5

Brief an Exfreund

Sunshine5566

Hallo zusammen,
ich brauche mal eure neutrale Meinung. Ich habe einen Brief an meinem Ex-Freund verfasst. Wir haben uns nach unserer Trennung im Juni letzten Jahres (ich habe ihn verlassen) uns wieder angenähert und uns mehrmals die Woche getroffen. Leider haben wir seit 3 Wochen kaum Kontakt, und es fällt mir unglaublich schwer. Ich habe schlimmen Liebeskummer und vermisse ihn sehr. Ich weiß nur nicht, ob er vielleicht einfach keinen Kontakt mehr möchte.
Ich habe einen Brief an ihn verfasst, über die Zeit der Trennung und die Zeit danach in der wir uns wieder angenähert haben. Meint ihr es ist eine gute Idee ihm den Brief zu geben? Oder soll ich akzeptieren, dass er einfach ein Leben ohne mich startet?
Vielen Dank und liebe Grüße!

Vor 1 Stunde • #1


Rosa-91

Rosa-91

564
4
629
Hallo Sunshine,

wenn du überhaupt keine Ahnung hast, warum er den Kontakt eingestellt hat dann würde ich ihn lieber persönlich danach fragen.
Vielleicht lässt sich die Situation so am schnellsten klären.
Wieso fragst du ihn nicht nach einem Treffen?

Lg

Vor 1 Stunde • x 2 #2


Sunshine5566

Doch eigentlich weiß ich es. Er meinte vor drei Wochen zu mir, als wir uns wie immer zum Kochen verabredet haben, dass er was mit einer Kollegin von sich hatte. Sie sich jetzt auch zweimal danach getroffen haben. Letzte Woche haben wir uns nocheinmal getroffen um über alles zu reden. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich dachte wir kommen wieder zusammen. Ich mir Hoffnungen gemacht habe. Er hat mir gesagt, er ist aktuell noch nicht bereit eine neue Beziehung einzugehen und weiß überhaupt nicht ob er sich das mit siner Kollegin vorstellen kann. Deswegen habe ich die Hoffnung, es lohnt sich nochmal zu kämpfen. Vielleicht wäre es aber auch besser, einfach damit abzuschließen.

Vor 1 Stunde • #3


Emma14

Emma14

1360
971
Zitat von Sunshine5566:
Meint ihr es ist eine gute Idee ihm den Brief zu geben?


Eher keine gute Idee. Wie wird es dir gehen, wenn er nicht darauf antwortet ? Wenn er sich jetzt nicht mehr meldet, sieht es nicht gut aus, wenn du ihm sozusagen nachläufst.

Vor 1 Stunde • #4


Abraxas

Abraxas

136
144
Zitat von Sunshine5566:
Doch eigentlich weiß ich es. Er meinte vor drei Wochen zu mir, als wir uns wie immer zum Kochen verabredet haben, dass er was mit einer Kollegin von sich hatte. Sie sich jetzt auch zweimal danach getroffen haben. Letzte Woche haben wir uns nocheinmal getroffen um über alles zu reden. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich dachte wir kommen wieder zusammen. Ich mir Hoffnungen gemacht habe. Er hat mir gesagt, er ist aktuell noch nicht bereit eine neue Beziehung einzugehen und weiß überhaupt nicht ob er sich das mit siner Kollegin vorstellen kann. Deswegen habe ich die Hoffnung, es lohnt sich nochmal zu kämpfen. Vielleicht wäre es aber auch besser, einfach damit abzuschließen.


Die erste Antwort, die Du in deinem Thread erhalten hast, ist der beste Weg:
Ruf ihn an, frag ihn und akzeptiere dann die Antwort.

Vor 1 Stunde • #5


Sunshine5566

Ich habe leider niemanden, mit dem ich drüber reden kann. Den Brief habe ich geschrieben. Meint ihr er bewirkt was? Wenn er darauf nicht antwortet, weiß ich ja was Sache ist.

Lieber X,
du weißt, wie schwer es mir manchmal fällt, über meine Gefühle zu sprechen. Das hast du auch öfter an mir kritisiert ich würde nicht mit dir reden. Ob es die Sache mit der Anna war, mit der es mir wirklich nicht gut ging - oder im Juni letzten Jahres, als ich mit meinen Gefühlen komplett durcheinander war und mit allem unzufrieden. Ich mache sowas lieber mit mir selbst aus, was meistens nicht gut geht. Ich wollte dir nicht den Eindruck vermitteln, du bedeutest mir nichts oder ich würde dir nicht vertrauen. Ich habe eine Mauer um mich rum aufgebaut, durch die ich selbst nicht wirklich kam. Du hast mir aber auch gezeigt, dass man damit im Leben nicht weiterkommt, wenn man alles in sich rein frisst und nicht darüber spricht. Ich habe die letzten Tage und Wochen alles für mich reflektiert, meine Fehler erkannt. Es tut mir unendlich weh, wenn ich daran denke wie unsere Beziehung in die Brüche gegangen ist. Wir hatten doch einen anderen Plan für unser Leben vorgesehen. Und es tut mir unglaublich leid, dass ich dich in dem Moment nicht an mich rangelassen habe, das war der größte Fehler, den ich machen konnte. Ich wollte dich nicht verletzen. Unsere Beziehung hat mit einem auf und ab angefangen, und mit einem hin und her geendet. Und trotzdem war ich noch nie in meinem Leben so glücklich wie mit dir.

Erinnerst du dich noch an unseren ersten kleinen Kurztrip nach x.. Es war alles so befreit und wunderschön spontan. Oder unser erstes Weihnachten? Da waren wir gerade 2 Wochen zusammen und ich war unglaublich aufgeregt, deine Familie kennenzulernen und dich meiner vorzustellen. Aber es hat sofort gepasst. Ich dachte wirklich das mit uns würde für immer halten. Ich muss gestehen, ich habe das was wir hatten zu wenig geschätzt und vieles selbstverständlich gesehen. Am liebsten erinnere ich mich an unsere Ausflüge nach Berlin, wie wir unbeschwert über den Weihnachtsmarkt gelaufen sind, Glühwein getrunken haben und Crepes gefuttert haben - oder uns durch den Schnapsstand probiert haben. Wir mussten aber nicht immer wegfahren um schöne Momente gemeinsam zu haben. Einfach durch x. spazieren, oder an am Fluss zu sitzen hat uns näher zueinander gebracht. Ich liebe es aber auch, einfach mit dir auf dem Sofa zu sitzen und Eis zu futtern und entspannt den Abend ausklingen zu lassen. Ich möchte mir dir zusammen die Welt bereisen und neue Erfahrungen sammeln, neue Orte kennenlernen, spannende Kulturen erleben und so viel wie möglich Neues entdecken. Die kleinen Momente im Alltag genießen. Neue Rezepte mehr oder weniger erfolgreich ausprobieren, durch die Stadt spazieren und wunderschöne Ecken finden. Mich mit Gin&Tonic auf einer Messe betrinken oder ein Weinseminar machen. Auf dem Sofa einschlafen und nachts um 2 verschlafen ins Bett tapsen. Das alles möchte ich mir DIR machen, und nicht mit irgendjemand anderen.

Natürlich war nicht immer alles unbeschwert und schön, wir hatten auch schwierige Zeiten, die aber meiner Meinung nach rückblickend nur durch fehlende Kommunikation entstanden sind. Und meiner Unerfahrenheit, wie ich mit manchen Dingen umgehen soll. Wir haben beide Fehler gemacht und haben das was zwischen uns war nicht bewahrt. Ich glaube aber auch, dass wir daran gewachsen sind und daraus gelernt haben. Es tut mir leid, wenn ich manche Dinge, die dir wichtig waren, nicht ernst genommen habe. Ich verspreche dir, dich bei deinen Plänen und Zielen zu unterstützen. Sowohl in sportlicher Hinsicht (wir haben noch einen Halbmarathon offen), aber vor allem bei deinen beruflichen oder dem Wunsch nach einem Master. Ich will für dich da sein, wenn es dir mal nicht so gut geht, ein offenes Ohr für dich haben, und versuchen dich bei deinen Entscheidungen bestmöglich zu unterstützen.

Die letzten Monate nach unserer Trennung, als wir wieder zueinander gefunden haben, waren wunderschön für mich. Ich habe mich dir so unglaublich nah gefühlt. Und ich dachte tatsächlich du denkst genauso. Ich habe mir keine Gedanken gemacht, ich war mir sicher, dass du das selbe fühlst und wir eine Zukunft gemeinsam haben. Vielleicht war ich mir einfach zu sicher. Oder einfach zu gerne in deiner Nähe, dass ich keinen Moment gefunden habe, mir dir darüber zu sprechen. Ich wollte nichts kaputt machen, falls du anders denkst. Und klar, hast du Andeutungen gemacht. Aber auch nur nebenbei. Vielleicht hätte mir einfach gewünscht, dass du auch mal ein bisschen kämpfst und meine Zeichen wahrnimmst, ein bisschen Romantik. Umso trauriger macht mich die aktuelle Situation und deine Entscheidung.

Du gehst mir einfach nicht aus dem Kopf und fehlst mir unglaublich. Ich bin mir sicher, wir können glücklich werden, nur dafür müssen wir dran arbeiten. Wir müssen miteinander reden, auch wenn es manchmal nicht einfach ist. Uns bedingungslos vertrauen und die Meinung des anderen respektieren. Und das mit ganzem Herzen. Ich bin bereit dazu - wenn du es auch bist. Wenn du auch noch einen Funken Hoffnung spürst und dir vorstellen kannst, nochmal von vorne anzufangen.

Ich möchte meinen Kindern später einmal erzählen, dass es sich lohnt um Dinge zu kämpfen, die einem wichtig sind. Ich erwarte keine Wunder, aber ich glaube dran, dass man alles erreichen kann, wenn man wirklich möchte. Und genau diese Einstellung habe ich von dir. Nicht aufzugeben. Du bist meine erste richtige Liebe und wirst immer einen Platz in meinem Herzen haben. Wenn du jetzt aber glücklich bist und nicht so fühlst, bin ich die Letzte die dir dabei im Weg steht und dich von irgendetwas abhält- das musst du wissen. Egal wie du dich entscheidest, ich werde als gute Freundin immer für dich da sein, und du kannst mit allen Problem auch immer, jederzeit zu mir kommen.

Vor 1 Stunde • #6


Rosa-91

Rosa-91

564
4
629
Ich würde ihn fragen, wie du dich ihm gegenüber verhalten sollst, also was er sich wünscht.
Damit kannst du nichts falsch machen. Danach würde ich mich daran halten.
Wenn er sich unsicher ist, vermute ich würde er sich bei zu viel Kontakt unter Druck gesetzt fühlen. In diesem Fall würde ich ihm seinen gewünschten Freiraum geben. (In der Situation bin ich gerade)
Aber warte erstmal ab, was er sagt und was er sich wünscht.

Viel Erfolg

Ergänzung: Brief ist blöd. Sei mutig und frage nach einem Treffen, das strahlt wenigstens Selbstbewusstsein aus. Hab den A*sch in der Hose

Vor 1 Stunde • #7


Sunshine5566

3
1
Liebe Rosa, ich dachte, da wir letzte Woche schon mal drüber geredet haben, dass es vielleicht besser ist ihm meine Gefühle und Gedanken per Brief mitzuteilen. Und wenn er antwortet nochmal mit ihm über alles zu sprechen. Dann weiß er wenigstens was Sache ist

Vor 1 Stunde • x 1 #8


Abraxas

Abraxas

136
144
Zitat von Sunshine5566:
Liebe Rosa, ich dachte, da wir letzte Woche schon mal drüber geredet haben, dass es vielleicht besser ist ihm meine Gefühle und Gedanken per Brief mitzuteilen. Und wenn er antwortet nochmal mit ihm über alles zu sprechen. Dann weiß er wenigstens was Sache ist


Sunshine,
ruf ihn an noch einmal an, frag ihn, wo Du bei ihm stehst, frag ihn, ob er Euch noch eine zweite Chance geben kann und will - ganz einfach.
Den Brief würde ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht schicken. Wenn er nichts mehr von Dir will, hilft dieser Brief nichts. Wenn er Euch noch einmal eine Chance geben will, dann kannst Du ihm irgendwann einmal den Brief zeigen.

Vor 59 Minuten • x 1 #9


Rosa-91

Rosa-91

564
4
629
Hallo Sunshine,

Haben wir darüber geredet ja? Ich bin nämlich nicht der Fan vom Briefe schreiben, sondern bevorzuge die direkte Art.
Jedenfalls bin ich der Meinung, man sollte sich lieber treffen. Das ist erwachsen. In der digitalisierten Welt ist es schon besser direkt miteinander zu sprechen. Damit besteht auch ein geringeres Risiko, dass Missverständnisse entstehen.

In welchen Thread hast du denn noch geschrieben?

LG

Vor 56 Minuten • #10


Sunshine5566

3
1
Hallo Rosa, nein ich habe letzte Woche mit meinem Ex-Freund geredet. 2 Stunden lang. Er hat das Gespräch gesucht, und war verwundert, dass ich in der Zeit nach unserer Trennung wieder Gefühle zu ihm aufgebaut habe, er davon nichts gemerkt hat, und enttäuscht, dass ich nicht mit ihm darüber geredet habe.

Vor 54 Minuten • #11


Rosa-91

Rosa-91

564
4
629
Achso, sry habe ich missverstanden... siehste so schnell passiert es

Zitat:
enttäuscht, dass ich nicht mit ihm darüber geredet habe

Da steckt deine Lösung schon drin: Reden

Vor 49 Minuten • x 1 #12


Sunshine5566

3
1
Meinst du ich soll ihm noch ein paar Tage Zeit geben? Oder lieber nach dem Motto: Je früher Klarheit, desto besser?
Danke auf jeden Fall schon mal! Ich bin mir einfach immer noch so unsicher wie ich mich verhalten soll...

Vor 12 Minuten • #13


Rosa-91

Rosa-91

564
4
629
Du solltest ein Treffen vereinbaren, wenn DU DICH bereit fühlst.

Vor 3 Minuten • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag