Darf ich noch hoffen obwohl Schluss ist?

LittleKiwi

7
1
Hallo Zusammen,

Mein Freund hat mich am Freitag verlassen. Es war schon etwas länger kompliziert und trotzdem hatte ich gehofft das wir die Probleme die wir hatten gemeinsam hätten lösen können.
Wir waren "nur" etwas mehr als 6 Monate zusammen und trotzdem vermisse ich Ihn schrecklich und kann nicht glauben das er einfach so aufgibt.

Wir haben uns an einem Festival kennengelernt und sind dann ziemlich schnell zusammen gekommen. Das war im Septetember 2013 (August war das Festival). Da er auf dem Bau arbeitet hätte er über den Winter seine Stelle verloren (wegen seinem Chef der über den Winter nicht bezahlen wollte), deshalb hat er ein Angebot für eine Wintersaison im Skigebiet angenommen. Er hat mich zuerst gefragt ob er das machen darf, da ich ihm das wichtigste in der Welt sei wäre ihm wichtig was ich denke. Ich habe ihm natürlich meine Bedenken ausgedrückt, da unsere Beziehung ja noch sehr jung war. Aber ich habe gesagt wenn es wirklich das ist was er möchte dann solle er diese Saison machen. Diese Wintersaison war dann aber leider der Anfang vom Ende . Er musste immer Sa und So Arbeiten und hatte nur Mo und Di Frei wo ich arbeiten musste. Am Anfang war ich ziemlich häufig oben übers Wochenende und er ist viel zu mir gekommen anschließend, aber ich bin nicht so der Wintermensch und dann irgendwann immer weniger gegangen, ich hatte einfach keine Lust mehr zum Snowboarden. Er hat da oben ein kleines Zimmer in einer WG von Saisonarbeiter. Kein Internet und kein Fernseher und seit ca. 3-4 Wochen auch nichts mehr zu tun bei der Arbeit weil das Saisonende naht.
Wir haben uns in diesen 5 Monaten wo er oben war nur 3 mal richtig gesehen (Weihnachten und ein Wochenende wo er mit jemandem tauschen konnte und wo er 3 Wochen krank war und bei mir zuhause). Ansonsten sahen wir uns immer nur am Abend da ja einer immer einer Arbeiten musste. Am Schluss war es sogar so das er zu mir kam am Sonntag Abend gegen 9 Uhr und am nächsten Morgen wieder hochgefahren ist (ich musste ja arbeiten).

Zusätzlich haben wir in den letzten Wochen viel gestritten, vor allem darüber das er das Haus seiner Mutter umbauen möchte. Das wusste ich zwar von Anfang an, aber damal hiess es noch das ging ca. 1 Sommer lang und plötzlich war es dann 1 1/2 Jahre... obwohl wir schon Pläne hatten zusammen zuziehen wenn er fertig sei mit dem Haus. Ich war so sauer und enttäuscht das es jetzt noch 1 Jahr länger gehen sollte das wir immer wieder darüber gestritten haben. Vielleicht wichtig zu erwähnen, wir wohnen ca. 2h Autofahr auseinander) ich hab kein Auto also 3h Zug. Es gab auf noch Streit wegen anderen Dingen und wir waren beide ziemlich reizbar. Wir sind beide ziemliche Dickschädel und keiner kann nachgeben, im nachhinein weiss ich das es falsch war !

Letztes Wochenende ist der Streit dann komplett eskaliert wegen Kleinigkeiten und am Sonntag haben wir geskypt weil er ja nicht runterkommen konnte und ich nicht hochgehen (warum eigentlich nicht, ist mir gerade jetzt durch den kopf). Das Gespräch verlief ziemlich schlecht und wir haben uns gegenseitig Vorwürfe gemacht.
Ich möge seine Familie und seine Freunde nicht, ich habe nichts zu sagen was das Haus betreffe und ich ihm das ihm meine Meinung egal sei und das wenn er nicht bereit sei in 2 Jahren mit mir zu verreisen (ich würde gerne irgendwann auswandern, was er wusste wo wir uns kennen gelernt haben) dann gehe ich ohne ihn etc.
Anschliessend haben wir eine Funkstille abgemacht wo er sich melden sollte wenn er soweit sei.

Gemeldet hat er sich dann Donnerstag das er sein Auto holen käme am Freitag (ich hatte das Auto über die Saison). Wir haben etwas small talk geführt via Whatsapp und beide natürlich ganz vorsichtig und wie auf Eiern. Er meinte dann auch das er mir mir reden müsse.

Am Freitag kam er dann also und hatte auch schon meine ganze Winterausrüstung dabei, da war mir klar das er einen Schlussstrich ziehen würde. Ich wollte ihn aber nicht aufgeben und hab ihm alle möglichen Lösungen gesagt die ich mir in den letzten 4 Tagen für unser Problem erarbeitet hatte... ich wollte um diese Beziehung kämpfen und nicht einfach aufgeben. Schließlich muss man in einer Beziehung arbeiten.
Er hat aber alles abgeblockt und hat sich je länger ich geredet habe immer mehr in sich zurück gezogen. Er habe uns schon aufgegeben, er sei nicht der Kämpfer, er sehe keine Lösung für unsere Probleme, wir kennen uns gar nicht richtig, sein bester Freund mag mich nicht... er findet mich arrogant, er können meine Gefühle nicht mehr erwidern. Das waren seine Argument und haben schlussendlich dazugeführt das er gesagt hat es sei vorbei.

Er hat aber auch Sachen gesagt wie: vielleicht habe ich einfach Angst.

In 4 Monaten (ende Juli) haben wir noch einen zwei Wöchigen Aufenthalt in Norwegen geplant und schon gebucht und er hat mir gesagt das er das unbedingt noch mit mir machen wolle, sofern ich das auch noch wolle.

Ich kenne diesen Menschen einfach nicht mehr. Früher war er immer so fröhlich, so aktiv und nichts konnte Ihn unterkriegen. Ich habe das Gefühl das er die Entscheidung Schluss zu machen auch von seinen Freunden beeinflusst worden ist - seine Freunde sind ihm sehr wichtig da er mit seiner Familie ein nicht so gutes Verhältnis hat. (Wohlgemerkt in den 5 Monaten ist keiner seiner Freunde auch nur einmal bei Ihm gewesen...!) Er hat nichts zu tun und hat den ganzen Tag gegrübelt. Er ist ein sehr aktiver Mensch und nichts zu tun zu haben war für Ihn die Hölle. Sport konnte er leider außer Snowboarden nichts ausüben weil es dort oben keine Sportclubs gibt wo er am Abend hätte gehen können. Und ich glaube er hat sich auch von mir im Stich gelassen gefühlt hat weil ich nicht mehr hochgegangen bin. Das letzte Mal als ich da war, bin ich gegen 9 Angekommen und gegen 9.30 ist er schlafen gegangen. Am nächsten Nachmittag bin ich wieder nachhause weil mir so langweilig war. Streit hatten wir deswegen auch noch weil ich fand das ich nicht 3h Zug fahre damit er nachher 30 Minuten nach meiner Ankunft schlafen geht. Er wollte nicht mal etwas Trinken gehen mit mir.

Ich liebe diesen Mann und ich kann mir durchaus eine Zukunft vorstellen.
Denkt Ihr ich darf noch hoffen das er wieder zu mir zurück kommt? In zwei Wochen ist die Saison vorbei und er arbeitet wieder auf dem Bau und hat seine Freunde wieder um sich. Dann sollte er auch wieder der fröhlich und aktive Mensch sein der er mal war.

Da er Norwegen noch mit mir machen möchte habe ich so eine kleine Hoffnung das es doch nochmal klappt oder denkt Ihr er sagt das noch ab? Gott ich hoffe wirklich nicht, ich klammere mich im Moment noch daran.
Letzten Sonntag während dem skypen hab ich ihn gefragt ober mich noch liebe und er meinte: ja, schon.

Er hat gesagt das er mich in den letzten Tagen wo wir Funkstille hatten nicht vermisst hätte, nur ab und zu mal an mich gedacht. Denkt ihr das war wirklich das Ende jetzt? Am 17. April hab ich Geburtstag, darf ich ihm dann zurückschreiben (falls er mir gratuliert) auch wenn es nur ein Danke schön ist? Oder soll ich die momentane Kontaktsperre durchziehen.

Ich möchte diesen Mann wirklich zurück in meinem Leben und ich glaube einfach nicht das er seine Gefühle von heute auf morgen für mich abstellen kann. Vor zwei Wochen war er bei mir und da hatte ich das Gefühl alles kommt gut, wir haben uns geliebt und viel geredet und gekuschelt und uns gesagt das wir uns lieben. Aber sobald er wieder in seinem Zimmer im Skiort war und wir nur schreiben oder telefonieren konnten, ist es immer wieder zum Streit gekommen.

Vielen Dank für eure Feedback!

Eure verzweifelte LittleKiwi

06.04.2014 09:30 • #1


LittleKiwi


7
1
So viele haben drauf geklickt aber keine gibt eine Antwort... dauert es euch zu lange meinen Text zu lesen?

07.04.2014 09:35 • #2



Darf ich noch hoffen obwohl Schluss ist?

x 3


Miss Misery

Miss Misery


70
5
8
Hallo LittleKiwi,

ich bin etwas unsicher, was ich dir antworten soll. Da streiten jetzt zwei Stimmen in meinem Kopf und ich vermute mal, es sind genau die gleichen, die auch bei dir streiten. Aber ich versuche es mal in Worte zu fassen.

Deine Schilderung von eurem Trennungsgespräch hat mich sehr an mein eigenes erinnert. Auch bei mir war es so, dass ich versucht habe, Lösungsvorschläge zu machen, an der Beziehung arbeiten wollte, aber er hat alle Vorschläge abgeblockt, meinte, er habe keine Energie mehr, die er in unsere Beziehung investieren wolle. Das war und ist hart. Man selbst stellt sich eine Zukunft vor, denkt, man muss es doch wenigstens versuchen, bevor man alles wegwirft, und der andere - dem ist die Beziehung nicht so viel wert? Ich denke inzwischen, dass wenn einer wirklich klar sagt, dass er keine Zukunft oder Lösung mehr sieht, hat es keinen Zweck mehr. Denn was soll dann noch kommen? Dass er sich aus Mitleid oder aus positiven Erinnerungen "zwingt", es nochmal zu versuchen, aber sich nicht um die Beziehung bemüht? Um die Beziehung kämpfen kann man wohl nur zu zweit...

Aber (jetzt kommt das Aber) dein Text klingt irgendwie so, als sei er sich selbst nicht sicher, was er will. Ich teile deinen Eindruck, dass die Entscheidung über die Trennung vielleicht durch "Nebenfaktoren" beeinflusst wurde. Würde er einen klaren Schnitt wollen, würde er dir nicht sagen, vielleicht habe er noch Angst oder "eigentlich" liebe er dich noch.

Andererseits finde ich persönlich es auch unfair von ihm, das zu sagen. Ich finde, bei einer Trennung sollte es nur ein ja oder nein geben, aber nicht so ein Zwischending - es ist ganz klar, dass dich das beschäftigt und ins Zweifeln bringt. Ich denke, du solltest dich zuallererst fragen, was du willst. Ich kann mir schon vorstellen, dass es theoretisch sein könnte, dass ihr euch in einem anderen Umfeld oder gerade auch in eurem Urlaub nochmal neu kennenlernen könnt, diesmal ohne Lasten. Aber bevor du dich darauf einlässt, solltest du dich fragen, ob du das wirklich willst. Und ob du denkst, dass eure Beziehung auch schwierige Zeiten (wie die letzten Monate) überstehen kann oder ob er sich dann jedes Mal so zurückziehen wird. Wenn es nur klappt, wenn ihr beide keine Sorgen habt, ist es halt auch schwierig. Andererseits waren die Probleme vielleicht auch einfach zu viel für eine so junge Beziehung.

Ich denke, du solltest eine klare Entscheidung treffen, bevor du weiter grübelst und wartest. Wenn du ihn wirklich zurückwillst, solltest du es ihm auch deutlich signalisieren. Wenn du denkst, es hat keinen Sinn, würde ich auch den Urlaub absagen.

Das ist jetzt nur meine Meinung und die ist sicherlich von eigenen Erlebnissen geprägt. Ich hoffe, eine andere Sichtweise hat dir vielleicht ein bisschen geholfen. Alles Liebe!

07.04.2014 10:54 • #3


LittleKiwi


7
1
Liebe Miss Misery,

Vielen Dank für deine Antwort. Ich dachte schon ich krieg keine mehr .

Ich habe den ganzen Samstag nur geweint, seit Sonntag bin ich aber ziemlich gefasst. Zwar hab ich immer noch keinen Hunger und ich denke auch immer noch pausenlos daran, aber ich kann nicht mehr weinen. Ist das nicht etwas zu früh um so gefasst zu sein?

Ich mache mir viele Gedanken darüber und ende immer wieder dabei, dass ich den Mann zurück will in den ich mich verliebt habe und nicht den der er geworden ist da oben. Und ich klammere mich an die Hoffnung das er wieder so wird wenn er in vertrauter Umgebung zurück ist.

Keine Ahnung, vielleicht brauch ich jetzt einfach Zeit um nachzudenken. 3 Tage nach der Trennung ist es vielleicht noch zu früh um zu entscheiden ob ich ihn wirklich zurück möchte, aber Geduld war noch nie meine Stärke .

Vielleicht ist ja was wahres dran an:
Kommt Zeit kommt Rat.

07.04.2014 11:12 • #4


Miss Misery

Miss Misery


70
5
8
Mach dir jetzt bloß kein schlechtes Gewissen, weil du gefasst bist. Ich dachte so etwas ähnliches auch, als ich nicht mehr den ganzen Tag rumlag und geheult hab - was, so schnell gehts dir wieder besser? Aber das ist Unsinn, sich deswegen noch Vorwürfe zu machen. Irgendwann sind halt einfach keine Tränen mehr da und man kann nicht mehr weinen.

Ich denke, du solltest wirklich versuchen, zu warten. Man braucht ja auch eine Zeit, um überhaupt zu realisieren, was passiert ist. Fühle dich fest von mir gedrückt.

07.04.2014 11:29 • #5


LittleKiwi


7
1
Zitat von Miss Misery:
Fühle dich fest von mir gedrückt.


Danke!

07.04.2014 11:32 • #6


Miss Misery

Miss Misery


70
5
8
Lass von dir hören, wenn es was Neues gibt oder du was loswerden möchtest.

07.04.2014 23:22 • #7


LittleKiwi


7
1
Liebe Miss Misery,

Vielleicht interessiert es dich ja . Ging jetzt etwas schnell aber meine Freunde haben recht: Reisende soll man nicht aufhalten. Und auch wenn es mir extrem weh tut und schwer fällt lasse ich Ihn jetzt ziehen.

Werde auch den Urlaub mit ihm absagen und habe bereits Freunde gefragt ob Sie stattdessen mitkommen würden und irgendwer lässt sich schon finden. Mit meinem Ex noch in den Urlaub zu fahren, das ist im Moment mehr als ich ertrage und ich kann so einfach nicht abschliessen. Naja und wenn er keinen sauberen Schlussstrich zieht dann muss ich es wohl tun.

Habe auch noch mit einer anderen neutralen Person gesprochen und Sie meinte das mein Ex wahrscheinlich einfach noch nicht bereit ist für was ernsthaftes und davor Angst hat und sich darum jetzt so zurück gezogen hat (wir sind beide erst 23 Jahre alt)

Danke nochmal für deine Antwort! Manchmal sind die Worte von Aussenstehenden hilfreicher als die von Freunden.

08.04.2014 09:56 • #8


Miss Misery

Miss Misery


70
5
8
Hey LittleKiwi,

oh Mann, was du jetzt über deinen Freund schreibst, kommt mir ein wenig bekannt vor. Ich bin genauso alt wie du und ich habe von einer gemeinsamen Freundin nach der Trennung erfahren, dass er sich wohl momentan nicht vorstellen kann, eine Beziehung länger als 2-3 Jahre zu führen. Schön, dass man das hinterher erfährt, oder? Besonders, wenn man selbst sich eine Zukunft vorstellen konnte.

Ich finde es total bewundernswert von dir, dass du diesen Entschluss gefasst hat. Bei mir hat das viel länger gedauert. Aber ich denke, du hast das Richtige getan. Der Urlaub wäre sicherlich sehr belastend für dich geworden. Es ist sowieso die Frage, ob dein Exfreund wirklich in Urlaub mit dir fahren oder dir nur nicht absagen wollte. Mit Freunden wegzufahren, ist dagegen vielleicht ganz gut, weil du mal was anderes sehen und vielleicht auf andere Gedanken kommen wirst.

Wie hat er deinen Entschluss denn aufgenommen? Habt ihr noch Kontakt?

Alles Liebe!

PS: Den Spruch mit den Reisenden finde ich sehr treffend...

08.04.2014 13:03 • #9


LittleKiwi


7
1
Ich habs ihm noch nicht gesagt so viel Mut konnte ich noch nicht zusammen kratzen. Aber da der Urlaub erst ende Juli ist und er für den Flug sowieso nichts mehr wieder bekommt spielt es ja keine Rolle wann ich ihm das sage.

Ich warte jetzt erstmal auf die Antwort von meinem besten Freund und dann buch ich seine Flüge und dann sag ich meinem Ex ab.

Vorläufig möchte ich glaube ich auch keinen Kontakt mehr. Ich kann nicht von heute auf Morgen in den Best-Friend-Modus umstellen für das bedeutet er mir halt immer noch zu viel und wie gesagt, wenn er jetzt wieder angekrochen käme würde ich ihn wieder zurück nehmen. Die Hoffnung stirbt eben doch zu letzt, aber ich will nicht mein Leben nach dieser Hoffnung ausrichten.

08.04.2014 13:44 • #10


Miss Misery

Miss Misery


70
5
8
Du hast recht damit, das so zu machen. Die Entscheidung an sich war auch schon mutig. Ich hoffe, das mit dem Flug klappt und du hast dann etwas, worauf du dich freuen kannst.

Ich hab das mit dem freundschaftlichen Umgang direkt nach der Trennung versucht und es ist auf jeden Fall schwierig. Für mich war es zu schwierig. Und ich denke, in dem Fall stimmt wirklich das, was alle sagen, nämlich dass eine Freundschaft erst klappen kann, wenn wirklich beide Seiten nur eine Freundschaft wollen. Sonst macht man sich nur kaputt damit. Für ihn wäre das bestimmt auch schwierig.

Wie geht es dir denn mit der Situation? Magst du erzählen?

08.04.2014 21:36 • #11


LittleKiwi


7
1
Guten Morgen,

Eine Freundschaft will im Moment definitiv nicht. Ich könnt zwischendurch immer noch heulen. Am schlimmsten ist es wenn ich Abends im Bett liege oder Morgens aufwache. Dann stelle ich mir vor was noch hätte sein können und was war. Voll dämlich ich weiss, aber lässt sich nicht einfach abstellen. Das schlimmste ist ja das ich mir dann vorstellen was ich hätte besser machen können... aber dafür ist es eh zu spät also sollte ich eigentlich gar nicht drüber nachdenken. Aber mein Kopf macht im Moment sowieso was er will.

Ich habe gestern noch mit meiner Chefin im Büro gesprochen (habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihr) und Sie meinte das wenn ich mich nicht melde, dann merkt er vielleicht was er verloren hat. Aber da ist wieder das Problem das ich mir jetzt wieder irgendwie noch mehr Hoffnungen mache .

Musste mir gestern auch von einer anderen Freundin anhören das ich nicht um ihn Kämpfe etc.! Aber ist es jetzt nicht ein bisschen spät für das? Ich glaube eher das ich Ihn dann noch weiter vertreibe wenn ich jetzt komme und versuche zu kämpfen.

Ach was solls... diese schei. Gefühle werden in den nächsten Tagen nicht einfach so verschwinden und jeden dem ich davon erzähle sagt mir wieder etwas anderes

09.04.2014 09:11 • #12



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag