8

Borderliner als Partner oder Ex Partner

Feel

Schreibt euch euren Kummer von der Seele.

Vorwort: Dieses Gedicht verfasste ich vor 10 Jahren innerhalb von 5 Minuten. Da war ich bereits 10 Jahre geschieden. Die Silben sprudelten nur so aus mir und die Tastatur ratterte. Wenn ich könnte, würde ich alles dafür geben, Menschen davor zu bewahren diese Lebenserfahrungen zu machen. Man kann enorm daran wachsen und viel lernen aber unbedingt brauchen tuts wirklich niemand.
Opfer zu werden , nicht ausbrechen zu können vor dem was einem kaputt macht. Und immer wieder die Frage Wie konnte mir das bloß passieren? Und noch dazu 10 lange Jahre. Dieses Thema oder diese Krankheit ist so vielschichtig ,sicher muss es nicht bei jedem so ausgeprägt sein und kann weitaus milder einhergehen. Ich hatte halt das volle Programm. Ich lese oft viele Fragen zu Borderline, aber seien wir mal ehrlich, was kann man den betroffenen Partnern wirklich raten , wo Erfahrene wissen, das man immer tiefer in diese Abhängigkeit reinrutscht und wie hypnotisiert funktioniert.
Schlaue Sprüche wie etwa.renn bloß. oder tu dies, tu das !? Denn diese Menschen als Partner sind halt anders und strahlen so eine enorme positive wie negative Aura aus, der man nicht entkommt und immer mehr , Stück für Stück unsere Energie und eigene Persönlichkeit einsaugt. Uns wie gefesselt in dem Teufelskreislauf gefangen nehmen.Bis wir irgendwann völlig entkräftet und entzerrt doch noch endlich den Absprung finden. Aber zu welchem Preis?
Verstehen kann nur wer erlebt .Ich wusste von nichts und war jung.

Ich denke an euch



Seelenvampir
Du kannst dur fliehen oder in der Hölle verbrennen


Ich verlor mich in deinen Augen, entfesselt, gefangen.
Ein Blick, ein Taumeln, endloses Verlangen.
Ich sah nicht genau hin, vergaß es zu suchen.
Undendlich die Lust, zu spät kam das Rufen.

Ein Schrei meiner Seele, nach dem Teil der entschwand.
Herausgesaugt wie Blut,war es das was uns verband?
Nicht Liebe, nur Schmerz hattest du mir zu geben.
Stahlst mir meine Hoffnung, mein Vertrauen, mein Leben.

War willenlos und bereit, ich ließ dich gewähren.
Übergab dir mein Seelenblut, es sollte dich nähren.
Ich genoss das Gefühl mich völlig zu verschenken.
So gab ich mich hin, völlig *beep*,ließ mich lenken.

Die Macht deiner Gier zwang mich liebevoll nieder.
Haltlos, schreiend,mich wehrend,immer wieder.
Doch zärtliche Klauen machten mich sanft glauben,
Du hieltest mich fest um nicht zu erlauben,
mich fallen zu lassen, zu lösen den Griff.
Ich wollt' es nicht sehen, unser sinkendes Schiff.

Einem Vampir verfallen, mein Wille war gebrochen.
Seine hungrigen Zähne ins Herz mir gestochen.
Stillte so sein Verlangen, betäubte seine Pein.
Zurück blieb nur Leere , drang tief in mein Sein.

Heute weiß ich, du warst gespalten.
Du tatst's nicht bewusst.
Egal was ich tat, ich konnt' es nicht halten.
Hätt' ich das " Warum" doch nur früher gewusst.

Man glaubt nicht wie es die Seele zersägt.
Das Leben bestimmt immer weiter.
Es einfach nur prägt.
Das Erlebte bleibt dein ständiger Begleiter.

Der beste Schritt war zu gehen.
Ich hasse dich nicht.
Auch Jahre danach, können meine Augen nur Mitleid für dich sehen.
Völlig verändert sieht mein Wesen heut' das Leben.
Hofft auf das Licht.
Ich hab' dir verziehen, aber vergessen kann ich nicht!
.

18.07.2018 18:56 • x 6 #1


Feel


Schreibt euch euren Kummer von der Seele.

Vorwort: Dieses Gedicht verfasste ich vor 10 Jahren innerhalb von 5 Minuten. Da war ich bereits 10 Jahre geschieden. Die Silben sprudelten nur so aus mir und die Tastatur ratterte. Wenn ich könnte, würde ich alles dafür geben, Menschen davor zu bewahren diese Lebenserfahrungen zu machen. Man kann enorm daran wachsen und viel lernen aber unbedingt brauchen tuts wirklich niemand.
Opfer zu werden , nicht ausbrechen zu können was einem kaputt macht. Und immer wieder die Frage Wie konnte mir das bloß passieren? Und noch dazu 10 lange Jahre. Dieses Thema oder diese Krankheit ist so vielschichtig ,sicher muss es nicht bei jedem so ausgeprägt sein und kann weitaus milder einhergehen. Ich hatte halt das volle Programm. Ich lese oft viele Fragen zu Borderline, aber seien wir mal ehrlich, was kann man den betroffenen Partnern wirklich raten , wo Erfahrene wissen, das man immer tiefer in diese Abhängigkeit reinrutscht und wie hypnotisiert funktioniert.
Schlaue Sprüche wie etwa.renn bloß.. oder tu dies, tu das !? Denn diese Menschen als Partner sind halt anders und strahlen so eine enorme positive wie negative Aura aus, der man nicht entkommt und immer mehr , Stück für Stück unsere Energie und eigene Persönlichkeit einsaugt. Uns wie gefesselt in dem Teufelskreislauf gefangen nehmen.Bis wir irgendwann völlig entkräftet und entzerrt doch noch endlich den Absprung finden. Aber zu welchem Preis?
Verstehen kann nur wer erlebt .Ich wusste von nichts und war jung.

Ich denke an euch



Seelenvampir
Du kannst nur fliehen oder in der Hölle verbrennen


Ich verlor mich in deinen Augen, entfesselt, gefangen.
Ein Blick, ein Taumeln, endloses Verlangen.
Ich sah nicht genau hin, vergaß es zu suchen.
Undendlich die Lust, zu spät kam das Rufen.

Ein Schrei meiner Seele, nach dem Teil der entschwand.
Herausgesaugt wie Blut,war es das was uns verband?
Nicht Liebe, nur Schmerz hattest du mir zu geben..
Stahlst mir meine Hoffnung, mein Vertrauen, mein Leben.

War willenlos und bereit, ich ließ dich gewähren.
Übergab dir mein Seelenblut, es sollte dich nähren.
Ich genoss das Gefühl mich völlig zu verschenken.
So gab ich mich hin, völlig *beep*,ließ mich lenken.

Die Macht deiner Gier zwang mich liebevoll nieder.
Haltlos, schreiend,mich wehrend,immer wieder.
Doch zärtliche Klauen machten mich sanft glauben,
Du hieltest mich fest um nicht zu erlauben,
mich fallen zu lassen, zu lösen den Griff.
Ich wollt" es nicht sehen, unser sinkendes Schiff.

Einem Vampir verfallen, mein Wille war gebrochen.
Seine hungrigen Zähne ins Herz mir gestochen.
Stillte so sein Verlangen, betäubte seine Pein.
Zurück blieb nur Leere , drang tief in mein Sein.

Heute weiß ich, du warst gespalten.
Du tatst"s nicht bewusst.
Egal was ich tat, ich konnt" es nicht halten.
Hätt" ich das " Warum" doch nur früher gewusst.

Man glaubt nicht wie es die Seele zersägt.
Das Leben bestimmt immer weiter.
Es einfach nur prägt.
Das Erlebte bleibt dein ständiger Begleiter.

Der beste Schritt war zu gehen.
Ich hasse dich nicht.
Auch Jahre danach, können meine Augen nur Mitleid für dich sehen.
Völlig verändert sieht mein Wesen heut" das Leben.
Hofft auf das Licht.
Ich hab" dir verziehen, aber vergessen kann ich nicht!
.

18.07.2018 19:41 • #2



Borderliner als Partner oder Ex Partner

x 3


Lishan


103
3
51
Ich flüchte mich auch gerade in die Poesie und versuche alles auf diese Art zu verarbeiten.
Bei uns geht es, wie es scheint, in selbige Richtung. Ich teile meine Gedanken auch mal hier, denn es hilft mir sehr, alles auf diese Art auszudrücken.
Auch wenn meine Erfahrungen sicher nur sehr kurz sind, im Gegensatz zu Deinen. Aus Deinem Gedicht konnte ich mir auch einiges raus ziehen.
Was ich von Dir lese und von anderen gehört habe, macht mir zwar nicht wirklich Mut. Aber momentan ist meine Phase eine andere.

Samurai

Gezückte Schwerter, vor Dir stehend, jederzeit bereit zur Schlacht
Ich lasse sie Dich niemals sehen, die Tränen in der langen Nacht
Pfeile donnern schon hernieder, wieder hebe ich den Schild
Um es aufrecht zu erhalten, dass von Dir gemalte Bild

Viele Gegner schon gefallen, im Kreis um Dich, dass Gras befleckt
Unter blutverschmiertem Lächeln, halt ich meine Angst versteckt.
Fest angelegt die alte Rüstung, sie hält so manchen Schlag noch ab
Und ich lass es Dich nicht wissen, wieder war es nur sehr knapp

Ich bin bereit, die nächste Welle, dass auch diese an mir bricht
Die Kraft lässt nach, ich kann es spüren, doch auch davon weißt Du nicht
Langsam hebe ich den Bogen, den nächsten Angriff schon im Sinn
Wer wird Dich nur weiter schützen, wenn ich falle, nicht mehr bin?

Ohne Rücksicht weiter wütend, dräng ich jeden Feind zurück
Nein Du darfst es niemals wissen, dass ich breche, Stück für Stück
Dieser Kampf ist fast gewonnen, stürmend vorwärts, Euphorie!
Dabei immer mit dem Wissen, dieser Zustand, endet nie.

Jubelnd auf dem großen Hügel, die Hand empor, ein neuer Sieg
Wenn Du schläfst kann ich erst schwach sein, ängstlich vor dem nächsten Krieg
Die Dämonen sind sehr zahlreich, meine Schwerter halt ich scharf
Voller Zagen in den Nächten, die ich bei Dir seien darf.

19.07.2018 13:13 • x 1 #3


Feel


Du schreibst deine Gefühle und Ä engste nieder, prima, das wird dir gut tun. Habe deinen Thread gelesen, unsere Geschichten unterscheiden sich, das Verhalten deiner Freundin richtet sich bisher nicht gezielt gegen dich.Bei mir war es so. Aber...du bist bereits mitten in der Spirale angelangt, alles dreht sich permanent um diese Situation die euer Leben bestimmen wird. Deine Gedanken ,suchst Wege etc. Dadurch gerätst du schnell selbst in Vergessenheit . Es wird sich immer wiederholen, immer um die Krankheit drehen, und es wird nie eine Beziehung auf Augenhöhe möglich sein.
Es wird keine völlige Heilung geben, aber es kann durchaus damit gelebt werden, wenn man sich Hilfe sucht so wie deine Freundin sie nun bekommt. Auch du solltest dir profesionelle Hilfe suchen wenn du sie begleiten möchtest. Die Gefahr einer Co Abhängigkeit ist sehr groß. Ich denke in eurer Situation ist noch viel Spielraum ,.Aber es wird sicher kein leichter Weg. Ich wünsch dir Kraft und versuche vor allem du selbst zu bleiben.Euer Vorteil ist, das ihr präsent damit umzugehen lernen könnt um vielleicht sogar irgendwann ein einigermaßen normales Leben führen zu können. Ich hatte nie die Chance, da die Diagnose erst nach der Trennung kam.
Fühl dich unbekannterweise gedrückt.
Feel




,

19.07.2018 21:21 • x 1 #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag