


crazyydiamond


14
3
-->  Hallo GIPI,

ist es aber nicht auch so, dass wir wir andere glücklich machen wollen und uns dies ein wenig auch von ihnen wünschen, die nähe des geliebten menschen bedeutet doch auch glück. natürlich dürfen wir unser persönliche zufriedenheit nicht anderen abhängig machen, nur wenn wir unserem herzen den schlüssel zum einssein mit uns selbst tragen, werden auch die andere den weg dorthin finden.

LG
cd

01.02.2005 12:07 • #6


Music27w


17
Liebe Crazy....

du hast voll und ganz recht mit der Aussage,das ich nicht mehr zurück kann. Denn du hast das ausgesprochen,was ich mir eigentlich selbst nicht eingestehen wollte. Meine Gefühle für diesen Mann sind wirklich schon so stark, das es mir sehr weh tun würde,wenn eine Trennung anstehen würde.

Aber genau das ist wohl mein Fehler. Wenn ich liebe,dann eben richtig.Ihr habt wohl recht,ich sollte mich wirklich wieder ein wenig auf mich konzentrieren und ihn auch mal warten lassen.Aber sowas ist ja echt nicht einfach.grins.

Wieso ist es eigentlich nicht möglich, dem Partner seine Gedanken manchmal lesen zu können.Vieles....sicherlich nicht alles...wäre dann so viel einfacher.

Ich danke Euch wirklich für die lieben Worte. Mal sehen was passiert.

Fühlt Euch gedrückt von mir!

Music

01.02.2005 19:54 • #7


Ehemaliger User


Hi Crazy,

ja, ich versteh schon was Du meinst. Das sind ja auch die besten Absichten. Man möchte, dass der Partner glücklich ist und man selbst auch.

Die Gefahr liegt darin, dass man sich selber unter Druck setzt bzw. dem Partner die Verantwortung fürs Glücklichsein aufbürdet. Und das funktioniert nicht. Man sollte auch in einer Beziehung seine eigenen Interessen im Auge haben, dann ist man zufriedener und ausgeglichener. Sonst gerät die Beziehung in eine Schieflage. Einer gibt mehr als der Andere. Beide fühlen sich in der Situation nicht gut, können aber nichts ändern, weil die Verhaltensmuster nicht bewußt sind.

So isses mir passiert. Natürlich kommen da noch viele andere Faktoren zum Tragen. Aber dies ist der Hauptpunkt, denke ich.

Deshalb verzeih mir, wenn ich da etwas allergisch reagiere im Moment. Mir stellen sich echt die Nackenhaare auf, wenn ich höre oder lese: "ich will ihn/sie glücklich machen oder er/sie soll mich glücklich machen".

Ist vielleicht büschen Erbsenzählerei, sich auf einen Begriff festzunageln, aber ich wollts mal sagen....

Liebe Grüße
GIPI

02.02.2005 15:38 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag