Brief an eine Freundin

einsam

7
3
Brief an einen Freund/ eine Freundin (wer immer es besser versteht):
Wieder eine Nacht wie jede.
Einsam liege ich im Zimmer nebenan. Mein Zimmer. Mein Zimmer?
Eine Wand von der Frau getrennt, die ich so sehr liebe.
Einsam wie immer.
Meine Seele will zu ihr, will sich mit ihrer vereinen. In Liebe.
Liebe - dieses Brennen in mir, dieses Verlangen nach ihr.
Diese unendliche Sehnsucht eins mit ihr zu sein. Für diese wunderbaren Momente, die ich in meinem Leben nur zu selten erlebt habe. Momente des unbeschreiblichen Glücks.
Nun liege ich wieder hier, ohne sie. Liebe frißt mich auf.
Einsamkeit.
Einmal, nur einmal in diesen drei Jahren habe ich es mit ihr erlebt.
Wir saßen im Auto an einem Fluß. Schöne Musik.
Langsam legte sie mir ihren Kopf in den Schoß und wurde immer, immer weicher. Sie ließ sich fallen und alle Mauern lösten sich auf.
Langsam ihr Gesicht gestreichelt. Die Haut wurde immer weicher und schöner.
Der schönste Moment in meinem Leben.
Alles löste sich auf in Zärtlichkeit. Einmal in über drei Jahren.
Heute. Wie gestern. Wie vor einer Woche. Wie vor einem Jahr. Mauern überall. Nicht nur diese reale Mauer zwischen unseren Zimmern.
Meine Haut sehnt sich nach ihrer. Wochenlang keinen Kontakt, vielleicht Monate. Es ist nicht mehr die Haut von damals, nicht mehr so zart. Eben von Mauern umgeben.
Trotzdem, ich sehne mich ach ihrer Wärme. Möchte wieder meine Hand über sie gleiten spüren. Möchte sie sanft stöhnen hören - wie früher. Als es noch schön war. Schön für wenige Momente in mehr als drei Jahren.
Zarte Briefe, liebevolle Mails, schöne Worte - verdammt lang her.
Wie habe ich mir gewünscht mit ihr alt zu werden. Auch dann noch Hand in Hand, Arm in Arm mit ihr zu gehen. Mich an ihr zu halten, sie zu halten. Gemeinsam den Sonnenaufgang zu sehen. Bis zum Ende. Ihre, dann schon faltige Haut zu streicheln. Sie stöhnt immer noch.
Wir sitzen auf einer Bank und der Regen ist schön.Wie damals, als wir uns kennenlernten. Als der Regen ihre Brust sichtbar und mich verrückt machte. Warmer Regen.
Bis zum Morgen wird der Himmel wieder klar sein und es wartet ein wundervoller Tag auf uns.
Rettungslos romantisch? Nein, ein wundervolles Gefühl!
Einsamkeit raubt mir jede Kraft. Einsam obwohl sie direkt neben mir liegt.
Leider durch Mauern getrennt. Eine aus Stein, viele in ihr.
Immer öfter ist eine Kraft in mir.
Die sagt: Geh, es gibt Frauen da draußen,  die wollen genau das. Die haben keine Mauern. Da kannst Du all Deine Zärtlichkeit, all Deine Liebe geben. Da bekommst all die Liebe, die Du brauchst. Liebe, Zärtlichkeit, absolute Ehrlichkeit, nichts verstecken müssen, nur da sein.
Das tut gut.
Kraft tut gut, oft mit Wut gepaart.
Dann kommt eine zärtliche Stimme in mir, die sagt: Du liebst diese Frau und sie ist die schönste und zärtlichste der Welt. Sie wird das alles einmal zeigen können. Du hast es doch schon einmal erlebt.
Einmal, einmal in mehr als drei Jahren!
Ich sehne mich nach ihr, möchte jetzt neben ihr liegen. Bin so einsam, so einsam.

27.09.2004 22:32 • #1


Ehemaliger User


mhm,das war sehr schön ,kann dir in vielem nachempfinden,bei mir und mit meiner ist es ähnlich und diese Gedanken die in mir keimen,war schön zu lesen.
Gruß Märchenprinz

Sehnsucht ist die heisseste aller Flammen.

28.09.2004 00:15 • #2


einsam


7
3
Hallo ,
schön, dass Du mich verstehst, das tut so gut.
Danke!

28.09.2004 21:05 • #3


einsam


7
3
Hallo ihr Lieben.
Ich habe meiner Freundin am Freitag eine Mail geschrieben (obwohl wir hier "gemeinsam" wohnen):

Dies ist unsere letzte Chance.
Du wirst es mir mal wieder nicht glauben, aber es ist ehrlich und Du wirst mich mit dem Üblichen nicht mehr zurück holen.
Wenn Du diese Beziehung noch willst, so muss etwas Wichtiges geschehen.
Das was ich will (und das ist genau so gemeint) ist,

- Ich möchte gesagt bekommen, wenn Du etwas für mich empfindest
- Ich möchte öfters einen Kuss von Dir (einen wirklichen) und in den Arm genommen werden (mit Wärme und Zärtlichkeit)
- Ich möchte mit Dir über S. reden können, offen und ehrlich
- Ich möchte mindestens 1x je Woche mit Dir schlafen ( abwechslungsreich und Wünsche äußern dürfen)
- Ich möchte, dass wir uns 1x je Woche ehrlich und ohne Tabus aussprechen
- Ich möchte dass wir uns einen Tag am Wochenende schön machen (einen Tag ohne den Hund, einen Tag mit)
- Ich möchte jeden Abend mit Dir kuscheln dürfen
- Ich möchte Samstags und Sonntags morgens in Dein Bett kommen dürfen
- Ich möchte etwas von Deinen Gefühlen erfahren (von früher und von heute)
- Ich möchte definitiv wissen ob Du mich je wirklich geliebt hast
- Ich möchte Konzepte entwickeln, wie wir schönen S. haben können, möchte wissen, was du früher gemacht hast, was Du gern wieder tun würdest (konkret, nicht nur nebulös), will Phantasien ausprobieren, nicht immer nur das Gleiche.
- Ich möchte, dass wir Bücher lesen und jeder ankreuzt was er gern tun möchte.
- Ich möchte öfter mal neben Dir schlafen
- Ich möchte, dass wir uns 1x je Woche schreiben (per Mail oder Brief, ganz wie Du willst) und uns mitteilen, wie wir uns fühlen, was wir uns wünschen, ganz ohne Vorwürfen. Und wir sollten offen und ehrlich antworten!
- Ich möchte, dass Du dich 1x je Woche ein wenig hübsch für mich anziehst. Ich bin dann auch bereit mit Dir in die Stadt zu gehen und mich von Dir so einkleiden zu lassen, wie Dir es gefällt.

All das wird erst einmal schwer und gehemmt und wird auch nicht so glatt gehen.
Aber wir müssen etwas tun um unser Vertrauen wieder aufzubauen.
Deshalb sollten wir uns einen Zeitraum fest legen, bis zu dem wir das mit Sicherheit durchhalten. Mein Vorschlag wäre bis zum Ende des Jahres.
Dann entscheidet jeder für sich, ob er die Beziehung weiterführen, oder beenden will.
Das wäre mein Vorschlag und anders geht es auch für mich nicht mehr.
Bitte antworte mir morgen, ob Du darauf eingehst, denn ich muss in der nächsten Woche hart arbeiten und habe keine Kraft dazu.
Wenn das alles nicht verlässlich geht ( wir müssen uns wirklich jede Woche daran halten)
muss ich gehen, sobald ich eine Wohnung gefunden habe.
Anders geht es leider nicht mehr.
Du darfst natürlich auch sagen, was ich in der Zeit erfüllen soll (aber bitte Dinge, die auch gehen, nicht : locker und immer fröhlich sein, auch wenn mir zum heulen ist).
Denk dran, ich brauche die Antwort morgen.


Erst wollte sie gar nicht antworten.
Heute Abend wollte sie sich dann darüber unterhalten. ihre Tochter saß 4 m entfernt und konnte zuhören.
Als die Tochter dann in ihr Zimmer ging willigte ich schweren Herzens ein, obwohl ich das lieber schriftlich und nicht in Hektik beantwortet haben wollte.
(Ihr Kommentar: Ich halte das nicht schriftlich fest).
Sie setzte sich mit dem Computer in die Küche und fing an zu jedem Satz eine (extrem kurze) Bemerkung zu machen. Immer auf die Uhr schauend, weil sie mit ihrer Freundin telefonieren wollte.
Auf den Satz meiner Mail : - Ich möchte definitiv wissen ob Du mich je wirklich geliebt hast-
kam nur : Kann ich Dir nicht sagen (genau mit diesen Worten).
Das hat mich total fertig gemacht. Ich finde das kann jeder sagen, wenn er sich die Frage wirklich stellt und sich Gedanken darüber macht.
Plötzlich stand ihre Tochter hinter uns und las meine Mail mit, genau so wie ich es befürchtet hatte.
Ich machte die Mail schnell zu. Meine Freundin wurde wütend. Warum ich denn die Mail zumachen würde und nicht weiter rede.
Ich hatte das Gefühl vollkommen vorgeführt zu werden.
Danach habe ich alle meine Mails aus ihrer Ablage gelöscht.
Immerhin standen in den Mails auch Dinge über unsere S. drin und ich finde das geht ihre Tochter nichts an.
Damit war dann alles gelaufen und sie konnte endlich mit ihrer Freundin telefonieren.
Ich habe jetzt die Nase voll.
Ihr werdet sicherlich auch zugeben, dass solch eine Beziehung keine Chance hat. Ich habe ihr vorgeschlagen, dass wir in eine Beratung gehen, aber das ist nun mal Psychoquatsch.
Ich halte das nicht mehr aus und bin nur froh, dass ich heute nicht viel getrunken habe, sonst würde es mich sicher nicht mehr geben.
So sitze ich nur hier mit einem stark schmerzeden Herzen.
Ich muss jetzt mein Leben in die Hand nehmen und das ist ein Leben ohne sie.
Das heißt für mich schon wieder eine neue Wohnung suchen (wohne gerade mal 3 Monate hier). Dies hier hat keinen Sinn, Diese Frau quält mich lange genug. Manchmal habe ich den Verdacht es macht ihr Spaß.
Das tut alles so verdammt weh!
Unsere Beziehung ist ihr nicht das Geringste wert.
Wie soll ich das alles nur schaffen.

Danke für´s Zuhören
Klaus

10.10.2004 22:34 • #4


Ehemaliger User


Hallo Klaus

Als erstes möchte ich Dir viel Kraft wünschen, denn die wirst du jetzt brauchen.
Puh, als ich das gelesen habe musste ich erst mal tief Luft holen.
Ein Leben besteht nicht aus einer Auflistung von Taten,die ich vollbringen muss,sondern ist oder sollte real sein.
Ich kann hunderte von Mails schreiben, mit Worten drin und Taten, dennoch weiss doch niemand,ob sich das dann auch alles so erfüllen lässt.
Ich gebe Dir recht wenn Du sagst das eure privaten Dinge auch eure Privatsache bleibt.

Jeder Mensch macht Fehler und hat Fehler, wenn das nicht so wäre, dann müsste es solche Foren hier nicht geben.

Klar kann ich drüber reden, wie man Dinge anders machen kann und ich kann auch versuchen Fehler zu beheben, nur müssen das dann beide Seiten tun, denn es macht in der Regel nicht nur einer Fehler.
Man kann keine Auflistung schicken, was der eine zu tun hat,was für ein .....
Wenn ich liebe und lebe dann tue ich das mit der innerlichen Sicherheit doch alles richtig zu machen, dann kommen die Erfahrungen...halt da läuft was falsch, dann muss man was tun und tut es auch.

Kein Leben und auch keine Liebe wird je wie in einem Bilderbuch sein, sowas gibt es nicht.
Du bist einsam und sitzt und denkst nach was alles schief gelaufen ist, tausend Dinge gehen dir durch den Kopf, was man hätte allles anders machen können und und und....

Wenn man die Möglichkeit hat zu reden und zu handeln dann sollte man es tun, denn man weiss nie vorher ob es nicht doch noch eine Chance gibt.

Puhh aber dieser Brief von deiner Freundin an dich ist schon hart und dann sollst du in einer bestimmten Zeit antworten, antworten auf was  ???

Wie dein Leben mit ihr zu sein hat, oder wie das wirkliche Leben ist.
Egal wieviel Mühe man sich auch gibt es wird immer Momente geben und Augenblicke, wo es nicht immer allen passt, wenn man  aber wirklich liebt dann schafft man das auch, Vorraussetzung ist dann aber auch, das beide lieben und es beide wollen.

Es tut mir leid für dich, das es so gelaufen ist, aber du bist Du und du hast auch noch ein Leben, vergiss das nicht.
Zu lieben ist etwas wunderbares.

Geliebt zu werden auch, nur lässt sich die Liebe nicht in Worte fassen und sie wird sich auch nicht Auflisten lassen.
Denn das Leben ist real es besteht nicht aus Emails, Briefen, Aufstellungen von Taten, sondern aus unseren Handlungen unseren Gedanken und unseren Taten.

Die nicht immer fehlerfrei sind, vielleicht sollten wir mal lernen mit Fehlern anderer zu leben und sie zu akzeptieren,denn wir sind nur Menschen und die machen nun mal  Fehler.

WOMIT ICH NICHT SAGEN WILL DAS EIN JEDER MACHEN KANN WAS ER WILL UND MAN HAT ES ZU AKZEPTIEREN.

Das meine ich nicht,sondern einfach nur mal hinsehen wie das Leben ist wie der Mensch den ich liebe ist und dann kann ich auch was ändern, das geht aber immer nur GEMEINSAM.

Klaus ich wünsche dir von Herzen die Kraft und den Mut dein Leben jetzt in die Hand zu nehmen, denn du hast nur dieses eine. Pass auf dich auf.

Feechen

11.10.2004 05:42 • #5


Ehemaliger User


Hallo Klaus,

ich schliesse mich hier feechen an man kann Liebe nicht mit einer STrichliste versehen und ankreuzen was so zu sein hat. Für mich list sich das als ob du in einer emotional total unbefriedigenden Beziehung bist, wie hälst du das nur aus?

Natürlcih kann man sich Dinge wünschen, und das dem Partner auch sagen, wenn der aber nicht imstande ist das zu geben was man baucht, kannst du  genausogut auch einen Brief an den Weihnachtsmann schreiben und warten bis Ostern, es werden keine Geschenke kommen.

Was ich Dir sehr gut nachfühlen kann ist deine Einsamkeit, weil ich gerade ähnliches durchmache ich bin einsam, obwohl ich (noch) mit meinem Freund zusammenlebe. Er ist im gleichen Raum und Meilenweit entfernt.

Die meisten Dinge auf Deiner Liste hatte ich mit ihm ein Jahr lang und wir waren glücklich miteinander.
Einen Teil von diesen Dingen wie zb. zusammenleben, gemeinsam Zukunft planen, soll ich jetzt aufgeben und mir ist als ob ich langsam aus dem Paradies verjagt werde.
Ich bin seit fast einer Woche in einem Ausnahme zustand. Ich kann weder essen, noch richtig schlafen, meist nur 4 Stunden in der Nacht, bin noch dazu auch krank und  fühle mich wie in einem inneren und äusseren Auflösungszustand...Arbeiten werde ich nicht können, an eine teilnahme an gesellschaftlichem Leben ist nicht zu denken, da ich Weinkrämpfe habe. Gestern bin heulend durch die Stadtgelaufen. und weisst du was ? es ist mir egal. Ich bin mir auch langsam egal...ich fühle mich
nur noch furchtbar überflüssig.

Wenn Du das Gefühl hast deine Freundin hat überhaupt kein Verständnis für dich, dann ist das eine sehr schlimme Tatsache. Ich glaube sie will Dich nicht quälen, aber sie ist sehr unsensibel, denn wenn sie Euren privaten Dinge  vor ihrer Tochter ausbreitet hat sie keinen Respekt vor Dir.

Ich habe meinem Freund auch gestern vorgschlagen in eine Beratung zu gehen und er will es nicht.
Klaus ich weiss auch nicht wie ich das alles aushalten soll, so langsam schwinden meine Kräfte, mein Nerven sind nur noch ein Knäuel von Schmerzenden, überall zünden kleine Blitze die mich blenden. Alles tut weh...

ich kann dir garnichts tröstendes sagen, aber ich sehe deinen Schmerz...

nur vieleicht eines, versuch Dich vor der Frau zu schützen, wenn du denkst sie tut dir nicht gut. Du bekommst wenig von ihr, und das wird dich auf dauer kaputtmachen.

ganz lieber Gruß vom
regentropfen

11.10.2004 06:47 • #6


einsam


7
3
Hallo Ihr Lieben,
danke für Eure Antworten.
Leider habe ich heute nicht mehr viel Kraft um zu antworten.
Die letzte Nacht habe ich gar nicht geschlafen.
Ich habe nur gemerkt, dass ich einen großen Fehler gemacht habe, in dem ich nu einen kleinen Teil der Mail, die ich an sie verschickt habe, hier dargestellt habe. Der Rest ist zu intim um ihn zu veröffendlichen.
Natürlich sind das keine Forderungen sondern nur Wünsche, über die ich reden wollte. Ich finde sie sind mimimal und bescheiden genug. Schlimm genug, dass man sie überhaupt in einer Beziehung formulieren muss.
Aber selbst das, was andere für einen Witz halten (z.B. am Anfang einer Beziehung - nicht nach 25 Jahren - mindestens einmal in der Woche mit der Frau, die ich liebe, S. und Zärtlichkeiten haben zu dürfen, in ihrem Bett zu schlafen und morgens bei ihr aufzuwachen) ist nicht möglich. Das wollte ich nur darstellen.
Ich denke ihr kennt das, dass man in solch einer Situation nicht gut formulieren und nachdenken kann. So gibt diese Darstellung immer nur einen ganz kleinen Teil des Ganzen wieder.
Mehr kann ich heute nicht mehr schreiben, ich bin zu müde.
Morgen werde ich erst mal mit einer Kollegin zu einer Diashow über die Anden gehen und danach noch ein B. trinken.
Ich muss wieder ein wenig Leben spüren.
Seit mir ganz lieb gegrüßt und habt eine schöne Nacht.
Euer
Klaus

11.10.2004 22:26 • #7


Ehemaliger User


Hallo Namensvetter Einsam,

Mindestens 15x "Ich möchte"... dabei wäre einmal schon zuviel gewesen... Wofür setzt Du sie unter Druck? Mit einem Selbstverständnis, daß nicht (mehr) für sie existiert, sondern nur (noch) für Dich? Du weißt doch bis heute nicht, was sie für Dich empfindet.

Du hast doch gemerkt wie sie reagierte.. Warum quälst Du Dich selbst so? Auch mit der Wohnsituation...

Ich habe damals auch Briefe an meine Ex geschrieben, nicht so fordernd und verlangend wie Du, es waren "nur" Fragen... Und von 9 Briefen hab ich nur 3 abgeschickt. Aber es waren alles Fragen, die sie nicht wirklich beantworten konnte... Erst nach Monaten, eine nach der anderen, aber die wichtigste Frage nach dem warum konnte ich mir erst nach über einem Jahr selbst beantworten, weil es mir erst dann langsam klar wurde: Sie liebte mich nicht mehr, hatte sich in einen anderen verliebt. Fazit: Ich hätte mir das Suchen nach der Wahrheit sparen können.

Nimm endlich Abstand! Denk nur an Dich jetzt, an Dein Leben, es stimmt was feechen sagte. Ändere Dich, Deine Gedanken, Deine Ansprüche, denn Du kannst Deine Freundin nicht ändern und nichts erzwingen. Sie muß aus dem Zentrum Deiner Gedanken verschwinden, damit Du endlich glücklich werden und wieder atmen kannst.

12.10.2004 06:36 • #8


einsam


7
3
Hallo ,
entschuldige wenn ich sage UNSINN.
Ich setze sie nicht unter Druck.
Wie ich geschrieben habe ist das nur ein kurzer Auszug aus einer Serie von Mails an sie, die ich alle nicht beantwortet bekommen habe.
Hier sollte es nur darstellen, worunter ich leide.
Weil ich z.Zt, zu wenig Kraft habe um das alles neu zu schreiben, habe ich den Auszug kopiert.
War falsch, das sehe ich jetzt ein.
Heute war ich mit einer Kollegin auf einem Diaabend über die Anden.
Es war ein schöner Abend.
Meine Freundin hat mich nur kurz angerufen und ziemlich schroff gefragt, warum ich mich nicht mal melde.
Dann habe ich mein Handy ausgeschaltet.
So viel dazu, dass ich nichts für mich tue. Ich nehme mein Leben in die Hand.
Zur Wohsituation. Ich bin vor kurzem erst umgezogen, es ist jetzt nicht so leicht, sofort wieder etwas Neues zu finden, vor allem, wenn man durch Unterhaltszahlungen nur noch 900 Mäuse in der Tasche hat.
Liebe Grüße
Klaus

12.10.2004 22:40 • #9


Ehemaliger User


Hallo Einsam,

> Wie ich geschrieben habe ist das nur ein kurzer Auszug aus einer Serie von Mails an sie, die ich alle nicht beantwortet bekommen habe.
Hier sollte es nur darstellen, worunter ich leide.

ok, dann ist ja alles in Ordnung... Es berührt einen eben, wenn jemand im Forum solche emotionalen Texte postet, und man glaubt, helfen und nicht nur trösten zu können. Das Trösten ist aber sowieso nicht mein Ding wie Du sicher weißt.

wünsche Dir viel Kraft!

24.10.2004 20:39 • #10