Brief an meine Ehefrau - abschicken?

Andreas1957

14
4
2
Diesen Brief möchte ich meiner Frau gern auf ihr Kopfkissen legen.
Mich würde Eure Meinung zu dem Inhalt interessieren......Was sollte ich ändern? etc. etc.







x.,


wir haben nunmehr das Eine oder Andere Gespräch geführt.
Möglichkeiten die jedem von uns gestatteten Farbe zu bekennen, Tage die mittlerweile zu Wochen werden in denen es die Möglichkeit gab Gefühle und Situationen in Bezug auf unsere Ehe zu überdenken.

Doch keine Angst ich möchte mich nicht wiederholen.

Leider ist mir erst jetzt klar geworden das ich viel versäumt habe, ich oft nicht zugehört habe und mir auch oft nicht klar war wie wichtig manche Dinge für Dich waren.
Dinge die ich leicht hätte ändern können, es aber nicht tat, obwohl Du mir so oft halt gegeben hast.

Leider kann ich die Vergangenheit nicht ändern wohl aber die Zukunft.

Vieles geht mir durch den Kopf.
Ich denke wenn man jemanden liebt weis man nicht was man an ihm hat und im laufe der Jahre vergisst man wie sehr man diesen Menschen eigentlich braucht, erst wenn der Tag gekommen ist, an dem er einen verlässt weis man was Liebe ist.

Und wenn ich heute in den Himmel schaue, so wünsche ich mir eine Sternschnuppe zu sehen um mir etwas zu wünschen.

Mache Dinge benötigen etwas Zeit, Zeit die ich Dir auch geben wollte damit der erste Ärger verraucht, Zeit zu überlegen ob unsere Ehe, die einmal unser Lebensinhalt war, wirklich nach zehn Jahren nicht mehr zu retten ist.

Aber auch Du hast diese Zeit genutzt. Zeit die auch meine Zeit war. Ich habe versucht zu kämpfen, wollte Dir zeigen, dass es anders geht und ich es mittlerweile auch anders kann.

Doch musste ich erkennen das ich an der falschen Front kämpfte, denn der Gegner kam aus dem Hinterhalt.

Weist Du x. wenn man so lange mit einem Menschen zusammen ist erkennt man immer mehr wenn Tagesabläufe des Partners sich ändern und auch wenn man dem Partner genau zuhört kann man schon ahnen worum es geht.

Mann beginnt zu vermuten und ich bin mir diesbezüglich recht sicher.
Einen Kampf gegen Deine neue Liebschaft werde ich nicht antreten, die Hörner werde ich mir nicht aufsetzen lassen und auch nicht tragen.

Und weist Du das perverse ist, das ich immer noch etwas für Dich empfinde.

Aber auch darüber werde irgendwann hinweg sein.

14.01.2012 17:18 • #1


ausderpfalz


72
2
7
wenn du mich fragst
abschicken würde ich ihn auf gar keinen fall
hab auch ähnliche gedannken gehabt
und bin froh es nicht getan zu haben

meiner meinenung nach sollte man , wenn einer den gemeinsamen lebensweg verlässen will
denjenigen gehenlassen auch wenn es sehr sehr schmerzvoll ist
da ist eine entscheidung von umfassender bedeutung gefallen gefallen

15.01.2012 09:43 • #2



Brief an meine Ehefrau - abschicken?

x 3


Eisprinzessin


Ich würde ihn abschicken.
Wenn dann nicht noch andere folgen.
Wenn du sie wirklich haben willst, fragst du dich sonst vielleicht ewig, ob dieser Brief etwas verändert hätte.
Und wenn es sich als Fehler herausstellt, dann mußt du eben lernen sowas nicht wieder zu machen.
Nur wenn ich mich verbrenne, weiß ich wie heiß Feuer ist und passe dann besser auf.
Wer lebt macht Fehler, wer keine Fehler macht, lebt nicht mehr.

15.01.2012 10:07 • #3


Trennung


Ich habe als Frau auch so einen ähnlichen Brief bekommen und hatte schon einen neuen Mann. Als ich neu und frisch verliebt war, berührte mich der Brief meines ExFreundes nicht mehr.
Egal was er tat und schrieb. Meine Gefühle waren bei dem Neuen Mann.
Aber ich rate Dir trotzdem dazu ! Aber lass die letzten 2 Sätze weg.
Diese hören sich nicht sehr gut an, obwohl Du absolut damit Recht hast.
Aber Du solltest ihr trotzdem was zum Nachdenken mitgeben, und diese 2 letzten Sätze hören sich so allgemein ein.

Womit Du ihr 1. ein schlechtes Gewissen machst, und 2. sie zum Nachdenken trotzdem anregst weil Du Größe zeigst, wären ein Satz wie z.B.
Ich muss akzeptieren, dass Du dich neu und anders entschieden hast.
Es ist Deine Entscheidung die ich jetzt annehmen muss. Und gleichzeitig fällt sie mir schwer. Aber ich bin froh über all die schönen Dinge, die Erfahrung die ich mit Dir erleben durfte. Dafür danke ich Dir. Was ich Uns und Dir jetzt noch wünsche ? Das wir glücklich werden mit dem was kommt und sein soll.

(Auch wenn es Dir schwer fällt, das zu schreiben, aber damit gewinnst Du an Größe bei Ihr)

Alles Gute und Kopf hoch.

15.01.2012 10:50 • #4


Mac65


159
12
Moin
@Andreas1957
Hab deinen Brief gerade gelesen und ich habe genau meine Situation bzw mich darin wieder gefunden.
Es kommt darauf an in welcher Phase der trennung ihr seid ob du den Brief geben sollst oder nicht.
Ich hab als es sich noch zum bessern hätte wenden können auch geschrieben und geschrieben. Jetzt da es definitiv ist das meine (EX)Frau auszieht, halt ich die Füsse still und lass sie gehen.
Also musst du es für dich entscheiden.
Aber falls du Ihr den Brief gibts würde ich auch die letzten beiden Sätze so schreiben wie es dir "Trennung" vorgeschlagen hat.
Lg Mac

15.01.2012 11:58 • #5


Andreas1957


14
4
2
OK danke, ich werde die letzten beiden Sätze weglassen.

Der Teil den Trennung vorschlägt kling ganz gut. Könnte man da noch etwas "feiner" formulieren?


Danke!

15.01.2012 16:27 • #6


Zukunft2012


65
9
7
Ich habe - jetzt nach unserer 2. Trennung - 3 ähnliche Briefe geschrieben- klar mit vielen Fragen und auf keinen eine Antwort bekommen.
Ich denke, es ist so wie "Trennung" geschrieben hat - wenn da schon jemand Neuer ist, habe die Briefe nur aufschiebende bis keine Wirkung.
Nach unserer ersten Trennung - und nachdem der damalige Typ ihr auch zuviel geworden ist - hat sie mir einen Rückkehrbrief geschrieben,auf den ich dann geantwortet habe.Damals schien es so, als ob Briefe helfen könnten.
Jetzt helfen auch keine Briefe - da sie schon wieder einen Ersatz hat.

Und es ist egal, ob Breif, Mail oder SMS.
Nur für mich sind Mail und SMS in meiner emotionalen Lage/Situation nicht das richtige Kommunikationsmittel.
Also schrieb ich.

15.01.2012 17:24 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag