Darauf hoffen, dass sie den Verlust realisiert? Neubegi

tobias2012

75659
Liebes Forum,

meine Ex hat sich schon im Februar getrennt. Wir haben uns sehr geliebt bzw. tun es immernoch. Sie beteuert, sich nicht getrennt zu haben, weil sie mich nicht lieben würde, sondern wegen der Probleme.

Ich habe bis heute extremst gelitten. Zwischendurch hatten wir immerwieder was, sind auch im Bett gelandet, hatten schöne Momente,aber nicht im Rahmen der Beziehung.

Im August gabs dann den nächsten Klimax, ich erfuhr, dass sie für die letzten 3 Semester nach Kiel wechseln möchte (560 km weg)!.

Sie hält es hier nicht aus, sie kann selbst nicht zur Ruhe kommen hier.
Sie wechselt nur um zur Ruhe zu kommen. Sie weiß auch, dass ich sie über alles liebe.

Heute ist sie weggezogen, wir haben uns am Sonntag verabschiedet unter Tränen. Sie war extrem emotional. Am nächsten Tag die SMS:
Wenn ich irgenwann eine ernstzunehmende Chance spüre, nehme ich sie auf jeden Fall war.
Das hat zwar was von Hinhaltetaktik, aber nun halte ich absolute Kontaktsperre. hatte ich shconmal 2 Monate geschafft bis sie sich gemeldet hat. Vorgestern rief sie nochmal an um zu sagen, dass sie mich sehr vermissen wird.

Ich bin traurig, dass sie weg ist, aber es erleichtert mir hier momentan denn Alltag. Ich spüre, wie der Ballast abfällt. Die Frage ist also: Ich muss jetzt abschließen, ich weiß, aber was soll ich tun, wenn Sie in der Ferne den Verlust spürt und irgendwann wieder will? Das sind zwar ungelegte Eier, aber was ist Wenn....


Was würdet ihr tun? Ich denke zu viel, das weiß ich, aber würdet ihr ihr eine Chance geben nach all dem, was war?!

LG Tobias

12.10.2012 15:00 • #1


bluesea


992
110
Lieber Tobias,

Deine Freundin hat sich im Februar von Dir getrennt. Aber nicht wirklich.
Jetzt ist sie weggezogen, 560 km von Dir entfernt.

Was sagt Dir das?

12.10.2012 15:24 • #2



Darauf hoffen, dass sie den Verlust realisiert? Neubegi

x 3


tobias2012


75659
Klar, aber warum schreibt sie dann sowas?

Also ich verschließe mich dieser Tatsache nicht, aber in ihrem Freundeskreis und Familie sind solche Sachen normal. Viele sind nach 1 Jahr einer solchen Distanz wieder zusammengekommen, d.h. ffür sie ist das normal.

Für mich nicht, aber warum sagt sie sie liebt mich etc.
Schizophren? Borderline?

12.10.2012 15:38 • #3


bluesea


992
110
Lieber Tobias,

es ist egal, warum sie das sagt.
Es ist egal, ob es bei ihr normal ist.

Die Frage ist vielmehr: Willst Du Dich auf eine so geartete Beziehung einlassen?

12.10.2012 16:03 • #4


argon-aut


75659
Vielleicht, weil es NOCH keine Alternativen gibt?
Nutze diese Chance, finde Dich selber und irgendwann wirst Du erkennen, deine Vorstellungen von einer gesunden Beziehung sehen anders aus.
Trennung sind Mist, Sie tun weh und und lassen uns manchmal verzweifeln, aber so ist das mit der Liebe.....wo keine Freude, da ist auch kein Schmerz.

Grüssle

12.10.2012 16:07 • #5


tobias2012


75659
Ja, das stimmt. Es sollte mich nicht interessieren, warum sie sich verhält wie sie es tut, oder warum sie schreibt, was sie schreibt.

Wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, ist mir das alles zu viel. 8 Monate bin ich nun schon tagtäglich damit beschäftigt, ich habe halt auch die typischen Fehler gemacht und bin ihr hinterhergerannt.

Aber Trennung ist auch Trennung, ich will nicht attraktiver werden, indem ich nichts mache. Psychologisches Kalkül finde ich nicht gut, es muss einem klar sein, was man will.

Jetzt halte ich eine absolute konsequente Kontaktsperre ein. Ich mache nun rein gar nichts mehr. Keine SMS, keine e-mail, keiN Brief. Absolut nichts. Als ich es 2 Monate geschafft hatte, kam sie ja auf mich zu, aber das hat mich in der Verarbeitung ebenso 2 Moante zurückgeschossen.

Ich will jetzt da raus kommen, egal wie. Und ich will nicht mehr an sie denken, sondern an mich.Ich wollte alles gute für sie und uns, aber jetzt will ich es halt für mich. Sie hat kein rehct, mich so schlecht zu behandeln.

12.10.2012 22:00 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag