1

Das Herz hofft, der Kopf sagt es funktioniert nicht

nurIch

Im Grunde weiß ich gar nicht wie ich in Worte fassen soll was zwischen uns passiert.
Im Grunde sind wir nur noch wenige Schritte weit davon entfernt uns zu trennen. Zum wiederholten Mal, doch dieses Mal entgültig.
Gestern stand ich an der Tür, bereit sie hinter mir zu zu ziehen und zu gehen.
Nach langen Gesprächen und vergeblichen Versuchen eine Lösung zu finden wie zwei so unterschiedliche Charakter (er Löwe, ich Fische) es weiter mit einander aushalten sollen, ohne sich letztendlich zu zerfleischen.
Wir hatten so viele schöne Zeiten.
Doch überwiegen die Momente, wo ich ihn anscheinend in den Wahnsinn treibe mit meiner Art. Sei es ihm Denken, im Handeln, beim S. und umgekehrt ist es genau so.
Wir haben uns lieb, schätzen die Qualitäten des Anderen (schließlich ist man mit Ende 40 erwachsen genug), aber es gibt zu wenig Anknüpfungspunkte.
Nach 5 Jahren haben wir Beide keine Kraft mehr und keine Geduld mehr, sind so verzweifelt und abgegessen von dem ewig und immer wieder Durchgekauten. Dem immer und immer wieder neuen Versuch und dabei doch nichts zu verändern.
Jeder in seiner Haut gefangen und an allen Versuchen gescheitert.

Gestern abend nahm er mich in den Arm und die mühsam zurückgehaltenen Tränen kamen dann doch.
"Wie kann er mich gehen lassen, wenn ich ihn doch so lieb hab", waren seine Worte.
"Behalten werden" als gute Tat? ... ja er ist kein schlechter Kerl und möchte es so wenig wahr haben wie ich, dass es nicht funktioniert.
Ich zu leise, zu verträumt, zu wenig vers.t, zu wenig von allem bin und er in allem zu laut, zu eingebildet, zu rau, zu *beep*.

Mir zerreist es das Herz bei der Vorstellung ihn zu verlieren.
Den gut aussehenden, starken Mann der meine Hand hält und mich bekocht. All die schönen Momente rücken in den Vordergrund und verdrängen alle Probleme.
Doch mein Kopf weiß, dass er mich niemals so akzeptieren kann wie ich bin.
Im Grunde haben wir wieder nur ein paar Tage gewonnen.
Ich bin ängstlich und traue mich nicht mehr zu agieren.
Im Grunde mehr den je genau dass was er nicht will.
Anstatt eine selbstbewußte Frau, die für ihre Sache einsteht, eher ein Mäuschen, etliche Stufen unter ihm, bemüht ihn nicht zu verärgern.

14.08.2013 15:08 • #1


ldgd


Hallo nurIch!

Kann es kaum glauben, bin in exakt derselben Situation wie du, nach knapp 4 Jahren, ich 45, sie 42, bin eher der ruhigere Typ und sie ein totales Energiebündel.

Bin Zwilling und sie ist Waage, laut Horoskop eigentlich die perfekte Konstellation, doch auch wir sind so wahnsinnig unterschiedlich, können nicht ohne und nicht miteinander, sie sagt mir immer ich würde sie mehr lieben, sie könnte es sich aber auch nicht vorstellen ohne mich zu leben.

Seit Montag war Funkstille, doch heute bat ich sie um ein Gespräch, werden heute gegen Abend noch telefonieren, am liebsten würde ich ihr einfach nur sagen wie sehr ich sie vermisse, aber auch wir waren schon 3 mal kurzfristig getrennt, weil der eine mit der Art des anderen nicht ganz klar kam.

Habe Angst davor es zu beenden oder das sie es sogar tut, aber weiß nicht mehr weiter, es zerreisst mich innerlich!

14.08.2013 17:06 • #2



Das Herz hofft, der Kopf sagt es funktioniert nicht

x 3


Gastello


Hallo alle zusammen!

@ nurIch, es machte mich sehr nachdenklich als ich deinen Beitrag lass.Offensichtlich bist du ihm verfallen und bist von seiner Stärke, die er mit seinem Wesen ausdrückt, abhängig geworden. Ich glaube nicht, dass ihr beide eine reale Chance habt, dauerhaft eine Beziehung auf gleiche Ebene zu führen. Es ist richtig, wenn man um eine Beziehung kämpft, nur sollten dann auch beide in der Lage sein, aufeinander zuzugehen. Du möchtest etwas verändern, damit eure Beziehung funktioniert, er möchte dich so haben, wie er es für sich braucht. Ich glaube, dass er seinem Handeln durchaus bewusst ist und du lässt es mit deiner Abhängigkeit zu. Uns lieb haben ist nicht ich Liebe dich. Wenn ich jemanden liebe, dann möchte ich, dass es diesem Menschen immer gut geht und bei euch ist es doch so, dass es einige Momente gibt, die zwar schön sind, aber danach ist NICHTS, um im Alltag zu bestehen. Mit Ende 40 solltest du eigentlich wissen, welche Werte gebraucht werden, um glücklich zu sein. Mach dir mal die Mühe und schreibe auf einen Blatt Papier rechts die guten und links die nicht guten Eigenschaften und Gewohnheiten deines Partners auf. Sollten die negativen Dinge überwiegen, dann sollte dein Verstand dir die richtige Entscheidung sagen.
Dein Partner braucht keine starke Frau, daran würde er scheitern. Er braucht eine Frau, mit der er alles machen kann, so wie er es für sich braucht. Wenn du das nicht erkennst und die Notbremse ziehst, wird er dich zerstören.
Ich wünsche dir die notwendige Erkenntnis!

15.08.2013 09:11 • x 1 #3


nurIch


Hallo Castello, Danke für deine Einschätzung.
Jedoch denke ich nicht, dass ich ihm verfallen bin. Warum auch? Es sind ja auch für mich so viele Punkte da, an denen ich deutlich merke, dass wir scheitern. So viele Punkte, die auch mich an ihm stören - wo ich denke, wie kann man nur so reagierend oder eine Sache so engstirnig betrachten oder so wenig bereit sein auch andere Meinungen neben sich stehen zu lassen? Im Grunde gibt es eigentlich nur Punkte, die gegen uns sprechen.
Und ich habe keinen Plan, warum wir uns nicht einfach los lassen können und uns gegenseitig die Chance geben können ein entspannteres und glücklicheres Leben zu leben.

17.08.2013 17:10 • #4


Amy


1470
3
39
Hallo liebe Nurich,

wenn Du von der Typologie der Sternbilder ausgeht, ich bin Widder und hatte auch einen Löwen, die perfekte Ergänzung im Grunde, funktioniert aber auch nicht, weil es ständiger Machtkampf war, beide Power, beide selbstbewusst und jeder versucht seinen eigenen Kopf durchzuziehen.
Mein Löwe hat mir gesagt, wir sind wohl beide einfach zu stark.

Das war anstrengend ohne Ende, er meinte immer, er braucht eine Frau, die gegenhalten kann, so ein Quatsch, damit kommt er gar nicht zu Recht....da ist ein ruhiger Gegenpol immer besser, so sind meine Erfahrungen.

Ich komme auch viel besser mit Wasserzeichen aus, mit einem ruhigen Gegenüber, was ich damit sagen möchte ist, wenn man sich zu ähnlich ist, wird es auch schwierig....

Es hat doch aber 5 Jahre gehalten, was ist jetzt anders?

17.08.2013 17:29 • #5


nurIch


Ich bin mir nicht sicher.
Aber im Grunde ist es wohl so, dass er am Anfang sich sehr zurückgehalten hat mit seinen konkreten Vorstellungen und Wünschen. Alles, auch heute, nichts Außergewöhnliches oder etwas was man als "perv." und somit unerfüllbar bezeichnen könnte. Aber eben nicht das, was ich am Anfang von ihm kennengelernt habe. Und nun, seit ca 1 1/2 Jahren wird es eben auch für ihn immer schwieriger mit dem zuwenig für ihn, zurecht bzw aus zu kommen. Es geht da hauptsächlich um seine s.uellen Vorstellungen, denen ich in dieser Form nicht gewachsen bin, weil es mir viel zu viel ist und ich mich auf eine Art geben soll, die nicht die meine ist. Ich bin da nicht prüde, aber inzwischen geht mir die ewige Diskutiererei dermaßen auf den Geist, ich bin so ab gegessen von dem Thema, dass meine (eh nicht so stark ausgeprägte) Libido völlig abhanden gekommen ist. Ich mag nicht mehr darüber reden zum 1000000 Mal. Mir nicht mehr anhören, dass alle anderen Frauen es bringen was ich nicht bringe. Das es völlig normal ist eine gewisse gut an den 'Tag zu legen und dieses in Wort und Tat sehr eindrücklich zu zeigen. NEIN! Ich bin das aber nicht! ER funktioniert inzwischen ohne das schon gar nicht mehr. Dazu kommt, dass wie in finanzielle Hinsicht und das auch auf längere Sicht hin, mit praktisch Nichts auskommen müssen (alles Nötige und die Fixkosten werden gerade so abgedeckt, darüber hinaus kein Cent übrig), so dass auch keinerlei Ablenkung oder Entspannung in irgendeiner Form möglich sind. Wir sitzen im Grunde auf einem Pulverfass. Und so sehr ich ihn für vieles schätze, so sehr geht es an unser beider Grenzen. Immer nur noch Diskussionen, Vorwürfe, immer nur zu hören wie schei. alles ist.... Mir persönlich würde es nicht so schlecht gehen, aber er sitzt schon ziemlich tief in der Jauchegrube. Doch ich kann nicht immer nur in eine Beziehung investieren. Vor gut 3 Jahren hat er eine Umschuldung gemacht und es schien nun endlich alles übersichtlich und in die richtige Richtung zu laufen. Und plötzlich haben sich da wieder zusätzliche 600 € Schulden angesammelt.
Nicht gerade die besten Voraussetzungen für eine funktionierende Beziehung.
Und dann zu guter Letzt immer wieder der Vergleich mit seiner Ex-Frau, die auch Sternzeichen Fische war. Die genauso oder ähnlich war wie ich und es auch nicht so gebracht hat wie er es sich vorgestellt hat - viel zu verträumt, viel zu sanft, viel zu genügsam, viel zu viel von allem was ihm nicht passt .... puhhh, ich ertrage ja viel, aber das nervt sehr.
Wir machen uns es Beide nicht leicht. Wollen nicht einfach wegen Oberflächlichkeiten hinschmeißen. Aber so weiter machen? ... keine Ahnung wie?
Auf jeden Fall habe ich mich jetzt mal so richtig ausgekotzt wenigstens das.

19.08.2013 15:06 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag