14

Ca 1 Jahr nach der Trennung

Erklimmer

Liebe Liebeskummer Mitglieder und Leser,

ich bin seit einem Jahr von meiner EX-Freundin getrennt. In diesem Jahr hatte ich wirklich Tage, wo es mir richtig schlecht ging und ich immer tiefer und tiefer gefallen bin. Das tiefste Loch war der Tag als meine EX nach 2 Monaten nach unserer Trennung wieder einen neuen Freund hatte. Jeder von euch hat dies wahrscheinlich auch schon miterlebt und wer dies noch durchstehen muss, dem wünsche ich viel Kraft, denn es kommen wieder bessere Tage.

Ich habe strikt den Kontakt zu ihr abgebrochen und es gab auch Tage, wo es mir wieder gut ging. Jedoch denke ich jeden Tag an sie. Ich selbst weiß, dass ich nicht mehr mit ihr zusammen komme und ich kann es auch nicht mehr, da ich mich irgendwie von ihr angewiedert fühle. Trotzdem habe ich im Moment wieder eine Phase, wo ich meine Ex-Freundin sehr vermisse. Ich bin eig ein sehr starker junger Mann, aber wenn ich alleine bei mir in meiner Wohnung bin, dann kommen mir die Tränen, da es Momente gibt, wo ich sie so sehr vermisse. Außerdem Frage ich mich oft, was hat der andere Kerl, was ich ihr nicht geben konnte. Ich muss dazusagen, dass ich nie eine Begründung für die Trennung bekommen habe. Sie hat mir nur gesagt, dass es nicht mehr passt.

Ich wollte euch Fragen, ob irgendwann endlich der Tag kommt, wo man nicht mehr an den Ex-Partner denkt und endlich von den kreisenden Gedanken frei ist?

Vielen Dank im Voraus liebe Liebeskummergemeinde

25.03.2017 20:17 • x 1 #1


Urmel_

Urmel_


6798
9465
Zitat von Erklimmer:
Ich wollte euch Fragen, ob irgendwann endlich der Tag kommt, wo man nicht mehr an den Ex-Partner denkt und endlich von den kreisenden Gedanken frei ist?


Das Kreisen wird weniger. Aber mach Dir keinen Kopp, sowas kann auch mal zwei Jahre dauern. Der schwertse Part dabei ist, dass Du den Fokus auf Dich lenkst und nicht passiv bist. Das ist schwer, aber die einzige Lösung.

Und vergessen? Nein, ich habe alle meine Ex-Mädels noch im Herzen und erinnere mich gerne an die schönen Tage. Nur weil ein Mensch mies zu mir war oder ich verletzt war möchte ich nicht jeden Tag negative Gedanken in diese Richtung haben.

Erfolg und Niederlage sind meist in Deinem eigenen Kopf verankert.

Gib Dir Zeit, genieß das Leben. Ich weiß, blabla, aber es ist der einzige Weg.

25.03.2017 20:25 • x 3 #2



x 3


Thomas69

Thomas69


11752
3
23979
Du stellst dir jetzt die Frage "was hat er was du ihr nicht geben kannst..."
In einem Jahr stellt er sich diese Frage womöglich auch, und du bist wieder in einer Beziehung. Das Leben ist oft ein Karussell...

25.03.2017 21:08 • x 4 #3


Erklimmer


Vielen Dank für eure netten Antworten. Sie helfen mir!

25.03.2017 23:53 • x 1 #4


Eremit

Eremit


664
4
1604
Guten Morgen

Bei mir ist die Trennung nun auch etwas über ein Jahr her.

Meine Ex-Frau vergessen ? Nö, wie soll das auch gehen, sie war ein großer Teil meines Lebens und wird immer die Mutter meines Sohnes bleiben.
Sie vermissen ? Kein Stück und ich würde sie nicht einmal mehr mit einer königlichen Mitgift wieder in mein Leben lassen und das obwohl ich vor knapp einem Jahr noch dachte sie wäre die oberallereinzigeste Frau auf dem ganzen Planeten ... ach was sag ich: Dem Universum

Ich kann mich auf Abruf noch an ganz kleine Details meiner Ehe erinnern, kann mich sogar noch an die Gefühle erinnern die ich hatte als wir uns verliebt haben, als wir zusammengezogen sind, als unser Sohn geboren wurde ... alles schöne Erinnerungen ... aber Vergangenheit.
Ich bin aber froh diese Erinnerungen abrufen zu können ohne dass sie mir wehtun ... da wollte ich hin und da bin ich.

Eine Sache treibt mich immer noch um ... die Schmierwurst die mir meine Frau damals "ausgespannt" hat, der sich andauernd in ihrem Restaurant aufgehalten hat und um sie rumschlawenzelt ist ... ja ich stelle mir schon manchmal vor wie aus dem ein ganz persönliches Origami mache, obwohl ich weiß das der Typ austauschbar ist weil die Beziehung hinüber war ... aber das ist nunmal Testosteron und gekränkter Stolz und solange ich die Wurst regelmäßig sehen muss bleibt dieses Gefühl im Hinterkopf.

Wird aber dankbar abgelöst von dem Gedanken "Du arme Pfanne hast jetzt meine Ex an der Backe"

Also "Ja" ich denke noch an sie
... ist mir aber egal

Schönen Sonntag

der Eremit

26.03.2017 09:40 • x 3 #5


Urmel_

Urmel_


6798
9465
Zitat von Eremit:
Guten Morgen

Bei mir ist die Trennung nun auch etwas über ein Jahr her.

Meine Ex-Frau vergessen ? Nö, wie soll das auch gehen, sie war ein großer Teil meines Lebens und wird immer die Mutter meines Sohnes bleiben.
Sie vermissen ? Kein Stück und ich würde sie nicht einmal mehr mit einer königlichen Mitgift wieder in mein Leben lassen und das obwohl ich vor knapp einem Jahr noch dachte sie wäre die oberallereinzigeste Frau auf dem ganzen Planeten ... ach was sag ich: Dem Universum

Ich kann mich auf Abruf noch an ganz kleine Details meiner Ehe erinnern, kann mich sogar noch an die Gefühle erinnern die ich hatte als wir uns verliebt haben, als wir zusammengezogen sind, als unser Sohn geboren wurde ... alles schöne Erinnerungen ... aber Vergangenheit.
Ich bin aber froh diese Erinnerungen abrufen zu können ohne dass sie mir wehtun ... da wollte ich hin und da bin ich.

Eine Sache treibt mich immer noch um ... die Schmierwurst die mir meine Frau damals "ausgespannt" hat, der sich andauernd in ihrem Restaurant aufgehalten hat und um sie rumschlawenzelt ist ... ja ich stelle mir schon manchmal vor wie aus dem ein ganz persönliches Origami mache, obwohl ich weiß das der Typ austauschbar ist weil die Beziehung hinüber war ... aber das ist nunmal Testosteron und gekränkter Stolz und solange ich die Wurst regelmäßig sehen muss bleibt dieses Gefühl im Hinterkopf.

Wird aber dankbar abgelöst von dem Gedanken "Du arme Pfanne hast jetzt meine Ex an der Backe"

Also "Ja" ich denke noch an sie
... ist mir aber egal

Schönen Sonntag

der Eremit


Schöner Beitrag, an den Punkt wollen wir alle irgendwann mal hin. Ist aber als Zielvorgabe perfekt.

Und was den Typen angeht, kann jeder hier nachvollziehen. Ich bin da der Meinung, dass dies eine Begleiterscheinung der männlichen Natur ist. Es ist kein Bug, es ist ein Feature. Ebenso wie es ein Teil der weiblichen Natur ist, nach dem besten Partner Ausschau zu halten und dies ist in den Frauen (in unterschiedlichen Intensitäten) in Form von Unsicherheit, einem Latenten Zweifel, vorhanden.

Wenn man sich als Mensch soweit kennt und akzeptiert, dann kann man etwas sehr faszinierendes entdecken. Dann erkennt man auf einmal die Menschen um sich herum, die diese Knöpfe in uns drücken wollen. Ich meine jetzt nicht die liebevollen Tests der cooleren Frauen, sondern das Durchsetzen der eigenen Agenda durch Manipulation (die an sich und für sich gesehen weder negativ noch positiv ist). Und noch schöner ist es, wenn man auf diesem Weg Menschen um sich herum erkennt, die ganz ohne Drücken von Knöpfen einem zur Seite stehen und sich mit einem freuen. Für die eigenen Erfolge. Oft sind dies Menschen, die ihre eigenen Schwächen ebenfalls gut im Griff haben.

Ich hatte mal eine Situation, in der ich nicht weiter gekommen bin. In der sich die Knöpfe massiv in meinem Leben bemerkbar gemacht haben. Die schwerste Sache dabei war, diese Knöpfe als Teil von mir zu akzeptieren. Und im Nachgang habe ich zwei von meinen "Kumpels" aus dem nahen Freundeskreis aussortiert, weil die mit sich selber nicht klargekommen sind und ich davon teils direkt betroffen war. Die haben ihre eigenen Baustellen auf mich projiziert und im Umfeld ihre Fehler als meine ausgegeben. Das ganze noch kombiniert mit der nicht vorhadenen Fähigkeit, eigene Fehler bei sich anzugehen. Ich sag mal so, ich würde mit denen nicht tauschen wollen und seit dem ich solche Menschen aus meinem Leben aussortiert habe, macht alles nochmal doppelt so viel Spaß.

Und so wie ich den Beitrag von Dir lese, ist der Typ auch so ein Exemplar. Und da hat Deine Dame vermutlich einen schlechten Tausch gemacht.

26.03.2017 12:27 • x 2 #6


Eremit

Eremit


664
4
1604
Zitat von Urmel_:
Und so wie ich den beitrag von Dir lese, ist der Typ auch so ein Exemplar. Und da hat Deine Dame vermutlich einen schlechten Tausch gemacht.

Oh der Kerl hatte vorher schon große Probleme und sich jetzt in eine Position begeben die kein vernunftbegabter mit ihm tauschen möchte.
Zuerst wurde er von seiner Frau verlassen, hat sich dann um das zu kompensieren an meiner Ex-Frau "gerieben". Dann wurde er in seiner Firma gekündigt und hat mithilfe des Anwalts meiner Ex-Frau ewig lange dagegen geklagt ... und nun arbeitet er für meine Frau und wohnt im Haus das meine Ex und ihr Bruder bezahlen.
Ich fasse zusammen:"Aus einer Position der absoluten Schwäche hat er sich in eine verheiratete Frau verliebt. Dann sollte diese ihm noch bei seinen Jobproblemen helfen und ist nun sowohl seine Partnerin, Arbeitgeberin und Herbergsmutter."
und wenn man meine Ex-Frau kennt ... Sie war schon nicht auf Augenhöhe als sie noch vollkommen von mir abhängig war ... in welcher Position sich dieser "Mann" nun befindet wage ich nicht einmal einzuschätzen ... auf jeden Fall keine wo ich hin möchte.
Sein Auto bekommt er zumindest nicht wieder, mit dem ist meine Ex den ganzen Tag unterwegs.

26.03.2017 12:40 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag