6

Das ging mir zu schnell - nachhaken?

Dumbledore

Sorry erstmal für den Titel, die Zeichenbeschränkung ist hinderlich. Ohne die hätte er so gelautet:
Die Trennung kam mir zu plötzlich - inwiefern kann ich nochmal nachhaken, vielleicht eine zweite Chance erbitten, ohne gleich zu selbstmitleidig und aufdringlich zu erscheinen?

Da wird bestimmt ein kleiner Wall of Text draus, sorry im Voraus. Ich schreib hier einfach mal alle Fakten so hin, sie wird hier eh nie vorbeischauen und zufällig lesen.

Wir sind jetzt beide 21. Zusammen waren wir seit Oktober 2012, also jetzt etwas über 2 1/2 Jahren. Wir gingen auf die selbe Schule und haben Abi zusammen gemacht. Ungefähr im letzten Schuljahr sind wir zusammengekommen. Das ganze ging größtenteils von ihr aus. Sie ist ziemlich unscheinbar und ein sagen wir mal Mauerblümchen, die man leicht übersieht, trotz nicht gerade wenig Temperament. Zuerst war ich skeptisch ob ich mir eine Beziehung mit ihr vorstellen konnte, weil es nicht wirklich Liebe auf den ersten Blick war. Sie hatte sich kurz vorher vom ihrem ersten Freund getrennt (er hat Schluss gemacht) und fand in mir wohl genau den richtigen Typ Mensch, aber nicht bloß als Ersatz (vielleicht anfangs), eher als Glückstreffer (hat sie mir auch noch jahrelang versichert). Mit der Zeit jedenfalls, als wir zusammen waren, hab ich sie immer lieber gewonnen. Jeder Tag, jede Erinnerung hat sich aufsummiert und meine Liebe ist nur gewachsen.

Bis Anfang des Jahres war alles gut. Ich studiere inzwischen im vierten Semester, sie hat im Januar ihr zweites an einer Fachhochschule begonnen und gleichzeitig auch angefangen zu arbeiten, um etwas Geld zu verdienen. Ziemlich genau dann kippte es, und so langsam, dass es mir viel zu spät bewusst geworden ist. Seit ein oder zwei Wochen war es dann so offensichtlich, dass sie sich nicht mehr wohl mit mir fühlt, dass ich mit ihr drüber sprechen wollte, aber sie hat meistens abgeblockt.

Vorgestern Abend war sie dann richtig schlecht drauf, wir haben nur über WhatsApp geschrieben. Sie meinte dass sie am nächsten Tag wohl doch noch nicht kommt, weil sie Ruhe bräuchte. Hat als Gutenachtgruß dann nur so "hab dich lieb" geschrieben dass mir fast schlecht geworden ist. Hab sie drauf angesprochen und sie meinte dann dass wir vielleicht reden sollten. Dass es ihr echt ernst ist und alles auf der Kippe steht. Ich war die ganze Nacht und gestern auch total erledigt, bis sie abends kam. Zwischendurch hat sie noch dauernd Sachen geschrieben wie "wir müssen halt mal kämpfen, das haben wir uns doch geschworen, dass wir nicht gleich bei ner Krise einknicken" oder "also jetzt momentan kann ich voller Inbrunst sagen, dass ich dich liebe". Das hat mich natürlich erstmal beruhigt.
Auch als sie abends kam schien es erstmal okay, sie hat mich angestrahlt wie lange nicht mehr und wir sind was essen gegangen und sie hat gesagt dass sie mich ja "eigentlich" liebt. Beim essen kippte es dann scheinbar und als wir hinterher zu mir sind, hat sie nur gesagt dass sie mit mir reden muss und dass sie mich eigentlich viel zu selten, wenn überhaupt, noch liebt.

Ich hab das ja schon ungefähr so vermutet - habe es halt viel zu spät bemerkt was mich jetzt unglaublich ärgert. Aber ich bin immer noch davon ausgegangen, dass wir was ändern können, kämpfen halt.
Zum Beispiel haben wir uns viel zu selten gesehen, seit sie arbeitet, und wenn, dann viel zu wenig geredet. Wir haben auch meistens das gleiche gemacht und es trat Gewohnheit auf. Aber dann meinte sie, dass sie eigentlich gedacht hätte, sie sei optimistischer. Aber jetzt sei sie sich sicher, dass das nix mehr wird, egal was wir tun. Hat dann erst von Pause geredet, meinte dann aber dass sie lieber wieder gehen will und wir Schluss machen sollten. Hat mich einfach total überrumpelt. Das ganze Gespräch ging nichtmal ne Stunde und mit so vielem hin und her, ich hab einfach nicht das Gefühl gehabt dass alles gesagt war. Meinerseits zumindest nicht.

Haben heute nur geschrieben. Sollte noch sagen, dass sie gestern relativ emotionslos schien, hat sie auch selbst gesagt, dass sie jetzt doch eigentlich weinen müsse. Sie meinte jetzt aber dass sie die ganze Nacht durchgeweint hatte.

Soviel bis hierhin. Ich hab natürlich auch ein paar Fragen:

1) Sie hat sich zwei Monate scheinbar mit mir rumgeschlagen und sich falsche Gefühle aufgezwungen / andere unterdrückt. Dass das schlimm ist, dürfte selbstverständlich sein. Aber hätte ich nicht die Chance verdient gehabt, mich zu ändern? Hätte es nicht vielleicht geholfen, wenn wir uns mehr gesehen hätten bzw. unsere gemeinsame Zeit besser ausgekostet hätten? Ich weiß, kann man kaum beantworten. Ich hätte es nur trotzdem so gerne gehabt, dass sie mir davon eher erzählt hätte, dann hätten wir gemeinsam dran arbeiten können.

2) Soll ich aufgeben? Muss ich aufgeben? Meiner Meinung nach hat jede ernsthafte Beziehung solche Krisen, und meiner Meinung nach ist es auch nicht unmöglich sie zu überwinden. Ich hatte zum anfang der Beziehung ähnliche Probleme, aber ich hab sie überstanden und sie haben meine Liebe stärker gemacht. Ich weiß gerade einfach nicht ob schon alles verloren ist - das schien alles so spontan und wankelmütig von ihrer Seite aus. Sie hatte zuerst ja gar nicht vor, sofort schluss zu machen.

3) Ich weiß, dass ich mir keine falschen Hoffnungen machen sollte, und ich weiß, dass betteln und Selbstmitleid das genau Gegenteil von dem sind, was ich jetzt tun sollte. Und trotzdem, wie sollte ich mich jetzt verhalten, um vielleicht noch mal das Ruder rumzureißen?
Sie hört in zwei Monaten mit ihrem Job auf, weil er ihr zu stressig ist.
Ich wollte ihr vorschlagen, dass sie sich jetzt bis dahin in Ruhe distanziert und in der Zeit guckt, ob sie mich noch irgendwie vermisst oder ob das jetzt so bleibt, dass sie nichts mehr mit mir anfangen kann. Falls sie wider (eigenem) erwarten doch noch etwas fühlt, kann sie sich ja immer noch melden. Ist das ein unsinniger Vorschlag? Ist er unfair ihr gegenüber?
Ich hatte noch die Idee, sie um ein Treffen zu bitten, ebenfalls in einigen Monaten. So als ob wir uns zum ersten Mal sehen, ganz von vorne anfangen. Das geht dann aber vermutlich schon in Richtung Aufdrängung, oder? Ich hab nur einfach das Gefühl, dass unsere Beziehung zu schön war als sie jetzt einfach so wegzuschmeißen. Sie sagt selbst, am liebsten würde sie mich einfach wieder lieben und so weitermachen, aber angeblich kann man, wo keine Liebe mehr ist, auch keine mehr ausbauen.

4) Ist so ein spontaner "Liebes-Ausfall" grundlos möglich oder haben wir/ich was falsch gemacht?

Wer bis hierher durchgehalten hat: Vielen Dank, wirklich. Ich bin über jeden Kommentar dankbar, und sei es auch nur ein Mitleidspost. Ich fühl mich einfach überrumpelt und wie ne heiße Kartoffel fallengelassen, dabei war unsere Beziehung bis vor zwei Monaten so schön und harmonisch und erfüllend.

14.05.2015 17:19 • #1


**Chris74**


58
2
27
Hi Dumbledore!

Um meine Meinung vorweg zu nehmen: Auf GAR KEINEN FALL nachhaken! Keine Diskussion.

Entweder sie ist mit der Trennung schon durch, dann kannst Du es eh vergessen. Oder sie hadert noch. In jedem Fall vermisst sie etwas in Eurer Beziehung und auch wenn es hart ist: sie liebt Dich nicht mehr so wie früher. Sonst würde sie nämlich nicht Schluss machen. So einfach ist das. Wenn die Gefühle wirklich oben sind. Dann macht sie alles mit. Gibt Dir ne zweite Chance, meckert mit Dir, was weiß ich.

Irgendwann hast Du an Anziehungskraft verloren. Die einzige Chance, die Du jetzt hast, ist Deine Anziehungskraft zu verstärken. Durch Entzug. Wenn sie mit Dir durch ist, wird sie das nicht stören. Im Gegenteil. Aber dann ist eh alles vergebens. Wenn sie hadert, wird es sie verunsichern. Und das ist einfach. Stell Dir vor, Du bietest ihr an zu warten. Super für sie. Dann kann sie sich ganz bequem von Dir trennen. Ohne Risiko. Du bist ja da, sollte sie es sich anders überlegen. Egal was sie tut, sie hat immer beide Wege offen. Ihr hadern hat gar keine Konsequenzen.

Wenn Du aber nicht da bist... Dann wird es plötzlich Ernst für sie. Dann hat ihre Entscheidung nämlich Konsequenzen. Und das wird sie sehr verunsichern und sie wird sich gut überlegen, ob sie die Trennung wirklich will. Außerdem erhöht es Deinen Wert. Du musst zeigen, dass Du stark bist, dass Du ein eigenes Leben hast. Man will immer das haben, was man nicht bekommen kann. So ist das nun mal. Zurückweisung erzeugt Anziehung. schei. Spiel. Ist aber so.

Melde Dich MINDESTENS 8 Wochen nicht. Und dann nicht mit einer heißen Liebeserklärung, sondern beiläufig. Sprich dann erstmal nicht über die Beziehung mit ihr. Das ist ein Mienenfeld in dem Du keine 5 Minuten überlebst. Du musst jetzt durch die Hintertür. Wie beim ersten Kennenlernen. Nur leider viel schwieriger. Du wirst dazu viel Geduld und Ausdauer brauchen. Und es wird eine sehr lange Quälerei mit einem hohen Risiko. Ich glaube nämlich nicht, dass es Erfolg hat. Hat es nämlich meistens nicht. Willst Du das wirklich? Du bist doch noch sehr jung. Ich meine, willst Du mit ihr alt werden?

Schreib gern zurück, wenn Du magst.

Liebe Grüße und alles Gute, Chris

PS.: Angenommen, Du kannst sie jetzt tatsächlich nochmal bequatschen. Was ist das Resultat? Du bist sicher, sie unsicher. Toll. Du bangst um sie und leidest. Das ist total ungleichverteilt. Du bist dann alles andere als der Fels in der Brandung, den sie sich wünscht.

14.05.2015 17:51 • x 1 #2



Das ging mir zu schnell - nachhaken?

x 3


StrangeLife

StrangeLife


102
5
11
Weißt du…
ich erkenne mich selbst in deiner Geschichte in einem gewissen Maße wieder. Mein Ex hat mich auch verlassen, nachdem er es schon einige Monate überlegte. Nur hat er mich davon bis zum Schluss nichts wirklich von wissen lassen, sodass ich am Ende total ahnungslos damit konfrontiert wurde.
Mir ging's elend damit und ich wollte von der ersten Minute nach der Trennung an ihn unbedingt zurück gewinnen. Ich konnte mich jedoch nicht beherrschen, habe immer wieder seine Nähe und das Gespräch zu ihm gesucht (es ist auch schwer zu widerstehen, wenn derjenige nur am anderen Ende der Straße wohnt).
Richtig kaltherzig war er auch nicht zu mir. Er hat mich von selbst nicht angerufen aber ist immer ran gegangen, wenn ich es tat… Doch Sätze wie, er wäre jetzt erleichtert und fühle sich frei… Ja, die haben schon echt heftig weh getan.
Ich habe es immer wieder mit einer Kontaktsperre gesucht. Ich habe mich an die "Ex zurück"-Ratgeber geklammert aber es erschien mir immer wieder so aussichtslos. Die länge Kontaktsperre hielt 3,5 Wochen und ich kam mir so albern vor in der Zeit.
Ich hatte in mir so viel Hoffnung. Jede allerkleinste Nettigkeit versuchte ich so auszulegen, dass er es sich irgendwann anders überlegt.

In der Zeit (ca. 4 Monate) brach ich die Kontaktsperre ständig. Aber das sollte sich alles als total unwichtig erweisen. Denn sie dient nur dazu, dass du wieder auf die Beine kommen sollst. Ich ließ es mir selbst auch ganz gut gehen. Kochte mir mehrmals die Woche mein Lieblingsessen, ging mit Freunden weg, machte Sport und knüpfte neue Kontakte. Eine andere Wahl hat man ja eh nicht.
Die Wochen vergingen… Und wirklich über ihn hinweg kam ich, als ich überraschenderweise einen neuen Mann kennenlernte, der den Weg in mein Herz sehr schnell fand.

Auch mein Ex kam nach einer Weile sogar wieder an und kämpft bis heute um mich. Und die Trennung ist über ein halbes Jahr her. Doch das Blatt hat sich gewendet und ich will ihn nicht mehr zurück…

Was ich eigentlich sagen will:
Es ist wohl egal, welche "Strategie" und Vorgehensweise du verfolgst.
Ich bin ein absoluter Herzensmensch und mache immer das, was mir Bauch und Herz sagen. Und wenn ich das Gefühl habe, ich müsse jemand kontaktieren, kann man mich auch davon nicht abbringen. Auch wenn es bei anderen Kopfschütteln verursacht.
Wenn du es schaffst, sie nicht weiter zu bedrängen, ist das natürlich gut. Denn bei mir war es so, dass nach jedem Gespräch mit ihm für mich trotzdem noch 1000 Sachen ungeklärt waren. Ausreichende Antworten bekommt man in 90% der Fälle leider in so einer Situation nie.
Wenn du den Kontakt zu ihr suchen willst, würde ich davon auch nicht unbedingt vollkommen abraten. Du musst nur immer daran denken, dass du dich selbst nicht vernachlässigen darfst und dir nebenbei schnell wieder ein eigenständiges, unabhängiges Leben aufbaust und dennoch versuchst nach vorn zu blicken.
So oder so ist es keine leichte Zeit. Aber lass dir nicht einreden oder komm nicht auf den Gedanken du würdest sie mit einer bestimmten Verhaltensweise erst recht vergraulen. Zumindest bin ich nicht der Meinung, dass man das so pauschal behaupten kann. Man muss einfach seinen eigenen Weg finden mit der Sache umzugehen. Richtig oder falsch gibt es dann nicht.
Es ist nur das Wichtigste, dass du selbst auf die Beine kommst.

14.05.2015 18:29 • #3


Dumbledore


Hey ihr beiden! Erstmal wirklich vielen Dank für eure Posts, sie haben mir beide wirklich sehr weitergeholfen.

@Chris:

Ja, ich weiß, ich bin wirklich noch jung. Früher oder später kommt eine neue. Ich hab meine halbe Pubertät damit verbracht, erfolglos eine Freundin zu suchen, und kaum hab ich mich mal ein bisschen sagen wir mal "zurückgenommen" ging es dann beinahe von selbst. Aber gleichzeitig muss ich sagen: Ja, ich bin bereit und willens zu kämpfen. Sie ist bis gestern (und im grunde immernoch) Dreh- und Angelpunkt meiner Lebensplanung gewesen und hat mich auch menschlich unglaublich weit gepusht. Ich würde es mir einfach nicht verzeihen, wenn ich nicht einmal versuche, was zu retten. Selbst wenn ich mir vorstelle eine neue perfekte Traumfrau zu haben - mit ihr würde ich nie das gleiche erleben können, es wäre einfach nicht dasselbe (wahrscheinlich täusche ich mich damit, aber momentan glaub ich das).

Das mit der Kontaktsperre hab ich mir fast schon gedacht. Ich hab es ihr auch gleich mal angekündigt, bevor ich es mir anders überlege. Also nur dass ich ab jetzt nicht mehr verfügbar für sie bin, nicht dass ich vorhabe mich irgendwann wieder zu melden.
In ca. 8 Wochen hat sie Geburtstag, in ca. 10 hört sie mit ihrem Job auf. Ich würde dann, glaub ich, mich kurz zu ihrem Geburtstag melden (nur in der "alles Gute" form, nicht mehr) und dann vielleicht nochmal so vier Wochen drauf, da könnte ich fragen wie es ihr geht, wie ihr Semester war und ob sie jetzt ohne Job besser klarkommt. Dann wird sich der Rest ja zeigen.
Ich bin mir nur leider nicht sicher, ob ich so lange durchhalten werde. Es juckt mich permanent in den Fingern, irgendwas zu schreiben, einfach um irgendeine Antwort zu kriegen. Ich werd mein bestes geben und irgendwas ausgleichendes suchen, zB immer 10 Liegestütz oder so wenn ich zum Handy greifen will

Ich weiß, es ist keine große Erfolgschance. Und wahrscheinlich würde es mir nochmal wehtun, wenn ich merke dass ich umsonst gewartet habe. Aber es ist halt das, was mein Herz mir momentan sagt, und anders hab ich wohl kaum eine Chance sie wieder von mir zu überzeugen.

@StrangeLife:

Okay, krass, da erkenne ich mich wirklich fast 1 : 1 wieder. Ich kann das absolut nachvollziehen. Das Problem ist halt, dass sie auch gleichzeitig mein bester Freund war, so dass ich jetzt beides auf einmal verloren habe. Wer weiß, vielleicht halte ich es nicht lange aus, weil ich dann vielleicht wenigstens noch die Freundschaft retten könnte, wenn nicht die Beziehung. Aber ich muss es zumindest versuchen.

Ist auch lustig, dass dein Ex dich jetzt zurückhaben will, nachdem du aufgehört hast um ihn zu werben. Genau das gleiche war mit meiner Ex und ihrem letzten Freund vor mir - er hat Schluss gemacht, sie war erstmal fertig, kam dann aber (mit mir) wieder auf die rechte Spur und im Endeffekt war es dann dieser Exfreund, der sie zurückwollte. Ist schon komisch manchmal.

Genau mit diesem Hintergedanken im Kopf bin ich ja so unsicher - es kommt einfach so oft vor, dass die "Schlussmacher" es sich anders überlegen, kaum dass das "Opfer" aufhört zu trauern. Könnte jetzt doch genauso sein? Die bloße Möglichkeit reicht mir schon. Ich hab ja eigentlich nichts zu verlieren - mir ein neues Leben aufbauen muss ich so oder so, wenn sie das wieder anlockt, umso besser. Mein einziges echtes Problem wäre, wenn sie jetzt recht fix nen neuen Freund findet.
War ja schon mit ihrem ersten und mir so, dass wir relativ fix aufeinander folgten. Sie hat von ihm nie sehr gut gesprochen, hat ihn die letzte Zeit überhaupt nicht geliebt und bei uns wäre ja alles so viel besser. Es wäre das allerschlimmste für mich, wenn ich jetzt nur die Neuauflage dieses Problems wäre - sie findet nen neuen und erzählt ihm nur von mir als die 2.0 Ausgabe dieses "ich hab ihn nie geliebt, du bist viel besser". Denn ich fand die ganze Zeit, dass wir was besonderes hatten.

Ich hoffe jetzt erstmal drauf, dass sie keinen neuen Freund findet - so gemein das auch klingt, und dass sie dann in 8-12 Wochen so auf Liebesentzug ist, dass sie mir noch eine Chance gibt.
Jetzt muss ich nur noch das mit dem "Leben wieder neu ausrichten" hinbekommen

PS: Bin weiterhin dankbar für jeden Post - es ist schon einfach gut, sich das von der Seele zu reden und zu wissen dass man nicht der einzige ist, der sowas kennt.

14.05.2015 22:19 • #4


Dumbledore


Sorry für den Doppelpost, aber habe noch ne kleine Frage:

Mal angenommen ich halte die Kontaktsperre durch (was ich momentan glaube - das "mein Leben ist ein Scherbenhaufen" Feeling ist schon deutlich reduziert), wie soll ich dann reagieren, wenn sie sich von sich aus meldet?
Soll ich drauf eingehen oder strikt an meinem Plan festhalten, erstmal abblocken und nach der Frist mich dann selbst melden? Bei letzterem hätte ich nur die Gefahr gesehen, sie irgendwie abzuschrecken. Ich will sie ja auf keinem Fall einem anderen in die Arme treiben. XD

Ach noch was... ich hab noch ein Buch bei ihr liegen. Hab ihr gestern gesagt dass sie es erst mal behalten soll, bis wir uns fühlen als könnten wir uns problemlos begegnen. War das kontraproduktiv, weil sie jetzt die Beziehung erstmal noch nicht abhaken kann und die richtige Kontaktsperre erst losgeht, wenn sie es mir vorbeigebracht hat? Oder könnte man es auch als Vorwand nutzen, in 2-3 Monaten wieder leichten Kontakt aufzubauen?

Danke im Voraus und wirklich, tolles Forum und geniale Guides. Fühl mich schon so viel klarer im Kopf.

15.05.2015 10:01 • #5


**Chris74**


58
2
27
Du hängst noch voll drin, oder? Ich kann das so gut nachvollziehen. Ich habe 4 Monate versucht zu akzeptieren, dass es aus ist und gelitten wie ein Hund. Um nicht weiter zu leiden, hab ich wieder Hoffnung gefasst. Habe drei Monate gekämpft. Es ging wieder, wir trafen uns, hatten wieder diese wunderbare Nähe und sind eins geworden. Dann ging es wieder 3 Monate bergab und nun ist es ganz aus. Und ich stehe am Anfang. Sei Dir dieses Risikos bewusst. Der Grund ist einfach: ich war nicht frei! Ich war mir selbst nicht genug. Ich war nicht wirklich unabhängig, nicht attraktiv. Sie war eine Dro. für mich. Ich war abhängig. Wenn Du sie wirklich wieder haben willst, dann musst Du sie komplett gehen lassen. Du musst frei von ihr sein. Sie gar nicht mehr wollen. Erst dann gibt es einen Weg zurück in eine gleichberechtigte Partnerschaft.

Aber ich glaube, Du bist hier, um Dich in Deinem Vorhaben, um sie zu kämpfen bestätigen zu lassen. In etwa so hat es bei mir funktioniert:

Ich denke, Dein Anruf/ Nachricht gestern war kontraproduktiv. Das ist keine Kontaktsperre! Insbesondere nicht, wenn Du ihr sagst, dass Du ihr derzeit nicht problemlos begegnen kannst (hast Du ja implizit getan). Lass Dir Deine Schmerzen nicht so sehr anmerken. Wenn der "Scherbenhaufen" schon etwas kleiner ist, ist es gut. Hoffentlich, weil Du zu Dir selbst findest, nicht weil Du wieder Hoffnung hast (so hab ich mich nämlich die letzten 10 Monate belogen...). Zeig ihr, dass Du stark bist. Nicht indem Du kämpfst, sondern, indem Du Dein Leben mit oder ohne sie annimmst. Natürlich fällt es Dir schwer, sie zu sehen, dass ist logisch, aber Du könntest es, denn Du bist ein Kerl. Aber jetzt lass es erstmal ruhen. Wenn Du Dich wirklich entschlossen hast, Hoffnung zu haben. Dann sag Dir. OK. Ich habe jetzt 8 Wochen Zeit, um einiges in meinem Leben zu optimieren. Für niemanden außer mich da zu sein. Wichtige Dinge anzugehen. Leg sie gewissermaßen auf Wiedervorlage.

Wenn Sie sich in der Zeit meldet ist es gut. Dann schreib nicht gleich eine Minute später zurück. Aber klar schreibst Du zurück. Wieso denn nicht? Wäre doch total unhöflich!

Du bist doch der Starke. Du bist für sie da. Du kannst nicht nur Dein Schicksal annehmen, sondern Dich auch noch um sie kümmern. Dabei gibst Du Dich aber nicht völlig auf und lässt sofort alles stehen und liegen. Also melde Dich nicht nach 5 Minuten. Du guckst nämlich nicht alle 5 Minuten auf Dein Handy. Weil Du ein ausgefülltes Leben hast. Mit Freunden, Studium, Sport. Nutze die Zeit für Dich.

Sich zum Geburtstag zu melden ist OK. Aber ruf sie besser nicht an! Wenn sie nicht rangeht ist es schei.. Für Dich, weil Du dann wieder um sie bangst. Du wirst Dich dann wieder melden und gehst schon wieder in die schwache Position. Schreib ihr eine SMS. Eine kurze. Wünsch ihr alles Gute, sag ihr, dass Du hoffst, sie würde schön feiern und dass alles gut bei ihr läuft. Dann wird sie sich per SMS bedanken und fragen, wie es Dir geht. Und die geht es gut. Du hast die Zeit genutzt, viel um die Ohren, bla bla bla.

Frag sie nicht nach einem Date. Das muss von ihr kommen. Wenn sie Dich sehen will, ist das gut. Da sag ihr ja, klar, gerne, wir können uns ja mal auf einen Kaffee treffen. Aber geh nicht auf ihren ersten Terminvorschlag ein. Da hast Du nämlich schon was anderes vor. Weg gegangen, Platz vergangen. Jetzt soll sie sich hinten anstellen.

Und sei Dir einer Sache bewusst. Diese ganze Strategie ist eine ziemliche Lüge. Denn in Wirklichkeit hängst Du ja noch voll drin. Du musst sehr stark sein, um das durchzuhalten. Vielleicht heiratet ihr in 2 Jahren und könnt drüber lachen. Ich glaube es nicht. Du bist so jung. Freu Dich, dass es jetzt passiert ist. Finde zu Dir und sei bei der nächsten Frau der starke Partner!

Viel Glück! Tu was für Dich! Nicht für sie!

15.05.2015 11:11 • #6


Dumbledore


Hey, danke für den Post.

Also es war so, ich hab ihr geschrieben dass ich das Buch gerne irgendwann wieder hätte, sie aber erstmal eigentlich nicht sehen möchte. Das ist nichtmal 24 Stunden nach ner Trennung ja auch okay, finde ich. Man kann ja trotzdem noch "stark" und selbstständig werden in den Wochen danach.
Hab ihr dann später noch geschrieben, dass ich totale Funkstille will.

Ja klar, bin eh nicht der Telefonmensch. Ne kleine SMS oder vielleicht sogar nur was auf Facebook, mal schauen.

Und ja, ich weiß dass die Chancen klein sind^^ selbst wenn wir uns wiedersehen, vielleicht wieder zusammenkommen, fängt das schwerste ja erst an (das zusammenbleiben). Aber ich hab ihr so oft versprochen, dass wir im Notfall umeinander kämpfen. Jetzt will wenigstens ich das tun.
Aber natürlich seh ich auch die Gefahren - daher werd ich das wahrscheinlich früher oder später nicht mehr als kämpfen bezeichnen. 8-12 Wochen sind viel Zeit, da kann man viel unternehmen. Vielleicht hab ich danach ja gar kein Interesse mehr, wer weiß. Ist vermutlich ja sogar gut, denn das ist ja ne gute Voraussetzung, nicht mehr abhängig zu sein. Dass ich das jetzt nach zwei Tagen noch bin, ist glaube ich entschuldbar. Ich werd mich jedenfalls nicht verkriechen. Wollte eh schon lange wieder mehr Sport machen, ist ne super Gelegenheit. Lenkt ab und hat den positiven Nebeneffekt, dass ich ein paar Beziehungskilos verliere - im Idealfall werd ich sogar wieder attraktiver (ob jetzt für sie oder jemand anderen ist ja erstmal zweitrangig).

Ich find die Kontaktsperre aber wirklich hilfreicher als gedacht. Früher hab ich das bei Liebeskummer, unerwiderter Liebe etc. nie durchgehalten, und danach gings mir dann eher schlechter. Jetzt freu ich mich quasi darüber, so lange Zeit zu haben um nachzudenken, rauszufinden was ich will, mir was neues aufzubauen und wieder etwas mehr den Fokus auf das setzen kann, was ich wirklich fühle. Vielleicht ist es ja wirklich "nur" die Angst vorm Alleinsein und keine richtige Liebe mehr. Wenn ich so drüber nachdenke, hab ich an ihr am meisten geliebt, dass sie mich 100%ig so geliebt hat wie ich bin, ich mich kein bisschen verstellen musste. Ist natürlich auch ein toller Egoboost, vielleicht war diese Liebe ja nur Dankbarkeit dafür? Ich weiß es (noch) nicht, aber ich hab ja wie gesagt genug Zeit zum Nachdenken.

15.05.2015 11:43 • #7


Anonymus00


272
3
37
Zitat von Dumbledore:
Mein einziges echtes Problem wäre, wenn sie jetzt recht fix nen neuen Freund findet.
War ja schon mit ihrem ersten und mir so, dass wir relativ fix aufeinander folgten. Sie hat von ihm nie sehr gut gesprochen, hat ihn die letzte Zeit überhaupt nicht geliebt und bei uns wäre ja alles so viel besser. Es wäre das allerschlimmste für mich, wenn ich jetzt nur die Neuauflage dieses Problems wäre - sie findet nen neuen und erzählt ihm nur von mir als die 2.0 Ausgabe dieses "ich hab ihn nie geliebt, du bist viel besser". Denn ich fand die ganze Zeit, dass wir was besonderes hatten.

Ich hoffe jetzt erstmal drauf, dass sie keinen neuen Freund findet - so gemein das auch klingt, und dass sie dann in 8-12 Wochen so auf Liebesentzug ist, dass sie mir noch eine Chance gibt.



OH mein gott

Ich glaube ich spinne O.o

Das selbe sagte meine Ex freundin über ALL ihre exfreunde...keinen habe sie geliebt.

In ihrer email dann gegen ende der beziehung das gegenteil bewiesen bekommen...
SO VIELE LÜGEN!

Sie macht den warmen wechsel

diese personen werden NIE alleine sein glaube mir.

ich gehe sogar so weit und glaube das sie schon mit dem nächsten herumflirtet!
Die kannst du echt in der pfeife rauchen!

Ich bezweifle das du sie zurücknimmst nachdem sie mit jemand neuen schon in der kiste war.

Dann kannst du sie für ihre konsequenzen "bestrafen"!


Ich würde versuchen nicht mehr an sie zu denken und die hoffnung zu begraben.



Meine ex hat unsere beziehung auf einer lüge aufgebaut!

am ende hab ich sehr vieles aufgedeckt und war auch noch der böse!


5 wochen sind vergangen und ich habe ihr gestern geschrieben und auch angerufen!

Reaktion => Ignore!

Hat aber meine nummer noch in den kontakten!



egal was du machen wirst bei dem neuen bist du auch der böse ex freund und der neue "versteht" sie, der alte hat sie nie verstanden usw.

Solche gehen immer als "opfer" aus einer beziehung

15.05.2015 12:52 • #8


Dumbledore


Naja, da magst du Recht haben. Solche Personen gibt es sicherlich.

Sollte aber erwähnen - es war der erste Freund meiner Ex, sie wollte ihn erst nicht, er hat es immer und immer wieder versucht und irgendwann hatte er dann Erfolg. War die erste Zeitlang dann wohl auch schön, aber hinterher lag sie nur auf seinem Bett und hat ihm beim zocken zugeguckt, um zwischenzeitlich mal... na ihr wisst schon. Jedenfalls nicht schön. Dass das so war, glaub ich ihr eigentlich auch. Als er dann Schluss gemacht hat war sie erstmal fertig, hat aber schnell gemerkt dass sie so besser dran ist.

Bei uns jetzt war es nicht so, könnte ich nicht sagen. Sie hat mich die ersten zwei Jahre wirklich vergöttert, und da bin ich mir 100% sicher dass das auch nicht verstellt oder so war. Nur das Ende war ähnlich - wir haben uns nicht genug miteinander beschäftigt. Meistens nur irgendwelche Serien geguckt, während sie am Handy mit Unifreunden gechattet hat. War quasi genau andersrum wie mit ihrem ersten Freund - bei uns ging es von ihr aus und sie hat auch Schluss gemacht. Wenn man diese Parallelen weiterzieht, wird sie es auch von uns beiden sein, die es mehr bereut. Denn ihr erster wollte sie hinterher zurück, aber der Zug war dann schon abgefahren.

Wie auch immer, in Kurzfassung: Auch wenn es gewisse Gemeinsamkeiten gab, die Sache mit ihrem ersten Freund lief ganz anders ab als mit mir. Sie ist weder ein *beep* noch jemand der bewusst falsche Tatsachen rumerzählen würde. Glaub also nicht, dass sie irgendwie sauer auf mich ist oder schlecht von mir reden wird.

Ob sie bald nen neuen hat - wer weiß, ich hoffe nicht. Sie hat damals bei mir recht schnell nen Trost gefunden, aber das war eher ein Glückstreffer. Kann mir nicht vorstellen dass das zweimal so passiert. Sie hat momentan auch eigentlich zu viel Stress, um irgendwelche neuen Kontakte zu knüpfen.
Aber wenn es doch passiert, dann komm ich damit klar. Muss ich ja auch.

15.05.2015 13:27 • #9


Giulietta78

Giulietta78


39
2
19
Hallo Dumbledore,
Auch wenn ich mal wieder der "modernen" Meinung widerspreche, aber:
Ihr beide seid sehr jung, die Entwicklung die jeder durchläuft verläuft bei euch nicht parallel. Der Stress dem sie ausgesetzt ist, durch Studium und Beruf , ist sicher riesig. In Ausnahmesituationen werden die sonst weniger schlimmen Differenzen, scheinbar unüberwindbar.
Ich persönlich würde eine KS in dieser Situation als Desinteresse von meinem Freund ansehen...
LG Giulia

15.05.2015 14:48 • #10


Dumbledore


Hi, danke für den Beitrag.

Das war auch mein erster Gedanke. Ich könnte schwören dass es nur an dem Stress liegt, den sie momentan hat. Und sobald sie ihren Job aufhört wäre alles wieder gut. Aber das kann nicht alles gewesen sein, denn dann hätte sie diese Hoffnung wohl geteilt. Sie schien sich leider sehr sicher zu sein, dass da keine Chance mehr besteht. Das war kein "ich hätte gerne mehr Unterstützung von dir", eher ein "ich habe keine Gefühle mehr und glaube nicht daran, dass ich wieder welche kriege".

Im ersteren Fall hätte ich um sie gekämpft. Hätte den Teufel getan und geändert was nötig wäre. Aber wollte sie nicht. Sie scheint momentan nichts zu haben, für dass es sich zu kämpfen lohnt.
Hat hinterher sogar noch mit mir gescherzt, dass ich mein Single-Leben jetzt endlich mal voll ausleben kann, mit allem was dazugehört. Nee, momentan hat das leider echt keinen Sinn.

Also bleib ich dabei, erstmal Kontaktsperre. Habe schon wirklich liebe Rückmeldung von fast vergessenen Freunden bekommen. Werde regelmäßig mit denen was machen, 1-2 mal die Woche Sport machen, mich weiter in die Uni knien und neue Hobbys suchen.
Wenn ich sie in ein oder zwei Wochen bereits wiedersehen würde, könnte ich ihr schon stolz berichten dass ich wider Erwarten nicht in meinem Kämmerchen geblieben bin. Und das macht mir sehr viel Mut. Früher oder später müssen wir uns eh sehen zwecks Sachen austauschen, und ich hoffe drauf dass sie wieder interessierter ist, wenn sie mich so "in Saft und Kraft" sieht. Wenn nicht, stürzt meine Lebensplanung zumindest nicht sofort ein - aufgerappelt habe ich mich ja schon so gut wie.

15.05.2015 14:58 • #11


Dumbledore

Dumbledore


227
6
54
Muss mir nur mal kurz meinen Frust von der Seele schreiben =_=

Naja, habe nur erfahren, dass sie heute den ganzen Tag mit ihrer Familie an den Strand gefahren ist. Ist geschwommen, Trampolin gesprungen und Fahrrad gefahren. Warum hat sie nur so viel Energie, während ich hier so wie ein Schluck Wasser in der Kurve rumsitze und mich heute schon wieder nicht zum joggen aufraffen kann? Sind die Arten zu verarbeiten so unterschiedlich?

Nachdem ich unsere Beziehung und ihren Trennungsgrund nun schon gut reflektieren konnte, juckt es mich ständig in den Fingern sie darauf anzusprechen. Also dass ich weiß, dass sie Schluss gemacht hat, weil sie sich nicht zu früh auf nen Freund festlegen will, bevor sie nicht genug probiert hat. Dass sie sich nicht mehr sicher war, dass ich tatsächlich das Non-Plus-Ultra für sie bin. Einfach nur um ihre Reaktion zu hören, es würde mich so interessieren was sie dazu zu sagen hat. Auch dazu, dass ich ihr dann klarmachen würde, dass ich nicht vorhabe als "Notfallplan" zuhause zu sitzen und sie mit offenen Armen empfange, wenn ihr (vielleicht) klar wird, dass das Gras bei den anderen doch nicht immer grüner ist. Würde sie das in ihrer Entscheidung verunsichern oder wäre es ihr total egal? Ich weiß nicht, aber ich brauche vor allem Antworten um abschließen zu können. Die Kontaktsperre halte ich trotzdem erstmal, bis sie sich wegen ihrer Sachen meldet oder wenn ich das Gefühl habe, dass bei ihr Normalität eingekehrt ist.

16.05.2015 22:05 • #12


Anonymus00


272
3
37
Zitat von Dumbledore:
Einfach nur um ihre Reaktion zu hören, es würde mich so interessieren was sie dazu zu sagen hat. Auch dazu, dass ich ihr dann klarmachen würde, dass ich nicht vorhabe als "Notfallplan" zuhause zu sitzen und sie mit offenen Armen empfange, wenn ihr (vielleicht) klar wird, dass das Gras bei den anderen doch nicht immer grüner ist.



es nicht ansprechen.

sie weiss was sie für konsequenzen erleiden muss wenn sie dann doch nach einem "auswärtsspiel" zu dir zurückkommt.

ich ich hoffe für dich das du die konsequenzen daraus ziehst!

nicht ansprechen...einfach dann machen wenn es denn soweit sein sollte!


"Worte sind die Schatten der Tat"

17.05.2015 03:26 • #13


Dumbledore

Dumbledore


227
6
54
Ich grab dann mal meinen allerersten Thread mal wieder aus

Ich fass mal meine Entwicklung kurz zusammen:
Die ersten zwei Wochen hab ich extrem viel reflektiert, bin unseren Problemen auf die Schliche gekommen. Sind alles schlimme Sachen, aber nix, was ich nicht hätte ändern können. Leider war unsere Kommunikation scheinbar grottig, denn sie meint zwar, oft mit mir darüber geredet zu haben, aber mir ist während der Beziehung nicht viel dazu aufgefallen.

Ca. fünf Wochen nach der Trennung ging es mir besser, die permanenten Bauchschmerzen sind weg und ich hab teilweise richtig gute Laune. Unternehm jetzt auch viel mehr mit Freunden.
Darüber hab ich auch mit meiner Ex letzte Woche geredet - sie meinte, dass ich jetzt so bin, wie sie mich in der Beziehung immer haben wollte.
Das macht mich einerseits stolz, dass ich es jetzt quasi "alleine" geschafft habe, auf der anderen Seite schürt das natürlich (wahrscheinlich grundlos) Hoffnung, denn wäre ihre Liebe für mich nicht schlicht nicht mehr vorhanden, würde es mit uns jetzt definitiv besser laufen.

Ich bin nicht mehr verzweifelt oder so, kann mich nicht dran erinnern wann ich das letzte mal geweint habe oder einen Kloß im Hals hatte. Dennoch würde ich sie immer noch gern zurückgewinnen, denn das Potential ist da.
Dass alle eventuellen Annäherungsversuche von ihr kommen müssten, weiß ich natürlich. Leider hab ich momentan nicht das Gefühl, dass sie mich in irgendeiner Weise vermisst oder zurück will. Wir haben uns in den fast sieben Wochen drei Mal kurz über WhatsApp unterhalten, und sie sagte mir jedes Mal, dass sie mich vermisst, aber danach gehandelt hat sie nicht. Auf der anderen Seite hatte sie das Bedürfnis, in meinem Arm zu sein, als ich ihr zufällig begegnet bin (habe ich so zumindest im Nachhinein erfahren). Ich hab das Gefühl, Herz und Kopf und Bauch sind bei ihr gerade nicht so einer Meinung.

In zwei Wochen hat sie Geburtstag. Ich werd ihr wahrscheinlich kurz gratulieren. Ich bin gerade im krassen Konflikt zwischen "Hey, du weißt doch, du kannst jetzt nichts tun... SIE muss es wollen..." und "Von allein wird sie ihre Meinung nicht ändern - du musst ihr irgendwie unauffällig zeigen, dass du sehr an dir gearbeitet hast"... deshalb grab ich auch so nen alten Thread aus, damit ich mir ab und zu meine Gedanken von der Seele reden kann...

29.06.2015 00:18 • #14


Phoeniix


Ach mein lieber Dumblerumblecrumble...

Du machst das schon so richtig, wie Du das machst...

weißt ja:

Ist es noch nicht gut, ist es noch nicht zu Ende...

01.07.2015 13:35 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag